Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo Summer Sale 16

Kundenrezensionen

2,7 von 5 Sternen
7
2,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. April 2015
Äußerer Anlass für dieses Album war John Lennon's 30.Todestag, der sich Ende 2010 entsprechend gejährt hatte. So wurde also dieses "Album mit DVD" herausgebracht (und vielleicht auch, um die damals marode "EMI" zu sanieren?).

Das Album vereint "15 Hits" des Musikgenies; wobei die Tatsache, dass Lennon Zeit seines Lebens wesentlich mehr großartige Songs geschrieben und gesungen hatte, Anlass dafür sein wird, dass viele mit der hier getroffenen Auswahl an Songs nicht unbedingt zufrieden sein wird. Andererseits geht es ja hier auch um die "Hits"; also der "Kommerzielle Faktor" spielte hierbei eine wesentliche Rolle (waren wohl auch alles hier auch mal als "Singles" veröffentlicht worden); wobei man sich natürlich fragen darf, warum dann ausgerechnet Songs wie "Mother" oder "Nobody told me" es nicht auf diese CD "schafften"? (stattdessen aber z.B . eine Coverversion des Ben E. King- Klassikers "Stand by me" hier vertreten sein musste?).
Die Songs hier sind natürlich fast alle "über jede Kritik erhaben", wenn man Rockmusik mag; allerdings darf dabei nicht außer Acht gelassen werden, dass John Lennon auch noch viele andere, ähnlich gute (vielleicht sogar z.T. noch bessere) Songs Zeit seines Lebens geschrieben und veröffentlicht hatte, die z.T. (aber nicht immer!) auch recht bekannt sind, aber offenbar gewisse Kriterien nicht erfüllten, die sie benötigt hätten, um auf dieses Album übernommen zu werden. Aus diesem Grund ist auch das nächste, was man an dieser "Collection" kritisieren möchte, dass es hier einfach "zu wenige Songs" gibt. Nicht zuletzt deswegen gibt es etliche John Lennon- "Best OF"- Alben, die wesentlich mehr Songs des unerreichten Musikgenies enthalten. Aber wenn man sich nun wirklich auf EINE CD beschränken wollte, dann ist diese "Hit"- Auswahl zumindest schon mal nicht schlecht; wenn auch nicht gerade originell. Dennoch empfehle ich Leuten, die sich ernsthaft für John Lennon interessieren (was wohl nicht Wenige sein werden), statt einem solchen "Hit- Sampler" gleich die Original- Studioalben aus den 1970er Jahren (bzw. "posthum" danach) sich zuzulegen, die alle sehr gut sind (bis vielleicht "Rock & Roll Music", das m.E. noch am ehesten entbehrlich wäre), weil diese Alben alle so manche "Sahnestücke" enthalten, die aus technischen und konzeptionellen Gründen nicht auf diese CD hier übernommen wurden.
Ansonsten wäre diese CD natürlich ein guter "Einstieg" in die Musikwelt des John Lennon; auch nach dem Motto: "besser die als gar keine"!). Und wie gesagt: "Schlecht" sind diese Songs hier natürlich nicht (sondern zum großen Teil sogar "sehr gut")!

Außer der CD liegt diesem "Album" noch eine DVD mit 15 "Song- Filmen" bei, die den 15 Songs der CD entsprechen (ich hätte es aber vorgezogen, wenn die Songs nicht identisch gewesen wären; aber egal). Davon sind aber offenbar nur Wenige wirklich "Musik- Videos"; man scheint damals noch nicht so viele solcher "Musikbegleitenden Videos" hergestellt zu haben? Stattdessen scheint man hier mehrfach alte Filmaufnahmen mit dem Star für einige Songs zusammengeschnitten zu haben; ohne allerdings darauf immer zu achten, dass die Bilder auch immer der Musik gut entspricht. Na ja ...
Die Videos zeigen natürlich (u.A.) John Lennon, und vermitteln z.T. seine Umgebung, seine Frau Yoko Ono, einige seiner Aktivitäten (z.B. politische Protestmärsche); einmal wird ein "Comic" als Hintergrund für die Musik gezeigt; ...
Leider könnten die Videos Jemanden, der sich mit John Lennon bislang nicht so gut auskannte, etwas verwirren, da man das Gesehene nicht immer richtig einordnen könnte. Denn tatsächlich ist der "Pop-Titan" nicht nur auf Musik beschränkt gewesen; das "Produkt John Lennon" muss als "Gesamtkunstwerk" auch im Kontext mit seinem Leben und seinen sonstigen Aktivitäten und Überzeugungen dargestellt werden; auch kann man dann die Musik des Künstlers besser verstehen. Jedoch gibt der Video keine "Kontext- erhellenden Begleit- Themen" o.Ä.; z.B. in Form einer kleinen Dokumentation, o.Ä. - Was etwas "Lieblos" gemacht wirkt (um nicht zu sagen: "Billig").
Auch die "Verpackung" ist recht einfach gestaltet: außer der CD und der DVD beinhaltet diese nämlich lediglich ein kurzes "Heftchen" mit der Abbildung einer Collage von (Solo-) Musikalben des Künstlers. Das war's schon.
Das wird so einem "Jahrhundert- Künstler" wie Lennon aber nicht ganz gerecht. Das hat man z.B. mit dem "Legend"- Album von Bob Marley daher auch besser gemacht.

Der Titel des Albums - "Power to the People" - spielt auf ein Lieblingsthema des Künstlers an, der ja in den 70er Jahren sich in der Friedens- und Bürgerrechtsbewegung in den USA sehr aktiv engagierte, und z:B.gegen den Vietnam- Krieg Stellung bezog. Diesen Überzeugungen und Aktivitäten ordnete der Künstler z:T. auch seine Musik unter, wenn er dieses darin thematisierte. Wie kaum ein anderer Rockmusiker zu der Zeit ließ der politisch interessierte und aktive Musiker auch seine politischen und gesellschaftskritischen Überzeugungen mit einfließen; nahm Bezug auf den damaligen "Zeitgeist", den er auch sicherlich stark mitprägte.
Mit seinen Äußerungen machte sich der populäre Künstler vor allem aber auch bei Polizei, Politikern oder andern Gruppen (z.B. religiösen Fundamentalisten, u.Ä.) nicht nur Freunde. Seine kontroversen Ansichten verunsicherten auch viele Landsleute; vor allem auch in den USA; Lennon's spätere Wahlheimat (seine Heimatstadt New York hat er immer sehr geliebt).
Z.T. änderte Lennon auch seine Meinung; seine früheren Überzeugungen und Wünsche wichen z.T. auch späterer Ernüchterung von der gesellschaftlichen Realität und dem Zustand und (mangelndem) Willen der Menschheit (z:B. thematisiert auch in "Working Class Hero", das auf dieser CD allerdings nicht enthalten ist). Dabei äußerte er auch den Wunsch, dass er und "andere Träumer" durchaus Macht zu Veränderung hätten, wenn sie "zusammen den gleichen Traum träumten" (thematisiert z.B. in "Imagine").
Einige Ansichten und Aussagen des seine Meinung stets vorbehaltlos in der Öffentlichkeit verbreitenden Lennon waren dabei z.T. sehr umstritten (z.B. gegenüber Religion); und machten auch z:T. wenig Sinn (z.B. blockierte Lennon jahrelang seine beantragte Aufenthaltsgenehmigung in den USA durch seine die dortige Politik kritisierende Haltung; - was er später auch selbst einsah, diesen Widerspruch; daher änderte er dann auch seine Haltung). Die Haltung Lennon's in der Gesellschaft war jedoch nicht ungefährlich; jedoch ließ sich der Star auch den Mund nicht verbieten; wirkte weitgehend glaubwürdig; "kaufen" ließ er sich nicht (auch nicht z:B. durch Werbung o.Ä.), und ist daher ein bemerkenswertes Beispiel für Standhaftigkeit. Nur, was ihn wirklich überzeugte, machte er. Er war authentisch.
Zu einem großen, dauerhaften "Führer" eignete sich der unbequeme "Polit- Rocker" allerdings nur bedingt; immer wieder zog er sich der in der Öffentlichkeit so bekannte Star auch aus derselben für längere Zeit zurück. Er liebte offenbar auch die Ruhe. Dem Rummel um seine Person, die er bereits aus frühen Beatles- tagen kannte, stand er zunehmend kritisch gegenüber. Seine Freiheit und Unabhängigkeit waren dem Popstar wichtig, der zeitweilig später sich negativ gegenüber dieser "Popstar"- Existenz äußerte. Tatsächlich kann der Künstler, der nicht nur Musik machte, sondern auch z.B. ein talentierter Zeichner war, nicht nur darauf "reduziert" werden; jedoch wirkt(e) er in der Öffentlichen Wahrnehmung natürlich tatsächlich gerade als ein Solcher.
Trotz seiner entsprechenden Aktivitäten krümmte Lennon Zeit seines Lebens nur selten Jemandem mal mehr als ein haar; stattdessen sprach sich der Gandhi- Verehrer vor allem für Frieden und Gewaltlosigkeit beim Erreichen der Ziele aus und setzte sich für das Wohl der Menschen ein. Es ist daher auch nicht nachvollziehbar, dass Lennon viel zu früh -mit 40 Jahren - sterben musste. - Seine Ermordung konnte nur von einem verwirrten Spinner erfolgt sein.
Man kann nur spekulieren, welche Geniestreiche Lennon sonst später noch eingefallen wären. Tatsächlich hat er auch so zahlreiche "unsterbliche" Songs der Nachwelt hinterlassen, die z.T. erst nach seinem Tod "Posthum" veröffentlicht wurden. Durch seine zahlreichen genialen Rocksongs ist Lennon für Viele DER große Rockstar schlechthin.
Außerdem wird Lennon immer "aktuell" bleiben; und sei es "nur" durch seine genialen Rhythmen und Melodien, die immer wieder nicht zuletzt auch sich gut verkaufen lassen - auch bei den Jugendlichen unserer Zeit. So bleibt Lennon zu einem großen teil irgendwie "zeitlos"; bzw. "ewig jung", weil "In" und populär. Auch in der Zukunft werden so immer wieder Rockmusiker John Lennon als prägenden Einfluss nennen.

FAZIT: Gute Songs; jedoch "ohne Kontext"; in recht liebloser Aufmachung; mit z:T. enttäuschender DVD, die wohl auch nicht unbedingt nötig ist (aber meines Wissens gibt es dieses Album auch als "Spar- Version" ohne DVD, die m.E. völlig ausreichend wäre).
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2010
Hm, was soll man dazu nur sagen? Es gibt doch schon so viele Lennon-best-of-Sammlungen. Und diese ist nicht mal so toll, da zum einen die 2010 remasters meiner Meinung nach keinen Deut besser klingen als die remastered editions der letzten 10 Jahre. Zweitens sind auf anderen best of-Zusammenstellungen ja mehr Lieder, so auf Legend (20 Songs)oder auf Working Class Hero (gleich 2CDs). So. Mal abgesehen davon, dass ich es stets besser finde, die Original-Einzelalben zu kaufen, gibt es bei all den Greatest Hits-Sammlungen Lennons für "Power to the people" kein vernünftiges Argument. Es fehlen wichtige Lieder wie "Working Class Hero", es sind keine Stücke von Milk and Honey vertreten. Stattdessen wieder das, wie ich finde, grässliche Happy X-Mas (ja, Yoko, frohe Weihnachten, da verdienst du dir wieder ein bisschen was dazu) und, unvermeidlich, Imagine, einer der verlogensten Lieder aller Zeiten (Widerspruch erbeten). Was also sollte für diese Sammlung, für "Power to the people" sprechen? Die DVD? Es gibt eine DVD dazu, die exakt die Lieder der CD wiedergibt. Diese identische Songauswahl erklärt nun natürlich, weshalb diese und nicht andere Lieder auf der CD sind. Da die CD nicht lohnt, muss es also die DVD sein? Leider nicht.
Die DVD enthält entweder schon tausendmal gesehene Videoclips von, gähn, John und Yoko beim Spazieren gehen, John und Yoko beim auf Demos gehen. Das meiste war aus dem Film "Imagine" bekannt. "Power to the people" und "Gimme some truth" sind im Prinzip identisch.... Immer wieder Yoko, die ich nicht sehen will. Dann "Cold Turkey" vom Live-Auftritt in New York 72. "Give peace a chance": natürlich das Bed in. Und da, wo es wohl keine Videofetzen mehr gab, die brauchbar gewesen wären, ein Trickfilm im Stile von Lennon-Zeichnugen. Na ja. Dann wieder zusammengeschnittenes Material. Klar, ich habe keine "echten" Musik-Videos erwartet, bin aber doch schwer enttäuscht. Wenn man das Ganze nämlich z.B. mit The McCartney Years, der 3DVD-Box vergleicht, so ist das hier echt mager. Wer sich für Lennon interessiert, sollte sich unbedingt den Film "Gimme some truth", das making off des Imagine-Albums ansehen. Und dann die Live-Konzerte. Das reicht völlig.
33 Kommentare| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2010
Auf dem Originalphoto des Coverbildes hält John Lennon eine Zigarette in seiner Hand, diese wurde weg retuschiert. Dies ist Zensur und Kunstfälschung. Aus welchem Grund auch immer soetwas gemacht wird, mit meinem Geld unterstütze ich soetwas nicht. Ansonsten hätte ich mir das Album wohl gekauft.
33 Kommentare| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2011
Besonders gut finde ich, dass der Käufer die Wahl hat, wieviel er ausgeben möchte.
Ich habe lange überlegt, welche Ausgabe ich mir zulegen werde.

1) Power to the People-the Hits in der preiswerteren Spar-Version
2) Power to the People-the Hits mit DVD
3) Gimme Some Truth zum doppelten Preis mit 4mal so viel Songs, oder
4) die Signature Box mit dem gesamten Solowerk.

Weil ich die Signature Box später kaufen werde, war die DVD-Edition die beste Möglichkeit, hinterher nicht zuviel doppelt zu haben, da die Videos ja nur auf dieser Ausgabe sind.
(Auf diese Weise kann ich die CD dann im Auto hören.)

Die zusammenstellung ist OK. Wie der Name schon sagt: die Hits sind drauf. Dem einen oder anderen fehlen die eigenen Lieblingssongs, das ist klar. Working Class Hero, Steel and Glass, Love, etc. Alles Titel, die mit draufgepasst hätten. Aber es sollten ja die Hits sein.
Die Soundqualität ist auch ziemlich gut. Manche rezensieren hier fehlende Frequenzbereiche oder so etwas, aber mein subjektives Hörerlebnis ist ein sauberes, stimmiges Klangbild. Ich höre Musik aber auch lieber mit den Ohren als mit Messgeräten.

EMPFEHLUNG:
Wer schon alles von Lennon hat, braucht diese CD/DVD nicht. Wer noch nichts hat, findet hier eine gute Best-of-CD (es gibt ja auch Menschen, die Lennon gut finden, ohne gleich alles haben zu wollen).
Die Videos endlich mal zu haben freut mich am meisten.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2010
Voller Erwartung eine gute CD inkl. DVD zu bekommen habe ich mir dieses Teil bestellt.
Ich bin allerdings masslos entäuscht über die Songauswahl und den Klang.
Zur CD möchte ich anmerken, dass die bessere Wahl ist die CD "John Lennon - Legend".Hier sind zum Einen mehr Titel drauf und der Klang ist viel besser.
Zur DVD möchte ich sagen, diese kann man getrost in die Tonne kippen. Musikvideos darf sich der Inhalt auf keinen Fall nenn. Nur Mist, die nicht zur Musik passen.
Also vorsicht beim Kauf dieser CD+DVD
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2010
Ich hatte heute die CD Ausgaben in der Hand und bin von der billigen Aufmachung entsetzt.
Kaum Pappe, fast nur Papier und verdammt dünn. Die Fotoqualität der original Lp's ist schlecht.
Mehr kann man einfach nicht sparen und gerade die echten John Lennon Liebhaber wollen da schon mehr
um die CD's noch einmal zu kaufen. Kein Wunder also, wenn CD's immer weniger gekauft werden.
22 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2010
Ich finde, die Zusammenstellung bietet einen tollen Überblick und einen sehr guten instieg für alle, die sich wie ich erst jetzt mit John's Solowerk auseinander zu setzen beginnen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken