Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedFamily Fußball longss17



am 7. Juli 2013
Vor zweieinhalb Jahren habe ich das HTC Desire Z gekauft und war anfangs rundum glücklich damit. Es hat eine Tastatur, was das Schreiben längerer SMS, E-Mails und Blobbeiträge einfach, schnell und komfortabel macht. Die Tasten der Tastatur haben dafür die richtigen Abstände. Auch sonst ist das Telefon schön verarbeitet, die metallene Rückseite hat schon viele Stürze überlebt und hält immer noch Stabil das Innenleben zusammen. Auch von der Optik her gefallen mit Sense und die HTC-Standardanwendungen wie das Mailprogramm (das viel besser ist das Standard-Mailprogramm von Google für mehrere Mailkonten, nicht nur für Gmail) und der Kalender sowie die Uhr mit Wetterbericht.

Aber trotzdem kommt mir eiin Handy von HTC leider nicht mehr ins Haus. Die Probleme begannen ca. ein halbes Jahr nach dem Kauf.

Hardwaremäßig machten sich ein paar Mängel bemerkbar: Die metallene Rückseite des Telefons verliert ihre Beschichtung und es sieht nun aus wie halb geputzt und halb zerschrammt. Ansonsten hat HTC (wie seitdem auch bei neueren Modellen) mit der Hardwareausstattung gespart. Immer zuwenig RAM und zuwenig internen Speicher verbaut. Das Problem mit dem internen Speicher ist, dass nach der Installation mehrerer Anwendungen es schon überfüllt ist. Man muss dann ausmisten, was man ja oft nicht möchte, und als negative Nebenwirkung geht dann z. B. die Synchronisation von Google-Kalender nicht mehr - bis der Speicher wieder genügend frei ist.

Softwaremäßig schlampt HTC aber richtig. HTC ist eine Hardwarefirma und hat anscheinend keine Ahnung von Software. Das Schlimmste und Nervigste: Nach einem halben Jahr machten sich die Neustarts der Sense-Oberfläche bemerktbar. Die passieren, wenn anderen Anwendungen zuviel Speicher benötigen. Geht man dann zurück zum Startbildschirm, braucht das Telefon ca. 20 Sekunden, bis Sense wieder geladen ist und benutzt werden kann. Das ist jedesmal eine sinnlose Warterei. Das Zweitschlimmste ist das Fehlen von Software-Updates. Android 2.3.3 ist immer noch die verwendete Version. Es gab meines Wissens nur 2 kleine Updates und 1 großes. Nach einem dreiviertel Jahr gab es keine Updates mehr. Sicherheitslücken ist so Tür und Tor geöffnet.

Bei neueren Telefonen scheint HTC daraus nichts gelernt zu haben. Kein Wunder, dass die Absatzzahlen von HTC seit 2 Jahren kontinuierlich bergab gehen. Was reitet diese Manager bloß?!
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2016
Für mich kommen nur Smartphones mit Touchscreen UND Tastatur infrage. Und da ist der Markt/das Angebot mittlerweile sehr dünn. Man muß praktisch auf Mobiltelefone zurückgreifen, die nicht mehr produziert werden. Neben dem Desire Z, das ich seit einigen Jahren permanent benutze und das jetzt die ersten Zickereien macht, habe ich mir daher so nach und nach über Amazon drei weitere neue Desire Z zugelegt, die in ihrer Verpackung noch auf den Einsatz warten. Dazu sind ein Dutzend Akkus gebunkert. Das Desire Z ist nicht in allen Funktionen top, für mich aber das bestverarbeitete Touchscreen-Smartphone mit Quertz-Tastatur.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2010
Ich war seit jeher Nokianutzer und war bis vor kurzem immer vollstens mit der Marke zufrieden. Ich besaß zuletzt ein Nokia N97 was an sich ein gutes Handy ist, jedoch haben mich einige Probleme dazu getrieben mir ein neues Mobiltelefon zu kaufen. Unter anderem das softwaretechnische Hinterherhinken Nokias gegenüber der Konkurrenz und der zu knapp bemessene Telefonspeicher zum Installieren der Applikationen. Erschwerend kam hinzu, dass das System instabil wurde sobald man einige zusätzliche Anwendungen aus dem Nokia OVI-Store heruntergeladen hatte. Die dadurch regelmäßig auftretenden Fehler konnten nur durch eine Neuinstallation der Firmware behoben werden. Dies fand ich nach anderthalbjähriger Nutzung einfach nur nervig und untragbar und führte auch letzten Endes zum Neukauf. Es kann nicht sein, dass man sein Handy alle zwei Monate neu installieren muss damit es vernünftig funktioniert. In den Internetforen gibt es genug Leute die sich über diese und andere Probleme ärgern. Ich hatte immer noch die Hoffnung Nokia würde die Probleme mit der Zeit beheben, aber die Situation wurde leider nicht wirklich besser! Dies ist eigentlich Schade da Nokia immer eine gute Marke war, die für Qualität stand. Es sei noch angemerkt, dass ich keine 'unerlaubten oder experimentellen Installationen' am meinem Handy vorgenommen habe, mich also als ganz "normalen" Mobiltelefonnutzer bezeichnen kann.

Wieso ein Mobiltelefon mit Android-Betriebssystem ?

Ich suchte vor allem ein Smartphone mit einem zeitgemäßen Betriebssystem welches schnell und softwaretechnisch ausgereift war. Meine Wahl fiel schnell auf ein "Google-Handy", da Android sich zu einem sehr guten Betriebssystem gemausert hat und die Kinderkrankheiten mittlerweile behoben wurden. Warum aber kein iPhone, was ja sicherlich auch ein gutes Handy ist? Na weil ich einfach die "Freiheiten" bevorzuge die man mit dem Androidbetriebssystem hat. Z.B. die besser anpassbaren Hauptbildschirme mit Wetterapplikation, Kalenderübersicht und Einstellungsübersicht für Bluetooth, Wlan, usw. Der große Android-market ist auch bei weitem besser gefüllt als der Nokia OVI-Store und es gibt (laut offizieller Statistiken) prozentual gesehen wesentlich mehr Gratisapplikationen als im Apple Appstore. Über die Qualität einiger Apps mag man sicherlich streiten und auch die Sortiermöglichkeiten und einige andere Einstellungsmöglichkeiten des Android-market könnten noch verbessert werden. Google ist momentan dabei diese Schwächen nach und nach zu beheben. Nichtsdestotrotz verhelfen einem Bewertungssysteme und Internetseiten wie "AppBrain" dazu die richtige Wahl zu treffen.

Und nun endlich zum eigentlichen Test des HTC Desire Z:

Ich wollte wie schon zuvor beim Nokia N97 ein Handy mit Volltastatur. Leider sind solche Mobiltelefone mit Androidbetriebssystem leider rar gesät. Meine Wahl fiel nach längerer Suche und Analyse auf das HTC Desire Z. Ich war von Anfang sehr zufrieden mit dem Handy, ja sogar begeistert. Wieso?

Pro:

- Das Design ist elegant und das Desire Z fühlt sich hochwertig an
- Die Tastatur ist hervorragend
- Auch am Super-LC-Display gibt es nichts auszusetzen, es ist hell, kontrastreich, reagiert sofort auf Eingaben und unterstützt Multitouch
- Das Handy besitzt meiner Meinung nach genau die passenden Ausmaße. Es bleibt handlich, aber trotzdem ist der Bildschirm groß genug.
- Das Betriebssystem reagiert rasend schnell auf Eingaben (obwohl ich bereits etliche zusätzliche Applikationen aus dem Android-Market installiert habe)
- Die HTC Sense Benutzeroberfläche ist sehr gut gelungen (schön, applikationsreich, stabil)
- Sehr guter Internet-Browser mit vollem Flashsupport (Adobe Flash 10.1). Besser als Safari auf dem iPhone und um Welten besser als der Browser von Nokia. (Tipp: Mit einem Doppelklick auf einen Textbereich wird die Textgröße und -breite entsprechend leserlich angepasst ohne dass man horizontal scrollen muss)
- Das Desire Z startet rasend schnell beim Einschalten (ca. 3-5 Sekunden) und ist sofort betriebsbereit, da HTC beim Beenden alles im Ram-Speicher belässt. (Ähnlich wie der Windows Energiesparmodus nur wesentlich schneller) Allerdings kostet dies ein wenig Batterieleistung.

Contra :

- Die Batterie könnte noch länger halten, aber damit kämpfen ja heutzutage die meisten Multimedia-Smartphones. Bei 'normaler' Nutzung lade ich das Handy jeden zweiten Tag auf (ca. 30 % Restladung). Nachts schalte ich das Handy aus. Allerdings hat man viele Einstellungsmöglichkeiten um die Batterielaufzeit entsprechend der Benutzungsart anzupassen. (z.B. mit Hilfe des "Energiesteuerungswidgets")
- Bei der Kameraqualität hinkt HTC Nokia und Apple leider noch hinterher. Vor allem macht sich digitales Rauschen bei den Fotos bemerkbar. Nichtsdestotrotz bleiben die Bilder gebrauchbar.

Neutral:

- Der Slider-mechanismus funktioniert im Allgemeinen sehr gut, ist aber vielleicht ein bisschen zu leichtgängig. Wenn man das Desire Z an der Tastatur festhält und umdreht, springt der Slider zu (z.B. wenn man auf dem Rücken liegt). Mich persönlich stört dies aber nicht.

All diese Aussagen spiegeln nur meine persönliche Meinung wider und ich möchte hier keinen 'wer ist besser'-Krieg anfangen. Jedes Mobiltelefon und Betriebssystem haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Ich habe schon etliche andere Handys (von Familie und Freunden) über einen längeren Zeitraum getestet und finde einfach dass Android das am besten zu mir passende Betriebssystem und dass das HTC Desire das genau dazu passende Smartphone ist. Ich hoffe ich konnte einen hilfreichen Überblick über Android und das HTC Desire geben und zu der richtigen Kaufentscheidung verhelfen.

MFG

P.S. Ja, man kann mit dem Desire Z auch telefonieren, hatte ich fast vergessen zu erwähnen ;-)

Nachtrag:
Als Handytasche kann ich folgende preiswerte und qualitativ hochwertige Tasche wärmstens empfehlen: *Forcell - Leder Etui Tasche / Pouch für HTC Desire Z *Mit Gürtelschlaufe* Hülle (in der Farbe Schwarz) für HTC Desire Z (Siehe auch meine dortige Rezension)
22 Kommentare| 95 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2011
Seit fast 8 Wochen kann ich mich als stolzen Besitzer des Gerätes 'HTC Desire Z' nennen.
Mit zunehmender Begeisterung für dieses tolle Smartphone, kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Das Betriebssystem 2.2 ANDROID FROYO kombiniert mit einer 800 MHz-Taktung bei 512MB RAM erlaubt flüssiges navigieren und arbeiten => kein Ruckeln und keine Hänger.

Neueinsteiger finden sich sehr schnell zurecht und können ihr Handy individuell personalisieren.

Das 3,7 Zoll große Super-LCD DISPLAY ist eine wahre Augenpracht. Kontrastreiche, satte Farben und ein scharfes Bild unabhängig vom Einfallswinkel.

Die mechanische QWERTZ-TASTATUR macht dieses Gerät vollkommen. Sehr gute Druckpunkte und genug Platz zwischen den Buchstaben machen das Schreiben zum Genuss. Intelligent ist der Sensor, der im Dunkeln die Tastaturbeleuchtung aktiviert und ausreichend beleuchtet.
Die Z-Hinge ist auch bei mir im liegen zuklappend, doch ist das für mich irrelevant, da dies nicht meine gebrauchsweise ist. Ansonsten finde die Einstellung der Hinge sehr gut.

Der AKKUVERBRAUCH ist leider ein Schwachpunkt, doch gilt das generell für Smartphones. Die Laufzeit des Akkus zu definieren fällt mir hierbei schwer, da es sich nach der Nutzung richtet. Nach 6 Wochen völliger Ent- und Beladung des originalen Akkus misste ich bei üblichem Gerbrauch (Displayhelligkeit 50%) folgende Werte:

-------------------------------------
Anrufe 38 % ( 1h 36m 35s)
Display 44 % ( 2h 50m 54s)
Handy-Standby 6 % (22h 49m 15s)
Telefon Inaktiv 5 % (20h 3m 13s)
Android System 4 %
WLAN 3 % (22h 52m 50s)

Gesamte Betriebszeit: 22:55:30
-------------------------------------

Die LAUTSPRECHER würde ich als zweiten Schwachpunkt bezeichnen. Bei zu hoher Lautstärke übersteuern die Lautsprecher und der Klang verliert an Qualität. Befindet sich aber dennoch in einem ertragbaren Bereich. Für Nutzer wie mich, die zum Telefonieren und Musik hören externe Lautsprecher bevorzugen ist das keine wichtige Kritik.
Allerdings muss ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die mitgelieferten KOPFHÖRER absolutes No-Go sind. Unpraktisch im Einsatz, da die Kabel nicht um den Nacken herum ablegbar sind - somit werden diese von mir als nicht-Alltag-tauglich eingestuft. Glücklicherweise bietet HTC qualitativ hochwertigeres Zubehör (dazu gleich mehr).

Die 5 Megapixel-KAMERA mit Autofokus und LED-Blitz schießt tolle Bilder und nimmt Videos in HD auf. Es hat keine richtige Zoom Funktion und beim Ablichten von beweglichen Bildern schwächelt es an Schärfe. Für Hobby-Fotografen gibt es hier dennoch nichts zu bemängeln.

Das Gerät beinhaltet sowohl sehr nützliche PROGRAMME mit denen man gerne arbeitet, als auch welche, die lieber durch andere ersetzt werden sollten.

Die Gratis-NAVIGATION über Google Maps die das Smartphone bereits vorinstalliert hat, ist ein super Mitbringsel. Innerhalb von wenigen Sekunden wird die Position ermittelt.
Zum Lesen von Microsoft WORD und EXCEL Dateien wird die App Documents to Go zur Verfügung gestellt (zum Erstellen wird eine kostenpflichtige Vollversion benötigt).
Das wahre Highlight ist die Möglichkeit alle seine EMAILs auf einem Blick verwalten zu können. Problemlose Einrichtung aller Emailkonnten wie Outlook, Hotmail, Google Mail, etc.
Der MUSIKPLAYER ist definitiv nicht zufriedenstellend zumal sogar der Equalizer fehlt. Hier empfehle ich die Software PowerAMP zu installieren und Musik hören macht wieder Spaß.

Zum Aufrüsten und Unterhalten bietet der Google-Markt etliche Applikationen und Widgets an - das Angebot ist enorm (angeboten werden hier auch sehr viele kostenlose Apps).

Zum Gerät habe ich folgendes ZUBEHÖR:

Bei meiner ersten Besorgung ging es mir selbstverständlich um den Schutz des Geräts. Somit schaffte ich mir das Case Tuff-Luv Slim&Lite Silikon Hülle / Tasche für (HTC Desire Z) - schwarz an -> empfand es dann aber zu klumpig und ersetze es gegen Silicon Case HTC Desire Z Schutzhülle - Silikon Tasche Desire Z Etui - Silikon Hülle Handytasche Skin transparent schwarz Rautenmuster. Dieses Produkt bietet definitiv einen guten Schutz und liegt gut in der Hand.
Beim Display entschied ich mich für diese Schutzfolie 2x SAVVIES Crystal-Clear Displayschutzfolie für HTC Desire Z - Schützen Sie Ihr Display mit PASSGENAUER MARKEN Displayschutz-Folie vor Kratzern!. Das Anbringen ist ein Kinderspiel und das Nutzen des Touchpads läuft reibungslos.

Letztendlich habe ich mich gegen alle diese oben aufgeführten Produkte entschieden und mir mir dieses zugelegt invisibleSHIELD Full Body Displayschutzfolie Vorder- und Rückseite für HTC Desire Z. Die Anbringung hierfür erfordert ein großes Maß an Geduld und Fingergeschicklichkeit. Etwa 80 Minuten habe ich benötigt um die Folie blasenfrei und maßgeschneidert anzubringen. Vor dem Kauf sollte man sich wirklich Videos zu diesem Produkt anschauen - ist sicherlich sehr hilfreich. Zum Kauf kann ich nur raten - das Gerät sieht super aus und man merkt kaum, dass es mit einer Folie bezogen ist. Einziges Manko - Display hat mehr Grip als vorher. Somit slidet man mit dem Finger nicht so geschmeidig wie bei der vorherigen Display-Folie. Wen es stört kann beim Display eine andere Folie anbringen.

Die Speicherkapazität habe ich mit dieser 16GB Karte erweitert SanDisk microSDHC 16GB Speicherkarte (original Handelsverpackung). Die Karte wird vom Gerät gleich erkannt und arbeitet bei gewohnter Geschwindigkeit weiter.

Die Kopfhörer habe ich durch diese ersetzt Audio Adapter for 3.5mm to 3.5mm - mit stereo headset - mit HTC logo. Beim Klang merke ich keinen Unterschied zu den mitgelieferten, doch ist hier die Anbringung praktischer. Vorteil bei diesem Zubehör ist, dass man die Kopfhörer auch als Adapter für andere Kopfhörer benutzen kann. Ich kombiniere sie gerne mit meinen Sennheider HD 25-1-II.

Da ich mit der Akkulaufzeit unzufrieden bin musste folgendes Zubehör her HTC Desire HD Dockingstation / Tischladestation DesireHD / HTC Ladestation DUAL mit extra Akku-Ladefach inkl. USB Datenkabel und Netzteil Ladegerät +AKKU für HTC HD7 HD3 T9292 PD29110 BA-S460 BD29100 HD-7 (allerdings für HTC Desire Z).
Die Ladestation ist sehr hilfreich beim aufladen des Ersatzakkus. Beim laden direkt am Gerät kann ich leider mein Display nicht mehr nutzen - nur der Scroll-Button lässt sich in der Ladephase bewegen - muss ein Defekt am Gerät sein, oder es handelt sich um mangelnde Qualität. Das . Ich gehe davon aus, dass die Batterizellen nach 2 Wochen ihre volle Leistung bringen sollten. Dennoch hält das Ersatzakku trotz seiner 1500mAh weniger Betriebszeit als das Original mit 1300mAh.

>>FAZIT<<

Ich kann dieses tolle Smartphone hier jedem nur empfehlen.
Ich nutze es privat und geschäftlich und bin begeistert.
Das Handy bringt wahres Notebook-Feeling - schreiben, surfen, arbeiten, spielen und vieles mehr.
Das Preisleistungsverhältnis ist vollkommen akzeptabel und fällt beim Vergleich mit anderen Geräten noch günstig aus.

Meiner Meinung nach ist es eines der besten Geräte, was der Markt derzeit zu bieten hat.
In der Ruprik QWERTZ-Tastatur hat diesem Handy kein anderes was voraus.
77 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2011
Die anderen Rezensionen haben eigentlich schon (fast) alles zum HTC Desire Z geschrieben. Ich möchte hier daher nur noch ein paar Randinformationen liefern, die Sie für Ihre Kaufentscheidung vielleicht auch noch interessieren könnten.

Wer sich fragt, warum "Z", ganz einfach, die Technik zum Ausklappen der integrierten Tastatur nennt sich in Fachkreisen "Z-Mechanismus".

* Ich hatte zunächst über das Samsung Galaxy S I9000 nachgedacht, es fast gekauft. Von den Eckdaten und diversen Testergebnissen her ist das Samsung wahrscheinlich das insgesamt leistungsfähigere Handy, unter anderem aufgrund längerer Stand-Bye-Zeiten und eines schnelleren Prozessors. Auch das Display ist offenbar noch einen Tick besser.

Aber ich wollte gerne ein Smartphone mit Tastatur, weil über das Gerät z.B. auch öfter Emails geschrieben werden sollen. Viele Benutzer von Smartphones sagen zwar, dass dies überflüssig sei, weil eine virtuelle Tastatur auf dem Display ausreichend oder sogar noch besser sei, als eine integrierte Hardware-Tastatur. Dieser Aussage habe ich keinen Glauben geschenkt und ich denke, dass ich damit richtig lag. Die ausklappbare Tastatur des HTC Desire Z hat sich für mich schon des öfteren als sehr hilfreich erwiesen.

* Als ich im Vorfeld im Internet über das HTC Desire Z recherchierte, stolperte ich über vernichtende Kritiken zur technischen Realisierung der Hardware-Tastatur. Da war sogar irgendwo die Rede von "Fehlkonstruktion". Angeblich gebe es grobe Spaltmaße und die Tastatur klappe alle Nase lang von selber ein, das Konstrukt wäre insgesamt instabil und nicht zu empfehlen.

Ich war deshalb schon geneigt, die Bestellung zu stornieren, aber ich dachte mir, das kann bei einem Markenhersteller wie HTC doch eigentlich gar nicht sein. Und ich behielt Recht: Das HTC Desire Z ist eine solide anmutende Aluminium-Konstruktion. Ebenso wertig und gut durchdacht ist die Integration der Hardware-Tastatur. Trotz der Tastatur ist das Smartphone nicht zu dick und ausgeklappt liegt es exzellent in der Hand.

Die Kritiken haben jedoch an einer Stelle Recht, denn das "Tippen über dem Kopf" ist nicht möglich, da es beim Desire Z keinen Feder- oder Verriegelungsmechanismus für die Tastatur gib. Über dem Kopf gehalten, also Display und Tastatur nach unten, klappt das Gerät zusammen. Wer diese Anforderung für die Benutzung hat, der sollte definitiv von einem Kauf absehen. Für mich ist das jedoch bedeutungslos. Ich freue mich stattdessen, dass es keine Federn oder sonstige Mechanismen gibt, die kaputt gehen können.

Die Aluminium-Konstruktion mit integrierter Tastatur macht sich natürlich auch durch ein etwas erhöhtes Gewicht bemerkbar. Was mich jedoch nicht stört, denn mir gefällt die robuste Haptik, das Gerät liegt sehr gut in der Hand.

* Ein anderes Thema ist natürlich die Akkulaufzeit. In der Tat saugt sich dieses Smartphone einiges an Strom weg. Das Allermeiste davon geht (laut interner Akku-Info) für das große Display drauf. Vermutlich sieht das bei anderen Geräten dieser Dimension ähnlich aus. Stellen Sie sich einfach darauf ein, dass das Desire Z bei normaler Nutzung mehr oder minder täglich geladen werden muss. Denken Sie bitte daran, dass die volle Kapazität eines Akkus erst nach mehreren Lade- / Entlade-Vorgängen erreicht wird.

Wenn die Akkulaufzeit für Sie ein wichtiges Kriterium ist, dann denken Sie über den Kauf eines Smartphones mit einem kleineren Diskplay nach. Das HTC Wildfire schafft beispielsweise mehrere Tage mit einer Akkuladung.

Ansonsten gibt es für mich nur noch wenig anzumerken. Das HTC Desire Z arbeitet mit den normalen Anwendungen flüssig, bei Spielen mag vielleicht ein GHz-Prozessor dienlich sein. Die eingebaute Kamera liefert akzeptable Fotos, die HD-Videokamera ist sogar erstaunlich gut. Skype funktioniert auf meinem Desire Z problemlos, während beim HTC Wildfire die Sprache abgehackt rüberkommt, vermutlich weil der Prozessor im Wildfire nicht so leistungsstark ist wie beim großen Bruder.

* Meine Meinung: Wenn Sie ein hochwertiges Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur suchen und Sie mit einer begrenzten Akku-Laufzeit leben können, dann ziehen Sie auch das HTC Desire Z in Erwägung. Sie erhalten ein Gerät mit wertiger Aluminium Optik und Haptik, das eigentlich keine wirklichen Schwächen aufweist. Daher gebe ich auch 5 Sterne.

Wenn Sie noch kein Smartphone besitzen und über eine erste Anschaffung nachdenken, dann kann ich Ihnen solch ein Gerät mit Android-Betriebssystem empfehlen. Ein Smartphone ist übrigens viel eher ein Mini-Netbook als ein Handy.

Die Einarbeitung ist sehr schnell geschafft und es steht eine riesige Sammlung von Programmen, "Apps" genannt, via Google-Marktplatz zur Verfügung. Die Installation, das Update und die Deinstallation dieser Programme ist kinderleicht. Für das Herunterladen von Apps benötigen Sie jedoch einen Google-Account (kostenlos) und eine Kredikarte für die Bezahlung kostenpflichtiger Apps. Das Anlegen eine Google-Accounts ist jedoch sowieso VOR der Inbetriebnahme eines Android-Smartphones empfehlenswert.

Tipp für eine Tasche --> Bugatti Tasche / Case Neopren black Size L für HTC Desire Z
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2011
Ich habe das Desire Z nun seit 1,5 Wochen und denke, es ist an der Zeit für eine überwiegend positive Rezension (nach einigen Monaten habe ich diese Rezension nochmal geringfügig ergänzt, um auch Punkte einzubetziehen, die mir nicht sofort aufgefallen sind). Ich werde am Ende auch ein paar mininale Makel erwähnen, die aber für mich nicht schwerwiegend genug sind, um die Bewertung unter 5 Sterne zu ziehen. Als typischer Nerd habe ich dem Gerät bisher auch alles abverlangt, was möglich ist, und somit bin ich auf einige Probleme gestoßen, die dem Durchschnittsnutzer wohl nie auffallen würden. Gleichzeitig habe ich aber auch hunderte von Funktionen erlebt, die einfach nur gut arbeiten. Vielleicht sollte ich, bevor ich gleich mit Fachbegriffen um mich werfe, vorweg noch sagen, dass ich das Telefon auch alljenen empfehlen kann, die nicht wissen, was DLNA, PAP usw. sind :) Man muss kein Profi sein, um mit dem Gerät klarzukommen, obwohl ich es nun auch nicht gerade meiner Oma empfehlen würde.

Die Grundfunktionen, die man von einem Telefon erwartet, werden allesamt gut erfüllt, so dass ich dazu einfach mal nichts weiter schreiben muss. Punkt.

Der Ausschlaggebende Punkt für meinen Kauf war die Hardware-Tastatur. Von allen mobilen Geräten mit Tastatur, die ich bisher in die Finger bekommen habe (HTC G1, OQO 01+, Amazon Kindle 3, Motorola Milestone und Milestone 2) hat das Desire Z auf jeden Fall die beste. Dabei ist sie am ehesten mit dem G1 vergleichbar, hat aber größere Tasten und dafür keine eigene Ziffernreihe. Auch wenn man das normalerweise auf dem Handy nicht tut, ich konnte damit über 1,5 Stunden am Stück ohne Ermüdung in den Händen tippen. Die Sonderzeichen finde ich gut angeordnet und erreichbar, wenn man davon absieht, dass Backslashes und geschweifte Klammern nur über ein Menü erreichbar sind. Solange man auf dem Handy nicht programmiert oder Texte mit LaTeX setzt, ist einem das vermutlich sehr egal. Bei der Bildschirmtastatur gibt es leider kein Swype, aber eine fast identische Tastatur lässt sich kostenlos nachinstallieren.

Der Klappmechanismus ist auch top, egal wie blöd man sich anstellt, der geht immer sicher auf und zu, ohne dass einem das Handy aus der Hand fällt. (Dabei möchte ich wetten, dass diese Aktion schon ziemlich riskant aussehen würde, wenn man sich eine Slow-Motion-Aufnahme davon anschauen würde.) Wenn man die Tastatur öffnet, spart man sich übrigens auch die zwei Handgriffe zum Entsprerren des Displays, da dies dann automatisch entsperrt wird. Andere Benutzer hatten schon erwähnt, dass einem die Tastatur "auf die Finger fällt", wenn man auf dem Rücken liegt und das Telefon beim Tippen exakt waagerecht über sich hält. Ja, das kann ich bestätigen, aber hätte ich das nicht explizit testen wollen, dann wäre mir das nie passiert. Von mir aus würde ich, auch im Bett, das Telefon nie so verkrampft waagerecht halten, und sobald man es auch nur etwas schräg hält, tritt dieses "Problem" nicht mehr auf.

Natürlich gibt es auch leichtere, kompaktere Handys, das muss einem bewusst sein. Wenn man es das erste mal in die Hand nimmt, ist man schon vom hohen Gewicht überrascht. Aber daran gewöhnt man sich schnell, und in der Praxis stört es kein bisschen.

Was die CPU angeht, die ja "nur" 800 Mht hat, so habe ich bis jetzt noch keinen Moment erlebt, in dem es mir irgendetwas gebracht hätte, wenn sie noch schneller wäre. Alles, was einem irgendwie langsam vorkommt, lässt sich eigentlich immer auf die Internetverbindung zurückführen, aber auch über die kann man sich keinesfalls beschweren. Erst als ich kürzlich auf einem anderen Android-Telefon, das hardwaremäßig fast identisch ist, einige kleiner Ruckler gesehen habe wurde mir wirklich bewusst, wie ruckelfrei beim Desire Z alles abläuft.

Der Modus "Mobiler W-Lan Hotspot" funktioniert super, selbst wählerische Geräte, die keine AdHoc-Verbindungen mögen (z.B. Kindle 3), erkennen das Desire Z als vollwertigen Hotspot bzw. Access Point und verbinden sich ohne Murren. Auch als WLAN-Client funktioniert das Teil sehr gut. Im gefürchteten "eduroam" (einem WPA-2-Enterprise-Netz mit PAP-Authentifizierung, das so an vielen europäischen Hochschulen eingesetzt wird) habe ich gelegentlich kleinere Einwahlprobleme, allerdings weniger als viele andere Smartphonebesitzer bzw. als so mancher Laptopnutzer. Solange das Desire Z selbst der Hotspot ist, kann man seine DLNA-Funktionen nicht nutzen, aber das ist wohl auch ein äußerst exotischer Anwendungsfall. Davon abgesehen, funktioniert auch das DLNA super, was ich aber mangels weiterer Geräte bisher nur mit Audiosignalen testen konnte. Da es DLNA prinzipiell auch mit Bildern und Video unterstützt, ist es wohl völlig ok, dass die Hardware keinen Videoausgang hat, aber wie gesagt konnte ich das noch nicht testen.

Die Kamera war für mich kein wichtiger Kaufgrund, somit habe ich da nicht viel erwartet, bin jetzt aber positiv überrascht. Die Fotos gefallen mir allesamt und die 5 Megapixel verdienen ihren Namen. Der Blitz reicht, obwohl ja nur LED-Technik verbaut ist, einige Meter weit, so dass ich auch im absoluter Dunkelheit vernünftig fotografieren kann. Bei schlechtem Licht gibt es heftiges Farbrauschen, aber dennoch erkennt man auf den Fotos alles wichtige. Die Videos, insbesondere in 720p-Auflösung, sind qualitativ nett. Vorallem hatte ich befürchtet dass die Aufnahmen total kaputt komprimiert werden würden, was nicht der Fall ist. Bei mäßigem Licht gibt es eine sehr extreme Bewegungsunschärfe, aber sobald es hell genug ist, sind die Videos echt brauchbar. Dabei nimmt das Mikrofon gut auf, was der "Kameramann" spricht. Was andere Personen im Raum sagen, bleibt leider unverständlich, auch wenn andere Handys (Nokia N8) unter gleichen Bedingungen alle Stimmen gut aufnehmen.

Der Akku hat mir in den ersten Tagen echt Sorgen gemacht, da er manchmal schon nach 6 Stunden völlig durchschnittlicher Benutzung leer war. Man hört zwar ab und zu, dass Smartphone-Akkus erst nach ca. einer Woche ihre volle Kapazität erreichen, aber eigentlich habe ich da nicht mit Wundern gerechnet. Inzwischen ist aber ein eben solches Wunder passiert. Im Standby (also Handy auf Empfang, aber keine aktive Benutzung) hät es mehrere Tage, und auch bei aktiver Benutzung ist nun alles im grünen Bereich. Das meiste, was ich bisher an aktiver Nutzung mit einer Ladung machen konnte: Telefon ca. 14 Stunden an, ständig WLAN, Internet und Bluetooth an, davon 1,5 Stunden Spiele spielen (teilweise 3d), 3-4 Stunden über Bluetooth Musik hören, 1-2 Stunden über Bluetooth telefonieren und das Ding zwischendurch noch 1-2 Stunden für anderen Kram nutzen, bei dem der Bildschirm an ist. Am Ende waren immernoch 23% Akku übrig.

WICHTIGES UPDATE BEZüGLICH AKKU nach einigen Monaten der Benutzung: Es gibt auch jetzt noch heftige Schwankungen in der Laufzeit. Mit ziemlicher Sicherheit konnte ich diese nun auf das WLAN zurückführen. Dabei geht es nicht um das bloße "Ansein" oder die Datenübertragung. Auch bei angeschaltetem WLAN und normaler Benutzung hält der Akku nun manchmal über 40 Stunden. Problematisch wird es aber immer dann, wenn das WLAN an ist, sich mindestens ein Access Point in Reichweite befindet, aber dieser nicht eingerichtet ist. Da sackt die Akkuladung regelmäßig in ca. 4 Stunden von 90% auf 0% ab, gerade dann, wenn man das Gerät gar nicht verwendet und somit nichts dergleichen ahnt. Offenbar hift da nur gewissenhaftes Abschalten des WLAN, sobald man das heimische WLAN verlässt.

Im übrigen ist der Bildschirm immer die Hauptverbrauchskomponente, egal wie sehr man das Handy sonst noch fordert. Zwar kann das Gerät mittels Helligkeitssensor automatisch die Helligkeit anpassen, ist aber auch dann meist deutlich heller, als es zur Bedienung wirklich nötig wäre, und das Display schlägt dann mit 84% zu Buche. Verglichen damit sind WLAN und Bluetooth mit je 2% es nicht wert, abgeschaltet zu werden. Wenn man ein wenig manuelle Kontrolle über die Helligkeit übernimmt, kann man den Verbauch des Bildschirms etwa drittteln, was mit fast dreifacher Akkulaufzeit belohnt wird. Ich denke, bei Zeiten werde ich mir eine App basteln, die ebenfalls das Display nach Umgebungshelligkeit anpasst, aber nach einer von mir festlegbaren Umrechnung.

Das Desire Z ist blitzschnell einsatzbareit. Die Zeit, die das Handy zu Booten braucht, beträgt zwar ca. 1,5 Minuten, was aber letztlich völlig egal ist, weil man das eh nur einmal erlebt. Das Gerät verfügt nämlich über eine Art Tiefschlafmodus (der allerdings keinen speziellen Namen hat). Wählt man einfach nur "ausschalten" ist das Gerät offenbar aus, verbraucht praktisch keinen Strom (Akkuladung sinkt dann über eine ganze Nacht nur um ca. 2%), und wenn man es wieder anschaltet, ist es blitzschnell da. Schon nach 15 Sekunden kann man das Gerät wieder komplett nutzen, wobei das Entsprerren der Simkarte das meiste von dieser Zeit in Anspruch nimmt. Betreibt man das Gerät im Flugzeugmodus, so kehrt es nach weniger als 2 Sekunden aus dem Tiefschlaf zurück und ist sofort nutzbar! Das Feature kannte ich von anderen Telefonen noch nicht, und es wird scheinbar auch nicht besonders beworben. Will man aus irgendwelchen Gründen doch mal einen komplett neuen Bootvorgang anstoßen, gibt es dafür die Option "neu starten".

Der eingebaute Freisprech-Lautsprecher ist wirklich schwach, was mir schon vor dem Kauf bewusst war. Mich stört das nicht, da ich diese Funktion auch dann nicht benutzen würde, wenn ein guter Lautsprecher verbaut wäre. Um sich mal ein kurzes Video auf youtube anzukucken, reicht es, und wenn ich Musik hören oder mit freien Händen telefonieren möchte, nutze ich sowieso ein Headset.

Auch wenn ich erst überlegt hatte, das Telefon zu rooten (als Linux-Nutzer fallen einem da schon nette Sachen ein, die man dann damit machen könnte) habe ich das bisher nicht getan, da mir auch als nicht-root dann letzlich doch nichts wichtiges fehlt.

Zu den kleinen Problemchen:
* Der Touchscreen, der eigentlich super exakt funktioniert, hängt sich manchmal auf, d.h. reagiert einfach nicht mehr auf Eingaben. Bildschirm aus, Bildschirm an, entsperren, und alles geht wieder. Kostet mich ca. 2 Sekunden und passiert etwa einmal täglich. Kann ich wirklich gut mit leben.
* Der Versuch, meine alten Kontakte von der SIM-Karte zu lesen und mit meinen Kontakten aus Facebook, Google, etc. zu verbinden war ein echter Kampf. Die SIM-Kontakte werden angezeigt, aber man kann sie nicht mit anderen Kontaktquellen zusammenführen. Viel besser ging es, als ich die SIM nochmal in mein altes Handy (W880i) gelegt habe und die Kontakte per Bluetooth rüber gezogen habe. Seitdem alles ok mit der Kontaktverwaltung.
* Der mitgelieferte Musik-Player von HTC will partout nicht auf die Medientasten (Play, Pause, Weiter, Zurück) am Headset reagieren - egal ob das mitgelieferte oder ein zusätzlich gekauftes Bluetooth-Headset. Für mich egal, da ich eh lieber andere Apps dazu verwende, und diese haben allesamt kein Problem damit. Laut Support ist das ein Softwarefehler, der aber nur auf meinem Gerät auftritt und sich vermutlich durch einen Hard Reset beheben ließe.
* Es werden zwei Facebook-Apps mitgeliefert, die man auch beide braucht, da jede Funktionen hat, die dem jeweils anderen fehlen. Das gleiche gillt für die beiden E-Mail-Apps. Jeweils eine bietet ein nützliches Desktop-Widget an, die jeweils andere hat aber mehr Funktionen in der eigentlich App. Da muss man sich erstmal etwas arrangieren, was man nun mit welcher macht.
* Der optische Trackball ist gut, um mal schnell zwischen Eingabefeldern und Buttons zu springen, oder einen kleinen Link im Web zu wählen. Beim Editieren von Texten ist er allerdings weniger nützlich, als z.B. der echte Trackball vom HTC G1. Man kommt einfach nicht so schnell 20 Zeichen nach links, wie es mit einer richtigen Kugel möglich wäre. Beim Schreiben längerer Texte ist der Trackball auf jeden Fall das größte Manko der Tastatur, wenn man das so sagen kann.
* Die erste Verwendung des GPS war schwierig, es gab einfach keinen Empfang. Im Web habe ich dann gelesen, dass dieser Fehler bei einigen wenigen Nutzern auftritt. Ich musste UMTS deaktivieren, bekam dann sofort eine gute GPS-Ortung, und konnte dann UMTS wieder einschalten. Seit dieser einmaligen Aktion funktioniert beides auch parallel ohne irgendwelche Probleme.
* UPDATE: In praktisch allen Anwendungen ist es unmlöglich, auf der Hardwaretastatur große Umlaute zu tippen, stattdessen bleiben diese klein. Ich habe es allerdings ein (!!) Mal irgendwie geschafft.

Fazit:
Drei der sechs Probleme betreffen nur die erstmalige Einrichtung und stören einen dann nie wieder. Es verbleiben die lächerlich kleinen Problemchen mit Touchscreen, Trackball und Medientasten. In meinen Augen ist das Desire Z damit zu 99,5% perfekt, und das sage ich nun wirklich nicht oft über irgendetwas.

Zubehörempfehlung:
* Die passende Displayschutzfolie und Handytasche von HTC. Ich weiß nicht, ob das Handy wirklich so viel Schutz braucht, aber es ist - gerade bei einem teuren Gerät - einfach ein gutes Gefühl, wenn man im Alltag nicht übervorsichtig sein muss.
* Bluetooth-Headset, wobei ich mit dem MW600 von Sony Erricsson sehr zufrieden bin. Es wird zwar ein brauchbare Kabelheadset mitgeliefert, aber wenn man das Headset täglich mehrere Stunden benutzen möchte, lohnt es sich schon, dort noch etwas höherwertigeres und praktischeres zu kaufen.
88 Kommentare| 68 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2010
Ich hatte zuvor das Motoroale Milestone 2. Wegen eines Defektes habe ich es zurückgegeben und dieses HTC gesichtet und umgetauscht. Daher hab ich ein Vergleich zweier modernen High End Telefonen mit Tastatur. Wer sich für sowas interessiert, hat sich schon über Android informiert.

Ok zum Gerät. Mir ist gleich aufgefallen, dass beim Desire Z die Tasten flacher sind und der Abstand zwischen den Tasten gößer ist. Die Tastatur schreibt sich sehr gut. Jedoch fehlt das D Pad. Das ist gerade bei Spielen und Emulatoren sehr nervend.
Der Z Mechnismus ist ebend anderes. Die Meatllhülle (Case) sieht edel aus und das Z sieht nicht so plastisch aus. Schön.

Beide Telefone sind mit 3,7 Zoll für mich optimal groß. Ich komme mit einer Hand gut an der obersten Ecke. Der Touchscreen ist auch mit einer etwas kleineren Hand zu bedienen. Bei 4 oder gar 4,3" wird das sehr schwierig. 3,7" fressen auch weniger Strom und die Größe reicht zum Surfen. Wer richtig surfen will, sollte sich ein Laptop, Tablet besorgen. Die Dicke des Desires Z ist in meinen Augen völlig in Ordnung. Es ist sogar dünner als mein altes Nokia 5800. Und das Z hat eine Tastatur.

Der Prozessor taktet zwar mit 800Mhz aber ist im Moment einer der schnellsten Mobiltelefone der Welt. Das merkt man. Keine Ladezeiten. Nicht einmal bei Spiele muss man länger als 2 Sekunden warten. Sogar Flash läuft recht flott. Im Internet gib es Tests und da ist das Desire Z deutlich schneller, als das normale Desire und iPhone4. Der Maximalverbrauch der CPU liegt dabei bei gerade mal 500mW. Top. Internet Surfen geht mit den Prozessor, wie am PC. Einfach wahnsinn. Amazon ist komplett (PC version, WLAN) ist in 4,5 Sekunden aufgebaut. Wahrscheinlich kommt mein Internet an seine Grenzen.

HTC Sense ist wirklich sehr schön. Das Wetter/Uhr Widget sehr Sinnvoll und schick. Nach Standby schneit mein handy ein. Je nachdem, wie das Wetter ist. Ein gaanz großer Vorteil softwareseite vom HTC. Ihr könnt einfach per Option oder per Klick aufs HTC Widget das mobile Internet sperren. Fein. Zudem werden mehrere Styles angeboten. Das schwarze runde unten auf den Bildschirm (siehe Amazon Abb.) könnt ihr auch durch Holzdesign, Metalldesign usw ersetzen. In HTC Hub findet ihr sinnvolle Anwendungen, Kligeltöne sowie Hintergrundbilder. Die Bilder sind echt professionell. Das Desire Z besitzt FM radio. Das Milestone 2 nicht. Zumal sind Taschenlampe, Kalender, Stoppuhr, Timer (bei Symbian kostenpflichtig), Wecker direkt an Board. Blutooth Dateiaustausch möglich. Für HTC Sense Freaks: Ja, die Uhr blättert animiert.

Der Bildschirm hat sehr gute und nicht zu bunte Farben. Die Kamera bietet zahlreiche Einstellungen und ist für ein Smartphone sehr gut. Ist sogar besser, als die des W810i. Scharfe Bilder und wenig rauschen. HD Videoaufnahme mit 30 FPS. Könnte bei PAL Fernsehrgeräten zu Rucklern kommen. FPS rate sinkt bei schwachen Licht auf 15 FPS umd das Video aufzuhellen. Jedoch macht eine Vollwertig Kamera deutlich bessere Bilder/Videos. Wer das im Handy will, braucht ein 3cm dickes gerät.

Aber perfekt ist das Desire Z leider nicht. Die Tonaufnahme/Videoton ist leider nur in 16Khz möglich. Ton vergleichbar mit einem Festnetztelefon. Jedoch ist kein Clipping zu hören. :) Der Lautsprecher ist laut genug, aber es ist ein Monolautsprecher. Mein Nokia 5800 hat klarere und tiefere Töne gespielt. Der Bildschirm ist kein AMOLED Display. Das heißt, der verbraucht ordentlich Strom. Das WLAN und UMTS verbraucht jeweils ca 600mW beim empfangen. Das ist ordentlich. Ein Video bei Youtube frisst also mehr Strom, als ein 3D Spiel. Der Akku hält etwa gleich lang, wie beim Nokia 5800. Der Desire Bildschirm ist ab Werk seeehr Hell eingestellt und habe die Helligkeit redziert. Die Akkulaufzeit steigt drastisch an. Mit richtigen Einstellungen etwa 1 1/2 Tage haltbar. Ich nutze das Gerät viel. Ihr solltet möglichst nach Nutzung das WLAN/UMTS ausschalten. Das geht dank HTC Sense mit einem Klick. Wenn ein Anruf abbricht höhre ich kein Auflegen. Ich hab schon einmal weitergeredet, obwohl keiner dran war.

An sich ein super schneller Mobilcomputer. Sehr viele Funktionen und vollgestopft mit Technik. Die kleinen Nachteile stören micht nicht. Es gibt kein perfektes Handy, aber das Desire Z liegt nah dran.
________________________________________
Nachtrag: 29.3.2011
Es funktioniert immernoch wunderbar. Kaum Abnutzungsspuren. Kein Displaykratzer. Jedoch hat der Musikplayer kein Equalizer und hat eine total nervige Amazon Werbung drinne. Auf Liederliste Klicken. Zacka ist man im Amazon Musikshop, wenn man nicht genau klickt. Da kommt man zu schnell auf einen der Amazon Button. Ich muss mir jetzt ein vollwertigen Musikplayer kaufen, der Geld kostet. Der sollte enthalten sein. Die Facebook App hat mein Telefonbuch und Terminkalender online gestellt. Hierbei unbedingt die Lizensbedingungen beachten. Jeder kann sich selber denken, was Facebook damit macht. Zumal sind ca 10 Programme drauf, die man nicht braucht und zum größtenteils Werbung sind. Amazon Shop, Twitter.... Nein man kann diese nicht auf legalen Wege deinstallieren.
Android ist zwar schön, aber man merkt dass es kostenlos ist und sich durch Werbung finanziert. Eigentlich schade für den Gerätepreis. Wer keine Werbung möchte sollte sich ein Telefon mit anderen OS umschauen. Windows Phone 7 oder iPhone OS.
1010 Kommentare| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2011
Mein Fazit nach einem Monat mit diesem Smartphone ist durchweg positiv. Ich habe direkt bei der ersten Benutzung das Update auf die Android-Version 2.2.1 draufgespielt. Das Smartphone läuft seit dem einwandfrei, ich konnte bisher keine Softwareabstürze oder sonstige Fehlfunktionen ausmachen. Die Verarbeitung des Geräts finde ich Top, der Akkudeckel sitzt sehr gut, minimaler Spalt an der unteren Seite, der mich aber nicht weiter stört. Das Z-Scharnier finde ich äußerst positiv, auch wenn es bei dieser Art von Scharnier keinen richtigen Einrastmechanismus gibt, das Gewicht von Display und Tastatur ist gut verteilt und lässt sich sehr gut halten/bedienen. Klar, wenn man im Liegen schreiben möchte, klappt das Display wieder über, aber da ich persönlich dieses Gerät nur im Sitzen oder Stehen benutze habe ich da keine Probleme.

Die Tastatur selber ist meiner Meinung nach hervorragend, perfekte Abstände und sehr gute Druckpunkte. Ich kann hiermit super schnell und einfach schreiben, ist mir auch lieber als jede Softwaretastatur. Die automatische Tastaturbeleuchtung funktioniert bei mir ebenso einwandfrei, sprich hat bei den unterschiedlichen Lichtverhältnissen bisher noch nie falsch reagiert.

Das Display mit einer Auflösung von 480x800 Pixeln ist schon allererste Sahne, Fotos und Videos machen darauf einen sehr guten Eindruck. Das SLCD finde ich insgesamt recht ordentlich und muss sich nicht wirklich hinter einem AMOLED-Display verstecken, die Farben wirken stark genug, der Schwarzwert geht in Ordnung und was den Einblickwinkel angeht, also ich gucke in der Regel immer frontal auf mein Display, von daher stört mich der geringere Einblickwinkel nicht. Der Touchsensor reagiert einwandfrei, kann hier überhaupt nichts negatives feststellen, auf keinen Fall schlechter als beim iPhone. Die HTC Oberfläche mit den sieben individuell einstellbaren Screens finde ich persönlich klasse.

Das Desire Z läuft mit dem 800 Mhz Prozessor ziemlich flott, nicht wirklich langsamer als das alte Desire mit 1 Ghz Prozessor, was wohl auch am verbesserten Grafikprozessor liegt. Der interne Speicher von 1,5 GB ist auf jeden Fall schon eine Verbesserung, auch wenn es bereits Smartphones mit wesentlich mehr internem Speicher gibt. Dafür liegt noch eine 8 GB Speicherkarte bei, womit man zu Beginn auf jeden Fall ausreichend versorgt ist.

Die 5 MP Kamera ist verhältnismäßig gut, für Schnappschüsse und kleine Videoclips reichts allemal, für alles andere nimmt man eine Digitalkamera.

Die Lautsprecher sind ok, gibt hier aber schon weitaus besseres. Die Lautstärkeregler an der Seite sind schön groß und optimal zu bedienen, die Lautstärke selber ist vollkommen in Ordnung, hab bisher noch jeden Klingelton einwandfrei wahrgenommen, auch in der City... ;)

Die Akkulaufzeit ist vielleicht nicht die allerbeste, geht je nach Verwendung mal länger, mal kürzer. Da ich tagsüber auf der Arbeit kaum das mobile Internet nutze und auch keine automatische Synchronisierung oder sonstiges aktiviert habe, bekomme ich schon meine zwei, drei Tage hin. Ich kann damit sehr gut leben.

Über Android selber möchte ich gar nicht viel sagen, finde dieses Betriebssystem absolut genial, die App-Auswahl ist gigantisch und für jeden etwas dabei.

Alles in allem bin ich mit dem Desire Z voll und ganz zufrieden, bin von der Tastatur mehr als begeistert und finde es äußerst hochwertig verarbeitet. Abgesehen davon, dass HTC mit am schnellsten ist, was die Android-Updates angeht, für mich die klare Kaufempfehlung, wenn man ein Android-Smartphone mit Tastatur sucht...
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2010
Nach nun einer Woche bilde ich mir ein, ein Urteil über das HTC Desire Z bilden zu können.

Es ist mein viertes Smartphone (HTC Touch HD, Hero, Desire) und es ist wirklich das beste, das ich in der Hand hatte.
Die Verarbeitung ist tadellos. Puristen und Perfektionisten sind vielleicht vom minimalen Akkudeckelspiel in diesem Punkt nicht absolut überzeugt, aber ich als sehr kritischer Kunde bin es durchaus Es wirkt durch das viele Metall sehr hochwertig.

Das Display wirkt konstrastreicher als das des Desires und durch die wesentlich bessere GPU wirkt das System trotz der schwächeren CPU sehr flüssig (z.B. wirken Animationen sehr viel geschmeidiger) und ich merke keinerlei Unterschied im Vergleich zu eben dem Desire.

Die Z-Schaniere schliessen und öffnen sehr gut bei mir und halten tadellos in jeder Position, ob kopfüber oder normal haltend. Klar öffnet sich das Telefon leicht, wenn man nur das Display festhält, aber das ist eine sehr unrealistische Haltung, da man schwer nur das Display greifen kann, also würde ich solche sinnfreien Oh-ist-das-Z-Schanier-schlecht-Test wirklich vergessen.

Die aktuelle Sense-Oberfläche, die im Vergleich zum Desire einige änderungen aufzuweisen hat, macht die Bedienung noch besser. Ich lasse Details aus, aber das neue HTC-Hub ist wirklich praktisch...

Soviel zum Desire-Z, ich hoffe ich konnte die Unentschlossenen überzeugen.

Übrigens, diese Rezension wurde mit der nahezu perfekten Tastatur des Z getippt
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2011
Ich möchte hier jetzt eigentlich nur etwas zu dem Z-Hinge-Problem was schreiben. Geht an die Leute, die sehr verunsichert sind wegen der Tastatur, dass sie ständig zuklappen könnte etc. Ich gehörte auch zu diesen Leuten und hab mit dem Kauf zuerst Monatelang gezögert. Ich kann aber den Verunsicherten hier sagen, dass ihr euch überhaupt keine Gedanken machen müsst. Ich habe auch eine Version erwischt, die ab einem gewissen Winkel zuklappt. Dieses kleine Problem kann aber umgangen werden, indem, wenn man gerade mal im Bett liegt und auf dem Rücken etwas schreiben will, einfach die beiden Zeigefinger über das Display ausstreckt. Das Smartphone ist dazu genügend dimensioniert, sodass man kein Komfort einbüßen muss. Aber ansonsten wird man sonst in keiner Situation mit diesem kleinen "Problem" konfrontiert, da man das Smartphone wirklich schon in einer unglaublich unnatürlichen und unnormalen Haltung halten müsste, dass da einem mal die Tastatur zuklappt. Der Rest des HTC Desire Z ist einfach nur TOP.

Verarbeitung TOP
Android TOP (im Sommer folgt Android 2.3 Gingerbread)
Tastatur: die Beste, die ich je hatte. Sehr sehr komfortabel
Prozessor: trotz "nur" 800mHz super flüssig, keine Hänger, alles flutscht.

Für mehr Infos einfach die anderen Rezensionen lesen ;) wurde ja alles schon mehrmals erwähnt.

Trotzdem Fazit:
Absolute Kaufempfehlung. Mein bisher bestes Smartphone! Liegt vllt daran, dass es mein erstes mit Android ist :)
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)