Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
118
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Oktober 2003
Ohne Zweifel kann man dieses Album im Rückblick als Höhepunkt der Laufbahn der weichen Kekse betrachten. Nachdem auf "Three Dollar Bill Yall$" noch ein bisschen Chaos und Wildheit herrschte, geht es hier etwas geordneter (böse Zungen sagen: kommerzieller) zu. Das ist aber positiv gemeint, denn rocken tut dieses Album deutlich mehr noch als das alte.
Da wäre zunächst mal die erste Single "Nookie". Ein Ohrwurm und Mitbrüller sondergleichen, wobei es noch zum Mittelmaß des Albums gehört. Die Oberliga folgt nämlich gelich darauf: "Break Stuff" und "Rearranged" möchte ich mal zu den besten Songs überhaupt zählen und es sind auch sicher die besten von Limp Bizkit. Es gibt einfach keinen besseren Song als "Break Stuff", um komplett auszurasten. Das Gegenstück heißt "Rearranged" und besitzt eine emotionale Tiefe, die man von Limp Bizkit bis dato auch noch nicht gewohnt war.
Und das Programm lässt nicht nach. "Nobody Like You" ist eine Zusammenarbeit mit Jonathan Davis (Korn) und Scott Weiland (Stone Temple Pilots), "9 Teen 90 Nine" geht auch wieder schön nach vorne los, "No Sex" ist auch einer der hartnäckigsten Ohrwürmer.
Auf dieser Platte stimmt eben alles vom Intro bis zum Outro.
Highlights: Break Stuff; Rearranged; 9 Teen 90 Nine; No Sex
11 Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2016
Ich denke Break Stuff oder auch Nookie dürfte wohl jeder, der ansatzweise solche Musik hört kennen. Das Album war mit 12/13 absoluter Rebellensoundtrack. Fred Durst hatte das passende Image und verdammt, das Album rockte einfach ordentlich durch. Dazu hier und da ein paar Schimpfwörter und Phrasen. Perfekt.
Neben den oben genannten Songs waren für mich besonders 9 Teen 90 Nine und das harte Trust? eine Offenbarung.
Nu Metal in seiner Reinform. Textlich am unteren Rand, aber beim Entertainmentfaktor Highclass.
Ideal auch heute noch fürs Auto oder schlechte Tage. Markiert für mich auch das letzte LB Album, das in sich komplett gut war.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2015
Meiner Meinung das beste Album.

Sensation, das Album ist vom Anfang bis zum Ende wundervoll.
Mir gefallen fast alle Songs, doch die Hits sind einfach Super.
Mit Nookie und Break Stuff einfach herlich.

Absolute Kaufempfehlung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2008
Das gute Stück ist schon fast 10 Jahre alt! Es rockt aber immer noch.

Jaja, mit dieser Scheibe verbinde ich Erinnerungen, schließlich ist es die erste die ich mir damals als 11-jähriger, der ein Einkommen von 1 Mark Taschengeld pro Woche hatte, gekauft habe. Ich hörte damals nur Nirvana und Metallica-Platten die ich von meinen Geschwistern geklaut hatte bis ich eines Tages das Nookie-Video sah. Mir gefiel der Sound und so rannte ich einige Wochen später in den Shop um mir die (damals noch sehr teure) CD zu kaufen. Wohlgemerkt, ich wusste weder den Band-Namen noch den Titel des Liedes das ich so mochte. Es war also pures Glück das ich an die richtige Platte geriet. Allerdings konnte ich mit der Scheibe zuerst nicht warm werden. Emotionaler und weinerlicher bis schreiender Gesang waren mir bis dahin unbekannt. Auch die Mischung von elektronik und Rock mochte ich erst nicht. Erst mit dem Kauf von "Chocolate Starfish" gewöhnte ich mich an sie und lernte sie zu schätzen.

Inzwischen ist "Significant Other" (was soviel wie Seelenverwandter heißt) eine meiner absoluten Lieblingsplatten. Man kann sich wunderbar dazu abreagieren, traurig sein, glücklich sein usw. Natürlich sofern man Nu Metal mag und selbst dann klappt es nicht sofort. Man muss sich an das gute Ding erst gewöhnen.
Da es meine allererste eigene Platte ist möchte ich auch meine erste Rezension dazu schreiben.

Geschichte:
Limp Bizkit hatten mit ihrem Debüt "3 Dollar Bill Y'all" einen (wenn auch sehr verspäteten) Hit gelandet. Der erfolgsdruck war groß. Auch der Nachfolger sollte ein Hit werden. LB änderten ihren Stil ein wenig. Auf diesem Album legt der Sänger Fred Durst das Geschreie ab und rappt und singt(!) dafür viel mehr. Auch von der Musik her ist alles sehr viel Hip-Hop-lastiger (z.B. N 2gether now) geworden. DJ Lethal hat viel mehr zu tun und das Riffing von Wes Borland ist einfacher geworden. Trotzdem ist dieses Album mehr Nu Metal als der Rapcore-lastige Vorgänger. Textlich geht es meistens um Beziehungen die enden, oder das man einfach sauer auf jemanden ist.

Titel:
Intro: Ein Lethal typischer Beat. Vor allem für die Zeit 1999.

Just like this: Guter Einsteiger. Mit viel Effekten man kann sich aber dran gewöhnen. (4/5)

Nookie: Auch jetzt noch eines meiner absoluten Lieblingslieder. Toller Beat und ein LB-typischer Mittelteil. Der Text ist der Beweis dafür das sich die Jungs selbst nicht so ernst nehmen, was ihn damals durchaus vorgeworfen wurde. Das Ding rockt! (5/5)

Break Stuff: Cooles Riff, dazu ein Text über die alltäglichen Ärgernisse und fertig ist ein ziemlich geiles Lied! (5/5)

Re-Arranged: Ein sehr emotionaler Track. So kannte man LB bis dahin noch nicht. Es handelt (wie fast das ganze Album) vom Ende der Beziehung von Fred Durst und seiner ersten Frau. Eines der besten LB-Lieder! (5/5)

I'm Broke: Was zuerst ziemlich einseitig anfängt wandelt sich zum "Abgeher" ;-). Nach den drei Hits eine schwächere Nummer was aber nicht heißt das sie schlecht ist. (4/5)

Nobody like you (feat. Jon Davis): Hier ist Korn-Sänger Jonathan Davis mit an Bord. Eine ganz starke Nummer, die gerade im Mittelteil total abgeht. Geiles Riff! (5/5)

Don't Go Off Wandering: Absolut bezeichnend für den neuen LB-Stil. Ein richtiges Orchester ist im Hintergrund und verleiht dem ganzen etwas besonders düsteres. Eines der besten Stücke von von LB gerade weil es sehr ungewöhnlich für sie ist! (5/5)

9 Teen 90 Nine: Nicht jedes Jahr ist 1999 und das wollten die Jungs auch mit einer typischen Nu Metal-Nummer feiern. Simples Riff trotzdem ein guter Track. (4/5)

N 2 Gether Now (feat. Method Man): Ein reiner Hip Hop-Song mit Method Man. Saugeiler Beat und zwei gute Rapper (wenn Fred auch ein bisschen Poser-mäßig rüberkommt). Das waren noch die guten Zeiten des Hip Hop *schnief*. (5/5)

Trust?: Eine reine Aggro-Nummer, das erkennt man schon am simplen Riffing. Trotzdem sehr geil, vor allem wenn man mal so richtig sauer auf jemanden ist. (5/5)

No Sex: Wieder eines dieser Lieder die sicherlich zu den Besten von Limp Bizkit gehören. Effekte-spielerei und Band passen hier perfekt zusammen. (5/5)

Show Me What you Got: Wie schon auf dem Vorgängeralbum ein "ich möchte mich bedanken bei..."-Track mit der höflichen Aufforderung "to get the F**k up". Die Stärken des Tracks liegen im Kranken Riffing, die Schwächen bei Freds gepose. (4/5)

A Lesson Learned: Eine ruhige, entspannende Hip Hop-Nummer. Für den ein oder anderen vielleicht nervig wegen des "mir geht es ja so schlecht"-Textes. Ich finds aber gut. (5/5)

Outro: Hört auf wie es angefangen hat nur etwas kränker.

Soll heißen?
Das Album hat kaum Schwächen. Selbst die Schwachen Lieder sind noch gut und man kann sie sich öfter antun. Die Produktion ist bestens (vor allen Dingen besser als bei Alben die heutzutage produziert werden). "Significant Other" ist für mich eins der besten LB-Alben wenn nicht sogar das beste.
Ein Meilenstein im Nu Metal-Genre. So gut wurden Hip-Hop und Rock nie wieder kombiniert. Schon gar nicht von irgend einer anderen Band.

Kaufempfehlung?
Selbst für LB-Fans, die bisher nur "Chocolate Starfish" oder "3 Dollar Bill" hatten war dieses Album schwere Kost. Deswegen sage ich: Als LB-Fan ist dieses Album Pflicht, als Nu Metal-Fan eine überlegung wert und als jemand der sich in dem Genre nicht auskennt wahrscheinlich noch nicht das richtige. Erst mal reinhören und daran denken, dass man für dieses Album Zeit braucht.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2015
Als das Album raus kam war ich gerade mal 6. Hab es damals schon geliebt, auch wenn ich kein Wort verstanden habe. Umso mehr empfand uch es ala Pflicht, es in meine Sammlung aufzunehmen. Es ist zeitlos gut, einfach limp Bizkit.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2003
significant other ist definitiv das limp bizkit album schlechthin! es ist ein wahrer geniestreich von fred durst gewesen! und alle die sagen fred sei ein idiot und hat nichts im kasten, der sollte sich mal die texte von den in den himmel gelobten ill nino anhören, da gibt es echt textstellen, die einem einfach die zahnfüllunngen rausschrauben! limp bizkit haben mit signifi'cant other einen echten meilenstein gesetzt und groove granaten produziert von denen nachahmer wie stinkin pork oder 4lyn nur träumen können das geniale break stuff mit dem fettesten break down den jemals ein crossie band gespielt hat. ein weiteres highlight bei sig. oth. ist das geniale just like ths mit john ottos hammer pimp rock style! und ich glaube john otto ist einer der esten drummer der welt, denn solche groovenden beats zaubert keiner. man kann alle anderen in die tonne flacken, joey jordison, dave grohl und alle anderen!
dazukommt freds geniale stimme (ja ich finde sie genial, da zur zeit jede band den selben sänger haben muss)ein weiteres highlight ist 9teen90nine, eine der granaten, von denen man sich auf dem upcoming fünften album mehr wünscht!
das duett mit korn fronter jon davis bei nobody like you ist sowieso pflicht und jeder, der etwas ahnung von musik hat, der wird das riesen talent erkennen, das in limp bizkit steckt.
der ideenreichtum läst nicht nach und bei dem letzten offiziellen song a lesson learned findet man sich in rauchwolken wieder
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. Oktober 2013
Mit ihrem zweiten Album ''Significant Other'' lieferten Limp Bizkit 1999 eine exzellente Vorstellung ab, denn der Mix aus Rock und Rap bietet Hörgenuss vom Feinsten. Alle Songs sind sehr abwechslungsreich geworden und wieder zum größten Teil von Frontmann Fred Durst geschrieben. Musikalisch ist das Album auf höchstem Niveau und besticht durch großartige Kompostionen wie z.B. die Singles ''Break Stuff'', ''Nookie'', ''Re-Arranged'' und ''N 2Gether Now'' mit Wu-Tang Clans Method Man. Aber auch alle anderen Tracks sind Großkaliber, sodass diese Platte keinen einzigen schwachen Moment aufweist. Insgesamt ist diese Platte sehr gut geworden und trug einen großen Teil zum Aufstieg der amerikanischen Band bei. Super!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2006
...die definitiv nicht fehlen darf in einer cd sammlung insofern man mit Limp Bizkit überhaupt was anfangen kann.Denn Limp Bizkit ist keine von allen seiten geliebte Band.Die Musikrichtung die sie auf den ersten 3 Platten verfolgen nennt man NuMetal und das diese Richtung unter den alten eingesessenen Metal freaks auf unverständnis stößt ist klar zumal hier auch der erfolg stark im vordergrund steht und das passt nich jedemŽ, vorallendingen wenn man sieht wie Bands gehypt werden so z.b. Linkin Park,Limp Bizkit,oder Crazy Town und viele viele andere aber nur um einige mal zu nennen.Aber wenn man sich dann Limp Bizkit#s "Significant other anhört, wird dann doch merken das der ein oder andere starke song auf dieser Platte ist obwohl auch der ein oder andere Mitgröhlhit auf der Platte ist, so blebt doch eigentlich eine super platte zurück die durchaus beweisen kann das NuMetal nicht nur langweilig ist sondern durchaus eine Musikrichtung ist die keinesfalls einfallslos ist.Nun zu den Songs nach Punkten:

Intro 4/5

Just like this 4/5

Nookie 4/5

Break Stuff 4/5

Re-Arranged 5/5

I'm Broke 5/5

Nobody like you 5/5

Don't go off wandering 5/5

90teen 90 Nine 5/5

N2 Together Now 5/5

Trust? 5/5

No sex 5/5

Show me what you got 3/5

A Lesson Learned 2/5

Outro 4/5

Nun bleibt noch zu sagen das Limp Bizkit wohl einen hohen Preis gezahlt haben so schnell an den ruhm zu kommen den sie sich erarbeitet "hatten" nach "Chocolate Starfish".Danach verließ Wes die band und alles ging erstmal den bach runter jedoch schafften sie aus meiner sicht ein gelungenes Comeback mit "Results may vary" und auch mit "TUT pt.1" zwei super alben auf den markt brachten doch der riesige erfolg von dem 2000er output "Chocolate Starfish" blieb aus.Trotzdem ist dieses Album hier sehr gut und hörenswert.Also leute kauft euch dieses Album eher als Chocolate Starfish das is nur "teeniemetall" nicht auf dieser Platte das ist ehrliche Musik die ihr geld wert ist.

DANKE!!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2000
Limp Bizkit ist einfach genial. Auf dieser Scheibe sind teilweise so unterschiedliche tracks zu finden die irgendwie doch gleich sind, schwer zu beschreiben aber wer sie kennt weiss was ich mein. Abgesehen davon das diese Scheibe ein muss für jeden ist der sich für geile music interessiert liefern Limp Bizkit einen einfach geilen Live Auftritt ab. Da rockt das House, wenn Fred Durst Wes borland und die andren on stage sind, schliesslich erkennt man eine gute Band erst daran ob sies live bringt und das tun Limp Bizkit auf alle fälle. Fazit: Diese Cd muss jedem ins house der real music hören will, der das gewisse feeling haben will, denn das bringen die Guys von LB voll rüber und falls ihr mal die gelegenheit habt LB live zu sehen, dann tut es, sagt alles andere ab, egal ob freundin oder arbeit für LB lohnt es sich echt einfach zu geil das man es beschreiben könnte. Look into these eyes.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 1999
Limp Bizkit. In Amerika seit ihrem Debut 'Three Dollar Bill, Y'all$' bekannt. In Deutschland kannten nur Insider Fred Durst und seine Mannen. Aber durch VIVA II und MTV gepusht (die 'Nookie' rauf und runter gespielt haben) tauchen Limp Bizkit auch in Deutschland zum ersten mal in den Charts auf. Limp Bizkit knüpfen mit 'Significant Other' an das sehr gut Debut Album an und bringen mit 'Break Stuff', 'I'm Broke', '9 Teen 90 Nine', 'Trust?' & 'Show Me What You Got' sehr gute Stücke die auch auf 'TDBY$' hätten sein können. Mit Method Man vom Wu-Tang Clan hat man sich für 'N 2 Gether Now' Rapkräftige Unterstützung geholt und Jonathan Davis revanchiert sich bei 'Nobody Like You' für Freds Hilfe auf Korns 'Follow The Leader'. Wer das erste Limp Bizkit Album kennt und schätzt, der wird auch vom Nachfolger nicht enttäuscht. Für die Höhrer, die Limp Bizkit noch nicht kennen sollten vorher unbedingt reinhören, denn 'Nookie' und schon gar nicht 'Re-Arranged' sind keine Anhaltspunkte für den Style der Jungs.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken