Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-10 von 79 Rezensionen werden angezeigt(4 Sterne). Alle 435 Rezensionen anzeigen
am 20. Dezember 2010
In den vorherigen Rezessionen ist ja soweit alles gesagt.
Je mehr ich mich mit dem N8 beschäftige umso mehr sehe ich das Potenziale in dem kleinem Ding von denen die Konkurenz zum Teil nur träumen kann.
Darum hier ergänzend zu den anderen Rezessionen mal ein paar Beispiele über die nicht so oft geschrieben wird:

1. Das Telefon ist in der Lage einen eigenen Hotspot aufzumachen. Dazu braucht es zwar eine APP "JoikuSpot" (Basis Version Freeware, Premium Version um die 10 Euro) aber die lohnt sich. Man kann damit das N8 als Router benuzen und die Netzverbindung des N8 mit anderen Geräten teilen und diese am N8 Hotspot verbinden!

2. Das N8 ist ein FM Transmitter!!! Das N8 ist also in der Lage die Musikdateien die auf dem N8 sind, als Radiosignal zu senden! Man stellt am N8 einfach die gewünschte Sendefrequenz ein und das Telefon sendet dann an jedes beliebige Radio in der Nähe über diese Frequenz, einfach am Empfängerradio die Empfangsfrequenz einstellen die man am N8 als Sendefrequenz eingestellt hat! Ohne weiteres Zubehör oder Kabel ect. pp - Knallerfunktion! Dafür braucht es weder App noch Extras, das N8 kann es einfach.

3. Das N8 ist in der Lage Netzlaufwerke zu verbinden, ja sogar Netzlaufwerke die sich im Internet befinden (Webdav). Ich habe z.B. mein Telekom Mediencenter direkt als WEBDAV verbunden und kann über das N8 von überall darauf zugreifen! Und das läuft wirklich, richtig rund! Das ist einfach verdammt cool!

4. Man kann vom N8 aus direkt auf W-Lan Drucker zugreifen und dort drucken.

5. Das N8 ist in der Lage alle Möglichen Verbindungen zum Streamen zu benutzen.

6. Mit der kostenlosen APP "Sportstracker" verwandelt man das N8 in einen vollständigen Sportcomputer, der alle Leistungs- und Routendaten komplett aufzeichnet und diese auch Kalendarisieren kann ect. pp. Man kann sogar einen optionalen Pulsmesser damit über Bluetooth verbinden, und hat dann auch noch Herz und Puls daten.

Das also nur mal als ein paar Beispiele! Je mehr man sich mit dem Ding beschäftigt, desto mehr werden einem die Möglichkeiten klar und je mehr wird einem Bewusst, wie technisch limitiert dagegen z.B. ein IPhone ist.

Für das nächste Jahr sind eine Reihe von Firmware-Updates angekündigt und ich glaube, damit will Nokia endgültig angreifen! Ich glaube aus dem Telefon ist noch ne Menge rauszuholen, weil die Hardware überragend ist, wenn Nokia die FW jetzt noch besser macht und alles aus der HW rauskitzelt, dann wird das tatsächlich ein Killerphone! ;o))) Aber auch beim jetzigen Firmware Stand bin ich schon sehr zufrieden! Es kann wirklich eine Menge toller Dinge, man muss sich nur damit beschäftigen.
55 Kommentare| 109 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2011
Ich habe das Nokia N8 jetzt seit ein paar Monaten. Es hat bei mir das N95 abgelöst.

Zunächst das Positive
- Verarbeitung ist top, deutlich besser als das N95
- Kamera ist richtig gut (und seit dem neusten Update auch verdammt schnell)
- Hardwareknöpfe für die Kamerabedienung (Auslöser und Zoom)
- Tonqualität bei Videoaufnahmen ist erstaunlich gut
- Videos/ Filme abspielen ist absolut problemlos
- Gutes Display
- Die Uhr als Bildschirmschoner ist sehr praktisch
- Fm-Transmitter mit RDS-Übertragung (In Ballungsräumen ist es allerdings teilweise schwierig, eine freie Frequenz zu finden)
- uneingeschränkte Konnektivität über Bluetooth und USB
- mächtige USB-Schnittstelle (USB on the go, Anschließen von Maus/Tastatur/USb-Sticks)
- Die (kostenlose) Navigation ist richtig gut, das Gerät taugt als vollwertiger Navi-Ersatz ( und schlägt dabei locker ein 1 Jahr altes Garmin!)
- Schalter zur Aktivierung der Tastensperre
- Wifi deutlich besser als beim N95
- Profile (Lautlos, Besprechung, etc..) können mit einer Gültigkeitsdauer versehen werden
- Musikwiedergabe geht automatisch auf Pause wenn der Kopfhörerstecker aus dem Gerät gezogen wird
- Altes Zubehör problemlos weiterverwendbar
- 2 Lademöglichkeiten
- 2 Möglichkeiten für die Ausgabe auf externen Geräten (Fernseher etc..): HDMI und Composite
- Telefonie funktioniert problemlos (Ist ja heute komischerweise nicht mehr selbstverständlich)
- Auch ohne ständige Datenverbindung voll nutzbar
- Datenübertragung über alle verfügbaren Kanäle (Keine eingeschränkte Bluetooth oder USb Funktionalität)
- Der Akku (obwohl nicht nennenswert größer als beim N95) hält erstaunlich lange durch.. auch bei Intensivnutzung
- Ovi-Store geht (mittlerweile) sehr zügig und hat auch einiges zu bieten
Nun zu den negativen Punkten

- Musikplayer im Vergleich zum N95 abgespeckt. im Einzelnen:
- Man kann keine ID3-tags mehr bearbeiten
- man kann seine Musik nicht mehr über das Handy direkt verwalten (Umbenennen,..)
- Verwalten der Musik über Windows Explorer ergibt Blindeinträge im Musik Player die zu Fehlermeldungen führen
- Keine eigene Equalizereinstellung möglich
- Vor- und Zurückspulen in Videos erst viel zu langsam.. und dann viel zu schnell
- Wenn man längere Videos unterbricht ist es nicht möglich, sie einfach an dem Punkt weiter zu schauen wo man sie beendet hat
- teilweise ist die Bedienung etwas umständlich
- Menüs wirken "nicht aus einem Guss"
- Plazierung des Lautsprechers etwas unglücklich geraten
- Das Aluminiumgehäuse ist empfindlich. Wer möchte, daß das Gerät länger ansehnlich bleibt sollte eine Hülle dafür kaufen.
- Linse der Kamera ist ungeschützt. Kratzer wird das kaum geben.. aber Fingerabdrücke bzw. verschmierte Linse
- Tastatur im Porträtmodus teilweise merkwürdig (ab und an kein T9)
- Systemeinstellungen teilweise unlogisch untergebracht
- bei dem mitgelieferten Headset läßt sich die Bedieneinheit nichtmehr von den Köpfhörern trennen. Das war beim N95 anders

Alles in allem ist das N8 jedoch empfehlenswert, insbesondere für Leute, die schon früher Nokiageräte hatten.
Bei mir ersetzt es Navi und Kamera.
Was die Mängel angeht (fast alle softwareseitig): Ich habe keinerlei Bedenken, daß diese Fehler nach und nach von Nokia ausgemerzt werden. Für mein altes N95 habe ich noch im Frühjahr letzten Jahres ein Firmwareupdate bekommen.
Alle Nokiakäufer sollten ab und zu mal bei den Nokia Betalabs vorbeischauen.. das lohnt sich!
Zur Soundqualität: Ich kann keine Nebengeräusche bemängeln. Zumindest nicht was mein Nutzerverhalten angeht. Aber ich habe das Gefühl, daß sich die Klangqualität verbessert hat(ggü N95). Ich nutze Sennheiser Kopfhörer.
Und nochmal: Hülle kaufen! Eloxiertes Aluminium ist und bleibt kratzempfindlich.. Das Displayglas hällt da mehr aus.
88 Kommentare| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2010
Ich habe mich nach langen Überlegungen und Recherchen für das Nokia N8 entschieden, obwohl ich kurz davor war ein Android-Smartphone zu nehmen. Nach zwei Tagen Nutzung bin ich nicht enttäuscht worden, auch weil ich wusste worauf ich mich einlasse.
Überzeugt hat mich bisher die Verarbeitung und die Haptik des N8, an die viele Androide nicht heran kommen. Ich denke hier ist das N8 auf iPhone 4 Niveau. Von den technischen Leistungen kann das "Telefon" auch überzeugen und beherrscht alles was ich für mich benötige und natürlich noch viel mehr. Ich glaube aber, dass Nokia noch viel an der Software nachbessern muss um die breite Masse zu begeistern, auch wenn es bereits um Längen besser geworden ist durch Symbian^3. Wer sich bei Nokia S60 auskannte wird hier keine Probleme haben aber iOS und Android sind doch deutlich intuitiver zu bedienen. Ich hoffe hier auf wenig Verbesserung durch das Update im Q1 2011.
Ich kann das Gerät jedenfalls empfehlen, rate jedoch jedem vorher das Gerät im Laden oder bei Bekannten zu testen. Wer mit Symbian gut zurecht kommt wird das N8 lieben.

PRO:
- Verarbeitung, Haptik
- verbaute Hardware
- Funktionsumfang
- Navigation
- sehr gute Kamera für ein Mobiltelefon
- Hardware und Software aus einem Haus (ich erhoffe mir dadurch einen besseren Support)

CONTRA:
- umständliches OS im Vergleich zu iOS oder Android
- Browser (mir reicht er, aber im Vergleich ist der nicht besonders toll)
- läuft alles flüssig, aber nicht ganz so smooth wie z.B. beim iPhne oder Desire etc.

PS: Weiß jemand warum Nokia keinen Countdown-Timer standardmäßig integriert hat??? Ich brauch dafür extra eine App...
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2012
Ich habe mir lange überlegt, welches Handy mein altes, langsam auseinander fallendes Nokia E51 ablösen wird. Das E51 war in Funktion und Design für mich optimal. Die Hoffnung, dass ich solch ein gutes Handy nochmal finde werde, habe ich inzwischen aufgegeben. Diese Aussage trifft leider auch auf ein iPhone zu. Das Einzige was sich zum E51 verbessern konnte, war die Kamera, die im E51 nun wirklich schlecht war. Soviel zu meinem bisherigen Handy.

Meine Anforderungen an ein neues Handy waren: lange Akkulaufzeit, guter Empfang, gute Sprachqualität, einfache Bedienung und leichte Synchronisation meiner Kontakte und Kalender-Einträge mit meinem Mac, am besten lokal (Kabel oder Bluetooth) und wichtig ohne Internet.

Nachdem ich mich ein wenig mit Android beschäftigt habe, schied es frühzeitig aus dem Rennen aus. Warum? Ganz einfach, weil eine Synchronisation nur über das Internet möglich wäre und das nichtmal mit meinem Kontaktbildern und nur einem Kalender. Zudem müsste ich all meine Kontakte und Termine Google preisgeben. Das sehe ich auf keinen Fall ein!!!

Was blieb, wäre ein iPhone oder Nokia. Das iPhone sollte für mich als Mac-User eigentlich optimal sein, da hier zu erwarten ist, dass alles perfekt zusammenarbeitet. Aber der Preis .... naja, da hat sich Apple wohl zu weit aus dem Fenster gelehnt. Mindestens 650€ für ein Telefon???? Nein danke.

So, jetzt blieb nur noch Nokia übrig die aber wohl langsam zu Windows konvertieren wollen. Für mich auch ein NO GO, zumal es die gleichen Nachteile wie Android hat. Also habe ich mir mal die aktuellen Symbian-Telefone angeschaut. Da ist einiges interessantes dabei, aber meistens leidet der Funktionsumfang.

Das N8 schien hier eine Ausnahme zu sein. Auch der Preis von ca. 270€ gefiel mir. Die Synchronisation mit meinem Mac klappt problemlos mit iSync. Hier bin ich nur auf die Zukunft gespannt, da ab MacOS X 10.7 (Lion) kein iSync mehr an Board ist. Apple will wohl unbedingt iPhones verkaufen ;-) Auch klappt die Synchronisation per Bluetooth, wie von von Nokia gewohnt, davon träumt ein iPhone. Wozu Bluetooth überhaupt in einem iPhone ist, ist mir ein Rätsel.

Die Sprachqualtität ist sehr gut beim N8. Gut verständlich, gute Lautstärke. Eine klare 1+. Dafür schwächelt der Empfang, wie bei den meisten Telefonen heute. Irgendwie legt darauf niemand mehr wert, auch Apple nicht, denn der Empfang beim iPhone ist auch miserabel. Da war das E51 neben dem Siemens S10 ungeschlagen. Ich halte mich gerade auf den kanarischen Inseln auf und im Roaming springt das N8 zwischen allen 3 Netzen nervös hin und her, das E51 und ein 5800 Xpress Music haben dieses Problem nicht, sie haben einfach so einen guten Empfang. Der schlechte Empfang liegt aber sicherlich auch an dem Metallgehäuse.

Damit kommen wir schon zur Verarbeitung. Diese ist sehr gut. Metall und Glas machen einen wertigen und stabilen Eindruck. Mal was Anderes nach dem E51, bei dem das Plastik nach 1 Jahr bereits Risse hatte.

Das Display ist sehr gut und auch in der spanischen Sonne sehr gut ablesbar. Daumen hoch, sehr gut! Allerdings habe ich persönlich Probleme mit Touchscreen-Bedienungen, egal bei welchem Gerät. Ich finde diese Art von Eingabe für ein Telefon einfach nicht geeignet. Leider bekommt man keine guten Telefone mehr ohne Touchscreen, somit musste ich in den sauren Apfel beissen und mich damit anfreunden. Die Bedienung des Telefons ist aber trotzdem sehr gut und durchdacht, da gibt es wirklich nicht zu meckern. Die Bedienung ist flüssig und reagiert nur sehr selten verzögert. Die QWERTZ-Tastatur im Hochformat ist aber faktisch nicht bedienbar, im Querformat geht es so, aber die Trefferquote ist nicht immer gut. Ich denke das liegt an meinen Fingern ;-) Ich nutze die Eingabe über T9 weiter, die zum Glück auch zur Auswahl steht. Diese funktioniert auch sehr gut und ich schreibe mindestens doppelt so schnell.

Ausschlag für das N8 gab auch die Kamera, die andere Leute mit sehr gut bewertet haben oder gar besser als eine Digitalkamera. Ich habe gerade auf den kanarischen Inseln ein paar Aufnahmen am Strand gemacht. Die Kamera ist für ein Handy wirklich nicht schlecht, aber wäre dies eine reguläre Digitalkamera würde ich sie zurückschicken. Die Farben sind nicht immer gut, der Weissabgleich spielt auch oft verrückt. Die HD-Videoaufnahme war auch ok, aber bei Bewegungen hat man das typische komische Wackeln (ich weiss nicht, wie ich es besser beschreiben soll) dass ich auch von meinen letzten Nokias kenne. Kein Vergleich zu einem regulären HD-Camcorder. Für ein paar Schnappschüsse ist die Kamera aber geeignet und eine enorme Verbesserung zu den bisherigen Kameras in Handies.

Positiv empfinde ich die kostenlose Navigation. Ein klarer Vorteil zu iPhone und Co. Bei ein paar wenigen Test funktionierte sie auch gut, für einen ausführlichen Test bräuchte ich aber noch ein Halterung fürs Fahrzeug. In Deutschland hatte das Handy auch immer schnell einen GPS-fix (ohne aGPS), hier auf den kanarischen Inseln will er rein mit GPS kein Signal finden. Mit Hilfe von aGPS klappt es trotzdem, aber im Roaming ist das eigentlich nicht gewollt. Warum ich hier solche Probleme mit GPS habe, weiss ich aber nicht.

Zuletzt muss ich meine Enttäuschung über den Akku zum Ausdruck bringen. Den ersten Tag hat der Akku nicht geschafft, den zweiten Tag nur mit hängen und würgen. Am Anfang stellt man aber viel ein und so hoffte ich noch auf Besserung. Ich überwache jetzt meinen Stromverbrauch mit einem Batterie-Monitor (aus dem OVI-Store), aber mehr als 2 Tage hole ich aus dem Akku nicht raus. Nach 5-7 Tagen beim E51 echt schockierend. Faktisch muss das Handy jetzt jede 2. Nacht ans Ladegerät, besser aber jede Nacht, damit dann nicht plötzlich bei einem längeren Gespräch der Akku leer ist. Das konnte Nokia mal besser. Ein 2 Jahre altes Nokia 5800 Xpress Music musste hier seit 1 Woche nicht ans Ladegerät, zeigt immer noch 100% Ladung an und dies ist auch ein Touchscreen-Handy!

Ich fasse nochmals zusammen:

Vorteile:
1) Gute lokale Synchronisation über Bluetooth oder USB (kein Internet nötig)
2) sehr gute Sprachqualität
3) sehr gute Verarbeitung
4) sehr gutes helles Display
5) gute Kamera für ein Handy
6) kostenlose Navigation

Nachteile:
1) mittelmäßiger Empfang
2) schwacher Akku

Fazit: Alles in allem ein sehr gutes Handy. Ich hätte Schlimmeres erwartet, so wie viele Leute inzwischen über Nokia schimpfen. Das System (Anna) läuft flüssig und hing bisher nur 2x. Demnächst soll das nächste große Update (Belle) kommen, dann soll sich nochmals einiges verbessern. Das Handy hat zwar einen nur mittelmäßigen Empfänger und eine kurze Akkulaufzeit, leider ist dies aber nicht nur beim N8 so, sondern bei den meisten "smarten" Telefonen. Also eigentlich kein Nachteil gegenüber der Konkurrenz, aber wenn man mal anderes gewohnt war, erschreckend. Ich kann das Telefon also jedem empfehlen, der ein günstiges Smartphone sucht, welches einen großen Funktionsumfang bietet.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 5. Mai 2012
Ich muss vorausschicken, dass ich mit meinem Telefon nie die Absicht hatte, noch in Zukunft habe, ins Internet zu gehen. Daher kann ich zu diesem Bereich auch keine Erfahrungen mitteilen. Auch sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich Ende 40 bin. Junge Leute brauchen also schonmal gar nicht weiterlesen, denn meine Schüler gehen mit ihren Smartphones eh um, wie ein Klaviervirtuose mit einem Bechstein- Flügel.
Was ich wollte, war einfach ein neues Handy und da kommt man, wenn man nicht gerade als Altersheimkandidat gelten will, um ein Smartphone gar nicht herum. Weshalb meine Wahl auf das N8 fiel, war die 12 Megapixel Kamera und das Navi, das Nokia in dieses Handy eingebaut hat. Für die Farbe bronze hab ich mich entschieden, weil das Telefon in dieser Farbe billiger war, als in schwarz. Dabei muss ich sagen, dass es mir in bronze so gut gefällt, dass ich mich geärgert hätte, wenn ich diese Farbe nicht gewählt hätte. Das Ding sieht einfach sehr edel aus und macht auch mit seinem Metallgehäuse einen sehr hochwertigen Eindruck.
Eine super Sache ist vom Prinzip her die Möglichkeit, den Inhalt des alten Handys per Bluetooth auf das N8 zu übertragen, wenn es denn funktionieren würde. Mein altes Samsung hat das N8 als "inkompatibel" verweigert. (Funktioniert wahrscheinlich nur von Nokia zu Nokia) Mit meinem alten Samsung konnte ich dann aber wenigstens das Adressbuch per Bluetooth auf das N8 schicken. Fotos musste ich auf dem PC speichern und dann per USB übertragen.
Das Laden der OVI Karten funktioniert einfacher, als vermutet. Man braucht wirklich nur das "Nokia Suite" Programm auf den PC laden und kann dann über dieses Tool einzelne Länder oder komplette Kontinente auf das Telefon laden. Die Karten brauchen auch weniger Speicherplatz, als man denkt. Außerdem gibt es da eine Anzahl kostenloser Apps, das Benutzerhandbuch und die Möglichkeit, das Telefon regelmäßig upzudaten.
Das Touchscreen funktioniert super und spricht sehr gut an. Das Benutzerhandbuch ist werksseitig bereits auf dem Telefon gespeichert. Egal, welche Funktion man auswählt, gibt es links unten eine Schaltfläche, wo man das Benutzerhandbuch aufrufen kann, das einem dann alles Wissenswerte zu genau der Funktion erklärt, die man gewählt hat. An sich ist das N8 total benutzerfreundlich. Alle Funktionen von der Kamera bis über das Verschicken von Bildern laufen ohne große Umwege, eifach unkompliziert. Hat man mit jemandem SMS- Verkehr, wird dies als Dialog angezeigt. Es wird also die SMS, die man verschickt hat, genauso abgespeichert, wie die Antwort, die man erhält. Das finde ich recht praktisch.
Wenn man das N8 nicht zu viel benutzt, hält eine Akku- Ladung im Standby im Augenblick noch ziemlich genau eine Woche (ich habe das Telefon jetzt gerade mal 3 Wochen). Das finde ich o.k. . Was etwas blöd, aber wohl unvermeidbar ist, das Objektiv der 12 Megapixel Kamera steht an der Rückseite des Handys gut einen halben Zentimeter heraus. Ich habe mir für mein N8 ein Lederetui gekauft, dessen Dicke das Objektiv wieder ausgleicht. So kann man es jetzt wenigstens flach auf den Tisch legen.
Was ich aber eine Viecherei finde: Der Akku lässt sich nicht einfach entnehmen oder austauschen. Er ist im Gehäuse integriert und es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Akku ausschließlich von einem Fachhändler getauscht werden soll, weil man dazu das Gehäuse des Geräts öffnen muss. Es gibt zwar bei Amazon günstige Ersatzakkus für das N8, aber ob ich mich einmal trauen werde, das Gehäuse zu öffnen und die Batterie selber zu tauschen, weiß ich noch nicht. Wenn ich aber, wie angeraten, an einen Fachhändler wende, zahl ich mich für einen Akkutausch sicherlich dumm und dusselig, was sicher auch Sinn der Sache ist.
Das Schreiben von SMSen ist für mich als Smartphone- Neuling nicht so ganz einfach. Ohne das Telefon quer zu legen, geht überhaupt nichts, weil die Tastenfelder zu klein sind. Aber auch im Quervormat ist es reines Glück, wenn ich beim Antippen die gewünschte Taste punktgenau treffe und nicht die daneben und dabei habe ich wirklich keine Wurstfinger. Ich hab mir jetzt extra einen Eingabestift gekauft, denn bisher wird die Zeitersparnis beim Eintippen, die die Qwertz- Tastatur im Vergleich zu alten Handys mit sich bringen sollte, ausgeglichen mit der Zeit, die ich brauche, falsch eingegebene Buchstaben zu löschen und zu korrigieren.
Was auch noch schade ist, der Taschenrechner ist ein ganz normaler mit vier Grundrechenarten, Prozent und Wurzel und kein "Wissenschaftlicher Rechner". Bei meinem Samsung konnte ich das umstellen.
Schade - da ist so ein Haufen Schnickschnack drin, den ich nie nutzen werde, aber ein vernünftiger Rechner ist nicht drin.

Insgesamt ein schönes, leicht bedienbares Handy, das sehr hochwertig aussieht und gut in der Hand liegt (es ist nicht ganz so riesig und unhandlich wie andere) und das zu einem äußerst moderaten Preis. Dass das Nokia unter den Smartphones ein Exot ist, wird schon seine Gründe haben. Ich kenne keine Schülerin, die so ein Teil besitzt. Die haben alle Samsung oder das original "i-phone". Möglicherweise bietet das Nokia weniger Möglichkeiten des Entertainment oder ist nicht so toll im Internet. Aber da ich sowas nicht brauche, ist es mir auch völlig egal. Dafür kostet mein Telefon auch nur ein Drittel und sieht, wie ich finde, exklusiver aus.
22 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2013
Auch heute noch das richtige Handy für mich! Auf meiner Wunschliste standen ganz oben:

- keine Apfel- und keine Googlezwangsjacke (da bleibt leider nicht viel)
- (für ein handy) super Kamera, selbst die verglichenen Fotos eines Xperia-Ts sind schlechter. Der eingebaute Blitz bringt einen bei wenig Licht weit nach vorne. Die Position ist leider zu dicht am Objektiv, die Rote-Augen-Blitz-verzögerung ist leider nötig. Die Aufnahmen sind, für ein Handy, sehr rauscharm, die Farben stimmig, die Auslöseverzögerung sehr gering. Ich ahbe bis jetzt noch keine bessere Handykamera live gesehen. Ach ja, die Videos sind auch sehr gut, ohne Ruckler.
- kostenlose sehr gute Navigation. Die Verbindung mit Satteliten geht sehr schnell, die Genauigkeit ist sehr gut, die Routenführung ist zwar nicht so gut, wie bei einem teurem Tomtom, aber ausreichend. Stauwarnungen kommen mit Internetverbindung, sind aber, wie auch anderswo, nicht unbedingt aktuell.
- Die Bedienung von Symbian (aktuelle Version) ist Android ähnlich, ich finde jedoch viele Bereiche besser (z. B. Taskmanager über Taste!), läuft alles sehr flüssig. Apps starten auf einem heutigen High-End-Gerät zwar schneller, stört mich aber nicht
- Für meine Bedürfnisse sind im Nokiastore alle wichtigen Apps und Speile vorhanden
- Der Amoled-Bildschirm ist sehr schön anzusehen, Pixel sind nicht zu erkennen. Die Größe ist meines Erachtens jedoch nicht mehr zeitgemäß
- Der Empfang (Telefon wie Internet) und die Sprachqualität ist sehr gut
- Der eingebaute Lautsprecher ist für die Navidurchsagen im Auto, auch bei hohem Tempo, ausreichend laut und klar
- Der HDMI-Anschluss funktioniert sehr gut
- Der interne Speicherplatz ist mit 12GB ausreichend groß, eine 32GB Microsd funktioniert
- Die Verarbeitungsqualität ist hervorragend

- Kritikpunkt bleibt die Geschwindigkeit beim Surfen. Dafür ist das N8 nur im Notfall geeignet. Der einzige, langsame Prozessorkern ist mit den heutigen Seiten einfach überfordert, das Display dazu zu klein. Brauche ich aber auch so gut wie nie.
- Das Design ist natürlich Geschmackssache, ich finde, da gibts deutlich schönere Geräte
- Ein bisschen schade ist auch der nicht so gute Klang des Kopfhörerausgangs, da ist mein kleiner MP3-Player (Sansa Clip+) deutlich besser

So bleibt das N8 für mich bis jetzt das (fast) ideale Handy;-)
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2012
Nachdem ich nun mein N8 (gekauft bei Amazon) seit Herbst in Betrieb habe, und viele, von der Ferne teils unverständliche Kommentare mitverfolgt habe, möchte ich meine Eindrücke schildern.
Da meine Söhne beide das Galaxy S Plus haben, kann ich sehr gute, direkte Vergleiche machen.

Zuerst zum Durchwachsenen:

- Prozessorleistung und RAM sind zu schwach
Diese können mit den Multimediafähigkeiten nicht immer Schritt halten was sich insbesondere bei Internet nachteilhaft auswirken kann.
Hier liegt auch der Hauptnachteil gegenüber Samsung/I-Phone.
Auch manche (verkraftbare) Denkpause meines N8 resultiert wohl aus diesem Manko.
Man muss sich daran gewöhnen, aber es muss ja nicht immer alles rasend schnell gehen....

- Browser
Unverständlich, wieso Nokia das nicht besser hinbringt.
Gott sei Dank gibt es Alternativen, wenngleich Opera kein Flash bietet (wäre aber im Internet natürlich nicht schlecht). Hier hoffe ich auf die nächste OS-Version.
Hier sind Nachteile zu den Samsung/Galaxy meiner Söhne deutlich erkennbar.
Leider werden für Symbian aufgrund des "Ablaufdatums" auch nicht so viele andere Alternativen angeboten (zum Beispiel Firefox etc).

-/+ Akkulaufzeit ist Mittelmaß
Nach mehreren Monaten habe ich aber alles so weit optimiert, dass ich 2-3 Tage durchkomme. Kein Problem habe ich mit der "Verbautheit" des Akkus.

-/+ Music Player ist Mittelmaß
Da dies nfür mich nicht essentiell ist, kann ich sehr gut damit leben.

-/+ Anordnung der Originaltastatur.
Für manche Buchstaben, Zeichen muss man umschalten obwohl es für mich als Smartphone-Neuling nicht ganz logisch ist/war.
Zum Beispiel ist das @-Zeichen nicht auf der Buchstabentastatur sondern man muss auf die Ziffern umschalten. Aber man gewöhnt sich daran.

Manche Applikationen sind original nicht optimal. Dazu zähle ich

* Kalender
Für sehr wenig Geld (2 EUR glaube ich hat es gekostet) kann man aber einen sehr guten Kalender erwerben.

* Rechner
Auch hier gibt es einen besseren Gratisrechner sowie einen 2-EUR-Rechner welcher sehr gut ist.

* Browser (schon oben erwähnt)

2 Abstürze (Freezing) gab es bei mir lediglich am Anfang (mit Anna). Die 7 Sekunden für das reseten kamen mir am Anfang endlos vor - ich dachte schon mein N8 mag mich überhaupt nicht mehr...
Alle paar Monate hängt es zwar auch jetzt noch, da dies sogar etwas öfters bei den Samsungs meiner Söhne vorkommt (bzw. wie bei jedem Computer), mache ich mir darüber keine Sorgen.

Nun zu den positiven Dingen aus meiner Sicht:

+ Top-Kamera mit echtem Blitz
Einer der Hauptgründe des Kaufs, wenngleich ich das letzte Kameraupdate mit gemischten Gefühlen sehe, weil nun ein leichtes Rucken bei Videos festzustellen ist wenn mach die Kamera schwenkt (scheint mit der zu schwachen PU und dem zu geringen RAM zu tun zu habe - siehe oben), jedoch wesentlich verbesserte Bedienung. Meine Pocketkamera kann nun getrost zu Hause bleiben.

+ Top-Gratis-Weltweit-Offline-Navigation mit Verknüpfung zu Kontakten, mit Fahrspurassistent, Blitzgerätwarnung
Ebenfalls ein wesentlicher Grund für den Kauf, da ich mein altes, echtes Navi nun ebenfalls zu Hause in Reserve lassen kann.

+ Super Multimedia-Eigenschaften
Praktisch nutzen tue ich vor allem DLNA (vorher HDMI). Selbst auf 32" Superqualität von Fotos.
USB-Tastatur habe ich noch keine angehängt (weil nicht vorhanden, USB-Stick-Datenübertragung funktioniert aber problemlos).

+ Wecker funktioniert auch, wenn das N8 komplett ausgeschaltet ist.
Ist toll bei Reisen. Man erspart sich einen separaten Wecker, gleichzeitig muss man sich keine Gedanken über Strahlung machen. Auch das automatische Einschalten (wenn man beim Weckerläuten zustimmt)ist eine tolle Sache.

+ Multitasking
Hier muss man jedoch aufpassen, dass nicht mehrere, rechenleistung verschlingende Prozesse parallel laufen.

+ Communication + Officefähigkeiten
Mehrere Mailaccounts, VPN: Kein Problem.
Konferenzgespräche möglich. Für Geschäftszwecke super da auch Quickoffice, Zip usw. vorinstalliert. Übertragung der Kontakte von altem Telefon per Bluetooth möglich.

+ Gute Sprachqualität, Lautsprecherton sehr gut, Kopfhörer (auch Ton) sehr gut
Telefoniert man mit gleichwertigen Mobiltelefonen hat man den Eindruck, der Gesprächspartner stehe nebenbei.
Ganz klar bin ich mir noch nicht über Nokia's Gedankengang bei der Plazierung des Lautsprechers. Hinten angebracht hat es bei mir schon das ein oder andere Mal dazu geführt, dass ich einen Anruf überhört habe.

+ Sehr gutes, fertig installiertes Handbuch, keine Onlinehilfen notwendig.

+ FM-Sender/Radio
Eine der Funktionen, um das mich meine beiden Galaxy-Söhne besonders beneiden.

+ Sehr gute Personalisierung möglich

+ Kontakte mannigfaltig "anreicherbar"

+ Apps ohne Verkauf der Seele an Google meist kostenlos downloadbar

+ Wertigkeit
Das Telefon fühlt sich wertig an (gefällt auch meinen Söhnen)und ist auch robust (fiel mit dem Bildschirm aus 1 m auf eine Metallkante => kein Problem; wobei ich sagen muss, dass ich es normalerweise rundum mit der Silikonhülle schütze)

+ WLAN
Sehr praktisch und schnell; funktioniert noch besser seit OS-Version Belle.

+ Sehr interessante (viele kostenlose) Apps wie zum Beispiel NokiaCityLens, Battery Monitor, Parking, Swype, LeControl, Panoramafoto, nAdventure (und andere Apps für outdoor).
Diskussionen mit meinen Söhnen sind an der Tagesordnung, welche Apps nun sinnvoll sind.
Zum Beispiel soll das Gesichtserkennungsapp zum Entsperren wichtig sein, ebenso das Para-Gliding-App für meinen älteren Sohn, wo man Windverhältnisse ersehen könne.....

+ Speicherkapazität (mit Karte sogar +32 GB (bzw. 64))

Alles in Allem ein Telefon mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis, seit Belle auch mit richtig gutem, etwas an Android angelehnten OS.

Legt man seinen Wert nicht zu 100% auf Internet, Anzahl Apps sowie Geschwindigkeit, so kommt man beim Vergleichen am N8 wohl nicht vorbei auch wenn die Bildschirmdiagonal vielleicht nicht nicht mehr Stand der Zeit ist (N8 hat ja schon einige Zeit auf dem Buckel).

Allen N8-Besitzer, welche sich mit Abstürzen, langsamen Mailverbindungen etc. auseinandersetzen müssen, kann man nur raten, sich mit Besitzern funktionierender N8 in Verbindung zu setzen oder das Teil zum Austausch zurückzusenden.
Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass defekte, umgetauschte Geräte der ersten Zeit nicht entsorgt wurden bzw. nicht ordnungsgemäß repariert wurden und anscheinend irgendwie den Weg wieder in den Handel gefunden haben zu scheinen. Anders kann ich mir die Rezensionen mit diesem (Absturz-Wiederholungs)Fehler nicht erklären.
Dass Nokia mit den anfänglichen Reklamationen überfordert war, war wohl augenscheinlich.

Ein häufiges Problem scheint aber auch zu sein, dass sich Neubesitzer zu wenig mit dem N8 auseinandersetzen.
Aufgrund der Vielzahl der Funktionen dauert das nun mal seine Zeit.
5 Stunden sind meines Erachtens zu wenig.
Ich mache heute noch, nach 9 Monaten, interessante, positive Entdeckungen.
22 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2011
Sollte man ein N8 ohne Hersteller bzw. Produktionsfehler erhalten,ist dieses als absolut empfehlenswert einzustufen.Alle Funktionen von Navigation über Internetsurfen(mit z.b. flatrate von versch. Anbietern oder W-Lan im Heimnetz)oder andere multimediale Features und nicht zum Schluss einfach telefonieren sind sehr einfach und logisch zu handhaben.
Habe dieses Handy nach ca.halbjährigen Vergleichen von Smartphones aus folgenden Gründen gekauft:1.Verarbeitung der Hardware Note 1,ist laut Herstellungshinweis in Finnland gefertigt,Nokia Menüs sind im allgemeinen logisch aufgebaut,hab mit Nokia Handys(normale,günstige)gute Erfahrungen gemacht.Allerdings ist dieses schon ein kleiner mini pc,hat mit den herkömmlichen Handys nicht viel gemein.Als weiteres Highlight sind die Top Kamera mit Carl Zeiss 12mio Pxel Objektiv und unter anderen Anschlüßen der mini HDMI Ausgang zu loben.So kann man die Fotos(top Qualität in HD Schärfe)und die Kurzvideos von diesem Handy direkt auf dem großen flachen Bildschirm in HD Qualität sehen.Allerdings sind die in 720p aufgenommenen clips nicht zu vergleichen mit Aufnahmen,die mit einem Full HD Camcorder gemacht werden.Ich berichte aus eigener Erfahrung.Man kann auch sämtliche Inhalte von dem Handyspeicher(interne 16GB,zusätzlich 16 GB mit mini sdhc Karte möglich)auf den PC rüberschieben oder Daten(music,filme etc.)vom PC aufs Handy übertragen.
Wie schon in erster Zeile erwähnt habe ich ein N8 aus dem Einzelhandel gekauft,welches zu einer charge mit Produktionsfehlern gehörte,habe nach langem hin und her den Kaufpreis erstattet bekommen und trotzdem wieder eins gekauft,und bereue es nicht.
Zudem beim Kauf mini USB auf USB Kabel, HDMI Adapterkabel und natürlich Netzladekabel und in ear Hörer dabei sind.Als absolute Draufgabe muss man die kostenlose Navigation erwähnen,welche nach Anmeldung auf der Nokia ovi Seite zur Verfügung steht,und auf der die Aktualisierungen des Kartenmaterials kostenlos sind.Bei normalen Navigeräten muss man üppige Gebühren für Aktualisierungen berappen.
Die einzelnen Features werden hier nicht ausführlich beschrieben,weil die Liste schlicht und einfach zu lang ist.Diese kann man sich auf der Herstellerseite anschauen oder im Fachhandel beraten lassen(was in letzter Zeit in unserer Stadt wegen desinterressiertem Personal in nahmhaften Elektrofachmärkten)nicht viel bringen wird.
Fazit:Gerät absolut empfehlenswert
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2010
Kaufentscheidend für mich waren die guten - nicht überragenden- Testergebnisse in Computerbild und Chip.
Mir war besonders wichtig:
- gute Verarbeitung des Handy
- kostenlose "offline" Navigation (sonst hohe Kosten im Ausland)
- Handykamera, da ich sehr oft meine Digitalkamera nicht dabei habe mein Handy aber immer.

Wie gesagt diese Punte erfüllt das N8 hervorragend. Systemabstürze beim Navigieren oder sonstige Probleme wie Sie von Anderen beschrieben wurden blieben mir bis heute erspart.

Das Betrisbsystem ist für User die noch nie ein Nokia Handy besessen haben etwas gewöhnungsbedürftig aber nach einer gewissen Eingewöhnungsphase ist das alles aber einfach zu bedienen.Da mir Apps nicht so wichtig sind reicht mir die eingeschränkte Auswahl im Ovi Store völlig aus.

Die Kalender, Office und E-Mail Funktionen sind sehr gut.

Insgesamt ist die Ausstattung hervorragend und dies sollte man auch in Preisvergleiche miteinbeziehen.
Preislich spielt das I-Phone in einer anderen Liga, und wenn man wie ich keine teuren Vertrag an der Backe haben möchte kann man sich schon die Frage stellen, gibt es dafür auch einen "Mehrwert". Für mich habe ich die Frage mit einem klaren "Nein" beantwortet.
Deswegen klare Empfehlung für das N8.
22 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2012
Ich war kritisch ein Symbian Handy zu kaufen, aber das N8 funktioniert echt gut. Kürzlich ist Nokia Belle, ein Update für die Handy-Betreibsystem, das einen Unterschied wie Tag und Nacht. Kennen Sie Windows Vista und Windows 7? Ich finde wenn Symbian3, das alte System Vista war, ist Belle Windows 7 :-).

Das N8 hat einige Vorzüge gengüber ähnlich gepreisten Androids oder billigen Win Phone 7 Handys:
* Die Kamera ist großartig, die zweitbeste die man in Handys bnekommen kann und besser als viele digitale Kompaktkameras. Auch die Videosqualität ist gut. Mit einer 32GB Karte kann man ewig Bilder machen. Die Kamera hat einen echten Blitz!
* Die Nokia Navigation ist großartig und funktioniert, wenn man kostenlos voher die Karten runterlädt, überal auf der Welt.
* Der HDMI Ausgang ist super praktisch. Spiegelt einfach das Display auf dem Fernseher.
* Der Akku hält für ein Smartphone sehr lange.
* Ein Super'Bonus ist der USB Anschluss. Darüber lassen sich USB Sticks und viele Cardreader am Handy anschließen. So konnte ich im Urlaub Bilder meiner SLR direkt aufs Handy kopieren und brauchte kein Laptop!

Die Twitter und Facebook integration und der Browser sind so lala, die Lösung: Im Nokia Store umsonst den Opera Mobile runterladen. Der ist echt schnell, damit ist das Handy absolut konkurenzfäihg. Wer 10€ investiert bekommt mit Gravity! von Jan Ole Sur aus Berlin die bester Twitter App der Welt und aller Plattformen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 12 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)