Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs designshop Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. September 2011
Ich schreibe diese Rezension lediglich, weil in einer anderen Rezension viele negative Punkte erwähnt wurden, die ich so nicht stehenlassen möchte.

1. Das Mahlwerk: Ich weiß nicht, wie häufig man diese Einstellung wirklich vornimmt. Wir haben nach einigen Versuchen jedenfalls die für uns richtige Einstellung gefunden und abgebrochen ist dabei nichts.

2. Die Brühgruppe: Bei unserer Maschine ächzt und knarrt nichts außergewöhnlich laut, sondern genauso wie es andere Vollautomaten auch tun. Ich bewerte es stattdessen sehr positiv, wie einfach die Brühgruppe herauszunehmen und zu reinigen ist.

3. Trester/Auffangschale: Wir sind ein 2-Personenhaushalt und trinken ca. 5-6 Kaffee/Latte Macchiato/Cappucino am Tag. Entweder am Abend oder morgens leeren wir die Auffangschale, manchmal auch erst, wenn uns das Gerät dazu auffordert. Und dann leeren wir den Trester logischerweise gleich mit! Übergelaufen ist bei uns noch nie etwas.

4. Spritzer: Durch den höhenverstellbaren Ausfluss kommt es bei uns weder bei großen Bechern noch bei kleinen Tassen zu Spritzern oder dem angesprochenen Kuhmuster.

5. Milchschaum: Der produzierte Milchschaum ist von der Konsistenz hervorragend, egal ob mit H-Milch, Vollmilch, oder fettreduzierter Milch. Wir holen die Milch unproblematisch direkt aus der Milchtüte und heraus kommt ein wirklich sehr guter Schaum, der es mit jedem Cafe um die Ecke aufnehmen könnte.
Allerdings gibt es hier meinen einzigen Kritikpunkt an der Maschine. Der Milchschaum könnte für meinen Geschmack einen Tick heißer sein, auch wenn die Milch direkt aus dem Kühlschrank kommt. Er ist nicht zu kalt, aber ich würde das Ganze als "trinkfertig" bezeichnen. Allerdings ist das auch nur eine persönliche Wahrnehmung. Meine Freundin findet die Temperatur perfekt.
Die Reinigung des Milchschäumers empfinde ich als äußerst unproblematisch. Glas drunterstellen, Programm auswählen, warten, fertig. Hierbei kommt es je nach gewähltem Glas zu kleinen Spritzern, aber da ich sowieso den Schlauch einmal abwische, geh ich auch nochmal über die Maschine.

Alles in Allem hat diese Maschine meiner Meinung nach 4-5 Sterne verdient. Zwei Sterne sind definitiv nicht genug. Deswegen gebe ich 5 ;)

UPDATE (Februar 2012): Wir haben die Maschine inzwischen seit einem guten halben Jahr. Sie funktioniert noch immer hervorragend. Ein kleiner Tipp bezüglich des nur warmen Milchschaums: Ich erwärme inzwischen den Becher mit einem kleinen Schuss Wasser für 10 Sekunden in der Mikrowelle. Das lässt sich problemlos erledigen, während sich die Maschine einschaltet. So erhalte ich einen wirklich heißen Latte Macchiato oder Cappucino. In der Beschreibung wird übrigens auch ein vorgewärmtes Gefäß empfohlen und ich kann nur sagen, dass der Unterschied enorm ist!

UPDATE 2 (Juli 2013): Wir haben ("toi, toi, toi") noch immer keinerlei technische Abnutzungserscheinungen zu beklagen und genießen weiterhin jede einzelne Tasse aus dieser Maschine!!!

UPDATE 3 (Februar 2014): Nochmal ein kleines Update. Wir hatten den ersten größeren Fehler nach 2 Jahren und 2 Wochen (Ein Schelm...). Allerdings hat Siemens ohne zu murren ein kaputtes Rohr ausgetauscht. Nach ca. einer Woche war die Maschine wieder da und wir genießen seitdem wieder jede Tasse. Auch wegen des guten Services immer noch 5 Sterne!!!

UPDATE 4 (Oktober 2015): Seit inzwischen 4 Jahren genießen wir noch immer den Kaffee aus der Maschine. Haben den Kauf bis heute nicht bereut. So langsam hat man das Gefühl, dass es hier und da mal etwas hakt und tropft, aber noch funktioniert alles super. Bleibe weiterhin bei 5/5 Sternen.
22 Kommentare| 94 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2011
Hallo,

ich möchte jetzt mal einen detaillierten Bericht liefern über diesen Siemens Vollautomaten.

Ich verstehe jeden der sich ärgert über ein Gerät das nicht funktioniert aber es müssen auch mal diese Benutzer einen Bericht abliefern die zufrieden sind.

Ich gehöre zu den Menschen, die sich nicht einfach ein Gerät kaufen ohne zu überlegen.
Ich lese sehr viele Testberichte und lasse mich dadurch oft irritieren. ( zum Leidwesen meiner Frau)

Genauso wie mit dem Entschluss einen Vollautomaten zu kaufen.

Wir haben früher eine konventuelle Kaffeemaschine benutzt. Irgendwann sind wir dann auf eine Padmaschine für den schnellen Kaffeegenuß umgestiegen.

Aber dann haben wir uns entschieden, wegen dem intensiveren Kaffeegeschmack, den eine Padmaschine einfach nicht liefert, so ein teures Gerät anzuschaffen.

Ich habe natürlich wie ich schon am Anfang erwähnte viele Berichte gelesen und ein halbes Jahr gebraucht bis ich endlich zugeschlagen habe.

Bei einem Ortsansässigen großen Elektrohandel habe ich mich dann beraten lassen.

Eigentlich wollte ich die Jura Impressa C5 kaufen bis mich der Verkäufer darauf hingewiesen hatte, dass die Latte Macchiato Gläser nicht unter den Auslauf passen.
Er würde mir die Siemens EQ5 empfehlen.

Die habe ich mir dann gekauft am Samstag. Ich habe sie dann am Sonntagabend ausgepackt und ausprobiert.
Am Montag hatten wir eine Geburtstagsfeier und haben das Gerät gleich voll ausgenutzt.

9 kg Kaffee und 8 Liter Milch haben wir gebraucht.

Meine Kinder sind von der aufgeschäumten Milch total begeistert und meine Gäste von dem leckeren Latte Macchiato.

Und jetzt endlich zum Gerät:

Das Gerät braucht nur 33 sec. bis es einsatzbereit ist.
Danach kann man wählen zwischen Espresso klein, normal, 2x klein, 2x normal, Kaffee crema klein, normal, groß, 2xklein, 2x, 2x groß.

Nach 40 sec. ist ein Espresso fertig und nach 1 Mintuen eine Tasse Cafe Crema.

Der Milchschaum ist klasse, den auch meine Kid's lieben mit Kakaopulver.

Der Kaffee ist heiß und die Stärke ist auch separat wählbar über einen Drehschalter.

Die Auffangschale ist zwar schnell voll aber dies ist gut so weil sich das Gerät oft reinigt.

Das verbraucht Kaffeepulver ist eigentlich sehr trocken und gut zu entsorgen.
Beim Starten des Gerätes empfehlt es sich eine Tasse unterzustellen weil sich das Gerät bei jedem Start durchspült.

Die Milchschäumeinheit ist leicht zu reinigen.

Das Design ist sehr schön und das Klarschriftdisplay gut zu lesen. Alle Aktionen werden angezeigt.

Dir Brühgruppe kann komplett entfernt und gereinigt werden.

Es kann ein Kalkfilter eingesetzt werden, aber wir benutzen einen Britt Wasserfilter.

Was auch noch sehr positiv zu erwähnen ist, ist der richtige Ausschalter der das Gerät vom Netz trennt. Die Abschaltzeit ist einstellbar.

Zum Abschluss möchte ich noch mal erwähnen, dass ich zwar das Gerät wirklich noch nicht lange besitze, aber bis jetzt sehr glücklich bin.

Ich habe eine 5 Jahres Versicherung abgeschlossen um auf Nummer sicher zu gehen.

Lasst Euch nicht von den schlechten Berichten verunsichern, bitte schreibt auch wenn Ihr zufrieden seit.

Schöne Grüße Markus
33 Kommentare| 81 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2011
Besitze seit dem November 2011 einen Siemens TE503509DE Espresso-/Kaffeevollautomat / EQ.5 macchiato / 1600 Watt max. / anthrazit Kaffeevollautomaten es ist mein Zweiter Kaffeevollautomat,

habe noch einen Delonghi Esam 3000 B Automaten in der Werkstatt.Ich kann nur einen groben vergleich stellen.

Der Siemens Automat macht sehr guten Kaffee ist schnell startklar und sehr leise im verhältnis zur Delonghi.

Die Delonghi ist einfacher und übersichtlicher zu bedienen,stufenlose einstellung von Kaffeepulver und Wassermenge,

das entkalken ist einfacher.

Bei dem Siemens Automaten hat man Wahlprogramme für Kaffeestärke,Tassengrösse und Wassertemperatur . Cappucino, Milchkaffee, Latte Macchiato

gelingen besser.

Der Siemens Automat sieht Edler aus aber der Wassertank macht mit seinem Griff nicht gerade einen Soliden eindruck.

Auch was den Einschalter bedrifft habe ich meine bedenken,beim einschalten blitzt das Display kurz auf und ca 2 sek.später schaltet sich der Automat ein.

Da der Siemens Automat nicht über einen Tassenwärmer verfügt dürfte der Strom verbrauch bei weitem geringer sein als bei der Delonghi.

Garantie Siemens 2Jahre 15000 Tassen.Delonghi 2Jahre 5000 Tassen.

Der Preisunterschied ist meiner meinung nach gerechtfertig.Für den Siemens Automaten spricht die Geräuchkulisse, das Aussehen, die Einstellmöglichkeiten,

die Garantie und der Stromverbrauch.

Für die Delonghi eindeutuig der Preis.

Mal sehen was nach 2,5 jahren und 20000 Tassen an Ersatzteilkosten auf mich zukommen bei der Delonghi waren es ca 110 € (Thermoblock und Kegelmahlräder)
11 Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2012
Nach einem Jahr intensiver Benutzung muss ich sagen, dass ich sehr zufrieden mit der Maschine bin. Der zubereitete Kaffee schmeckt ausgezeichnet und ist heiß (dies war nicht bei allen ausprobierten Maschinen der Fall). Hervorzuheben ist das Mahlwerk, das vergleichsweise leise ist und (ungewöhnlich für diese Preisklasse) komplett entnommen werden kann.

Der Milchschaum ist einfach herzustellen, ist fest und hält auch eine Weile.

Der einzige Kritikpunkt ist, dass die Milchschäum-Einheit (für ca. 20 € bei Siemens nachzubestellen) nach einem Jahr nicht mehr richtig funktioniert hatte. Eigentlich würde ich daher nur 4 Punkte vergeben, den Extrapunkt vergebe ich für den erstklassigen Support: Ich hatte schon das schlimmste befürchtet (Maschine einschicken etc.), nachdem ich mich aber direkt an Siemens gewandt hatte und den Kaufbeleg vorgelegt hatte, hat Siemens ohne weitere Nachfragen die Milchschäum-Einheit ersetzt... Da können sich viele Hersteller eine Scheibe abschneiden!

EDIT 09.04.2014: Leider ist die Maschine nach 2,5 Jahren kaputtgegangen - vermutlich irgendein Software Bug... Sympton ist, dass dauernd "Schäumer ziehen" - "System wird gefüllt" - "Schäumer drücken" kommt und kein Kaffee / Milchschaum bezogen werden kann. Absolute Frechheit, dass Siemens 167 € + 30 € Versandkosten für die Reparatur will - dafür kann ich mir ne halbe neue Maschine kaufen. Das ist dann Nachhaltigkeit?
1212 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2012
Wir sind jetzt seit 2 Monaten stolze Besitzer der Bosch VeroCaffe Latte in silber, die baugleich mit der Siemens EQ5 macchiato ist. Um es vorweg zu nehmen: wir sind super zufrieden und würden die Maschine sofort noch einmal kaufen. Für UNS!! und unsere Bedürfnisse ist sie das perfekte Gerät!

Wir haben es uns mit der Entscheidung nicht einfach gemacht und einige Geräte angesehen und viele Kaffees/Cappus/Lattes/Espressi getrunken. Nach Recherchen im Netz haben wir folgende Eckpunkte für uns festgelegt: herausnehmbare Brühgruppe, leichte Bedienung über Display, gute Einstellmöglichkeiten verschiedener Kaffeemengen/-stärken sowie gute Milchaufschäumung OHNE separates Milchbehältnis (aus Preisgründen und wegen zusätzl. Reinigungsaufwand) bei Endpreis bis max. EUR 500 - 600. Zur Wahl standen für uns letztendlich folgende Geräte: Melitta Bistro oder Gourmet, die DeLonghi ECAM 23420 sowie die Bosch VeroCaffee Latte/Siemens EQ5 macchiato (baugleich).

Zuerst fiel die DeLonghi heraus. Die Geräuschkulisse (pfeifen + krötschen) bei der Milchaufschäumung und das (nicht vorhandene) Ergebnis waren ernüchternd. Wirklich gut gefallen haben uns die Melitta Geräte mit dem Milchaufschäumer: mit eigenen Augen haben wir den Milchschaum wachsen sehen. Wirklich super! Wir haben uns gegen die Melitta entschieden, da die preislich vergleichbare Melitta Bistro nur ein „Böhnchen-Display“ hat, also keine Klartextanzeige. So ist Entkalken/Reinigen, diverse Warnhinweise ohne Anleitung nicht zu deuten bzw. auszuüben. Die mit Klartext-Display ausgestattete Melitta Gourmet liegt ca. 150 EUR gegenüber Bosch/Siemens.

Irgendwann sind wir über die Siemens/Bosch-Geräte gestolpert, die wir so gar nicht auf unserem Plan hatten. Das Design sagte uns zu und die vielen Einstellmöglichkeiten. Nur dem Milchaufschäumer haben wir bis misstraut, bis uns auch der vorgeführt wurde. Da waren wir überzeugt!! Zusätzlich konnten wir durch den reduzierten Preis des Vorführgerätes eines Elektro-Marktes noch einiges sparen. Nachfolgend einige wichtige Features:

- die Bedienung ist über die drei Tasten und zwei Drehregler sowie das Display absolut einfach zu bedienen + variabel (Menge/Stärke + double shot)
- Klartextdisplay, leitet einen auch durch Reinigungs-/Entkalkungsprogramme, usw.
- automatisches Reinigungs-/Entkalkungsprogramm, auch kombinierbar
- frei wählbare Kaffee-/Milch-Menge bei jedem Bezug!! Keine festgelegten Mengen!
- separates Programm zur Reinigung des Milchaufschäumers nach Bezug von Milchkaffee
- herausnehmbare Brüheinheit
- Kaffeeauslauf in der Höhe verstellbar bis zu 15 cm!!
- Milchschaum cremig und fest
- Zeitfenster der automatische Abschaltung einstellbar, zusätzlich jederzeit manuell abschaltbar

Negative Punkt: eigentlich keine, aber um es nicht unerwähnt zu lassen:

- die Temperatur bei Kaffeezubereitung mit Milchschaum ist nicht immer ganz heiß. Ist aber zu beeinflussen in dem man z.B. die Temperatur des Gerätes auf „hoch“ einstellt, Cafés ohne Milch als erstes zubereitet (mein Mann bekommt seinen großen Café creme jetzt als erstes ;)), vorab etwas heißes Wasser zieht und die Tasse damit ausschwenkt. Aber das ist nicht zwingend erforderlich. Dieser Punkt ist für uns persönlich!! kein K.O. Kriterium

- Aufforderung zum Leeren der Abtropfschale, obwohl nur halbvoll. Das liegt aber daran, dass man ohne Aufforderung die Schale z.B. einmal täglich leert, das Gerät einen eingebauten Zähler hat, jedoch keinen Sensor am Tresterbehälter.

Hat man sich dann für dieses oder eine anderes tolles Gerät entschieden, kommt der ABSOLUTE Cafegenuss erst mit der richtigen Kaffeebohne. Wir haben anfangs gedacht, dass hier zu viel Tamtam um diesen Punkt gemacht wird. Das nehmen wir hiermit zurück!! Wir haben mittlerweile erhebliche Unterschiede festgestellt und zwar bei Bohnen vom Supermarkt, Discounter oder kleinen Röstereien. Hier muss tatsächlich jeder seine persönliche Bestenliste aufstellen!

Wir empfehlen die Bosch VeroCafe Latte bzw. die baugleichen Siemens EQ5 macchiato ohne Einschränkung. Wie so viele andere drücken wir unsere ganz persönliche Meinung aus, die nicht konform mit anderen sein muss. Bitte also keine persönlichen und unsachlichen Angriffe!

P.S. bezugnehmend auf andere Bewertungen folgende Hinweise:
1. die Brühgruppe reinigen wir nach 1 oder 2 Wochen
2. Wasserschale ca. 1 x wöchentlich, den Kaffeebelag dürften andere Maschinen wohl auch haben.
3. die Festigkeit/Feuchtigkeit der Restpads kann man wie in der Bedienungsanleitung angegeben durch Veränderung des Mahlgrades beeinflussen.
4. nach gewisser Zeit kann der Milchaufschäumer „streiken“ und es kommt nur warme Milch, trotz ständiger automatischer Reinigung. Wenn man die Düse zerlegt und in heißem Wasser mit Spüli oder Spülmaschinenreiniger einlegt und etwas bürstet, ist die Sache aber erledigt. Hier können sich immer mal Milchreste festsetzen und trocknen.
5. wir haben bisher 1 x das Kombiprogramm Reinigen + Entkalken selber gestartet (wegen Kauf Vorführgerät mit gutem Kölner Wasser!) und wurden nach ca. 4 Wochen erneut zum Reinigen aufgefordert. Das war vor ca. 4 Wochen.

Update 04-2013:
Nach über einem halben Jahr erfreuen wir uns immer noch an unserem KVA. Alles funktioniert einwandfrei und wir hatten keine Probleme bisher. Nur einmal (November 2012) ging der Milchaufschäumer in den Streik und die Probleme, die bei machen Usern auftreten, wollten bei uns auch anfangen. Wir haben erstmal alles in heißem Spüliwasser und dann nochmal in der Spülmaschine gereinigt, wieder zusammengesetzt und seitdem schäumt die Maschine und schäumt und schäumt.... Seitdem haben wir AUSSCHLIESSLICH das Programm "Milchdüsenreinigung" nach Ende von Milchbezug laufen lassen (also nicht die Einzelteile abgemacht und gereinigt)). So lassen wir es einfach weiterlaufen...
Die Maschine (sowie der baugleiche Siemens KVA) wurden erfolgreich bei Stiftung Warentest getestet und WIR sind jetzt Testsieger!!

Eine Reinigung des KVA müssen wir ca. alle 4 Wochen machen und das Entkalken fordert die Maschine ca. alle 3 Monate bei weichem Wasser.

Ein kleiner Kritikpunkt: man muss VOR Bezug des Kaffees darauf achten, ob genug Wasser in der Maschine ist. Sonst wird der Kaffee gemahlen, Wasser gepumpt und die Tasse ist evtl. nur halb voll. Das haben aber wohl alle Maschinen in diesem Preissegment. Ob das eine Jura erkennt, die vielleicht das 4fache kostet, wissen wir nicht; würden diesen Preis aber auch nicht bezahlen wollen.

Update 01-2014:
Wir haben unsere Maschinchen jetzt fast 1 1/2 Jahre und möchten sie immer noch nicht gegen irgendeine andere eintauschen. Alles ist bestens und noch immer schmeckt uns der Kaffee supergut!
Wir hatten jetzt aber auch mal Probleme mit dem Milchschäumer, der streikte und trotz sämtlicher Reinigungsversuche nicht richtig funktionierte. Am Ende half der Blick in die Anleitung und eine lose Blatteinlage dort. Hier ist eine Explosionszeichnung des Milchschäumers abgebildet und auch für Menschen mit Sehbehinderung (ich sage nur Gleitsichtbrille!) zu erkennen, dass folgendes Hilfe bringt: am Metallhaken des Schäumers sitzt oben ein schwarzes Gummiknöfchen. Wenn nichts mehr geht soll man das herausnehmen und VORSICHTIG eine Nadel durchstecken. Hier wird Luft angezogen und wenn sich der winzig kleine Kanal zusetzt, geht halt nichts mehr. Gesagt, getan und alles war wieder Wölkchen!
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2011
Es handelt sich um meinen ersten Kaffeevollautomaten. Nachdem ich mich mehrere Wochen intensiv mit dem Thema beschäftigt hatte, habe ich mich für den Siemens entschieden und den Automaten seit 3 Wochen täglich in Benutzung. Das Design gefällt mir sehr gut, das Gerät ist durchdacht aufgebaut und man erreicht alle relevanten Teile sehr gut. Gefallen hat mir, dass sich das Gerät durch das Selbstspülen und die einfache Milchsystem-Reinigung gut reinigen lässt. Die Brüheinheit kann schnell entfernt und gut gereinigt werden. Verschutzungen oder Matsch konnte ich in meinem Gerät nicht feststellen. Die Tropfschale wird durch das automatische Spülen beim An- und Abschalten schnell voll, dass wusste ich aber vorher und einmal täglich entleeren und auswischen ist kein Problem. Wenn man den Mahlgrad etwas feiner einstellt, ist der Kaffeesatz relativ trocken und kann gut entfernt werden. Es gibt wie vorher schon beschrieben verschiedenste Einstellmöglichkeiten, die für mich vollkommen ausreichend sind. Die Zubereitung von Getränken mit Milch ist trotz fehlender Automatik einfach und unkompliziert, das Milchsystem kann man danach automatisch durchspülen, die ist für mich sehr gut gelöst.
Der Kaffee ist heiß (Einstellung heiß), lediglich Getränke mit hohem Milchanteil und dann vielleicht noch mit sehr kalter Milch kühlen recht schnell aus.
Ich für meinen Teil kann den Automaten weiterempfehlen. Es handelt sich um ein äußerlich schönes und funktionales Gerät.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Um es gleich vorweg zu nehmen, bei der EQ.5 von Siemens handelt es sich sicherlich (abgesehen von der baugleichen "Verobar Latte" von Bosch)um den am meisten durchdachten Kaffeevollautomaten in dieser Preisklasse, welcher sich zusätzlich derzeit auf dem neuesten Stand der Technik befindet.

Besonders erwähnenswert sind folgende positiv auffallenden Punkte:

- die Bedienung ist über die drei Tasten und zwei Drehregler sowie das Display ist sogar für einen Neuling im Bereich Kaffeevollautomaten intuitiv und schnell und problemlos erlernbar.
- auch der bei vielen Kaffeevollautomaten neuralgische Punkt der Reinigung ist bei der EQ.5 hervorragend gelöst verfügt sie doch sowohl über ein automatisches Reinigungs- als auch automatisches Entkalkungsprogramm, welche wahlweiße auch kombiniert werden können. Weiterhin verfügt sie über ein separates Programm zur Reinigung der Milchaufschäumereinheit, welches etwa dreißig Sekunden dauert, also problemlos nach jedem Einsatz der Milchaufschäumereinheit durchgeführt werden kann und sollte zumal die gesamte Milchaufschäumereinheit mit Hilfe dieses Programms wirklich sauber bleibt. Da scheint es fast unnütz, dass die Milchaufschäumereinheit zusätzlich noch ausgebaut werden kann um sie von Hand oder in der Spülmaschine zu reinigen.
Weiterhin, und dass ist wirklich ein riesiger Pluspunkt kann die Brüheinheit mit zwei Handgriffen aus bzw. wieder eingebaut werden nachdem man sie unter fließend Wasser von Hand gereinigt hat. Bei den meisten anderen Kaffeevollautomaten ist dies nicht möglich, weshalb diese zur notwendigen Reinigung der Brüheinheit in regelmäßigen Abständen zum Kundendienst müssen.
- Der Kaffeeauslauf ist wie bei keiner anderen Maschine in einem Maße in der Höhe verstellbar, dass sogar große Lattemachiattogläser problemlos darunter passen.
- Die Maschine und insbesondere das Mahlwerk sind die leisesten überhaupt!
- Nun aber zum wichtigsten Punkt dem Geschmack des Kaffees (welcher zugegeben subjektiv ist), meine Frau und ich sind uns einig dass kein Kaffeevollautomat (auch nicht aus höhreren Preissegmenten) einen so wohl schmeckenden Kaffee brüht wie die EQ.5. Zumahl auch die Kaffeestärke in fünf Stufen von schwach bis doubleshot einstellbar ist und somit eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte, sowohl für die herzkranke Patentante als auch für den koffeinsüchtigen Kaffeejunkie.
- auch der Milchschaum lässt (auch bei Milch aus dem Kühlschrank)keine Wünsche offen, ist er doch sehr cremig und fest, eben wie aus der Espressobar um die Ecke.

Jedoch gibt es auch den einen oder anderen verbesserungswürdigen Punkt:

- so ist die Double Shot-Funktion nicht im Zweitassenmodus möglich (also nur bei einzel Portionen) ebenso wie bei einem kleinen Espresso sondern nur bei einem doppelten Espresso und allen Cafe Crema-Varianten, welche dann auch als Basis für Cappuchino und Lattevariationen dienen.
- Teilweise wird man zum leeren der Abtropfschale aufgefordert obwohl diese noch nicht einmal halbvoll ist. Da man die Schale täglich leert eigentlich kein Problem, nur wenn man Gäste hat stört die Anzeige etwas, zumal diese nicht immer zu früh zum Leeren auffordert sondern eben nur teilweise.
- bei einem Gerät dieser Preisklasse wäre ein Kalkfilter im Lieferumfang wünschenswert gewesen. Leider muss dieser separat dazubestellt werden, beim Schwestergerät EQ.5 macchiatoPlus ist dieser bereits im Lieferumfang enthalten

Fazit:
Wenn diese o.g. Kritikpunkte verbessert bzw. beseitigt werden, ist die EQ5. der perfekte Kaffeevollautomat und hätte fünf Sterne verdient, aber auch so ist sie schon verdammt nah daran, deshalb vier Sterne und absolute Kaufempfehlung.

Unterschiede zur EQ.5 macciatoPlus, lohnt sich der Mehrpreis einer macchiatoPlus?

Die EQ.5 unterscheidet sich von der wesentlich teureren EQ.5 macchiatoPlus lediglich in 3 wesentlichen Punkten:
- Die Milchdüse ist bereits im Kaffeeauslauf integriert, weshalb die Möglichkeit besteht gleich per Knopfdruck eine LatteMacciato herzustellen bei der EQ.5 fehlt dieser Knopf und man muss die Tasse vom Milchaufschäumer zum Kaffeeauslauf schieben.
- der Tassensockel ist beleuchtet (hat keine praktische Funktion sondern dient lediglich der Optik)
- besagter erster Kalkfilter ist im Lieferumfang enthalten.
Meiner Ansicht nach rechtfertigen diese drei Punkte jedoch keineswegs den Mehrpreis gegenüber der EQ.5
22 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2015
Siemens TE503509DE Kaffeevollautomat EQ.5 macchiato
Deutsches Markenprodukt (zumindest die Entwicklung)? Da habe ich noch immer Hoffnung.
Bei meiner Vorgängermaschine, ein Kaffeevollautomat von KRUPS, wurde ich leider enttäuscht. Im Garantiezeitraum musste 2 mal die Brühgruppe ausgetauscht werden. Danach in Eigenregie mehrere Male selbst repariert, z.B. die Dichtringe des Pressstempel-Kolbens. Irgendwann ist Schluss!

Nach langer Suche bin ich auf diese Maschine hier von Siemens (baugleich mit Bosch TES50351DE Kaffee-Vollautomat VeroCafe Latte) gestoßen.
Seit Jahresbeginn nutze ich die Maschine täglich: mehrere (6…10) Tassen Kaffee, gelegentlich Milchverarbeitung.
Per Geräte-Setup habe ich die Temperatur von Beginn an auf Maximum gestellt. Mit dem Ergebnis, es wird recht gut heißer Kaffee ausgegeben, mit schöner Crema.
Meine Messung: Auslauftemperatur am Anfang 70…78 Grad, verringert sich auf 60…63, so dass in der Tasse dann ca. 65 Grad erreicht werden. Das ist ordentlich heiß. Die Tasse könnte ja bedarfsweise auch noch vorgewärmt werden.
Der Kaffee ist kräftig, das hängt natürlich auch von der Sorte ab. Ich bevorzuge die Marke "D…Crema d'Oro". Milchschaum wird auch gut. Also, ich glaube, eine gute Wahl getroffen zu haben. Aber, abwarten!
Andere Rezensenten berichten hier von Geräteausfall in oder nach 2 Jahren. Hoffentlich sind das Ausnahmen. Auch dass der Kaffeesatz-Puck matschig ist, kann ich nicht bestätigen. Er ist nicht so "trocken" und fest wie bei meiner alten Krups, aber landet noch "geformt" im Behälter, bei Einstellung "feiner" Mahlgrad (s. Foto).
Bis jetzt klare Kaufempfehlung.
review image
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2015
Nach langem Überlegen habe ich mich für den Kauf dieses Kaffevollautomaten entschieden.
Anfangs war ich auch noch begeistert , denn der Kaffee hat eine gute Crema, schmeckt gut und die Bedienung war auch einfach. Aber spätestens bei der Reinigung des Gerätes kamen die ersten Nachteile:

* die Reinigung des Wassertankes ist äußerst umständlich. Genau gesagt ist es unmöglich jede Stelle zu erreichen sodass schon nach kurzer Zeit Verfärbungen und Ablagerungen auftreten.

* einen Milchschäumer habe ich mir eingebildet. Da das Ergebnis aber eher unzufriedend war und die Reinigung aufwändig habe ich diesen max. 5 Mal am Anfang benutzt.

* auch die Reinigung des Innengehäuses und der Brüheinheit ist sehr aufwändig. Überall legt sich Kaffeesatz ab aber da müsste man schon mit einem Wattestäbchen putzen um alle Ecken zu erreichen. Nur grob drüber Wischen bringt auch nichts, denn sonst beginnen die Reste zu Schimmeln.

* TEUERE WARTUNG NUR MIT ORIGINAL TABLETTEN
Sehr häufig muss die Maschine entkalkt werden, natürlich mit den Original Tabletten. Das selbe gilt für die Reinigung

* Nicht einmal 2 Monate nach Ablauf der Garantie kam dann das nächste Problem. Ständig steht im Display Brüheinheit reinigen oder Störung Hotline. Nach mehrmaligen Reinigen, ein und Ausschalten verschwindet die Meldung wieder aber spätestens beim nächsten Einschalten habe ich das gleiche Problem. Und das ist wohl kein Zufall dass dieser FEHLER GENAU NACH ABLAUF DER GARANTIE auftritt.... Die Fehlerbehebungsvorschläge lt. Beilage haben leider auch keinen Erfolg gebracht und für das Geld für eine Reparatur könnte ich wahrscheinlich gleich eine neue Maschine kaufen und das wird dann SICHER KEINE SIEMENS MEHR!!!!

Dazu sage ich nur GEPLANTE OBSOLESZENZ!!!!
Also Achtung beim Kauf dieser Maschine. Ich würde sie auf keinen Fall noch einmal kaufen!!!!
___________________________________________________________________________________________

Nachtrag 12.10.2015
Ca. 2 Monate nach Ablauf der Garantie traten bei meiner Kaffeemaschine erste Mängel auf. Mein Ärger darüber hat mich veranlasst die oben stehende Produktrezension zu verfassen. Wie man in den Kommentaren lesen kann hat sich der Kundendienst auch schnell auf diese Bewertung gemeldet. Daraufhin war ich mehrere Male telefonisch bzw. über die Kommentare mit dem Kundendienst in Kontakt und schlussendlich wurde mir eine sehr kulante Lösung für die Reparatur meiner Maschine angeboten. Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass ich überwiegend sehr freundlich behandelt wurde ich hoffe, dass es Zufall war, dass die Mängel genau nach Ablauf der Garantie auftraten. Außerdem bin ich dankbar, dass meine Maschine mittlerweile wieder voll funktionsfähig bei mir zu Hause steht.
55 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2014
Die Maschine ist genau wie bei meinen Vorrednern nach 2 Jahren und 3700 bezogenen Kaffees defekt. Gleiches Problem, kein Wasserbezug mehr, Entkalkungsprogramm funktioniert nicht mehr. Ziemlich genau kurz nach Ablauf der Garantie. Anruf bei Siemens, kostet 193 Euro Festpreis. Danke Siemens!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 13 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)