flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive



am 19. Juli 2017
Eins vorab. Ich bin handwerklich nicht unbegabt aber auch kein Profi. Der Zusammenbau dieses Käfigs lässt sich alleine nicht zielführend bewerkstelligen. Zu zweit hatten wir auch noch unsere Probleme mit dem fixieren des oberen Ringes auf den Gittern.

Wir halten in diesem Käfig derzeit 4 Zebrafinken. Diese fühlen sich wohl und sie haben reichlich Platz. Das Plastikspielzeug und die Sitzstangen landen naturgemäß direkt im Müll. Dies ist weder artgerecht noch empfehlenswert. Leider war bei unserem Käfig ein Futterautomat defekt, so dass ich diesen mit Klebeband dauerhaft fixieren musste.

Der Käfig ist empfehlenswert, für die gelieferte Qualität aber etwas teuer.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 7. Mai 2015
Wir haben schon seit vielen Jahren Haustiere. Angefangen hat alles in meiner Kindheit mit einem blauen Wellensittich Namens Bubi. Nun ist es schon die vierte Generation – die bei uns – diesmal zu zweit – herum zwitschert, hüpft und fliegt.
Bis jetzt hatten wir für die beiden so einen kleinen einfachen vor Ort gekauften Käfig. Da der immer offen steht und sie meisten auf der Gardinenstange schlafen, kein Problem.
Aber dann hab ich diesen hier gesehen – letzte Woche im Angebot – und ihn mir zum uneigennützig zum Geburtstag gewünscht.
Vorgestern ist er angekommen – und ich hatte echt auch bisschen Bammel das was kaputt gegangen ist beim Transport – wegen einiger Rezis. Aber nach der Auspack-Orgie konnten wir fest stellen – viel Folie und 2 Kartons – alles in bester Ordnung. Und dann haben wir uns zu zweit an das Zusammenbauen gemacht. Alleine würde ich es nicht empfehlen. Denn die Seitenwände einschieben und fest machen – geht eigentlich nur zu zweit. Am Besten einer der klug und geschickt ist – Frau – und dazu einer der geschickt ist und stark (Ehemann).
Wir haben dafür – auch dank der kleinen, aber ausreichenden Anleitung – etwa eine halbe Stunde gebraucht.
Und dann das Zubehör. Für den Angebotspreis eine Wucht. Und man kommt dank der vielen Klappen auch prima noch innen in jede Ecke. Super auch die kleinen drehbaren Futterautomaten. Mir gefällt er sehr gut.
Und da darin kurz ach dem Aufstellen schon leere Schalen lagen, von Kolbenhirse – würde ich sagen meine beiden haben ihr neues größeres Eigenheim auch angenommen. Das freut uns sehr.

Fazit: Ja, man braucht ein wenig Glück (kommt alles heil an? – da Plastik) und Zeit und Geduld (man muss das Teil aufbauen – zu zweit am besten). Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich hab für den Preis (im Angebot) echt viel und gute Qualität bekommen. Und vor allem die beiden Bewohner – haben ihn sofort akzeptiert. Wenn das nichts aussagt, weiß ich auch nicht....
review image
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Mai 2017
Im allgemeinen ist es ein schöner großer Käfig für unsere zwei Wellensittiche.
(Im Falle das ihre Wellis kein Freiflug haben, ist er zu klein. Doch unsere haben diesen und nutzen den Käfig nur zum Schlafen!).
Der Preis ist schon recht hoch angesetzt und könnte evtl. etwas reduziert werden, wenn das ganze Plastikzeug nicht mitgeliefert wird.
Zumal tut man dann noch etwas für die Umwelt, da die Plastiksachen hoffentlich oft weggeworfen werden. Wellensittiche mögen lieber natürliche Klettergelegenheiten und Spielsachen. Dumm an der Käfigkonstruktion sind die Fressnäpfe. Leider sind an dieser Stelle Löcher, die man bei Nichtbenutzung selber irgendwie (sicher) verschließen. Wäre super, wenn dort eine Klappe angebracht wird. Zu der Beschichtung der Käfigstäbe kann ich noch nicht viel sagen. Doch ich denke diese geht mit der Zeit kaputt, da an den Türen schon leichte abnutzungsspuren zu sehen sind. Last but not least, die braun oder beige abgebildeten Plastikseiten und Schalen unten sind in weiß geliefert worden. Doch daran haben wir uns schnell gewöhnt.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. November 2012
Hallo, hab den Käfig vor einem halben Jahr für meine 2 Wellis gekauft.

Und wie es auch bei andern war sind mir beim Öffnen der Verpackung gleich ein paar Kunststoffteile entgegengekommen.
Dann viel mir auch auf das einige Gitterstäbe verbogen waren.
Ich hab mich davon erst mal nicht abschrecken lassen und hab das Teil zusammengebaut, dabei viel mir gleich die sehr wabbelige Konstruktion auf. Fest anpacken sollte man die Konstruktion nicht.
Das Zubehör ist wirklich Großteils nicht zu gebrauchen. Das Spielzeug sollte man gleich in den Keller verfrachten oder entsorgen. Genauso wie diese Plastiksitzstangen ( sind nicht gut für die Vögel).
Leider kann man die Naturholzäste auch nicht so gut reinbauen/klemmen da sich das Gitter sehr leicht wegbieg ( Hab dab dann ca. 2,5 mm Löcher durch die Äste (Länge 44cm)gebohrt (Lochabstand 42,5cm) und von vorne schmal mit einer Feinsäge ( ca. 1-1,5mm breiter Schlitz) eingesägt, dann rastet es beim einstecken ein und verleiht dem Käfig auch mehr Stabilität).

Bei diesen Platikfutternäpfen haben meine Wellis sich verweigert. Letzendlich hab ich diese dann auch gegen Metallnäpfe ( siehe ähnliche Fotos andere Rezession) getauscht. Nun fressen Sie wieder.

Bei den Trinknäpfen ist das Problem, dass diese fast nicht oder nur sehr schwer zwischen die Gitterstäbe zu klemmen sind( ca.2mm dicker als Gitterabstand). Desweiteren sind bei diesen jetzt nach einem halben Jahr die Kunsstofklemmer defekt, so dass ich sie austauschen muss.

Bei den Türchen vorne an der Klemmstelle geht leider auch der Lack ab ( ärgerlich aber nicht so schlimm).

Was meine Wellis teilweise auch nicht so toll finden ist der große Plastikrahmen. Sie können dort nicht wie gewohnt von oben auf die Seiten klettern. Hab dann zur Abhilfe einfach ganz oben ein Anschraubstängelchen von außen hingemacht. So geht des ganz gut für unsere alte Lily. Für den jungen Flips allerdings ist es mittlerweile ein Spaß sich an die Kante zu stellen, sich auf dem halbrunden Kunsstoffrahmen runterrutschen zu lassen und dann durchzustarten.

Was positiv ist ist die hohe leicht zu reinigende Schmutzwanne und Auszüge.

Ich muß ganz ehrlich sagen, er ist zwar OK aber ich würde ihn mir nicht noch einmal kaufen. Dann doch lieber ein wenig mehr Geld ausgeben für einen "Montana atlanta III" oder ähnliches kaufen.

Fazit:

+ relativ günstiger Preis
+ leicht zu reinigen

- mittelmäßige Verarbeitung, wabbelige Konstruktion ( Kunsstoffklemmer ausgebrochen, Gitterstäbe zu dünn)
- Zubehör Großteils unbrauchbar
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. November 2016
Ich habe den Käfig für meine Wellensittiche gekauft die zu zweit in dem Käfig wohnen.

Der erste Eindruck war super, jedoch habe ich mir etwas schwer beim zusammenbauen getan. Alles in allem stand der Käfig aber letztendlich sehr stabil.

Das beigefügte Zubehör war sehr üppig, wenn nicht ganz artgerecht. Plastikstangen und Spiegel haben in einem Vogelkäfig meiner Meinung nach nichts zu suchen. Einer der zwei Trinknäpfe ist nach kurzer Zeit kaputt gegangen. Meine Vögel mochten auch diese Plastiksitzkette nicht.

Die Reinigung war sehr einfach und auch das befüllen der Futterbehälter war supereinfach. Sie lassen sich auch drehen.

Einzige Kritikpunkt ist bei dem Auseinanderbauen vom Käfig. Mir sind dabei die Plastikhalterungen von den Näpfen etwas kaputtgegangen und es war allgemein schwer die Gitter auseinanderzunehmen.

Zusammenfassend würde ich den Käfig trotzdem empfehlen, da er wirklich groß ist und preislich auf Amazon einiges hergibt. Ich würde aber im Einzelhandel die Finger davon lassen! (gesehen für 250 Euro!)
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. Oktober 2014
ich finde den preis zwar auch etwas hoch, jedoch muss ich sagen das hier system dahintersteckt.
das fängt schon beim zusammenbauen an, es ist sehr durchdacht und passt perfekt zusammen.
einzig die anleitungen haben mich anfangs eher verwirrt als geholfen, zusammengebaut haben wir ihn ohne, hat keine 10 minuten gedauert und er stand.
sehr schön sind auch die futternäpfe, einfach klasse das man die rausnehmen kann ohne am käfig rumzurupfen.
eine riesige vordertür und 2 kleine an den seiten sind einfach klasse, denn man kann das badehaus an die seite hängen lassen selbst wenn sie gerade freiflug haben.
ansonsten was ich bei vielen anderen käfigen vermisse ist eine vernünftige klammer für grünzeug und hirse und da hat dieser käfig gleich 2 davon.
schön stabile wanne und schublade, ob ein vogel durch den schlitz passt muss sich erst noch zeigen aber ich hoffe mal nicht.

zu guter letzt war er sehr gut verpackt, ist zwar viel abfall aber für so einen preis will man ja auch einen perfekten und intakten käfig haben und sowohl dhl als auch ups gehen mit unhandlichen paketen nicht gerade sanft um.

so das sollte erstmal reichen und einen ersteindruck zu verschaffen und wer es sich leisten kann, bigger is better und bei vogelkäfigen trifft das zu.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Januar 2013
Habe schon den kleinen Bruder Piano 6 (der deutlich instabiler ist), und da aus 2 dann 4 Wellis wurden, wurde der Piano 7 bestellt. Der erste kam leider zerbrochen an, die 2. Lieferung war dann o.k., die Verpackung war einfach miserabel, nur etwas Karton drumrum. Ein Lob an den freundlichen Amazon- Kundenservice.
Der Käfig hat eine schöne Größe, meine vier kommen oft gar nicht gleich raus zum Freiflug. Man kann ihn toll gestalten, oben Schaukeln, Kletterseile, Sitzbretter etc, weiter unten hab ich Platz gelassen zum Fliegen.Das ganze Plastikzubehör hab ich weggeschmissen. Die Vordertür ist groß, er hat noch zwei Seitentürchen, man kommt sehr gut überall hin. Das Flachdach ist ideal um einen Vogelspielplatz drauf aufzubauen. Der Käfig ist durch die Aluschienen stabil ohne zu schwer zu sein oder wuchtig zu wirken. Die Plastikaußenfütterer sind Geschmackssache, die Bedienung ist durchdacht und einfach, ich benütze zusätzlich noch Edelstahtfutternäpfe.
Der Käfig steht bei uns auf einem Rollwagen und kann zum Putzen leicht zur Seite gefahren werden. Ich hab ihn jetzt seit etwa 2 Monaten, bin sehr zufrieden damit. Den Preis finde ich für die Machart allerdings sehr hoch.

Zusatz nach fast 5 Jahren in Gebrauch, heute am 16.08.17. Vielleicht interessiert es ja einige, die sich überlegen den Piano 7 zu kaufen, wie es mit der Haltbarkeit und Ansehnlichkeit nach einigen Jahren ausschaut.
Der Käfig sieht noch gut in Schuss aus, nur im Bereich an und um die große Tür vorne ist die Beschichtung etwas weg- siehe Foto- aber kaum der Rede wert. Seit Nov.12 wohnen vier Wellensittiche drin, übrigens heute immer noch dieselben vier wie 2013.
An der unhandlichen großen Schublade ist mir vorne rechts vor Jahren ein Stück ausgebrochen, habs angeklebt, hält seitdem ( siehe Foto). Die Riesenschublade ist für mich auch das einzige Manko an diesem Käfig, ich entferne die nur selten komplett, sondern gehe durch die große Vordertüre mit Besen und Kehrschaufel zum Reinigen rein, das klappt gut, dann in die Ecken mit dem Staubsauger...natürlich nur wenn die Wellis draussen sind.
Ich hab um die Bodenwanne samt Schublade ein Stück Gardine mit Wäscheklammern befestigt, so bleibt er Großteil an Dreck und Federn drinnen im Käfig.
Die Futterbehälter, bei denen damals von uns die Luken vergrößert wurden zwecks Gefahr des Einklemmens für die Vögel, sind vom Plastik etwas matt geworden, die dazugehörigen Plastikrahmen glänzen immer noch wie neu. Hätte nicht gedacht, dass die bei dem täglichen raus- rein so lange halten, sind immer noch die ersten,keine Risse o.ä., man könnte sie aber unter dem Namen "Brava" nachkaufen.
Also der Piano 7 ist für mich echt empfehlenswert, seine Langlebigkeit macht den hohen Preis wieder wett.
review imagereview imagereview imagereview image
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 28. Juli 2013
Der Käfig kam in doppelter Umverpackung und unversehrt an.
Alle Teile sind heil, der Zusammenbau des Käfigs gestaltet sich nach einiger Überlegung als akzeptabel und auch für Nichthandwerker machbar.
Die beiliegende Anleitung war für ein anderes Modell vorgesehen, das kann passieren bei einem Produkt ,,Made in Slovakia by Ferplast'' (Italy) welches man in Germany erwirbt.
Die Bodenwanne ist hoch genug und die Verarbeitung der Materialien auch gut.
Es gehört zwar nicht zur Produktbewertung, erwähnen kann ich es ja trotzdem das die Umgewöhnung für die beiden dort untergebrachten (kleinen) Wellensittiche unkompliziert war.
Der neue Käfig wurde mit Sitzstangen und Schaukel aus Kirschbaumholz eingerichtet, ein Seil im Sitzstangendurchmesser im Käfig gespannt und paar kleine attraktive Spielzeuge rein, Fressnäpfe und Wasserbehälter voll und den alten sowie neuen Käfig mit geöffneten Eingängen gegenübergestellt.
Innerhalb eines Tages wurde der neue Käfig erkundet und schon mal probegefressen an den Leckerlies (unter anderen Kolbenhirse, ab dem dritten Tag gehen sie nicht mehr aus dem neuen Käfig raus, übernachten darin und turnen fleißig an den neuen Gerätschaften umher.
Der alte (schon mit mehreren Rissen versehene) Käfig kann nun weg!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. Januar 2014
Ich habe den Ferplast Piano 7 nun seit 2 Monaten im Einsatz.
Meine 2 Wellensittiche fühlen sich sehr wohl darin und können auch ohne Probleme in ihm fliegen.
Sehr praktisch finde ich die drehbaren Futternäpfe. Probleme damit, dass sich ein Wellensittich darin durch hineinklettern einklemmt, hatte ich nicht. Vielleicht dürfen die Futternäpfe aber auch einfach nicht zu wenig Füllhöhe haben.
Das Zubehör habe ich bis auf die Wasserspender entsorgt. Die beigelegten Stangen sind absolut ungeeignet. Ich habe sie durch Naturäste ersetzt.
Der Schlitz für die Bodenschublade ist so konzipiert, dass kein Vogel herausklettern kann, wenn die Schublade draußen ist.
Die große Tür macht es den Vögeln möglich direkt heraus und auch wieder hinein fliegen zu können. Ich habe noch eine flexible Seilstange so darunter angebracht, dass die Tür eine Lande- und Spielfläche ist.
Ich würde diesen Käfig aber keiner allein stehenden Person empfehlen. Für die wöchentliche Reinigung trenne ich den Käfig von der Schale. Das wieder Zusammensetzten gestaltet sich recht schwierig, wenn ich alleine bin. Einfacher ist es, wenn man zu zweit den Käfig wieder aufsetzten kann. Die Bodenschale und die Schublade reinige ich aufgrund ihrer Größe in der Badewanne.
Die Größe des Käfigs ist wirklich nicht zu unterschätzen. Er nimmt schon recht viel Platz ein.
Ich habe mir dazu noch den passenden Ständer Sumet 86 gekauft. Dieser passt perfekt zu dem Käfig und macht das ganze auch nicht zu wuchtig.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. März 2015
Die Lieferung erfolgte sehr schnell! Es gab keine Transportschäden und ich habe den Käfig sogar ganz alleine aufbauen können. Er entspricht meinen Erwartungen für zwei Wellis; groß, breit, lang, hoch und damit erst einmal Platz zum Fliegen während der Eingewöhnung. Die zwei Schubladen finde ich sehr gut, da sie einfach zu handhaben sind. Die Stangen zum Zusammenstecken wurden sehr gut angenommen, aber bei den Futternäpfen habe ich meine Zweifel. So etwas scheinen meine Beiden nicht zu kennen und nun versuche ich es mit Näpfen zum einhängen, die ich neben den Originalnäpfen zur Eingewöhnung platziert habe. Auch die Wasserspender habe ich durch einen Größeren ersetzt, nachden ich meine Beiden zunächst einmal mit dem Platz durch Kolbenhirse vertraut gemacht habe. Das Plastikzubehör habe ich entsorgt. Nur die beiden Stangen habe ich im unteren Teil für die Stabilität eingebaut.
|11 Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 5 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)