Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
329
4,1 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:15,91 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Juni 2017
Leider verhällt es sich mit Bücher und Filmen oft so ,das einer immer enttäuscht von dannen zieht.Der Bücherfan sagt,es war nicht alles so umgesetzt wie im Buch und Filmfan sagt,das Buch ist mir zu langatmig oder zu trocken vom Stoff.Ich hatte zuerst im letzten Winter das Hörbuch gehört und war fasziniert,wie die Sprecher das Thema umgesetzt haben.Was habe ich Alfred un William gehasst und hatte mir die Figuren ausgemalt und vorgestellt wie sie ausgesehen haben könnten.Und dann das...im Film waren die beiden vom optischen weit entfernt,was ich mir vorstellte.Trotzdem spielten sie ihre Rolle gut aus und auch die anderen Rollen waren sonst gut oder sehr gut besetzt.Ian McShane als Bischof Waleran Bigod war die perfekte Besetzung und hätte im Kino einen Ehrenplatz als Schurke im Kirchendienst vielleicht sogar einen Oscar gewinnen können.Als Fernsehproduktion leidet das ganze an seinem Tempo,das für eine Fernsehproduktion normal ist.Als Prior Philip hätte ich Pete Postlethwaite gewünscht,wenn er nicht schon 2011 an Krebs verstorben wäre.Ansonsten eine TV-Produktion die sich mit großen Kinofilmen messen kann,wenn man die Buchvorlage außer Acht lässt.Ideal für längere Wochenenden an Feiertagen,wie Ostern oder Weihnachten.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2013
Ein Film der sich wirklich sehr nah an der Vorlage hält. Gut umgesetzt und sehenswert - vor allem für alle Nichtleser, denen das Buch zu dick ist :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2013
Drama, Intrigen, Mord und Totschlag......aber auch Liebe Hoffnung und Zusammenhalt!!!
Ganz das Meine!!!! Mein Mann und ich haben die ganzen Filme an einem Tag gesehen.
Sehr zum empfehlen!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2016
Ich hab das Buch stets mit großem Interesse gelesen. Selten zuvor gab es Bücher, welche mein Interesse stets bei Laune hielten. Manche
Bücher legte ich nach der Hälfte weg, weil sie mein Interesse nicht mehr weckten oder sie langweilig wurden. Doch das Buch Säulen der Erde,
las ich von Anfang an stets mit großem Interesse. Nie wurde es langweilig, es bot stets Abwechslung und spannende Seiten und Geschichten
der einzelnen Personen. Umso mehr freute ich mich auf den Film. Doch Vorfreude war mal wieder die schönste Freude...

Ich zweifelte an der Wahrheit sämtlicher Rezensionen hier, doch ihr Inhalt bestätigte sich leider. Der Film wirkt nicht wie eine Verfilmung des
großartigen Romans von Ken Follet, sondern oft wie ein gewöhnlicher Mittelalterfilm, welcher sich lediglich in die Länge unterscheidet. 400
Minuten ist eine ordentliche Länge. Doch wirkt es, als seien lediglich 50 oder 100 davon dem Buch nachempfunden und 300 Minuten wurden
mit zusätzlichen Erfindungen und Verfilmungen in Szene gebracht, welche im Buch nicht ein einziges Mal vorkamen. Dafür wurden wichtige
Teile aus dem Buch, welche das Buch u.a. so fantastisch machten, einfach weggelassen. Der Zuschauer bleibt mit der Frage zurück, warum?
Warum nur, verfilmt man nicht das großartige Buch, sondern macht einen teils ungläubigen Film daraus mit überflüssigen, im Buch nie erwähnte
Szenen? Außerdem werden alle interessanten Szenen vom Buch im Film zerhackt und verwürfelt, sodass sie entweder keinen Sinn
mehr ergeben oder schlicht die Spannung entweicht

Mal ein paar Beispiele:

-Ursprünglich wurde Alfred im Zuge seines Angriffes auf Aliena von Richard getötet. Im Film jedoch wird er von Waleran
beauftragt, Jack zu provozieren, sodass dieser ihn verletzt und zur Rechenschaft gezogen werden kann. Daraufhin stirbt Alfred selbst
an dem vergifteten Messer

-William wurde ursprünglich für sein Mord an einen Priester gehängt. Im Film: Jack soll gehängt werden, ja, hat schon die
Schlinge um den Hals, da tauchen aus dem Nichts Beweise für seine Unschuld auf. Letztendlich hat William die Schlinge um den Hals
nach einer Rangelei mit anderen Leuten, und wird "aus Versehen" gehängt

-William verehrt seine Mutter. Im Film jedoch wird sie von ihm getötet. Er erstick sie mit einem Plüschtier (wie kann man als Drebuchautor nur solch einen Müll in den Film bringen, geschweige denn der Regisseur, der die Szene drehen ließ???)

-Der Kampf im Steinbruch zwischen Walter und Jack ist frei erfunden, und genau so überflüssig wie jede andere frei erfundene
Szene im Film. Walter bricht Jack die Hand. Doch was ist? In seiner nächsten Szene meißelt er wieder an Steinen, als wäre
seine Hand nie gebrochen gewesen. Im Buch kommen sie nicht vor, im Film sind die erfundenen Szenen sinn- und nutzlos

Man könnte noch etliche Beispiele auflisten...

Nebenfiguren..., welche im Buch so manch Nebengeschichten erlebt haben, kommen zu kurz. Die Charaktere, wie man sie kennen
gerlernt hat, verfügen über andere Eigenschaften. Im Film kommt einem immer mal wieder die Frage auf: "Huch, was schau ich da eigentlich?!

Die Vorgeschichte mit Tom, Agnes und ihren Kindern wurde mal eben so hingerotzt und hingeschludert. Wobei das doch der Anfang von allem
ist. Sie ziehen umher, suchen nach Arbeit, Agnes stirbt, Tom lernt Ellen kennen, etc...dieser Vorgeschichte wird kaum Bedeutung zugeteilt.
Wobei genau die Geschichte jener Grund dafür ist, warum sie letztendlich in Kingsbridge landen und dort quasi ihren Sinn des Lebens finden...

DIN-4 Seiten könnte man mit der hanebüchen Logik der Filmmacher füllen. Szenen wurden dazu erfunden, bedeutende Szenen aus dem Buch
dafür schlicht weg gelassen oder mal eben schnell und lieblos hingeschludert. Klar, 1000 Seiten kann man nicht nach allen Richtungen ausweiten und verfilmen. Aber wenn man schon Szenen weglässt, dann bitte, nicht ersetzen mit frei erfundenen, unpassenden Szenen...ganz zu schweigen von der Deutschen Synchro, ohje, taten mir die Ohren weh. Diese Frühmittelalterliche Kulisse, die Aufmachung, und dann die derbe Synchrostimmen. Rockmusik von Motörhead hätte wohl mehr gepasst und wäre auch freundlicher für die Ohren gewesen...

Wofür ich ein Stern geben würde ist für die wenigen Schauspieler die ich gut finde (Götz Otto und Anatole Taubman). Manch andere
sind jedoch genauso falsch besetzt wie die einen passend besetzt sind womit die guten etwas in Mitleidenschaft gezogen werden.
Ein Beispiel, was mich störte. Martha ist im Buch ein 7-Jähriges, junges, verspieltes Mädchen, im Buch jedoch eine pubertierende
12 Jährige die überhaupt nicht der Martha im Buch entspricht

Mein Fazit am Schluss. Wer Fan vom Buch ist und dessen Verfilmung erwartet, wird gnadenlos enttäuscht...wer sich, ohne das Buch
zu kennen, einen mittelalterlichen Film gönnen will, ist hier vielleicht eher an der richtigen Stelle
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2015
So wie in der Überschrift angedeutet widerspiegelt dieses Werk an Hand der persönlichen Lebenswege der Hauptdarsteller den gesellschaftlichen Rahmen der Handlung, und läßt den Zuschauer gleichzeitig teilhaben an dem fantastischen Baugeschehen und der machtbezogene Ursachen und Rangeleien unter vorgeblich christlich motivierter Handlung und Einflußnahme. Nach diesem Film begeht man solche Bauwerke mit neuer Betrachtungsweise. Es war ein familienbindendes Filmereignis und etwas Geschichtsunterricht, allerdings für die Personen ab 16 laut FSK Siegel. Und ich finde diese Einschätzung gerechtfertigt auch wenn vieles auch für 12-14 Jährige von Interesse sein würde.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2013
Das Buch von Ken Folett ist super.
Die Filmumsetzung ist recht nett gelungen aber nicht perfekt. Immer wieder kommt der Film sehr stark vom Buch ab und meiner Meinnung nach viele wichtigen inhalte aus dem Buch fehlen komplett.

Das man ein Buch gut umsetzen kann zeigt und Peter Jackson immer wieder aufs neue.

Im grossen und ganzen ein sehr gutes Buch und ein fast gelungener Film
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2016
Enttäuschend. . . ich kenne das Buch und nun den Film, wobei ich ihn nicht mal bis zum Ende gesehen habe - muss auch nicht sein. Der Film weicht so massiv vom Buch ab, das man mehr als enttäuscht wird...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2014
Nowhere near as good as some drama around today, like Game Of Thrones or Rome. Average, and sticks to the plot of the book closely.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2011
Ich habe das Buch gelesen. Das Hörbuch gehört.
Der Film ist gefühlvoll, menschlich, grauenhaft, spannend und hält sich genau an das Buch. Bitte anschauen! Und alle anderen (neg) Bewertungen ignorieren. Er ist ganz einfach....... sehenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2014
AUF DEM DATUM ANGEKOMMEN.ICH SAGEN MEINEN FREUNDEN DASS SIE KOENNEN BEI IHNEN GERNE BESTELLEN DA PASST ALLES.DANKE SCHOEN SAGE ICH
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden