Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16

Kundenrezensionen

2,4 von 5 Sternen
30
2,4 von 5 Sternen
Plattform: PC|Version: Special Edition|Ändern
Preis:9,99 € - 89,00 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. Oktober 2010
Das ist zwar ueberspitzt formuliert, trifft aber leider meiner Ansicht das Kernproblem von Arcania.
Wer auf Grund des Titels "Arcania: Gothic 4" erwartete, dass er einen Nachfolger der
Gothic-Serie erwirbt, der wird von Arcania sehr enttaeuscht sein.
ArcaniA ist absolut kein Gothic, weder vom Gameplay noch vom charakteristischen rauhen Charme.

Grafik:
Ein positiver Aspekt ist die Landschaftdarstellung. Hat man einen entsprechend leistungfaehigen
PC, wird diese sehr stimmungsvoll praesentiert. Dieser Eindruck wird aber gleich wieder durch
die Vielzahl von NPC-Klonen relativert. In Arcania muss einen unrealistisch hohen Prozentsatz
an Mehrlinggeburten geben haben. Das truebt die Atmosphaere erheblich.
Leider bleibt die Grafik der einzige positive Aspekt.

Gameplay:
Wie bei jedem Rollenspiel gibt es das typische Level- und Skillsystem.
Wer kennt das nicht: man fiebert einem Levelaufstieg entgegen um endlich eine coole Ruestung,
Waffe oder Zauberspruch benutzen zu koennen. Dann kann man endlich der Kreatur zeigen, die einem
bis vor kurzen noch gnadenlos plattgemacht hat, wo der Hammer haengt. In Arcania lassen einem
die Levelaufstiege nach kurzer Zeit kalt. Das hat mehrere Gruende:
- Man kann die Welt nich mehr frei erkunden und trifft somit nicht auf ueberraschend starke Gegener.
- Es ist voellig egal ob man sich als Magier, Ranger oder Nahkaempfer speziallisiert - die Gegner
scheinen keinen besonderen Staerken oder Schwaechen zu haben.
- Nach kurzer Zeit ist man sowieso eine zaubernde, Bogen schiessende und Schwert schwingende
Kampfmaschine.
- Der Schwierigkeitgrad ist allgemein erschreckend niedrig, dass man kaum Probleme hat die
Gegner im wahrsten Sinne des Wortes totzuklicken. Eine Taktik ist meist nicht noetig.
Da hatte ja selbst Diablo ein besseres Skill- und Klassensystem und das stammt aus dem Jahr 1997.

Spielwelt:
Obwohl die Grafik nett anzuschauen ist, so ist die Spielwelt doch verblueffend leblos und steril.
Diebstahl interessiert keinen NPC, bedrohlich auf dem Markt mit den Waffen rumzufuchteln ebenso
wenig. Es gibt Regale und Pulte aber keine Buecher oder Schriftrollen, man erfaehrt nichts zur juengeren
Geschichte. Man benoetigt weder Alchemietisch, Schmiede noch Feuer. Traenke werden in der Hosentasche
gebraut, Waffen werden in der Hosentasche geschmiedet und Fleisch wird... richtig, in der Hosentasche
gebraten. Guten Appetit.
Es gibt Tag- und Nachtwechsel ohne Wirkung. Naja es wird halt dunkel. Aber wenn ein Schmied um 10 Uhr
an der Esse steht, dann wird tut er es auch um 3 Uhr Nachts. Auch die Tierwelt kennt keine tag/nachtaktiven
Kreaturen. Man kann aber schlafen und das in Echtzeit. Das nenne ich mal Realismus ;->
Wenn man mit einer Horde verfolgender Gegner im Schlepptau in besiedeltes Gebiet kommt, dann stoert
das keinen NPC. Jeder geht seinen Tagwerk nach als ob es das normalste waere, dass Woelfe auf dem Dorfplatz
rumlatschen.

Quests:
Das alles koennte ich noch verzeihen, aber was man hier im Jahre 2010 als Quests anbietet das ist in
einem Rollenspiel nicht akzeptabel.
Das Alter Ego, das uebrigens Emo-Weichei ist, erwacht aus einem Albtraum und wird von einer jungen Frau
gekuesst. Entweder gibt's hier freie Liebe oder es ist Ehefrau in spe. Wie sich aus dem platten Dialog ergibt
ist's die Braut. Na gut, einem geschenken Gaul schaut man nicht ins Maul. Allerdings erfaehrt man nicht wie
es zu dieser Liaison kam und die Braut laesst einen ziemlich kalt. Zu allem Ueberfluss wird einem von Dritten
mitgeteilt, dass Ivy - so heisst das gute Stueck - schwanger ist. Erschuettert das mein Alter Ego, freut es
sich, fragt es sich ob es ueberhaupt der Vater ist? Nichts, Nada, Niente - der Spieler muss auch diese Tatsache
schlucken. Jetzt soll die Braut geehelicht werden - der Spieler hat wieder keine Wahl. Jetzt muss noch der
Schwiegervater ueberzeugt werden. Also auf geht's mit den Quests:
- Vertreibe Diego
- toete Goblins
- toete Hirsche
und toete Molerats. Warum das meinen kuenfigen Schwiegervater ueberzeugt, das wissen wohl nur die Entwickler.
Zum meinen Glueck wird das Dorf angegriffen und alle sterben - auch Ivy. Na was'n Glueck denke ich mir als Spieler.
Nun geht endlich das Heldenleben los. Ich soll auf Rache sinnen, so denken es sich die Entwickler. Dabei war mir
Ivy voellig egal. Ich will endlich das Rollenspiel spielen.
Was jetzt folgt ist ein einziges Trauerspiel an Quests:
Gehe zu A, finde x B oder toete y C und bringe sie D. So geht das die ganze Zeit. Der Spieler kann nichts entscheiden.
Es gibt keine Konfliktsituationen wie z.B. in Witcher, das gesamte Spiel laeuft wie auf Schienen. Das Korsett, das
mir die Entwickler verpassen, wird von Stunde zu Stunde enger. Die Quests sind oede, Dramaturgie nicht vorhanden.
Nach 10 Stunden hatte ich endgueltig die Schnauze voll.

Das ist kein Rollenspiel - das ist ein Hack 'n Slay-Spiel der einfachsten Art. Selbst 12-jaehrige sind hiermit unterfordert.

Das schlimmste, was man ueber ein Spiel sagen kann, das trifft auch auf Arcania zu: ES IST LANGWEILIG.
77 Kommentare| 105 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2010
So dann legen wir mal los.

Pro:
+ Schöne Umgebung und Weitsicht.Die Grafik ist sehr hübsch.
+ Alt bekannte Gesichter wie Diego, Lester etc.
+ Sehr schöner Soundtrack
+ Synchronstimmen passen meines erachtens zum Helden.

Kontra:
- Sprache nicht zu der Lippenbewegung
- Ab und an Grafik flattern.Fauna ploppt aus dem nichts auf.
- Kein Open World mehr.
- Kaum Entscheidungsfreiheit
- Kampfsystem ist nett aber zu sehr auf die Konsole angepasst.
- Das Skillsystem ist wirklich stark vereinfacht und eher für Konsole angepasst.
- Das Magiesystem ist ebenso für die Katz.Es ist zwar schön übersichtlich aber deutlich zu wenig Freiheiten
- Berufsfertigkeiten wie Stehlen und das Ausweiden von Tieren fällt weg.
- Das ausräumen fremder Häuser wird komplett Geduldet/Ignoriert.
- Sämtliche Berufsfertigkeiten basieren nur noch aus Rezepten.Kein Lernen und auch keine Animationen mehr beim Schmieden oder Tränke brauen.
-Alle kleinen Animationen wie das setzen auf einen Stuhl, rauchen an der Wasserpfeife oder das Schlafen um Zeit vergehen zu lassen ist komplett ausgelassen worden.

Nun ja das sind zwar zum Teil alles Kleinigkeiten aber es sind diese Kleinigkeiten die Gothic für mich liebenswert gemacht haben.

Arcania ist für Neueinsteiger ein wirklich gutes Spiel aber es ist in meinen Augen kein Gothic mehr wie man es kennen und lieben gelernt hat.

Arcania bekommt von mir 3 von 5 Sternen.Es ist ein gutes Spiel für Neulinge aber für einen Gothic Fan der ersten Stunde eine wahre Enttäuschung.
22 Kommentare| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2010
Eine Frechheit!

Wieder ein Spiel das dem "Casual-Gamer"-Wahn der Produzenten zum Opfer gefallen ist. Ausser dem Namen, der mal für Qualität stand, hat das Spiel nichts mit mit Gothic gemeinsam.

ALLES was Gothic aus- und gross gemacht hat wurde entfernt, damit auch noch der letzte 5 jährige Konsolenzocker mitmischen kann. Einfach schrecklich!

Hinzu kommt noch die unglaubliche Langeweile beim spielen. Nichts ist anspruchsvoll und ausser sinnlos die Welt abzulaufen wird keinerlei Abwechslung geboten. Die letzten Stunden waren wirklich eine Tortur.

Stundenlang einem festen Weg mit immer gleichen Gegnern folgen... wahnsinn! Ausser den Namen ändern diese sich nicht wirklich. Schattenläufer, Trolle, auch kein Problem. Die Fallen zufällig nebenbei, so wie auch der Boss im Endkampf.

Hätte ich das nicht vorbestellt und vergessen gehabt, hätte ich gewartet bis es nur noch paar EUR kostet. Beim nächsten mal bin ich schlauer und warte erst die Tests ab.

Zusammenfassung:

- Spielzeit: ca. 18h mit Nebenquests
- Schwierigkeit: ca. 5x gestorben (Nie bei einem Boss-Gegner)
- Handwerk: 10 Heiltränke hergestellt, sonst nichts
- Handel: NICHT EIN STÜCK Gold ausgegeben und das Spiel mit über 65000 Gold beendet
- Grafik: Landschaft schön, Figuren schrecklich
- Cutszenes: Lächerlich und Anno 1602 Niveau
- Hardwareanforderungen: Zu hoch
- Umgebung: Nervige durchsichtige Wände und eintönig
- usw. usw. usw.

Positiv sei vielleicht noch erwähnt dass das Spiel realtiv bugfrei ist auch wenn man sowas beim Kauf Vorrausetzten können sollte.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2011
Wer hier ein echtes Gothic erwartet kann seine Hoffnungen schnell begraben. Nichts was Gothic ausgemacht hat wird der Spieler hier noch finden, von einigen Characteren der Vorgänger mal abgesehen, aber Diego, Milten usw. wirken einfach nur lieblos und Sinnfrei ins Spiel geklatscht. Desweiteren scheint es die NPC nicht zu stören egal wie man sich auffüht. Egal ob man Ihre Truhen ausräumt, das Vieh tötet oder mit einem Schwert anch Ihnen schlägt, es gibt keine Reaktion. Auch von Tagesabläufen wie in Gothic fehlt hier jede Spur. Mitten in der Nacht bei Regen sitzen sie genau so auf der Bank im Freien wie am Tag bei Sonnenschein...... alles was ich an Gothic geliebt habe wurde hier über den Haufen geworfen. Dafür erwarten einen hier eine maue Story in einer schlauchartigen Welt, die jedes Open World Gefühl vermissen lässt.

Der einzige Pluspunkt sind die origninal Sprecher aus der vorherigen Teilen sowie eine hübsche Grafik.

Gelegenheitsrollenspieler werden sicher warm mit dem Titel für alle die aber tief in ein Spiel eintauchen wollen und/oder den richtigen Gothic Fan gibt es hier ganz klar ein: Finger Weg.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2015
Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Einsteiger und Gaming Community,

zwar ist Arcania kein gelungener Nachfolger in der Gothic Reihe, jedoch hat auch Arcania eine sehr gelungene Welt mit vielen Möglichkeiten und einer interessanten Story im Mittelalter- Stil zu bieten.

Das Addon sowie auch die enthaltenen Fanartikel bieten nicht nur einen gelungenen Spaß und Faszination in der Welt von Arcania.

Da man dem Helden in Arcania leider das Klettern, Springen, Schwimmen und Tauchen abgewöhnt hat, dennoch eine große und faszinierende Spielwelt und eine wohl durchdachte Story im Zusammenhang der Gothic- Spielreihe bietet, verleihen wir 4 von 5 Sternen für die Arcania Special Edition in der Sammelbox

KTR - Games @ KTR - Management

R. Ebing
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2010
Hier möchte ich mal kurz mein Fazit zu Arcania: Gothic 4 abgeben.

Die Grafik lief auf meinem Rechner ruckelfrei, hat aber noch sehr viele Fehler. Größere Bugs die den Spielfluß trüben gab es nicht.
Die Landschaften sind zwar schön, aber ziemlich eintönig, die Dungeons sind noch eintöniger, von den Personen will ich jetzt gar nicht mehr sprechen. Die Gebäude und Plätze sind einfach nur leer und ziemlich langweilig.
Das Kampfsystem ist soweit OK, das Magiesystem beschränkt sich nur auf ein paar Zaubersprüche und ist einfach ein Witz. Ebenso das Levelsystem. Nach Level 16 kann man seine bis dahin erworbenen Fähigkeiten nicht weiter ausbauen, man kann nur weitere Fähigkeiten erlernen. (Nur was soll ich z.B. als reiner Nahkämpfer mit Magie?)
Die Story ist langweilig und die Quests einfach nur lächerlich. Nebenquests, die mit der Hauptstory nichts zu tun haben gibt es so gut wie gar nicht. Knackige Rätsel oder mal schwierige Bosskämpfe, fehlanzeige. Das ganze führt dazu, das man das Spiel mit einer kleinen Hack'n Slay-Orgie a la Diablo in zwei Tagen mit einem Level von 28 durch hat.
Fazit: Für ein kleines kurzes Gemetzel, na ja. Soweit OK. Nur dafür ist der Preis zu hoch.
Für Leute die ein Rollenspiel suchen an dem man längere Zeit knobelt und Spaß hat ist es nichts. Für die gilt ein kurzes und schmerzvolles Urteil: Finger weg!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2010
GROßE Enttäuschung. Schwache Dialoge, banales Kampfsyystem, Gegenstände können ohne Folgen geklaut werden, eintönige sich wiederholende Handlungen.... Nichts Neues,keine Innovationen, altbackene Kost.2 Punkte für die Landschaften/Orte und die Wetterwechsel. Das wars...
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2010
Die Special Edition bietet verschiedene Sachen:

1. Ein Artbook in Hardcover.

2. Den Soundtrack leider nur in einer billigen Papphülle

3. Ein Storybook ebenfalls Hardcover.

4. Einen Gothikaufkleber

5. EineStoffkarte

6. Ein Poster

Die Verpackung ist ganz gut und so könnte man die Edition empfehlen, wenn das Spiel nicht so schlecht wäre.

Kommen wir also zu dem Spiel:

Schon am Anfang wo man sich durch einen Traum ohne Sinn und Verstand metzelt wird klar worauf Gothik 4 setzt: Action.

Charaterentwicklung? Fehlanzege, denn die Werte, die man steigern kann sind sehr wenige, die Magie beschränkt sich auf 3 Zaubersprüche also nicht der Rede wert.

Spielerische Fähigkeiten wie zum Beispiel Diebstahl wird in einem bescheuerten Minispiel simuliert und es interessiert die Bewohner einen Dreck ob sie beklaut werden oder nicht.

Die Quests sind saulangweilig und bestehen aus so tollen Aufgaben wie: Töte 10 von denen oder Sammle 3 Pilze...ätzed...

Das Kampfsystem besteht aus Blocken und immer auf eine Taste hämmern..also auch nicht so der Hit.

Ich sprach von der Actionausrichtung, naja wenn es wenigstens Action gäbe, doch man läuft eher minutenlang rum ohne auch nur einen einzigen Gegner zu sehen....

Mir kommt es so vor als hätten die Entwickler (Spellbound) zuerst die Landschaft gemacht, die wirklich gut aussieht und dann sind sie draufgekommen: Da fehlt nch was und dann haben sie ein paar Monster reingesetzt..fertig..das ganze Spiel wirkt unfertig und leer. Der Soundtrack ist in Ordnung doch nichts besonderes.

Zude ruckelt es selbst auf High End Pcs...also ist es technisch auch nicht gerade eine Meisterleistung..ich könnte jetzt noch eine Liste von weiteren Fehlern wie fehlender Windsound, schwache Dialoge etc. schreiben, doch ich beschrebe das ganze Spiel in meinem Fazit mit einem Wort: GROTTIG ( nicht Gothik hehehe)

Die Special Edition hat 2 Sterne verdient, das Spiel 0 Sterne.
22 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2015
Die
Verpackung ist sehr gut gelungen die Sounds/ Atmosphären sind ok ich hätte trotzdem mehr Spielspass erwartet
was mir persönlich fehlt ist die Auswahl von ruppigen Sprüchen die man aus Teil 1 und 2 kennt
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2010
Die Verpackung von Arcania: Gothic 4 ist in einer Pappschachtel verpackt. Diese ist mit einem "Edelstein" verziert.
Der Fsk Flatschen wie auch die Bedruckte Hinterseite ist auf einer seperaten Hülle in die das richtige Spiel eingepackt ist.
DIe Spezial Edition enthält :
-Das Storybook 'The Cleaved Maiden' die gespaltene Jungfrau.in einem festen Einband. Was auch sehr edel rüberkommt meistens sind es ja eher Heftchen.
-Ein Artbookmit ca. 72 Seiten. Was genauso wie auch das Storybook in einem festen Einband daherkommt.Ist aber auch im Spiel unter Extras anschaubar.
-Eine Stoff-Landkarte: Ca. 42 x 30 cm. Diese fühlt sich an wie dünner Jeans Stoff.Ich finde sie ok hätte man aber besser machen können.
-Der Soundtrack in einer Kartonstecktasche mit 30 Titeln.
-Ein Aufkleber mit dem Logo von 'ArcaniA ' Gothic 4'
-ein Großes DIN A3-Poster mit dem Held der Geschichte als Bild wie es auch auf der Spielhülle Gedruckt worden ist.
-Außerdem eine Visitenkarte mit dem Produktkey(Serial number)
Im großen Ganzen ganz Nett...mit leichten Abzügen.

Hab es eben gerade Installiert.
Und dies ist auch der Grund der frühen Rezession.
Ich hatte ständig das Problem das mir angezeigt worden ist ,das die Installation sich aufgehängt hat. Sprich das keine Rückmeldung bei der Installation vorhanden ist.
Geht mal gar nicht.Hab ich in diesem Umfang oder Häufigkeit auch noch bei keinem Spiel erlebt.
Aber nicht entmutigen lassen .Lasst es laufen, auch wenn "Keine Rückmeldung" kommt installiert sich Arcania.Dauert nur ein Wenig länger.
Nach dem Installieren mus es regestriert werden. Außerdem kann man angeben wann nach Updates gesucht werden soll.

Nachtrag:

Plus Punkte:

-Das Kampfsystem gefällt mir besser als das von Gothik 1-3. Es ist "einfacher" und doch bietet es einem spannende Kämpfe mit schnellen Positionswechsel.
-Arcania ist eine Grafikbombe. Bleibt nur abzuwarten ob das Gameplay auch mithalten kann....
-Gegner spawnen nach verschiedenen Quests nach.In den Gothic 1-3 musste man da schon ganze Kapitel abschliessen.

Minus Punkte:

-Außerdem fällt mir auf das die Lippensynchro ziemlich besch....eiden ist. Dies hätte man defenetiv besser machen können.
-Mir ist auch aufgefallen das das aufheben von Gegenständen bei Gothic 1-3 ziemlich nervend war da man sich jedesmal die Animation ansehen musste.Es sei denn man ist am schleichen gewesen.
-Bei Arcania wirkt es als hätte der Held 5 Liter Kaffee intus ...es wirkt irgendwie komisch...und viel zu schnell.
-Des weiteren ist mir aufgefallen das die "Open World" in Gothic fehlt. Überall stehen Zäune und wurde andere Begrenzungen eingebaut.
-Der Held kann nicht mehr schwimmen.
-Auch bleibt man oft an kleinen hügeln hängen wo man in den vorherigen Teilen einfach drüber gelaufen wäre.
-Die Orks wirken viel zu Nett/lieb.Man weiss nicht soll man zuhauen oder lieber streicheln?
-Das Herstellen von Sachen wie Tränke etc. erforderd jetzt keine Alchemietische,Schmieden etc. ....was soll das? Arcania soll doch ein Rollenspiel sein?!
-Genauso ist das abbauen von Erzen. Bei schnellen Klicken kommt dies ganz ohne Animation aus.
-Auch vermisse ich das gehen zu verschiedenen Lehrern... Bei Kampfskills seh ich ja noch ein das das ohne Lehrer von statten gehen kann...ok. Aber Magie????
-Ich hau ein Wildschwein um und ...Ding... ich weis wie ich ein Feuerball casten kann... nicht sehr schön gemacht.
-Des weiteren scheint die Welt nur mit Zwillingen und Drillingen bevölkert zu sein.Viele Einheitsgesichter.... da kommt es einem irgendwie vor das sich die Entwickler nicht viel Mühe gegeben haben den einzelnen NPC's ein wenig individualität gegeben zu haben.

Habe Diese Rezension von 4 Sterne auf 3 Sterne runtergenommen da die Minus Punkte schon nach wenigen Stunden überwiegen.

Mein Fazit bis jetzt:

Mit der Special Edition ist sich schon Mühe gemacht worden, mit dem Spiel leider nicht.
Was nach den ganzen Minus Punkten übrig bleibt ist als Spiel ok.Aber ein Gothic 4 ist es auf keinen Fall...leider.
Wer Arcania spielen mag sollte sich lieber die normale Version kaufen. Den dieser Preis rechtfertigt nicht diese Edition.Auch bei der Qualität des Inhaltes der Spezial Edition nicht.
Was nutzen schöne Beigaben wenn das Spiel maximal mittelmässig ist.
Wer seine Neugier zügeln kann sollte warten bis der Preis gesenkt wird und dann die normale Version kaufen....Wenn überhaupt.

Werde die Rezension immer wieder aktuell halten wenn neue Erkentnisse dazu kommen.
22 Kommentare| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,99 €
19,95 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken