find Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

2,7 von 5 Sternen
124
2,7 von 5 Sternen
Plattform: Xbox 360|Ändern
Preis:9,33 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Mai 2011
Tja, was soll man da sagen? Man müsste zwei Wertungen vergeben. Eine für den Release-Stand und die Marketingpraktiken und einen dafür wie das Spiel zu bewerten wäre wenn es fertig programmiert erschienen wäre. Im ersten Fall wäre ein Stern stark übertrieben. Denn, wie schon so viele vor mir berichtet haben, freezt und lagt das Spiel laufend.

Nun aber mal zum eigentlichen Spiel:

Angekündigt war ja ein revolutionäres Multiplayer-Konzept, welches das Genre neu beleben wollte. Was wurde nicht alles im Vorfeld geschrieben. Bis drei Tage vor Release war mir Brink völlig fremd. Das mag daran liegen, dass ich eher RPG's spiele und mir nur wenige Shooter zu Gemüte führe. Habe aber vor der Vorbestellung Berichte gelesen, Trailer gesehen und mir Screenshots angeschaut. Von "nahezu unendlichen Möglichkeiten" bei der Charaktererstellung war da die Rede. Vom "brandneuen und intuitiven SMART-Bewegungssystem". Vom teambasiertem Gameplay, das neue Maßstäbe setzten würde und schließlich soll es eine grandiose KI mit nur wenigen Schwächen geben.

Toll, dachte ich, das schaust du dir mal an. Freitag der 13 (!) Mai 2011, Nachmittags gegen 13:30. Spiel installiert und Gas!

1.Charaktererstellung:

Gesichter sehen gut aus, interessanter Grafikstil, aber... oha... Nur zwölf Modelle, RPG typisches Verstellen von Gesichtszügen wie Kinn, Mund, Augen, etc. Fehlanzeige! Nur fünf Nuancen beim Kontrast veränderbar... na gut!

Weibliche Protagonisten? Keine! Na ja ok, wird man die Mädels halt nur in Cutscenes oder als Deko in den Missionen sehen. (Zwei Stunden später: Huch... keine Frau weit und breit zu sehen. Keine Kinder, keine Hunde, keine schäbigen Wellblechhüttenwohnzimmer, keine verwahrlosten Bazare oder der Gleichen. Seltsam, seltsam!!!)

Begrenzte Auswahlmöglichkeiten bei Haaren/Kopfbedeckungen (22), Gesichtszubehör (10), Gesichts-Tattoos (16) , Bärte (12), Gesichtsbemalung (6), Körper-Tattoos (12), Shirts (6), Jacken (10), Hosen (10). Den drei zuletzt genannten kann man noch jeweils 10 verschiedene Farben/Muster verpassen.
Warum begrenzt? Na ja, mehr Individualisierungsmöglichkeiten als bei z.B. Halo ja, aber "nahezu unendliche Möglichkeiten" auf keinen Fall... na gut!

2. Spielmodus Nr. 1: Aufgaben

Hmm... schaust du dir mal an! Vier mal drei Missionen... nun gut. Ein paar Minuten später: Wäääh... das als Spielmodus zu verkaufen. Vier dreistufige Tutorials, mehr nicht! Bei den jeweils ersten beiden Levels schaltet man die Waffenmodifikationen frei (alle Waffenmodifikationen!!!). Das letzte... !ACHTUNG!... schaltet die... (Trommelwirbel)... Bestenlisten frei!!! Juhu!!! Aber es kommt noch besser... die kann ich mir (sollte ich nicht doch blind sein) erst anschauen wenn ich mir auf der Brink Website ein Benutzerprofil angelegt habe. Ich schmeiß mich weg!!! Aber ok, wenn kümmert's, gibt ja noch zwei Modi!

3. Spielmodus Nr. 2: Freies Spiel

Entspricht im Wesentlichen der Kampagne. Es gibt nur mehr Einstellungsmöglichkeiten. Beschreibe ich von daher zusammen... na gut! Gibt es halt nur einen Spielmodus, was soll's!

4. Spielmodus Nr. 3: Kampagne

Aha... ja... kann man also im Singleplayer, Co-Op & normal Online spielen. Na dann mal los im Singleplayer! Hmm... die Cutscene ist vorbei, wirkt wie... ist das jetzt doch Multiplayer? Nee, nee das sind Bots. Schei** Freeze! Nochmal. Level eins vorbei. Auf zum nächsten. Schei** schon wieder ein Freeze! Hmm, Xbox zu heiß? Mal die Hand drauf legen, jaahh... ist schon recht warm. Ah, hab noch so nen alten Lüfter zum dranstecken. Dann wird's sicher besser. Seltsam, zwei Level vorbei, und wirkt noch immer wie Multiplayer mit Bots. Ok, spielst du halt mal Online, mal gucken was da anders ist.

Mann, mann, mann... lagt ja wie Juchte, aber sonst ist da nix anders. Na gut... kann man halt den Singleplayer, die Aufgaben und die vorgegaukelte Trennung zwischen dem freier Modus und Kampagne vergessen, aber hey... wenn die erstmal zehnmal nachgepatcht haben, werden Freezes und Lags der Vergangenheit angehören, dann kann man online zocken, Juhu!!!

Spiel ich halt erstmal den Singleplayer um die Levels und das Gameplay kennen zu lernen. Also auf zum dritten Level... was?!? Schon wieder ein Freeze. Hat der Lüfter wohl doch nix gebracht. Ok, ok, machst du dich Mal im Netz schlau ob das noch Anderen so geht. Ja, da bist du bei Weitem nicht der Einzige! Schei* unfertige Spiele. Egal, weiter!

Hmm... was haben die doch gleich geschrieben? "SMART-Bewegungssystem". Ist das jetzt wirklich dieses seltsame automatische Klettern und Rutschen wenn ich "LB" gedrückt halte? Scheinbar. Also so toll ist das jetzt nicht. Gut, man kann halt auf Kisten rauf, bleibt nicht dauernd hängen und so, aber eingesifft hab ich mich deswegen jetzt nicht! Hmm...

Was gab's noch? Ach ja, das rassige Teamplay.

Also, neben weiteren, nicht übermäßig wichtigen "Fähigkeiten" kann ich als Soldat sprengen und Munition auffüllen. Als Techniker reparieren, Sprengladungen/Hackboxen entschärfen und "den Schaden buffen"(ühh toll), als Agent Hacken und noch irgendwas und schließlich als Medic heilen. Festlegen muss ich mich nicht, denn überall stehen "Kommandoposten" rum, bei denen ich die Klasse wechseln kann. Ich muss mich auch nicht sorgen, dass mir die "Kommandoposten" ausgehen, denn meine genialen KI-Kumpels erobern die ständig zurück. Dass sie dabei vergessen sich um die Missionsziele zu kümmern, kann man ihnen kaum vorwerfen, denn sie können ja nix für ihre Programmierung.

Wo war ich? Ach ja, rassiges Teamplay! Also was muss man tatsächlich machen? Sprengen, Reparieren, Eskortieren, Hacken und... ähm... also wenn da noch was war, will's mir einfach nicht... halt, stop!!! Natürlich muss ich die VIER Sachen auch jeweils verhindern. Damit sind's dann schon ACHT verschiedene Missionsziele. Aber gut, viel mehr hätte man auf die ACHT Karten (!) die das Spiel enthält auch nicht packen können.

Abgesehen von den vier Tutorials, natürlich! Entschuldigung, "dem Modus Aufgaben".

Und die grandiose KI? An das Thema muss man zweimal ran.

Geger-Bots: Treffen MICH immer, dauernd, ständig, jeder Schuss ein Treffer (muss ich schlecht sein) zum Glück halt ich was aus. Meine Team-Bots treffen sie auch hin und wieder. Sie gehen zügig die Missionsziele an. Treten mal massiert auf, mal einzeln. Nutzen verschieden Wege. Gehen auch durchaus in Deckung. Sorgen sich aber auch ständig um die dämlichen "Kommandoposten". Alles in Allem, aber ganz ok.

Die Bots in meinem Team: Treffen... na ja, selten wäre geprahlt. Treten nur selten massiert auf, spazieren eher planlos und einzeln umher (meist auf der Suche nach einem lustigen "Kommandoposten"). Missionsziele werden wahllos angegangen. Handelt es sich um Koffer von Punkt X nach Punkt Y tragen, werden Sie sogar meist zu einem ernsteren Problem als der Feind, denn sie laufen dann nur dumm in Deckung und kommen kaum noch vorwärts. Sind Sie dann doch mal in der Nähe vom Ziel, laufen Sie gerne noch drei, vier Mal drum herum, anstatt loszulegen (Als würden sie drauf warten das Feind sie doch noch abmurkst). Fangen sie dann doch noch an, erinnern sie sich scheinbar öfter wieder daran, wie toll es war um das Ziel herumzulaufen, brechen ab und starten doch wieder ihr "Detlef D. S**st Work-out" "Wir laufen ständig im Kreis rum, weil das den Player verrückt macht, hä, hä, hä".

Fazit:

Die unzähligen, sicher für die Box extrem gesunden Freezes, blende ich einfach aus. Zusammen mit der KI, der Charaktererstellung, dem Teamplay, dem SMART-System und den zurzeit nicht spielbaren Online Matches (Lags & Freezes). Dann bleibt noch... nee ich will jetzt nicht Halo zocken! Splash Damage und Bethesda müssen nachlegen.

Patchen ohne Ende, Zusatzkarten, mehr Klamotten & Co., die KI des eigenen Teams überarbeiten und zu guter Letzt zugeben, dass alles aus dem Onlinemodus nur Marketing-Hokuspokus war. Dann, aber auch nur dann, kann ich Ihnen dieses Desaster verzeihen. Ohne diese Kritikpunkte wäre Brink nämlich gar kein schlechtes Spiel.
1919 Kommentare| 144 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2011
nachdem ich vorgestern mit meinem Charakter bei Level 20 angekommen bin suche ich,nach nur einer Woche spielen,eine Motivation Brink weiter zu spielen.....um ehrlich zu sein finde ich im Moment keine.

Was finde ich gut bei Brink?
-das einzigartige/eigenwillige Charakterdesign
-das SMART-System, sowas hat bisher eindeutig gefehlt
-das Balancing der Klassen, keine Klasse ist overpowered (meiner Meinung nach,ich spiele meistens als Techniker)
-die Vielfalt der Waffen und die Möglichkeit sie meinen "Schießbedürfnissen" anzupassen
-3 Körpertypen mit ihren jeweiligen Stärken und Schwächen

Was finde ich schlecht bei Brink?
-eine extrem kurze Spielzeit in der Kampagne
-zu wenig Charakter-Gestaltungsmöglichkeiten (es wurde ja weiß Gott was versprochen)
-das ständige Hängen bei Online-Spielen
-es geht nur bis Level 20,danach gibts keine XP mehr und dementsprechend keine Motivation weiter zu spielen
-zu wenige freischaltbare Skills
-die Grafik geht für ein Spiel aus dem Jahr 2011 gar nicht (PS3)
-nur 8 Karten, das ist zu wenig
-SMART ist eine tolle Sache aber bei weitem nicht so revolutionär wie gehofft,ich dachte wirklich man bekommt hier ein zweites Mirrors Edge und das ist nicht der Fall (man kann defintiv nicht überall raufklettern wie z.B. bei AC Brotherhood)

Wie gesagt,ich habe mir das Spiel am 12.05. geholt und 8 Tage später habe ich schon keinerlei Motivation mehr weiter zu spielen,schade.
Ich freue mich jetzt auf Battlefield 3,AC Revelations und Arkham City und ich bin mir sicher,dass diese Spiele nicht so eine Enttäuschung sein werden.
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2011
Mit Brink wollte Splash Damage und Bethesta das Online Shooter Genre aufmischen und die Versprechungen klangen im Vorfeld gut ....leider ist davon wenig wirklich gut umgesetzt worden . Brink setzt sich in einer Zeit ein wo schon Shooter was aussergewöhnliches Bieten müssen um mit CoD und BF mithalten zukönnen .

Ein großer Plupunkt für Brink ist die Charaktererstellung . Die begrenzt sich nur auf 12 Modelle und vorallem Männliche aber ... im Großen und ganzen unterscheiden diese sich sehr gut . Von der Körperart : Kräftig , Noraml , Schmall kann man im großen und ganzen Hautfarbe , Aussehen , Tätowierungen und ein paar nette Kleidung anziehen die im Laufe der XP Steierung sich erhöht . Das klingt schon mal gut . Den die Körperklassen unterscheiden sich zum Teil . Der Kräftige ist der Einzige der Schwere Waffen benutzen kann ist dafür nicht wenig genug ... der Schmalle hingegen ist wendig und Flink benutzt eher aber nur Sub-Maschinengewehre . Der Mittlere Körpertyp ist ein Allrounder zwischen drin . kann aber auch ned auf Heavywaffen setzen .

Die Klassen im Spiel selber unterteilen sich wie folgend :

Soldat der vorallem Munition verteilt
Der Sani der Verletzte wiederbelebt und Gesundheitbuffen kann
Der Techniker der zu Reparatur sachen gebraucht wird und Schadensbuff verteilen kann
Der Agent der zum Hacken gebraucht wird und sich in Gegnerische Spieler hineintarnen kann .

Alle Klasse sind gänzlich nicht perfekt Balanciert aber passen doch gut ins Spielgesehen hinein. Aber um was genau geht es nun in Brink ?

in kurzform einfach nur so : Es gibt eine Große Insel die die Ark genannt wird . Lange hielt sich das Gleichgewicht auf der Insel zwischen den Leuten . Leider hat keiner daran gedacht das die insel irgendwann überbevölkert ist . Die hausen im Wohlstand die anderen in Slums . Da kommt das Streitgespräch zugange : wasser Luft Medizin . Die Revolution will das auf sich nicht sitzen lassen und Krieg gegen die Polizei führen . Und hier beginnt die Kampange bzw. der Muliplayermodus.

Das Spielprinzip von Brink ist recht simple . In jeder Mission gibt es was zu erledigen ... das wiederholt sich auf Dauer etwas . Entweder muss man einen Roboter Eskotieren bzw. was in die Luft jagen bzw. was Hacken . Das ist Teambasierend recht Spannend wenn beide Parteien mit Menschlichen Mitspielern gefühlt sind . Aber hier ist schon ein großer Knackpunkt . Das es kein Serverbrowser für Konsolenspieler gibt , kann man nicht wissen wieviele Menschliche Mitspieler im Spiel sind und vieviele Bots die Spieler ersetzten . Den man bekommt für Bots die gleiche Punktzahl an xp wie für Menschliche Spieler soll heißen : Mann kann lvl 25 erreichen ohne einmal einen Menschlichen Spieler zu töten .

Desweiteren stellt die K.I des Spiels ein großes Problem da . Die eigenen Bots sind meist so dämlich das sie permanent ins Gegnerische Feuer laufen , Missionsziele nicht erfüllen weil sie nicht wissen was sie Tun solln , oder einfach Klassen wählen die einfach für den Lauf fehl am Platz sind . Während dessen das Gegnerische Team mit Bots zu knallhart spielt das man meist die meisten Runden mit Glück gewinnt . Das Frustiert und ist nicht gerade Bahnbrechend und zeigt nicht gerade von Technischer Balance .

Auch andere Technische Details sind zumeist ärgerlich in brink . Die Lags und Verbindungen haben sich nach einigen Patches stark verbessert aber wirken immer noch wie eine Notfall-Lösung. Soundtechnisch ist das Spiel untere Mittelklasse . Die Waffensounds hören sich plump an die Synchro ist ein Witz und bei Hitzigen Gefecht verschwindet auch mal der Sound einfach so .

Auch Grafisch ist Brink untere Tabelle . Ich bin Keine Grafikhure .. aber das Spiel sieht einfach .... schlecht aus . Verwaschne Texturen , Ruckler , Texturen Aufbau um jede Ecke und von Grafischen Effekten wie Explosionen und Rauch ... da sucht man vergebens . Gut Brink versucht auf andere Art und Weiße auf sich Aufmerksam zu machen aber ... auf diesen Niveau bring ich gern das Wort Playstation 2 in Verbindung .

Steuerungstechnisch kann man wenig Meckern . Das Spiel fühlt sich Träge an ...lässt sich aber im Ganzen gut Steuern . Nur beim Zielen werden CoD Spieler z.B riesen Probleme haben . Das Zielen wirkt schwammig und ist extrem ungenau auf weiterer Entfernung . Auch die Parkour-Elemente sind einfach ein nettes Gimmick nicht mehr und nicht weniger .. und keine Revolutionäre Spielmechanik.

Die Spieldauer verspricht einiges mehr bis lvl 25 erreicht wird dauerert es eine Weile . Nicht nur bekommt man Xp für Mission , Abschüsse und Aufgaben sondern auch Audiologs , Neue Kleidungs - und Aussehensobjekte und neue Waffen mit den dazugehörigen Kits. Aber auch hier ist der Fehler aus der Hölle wieder mit eingebaut . Um z.B einen Sani voll zu benutzen muss man erst lvl 5 erreicht haben .

Aber auch wenn Brink viele kleine unnötige Fehler hat macht es gegen Menschliche Spieler richtige Spaß ...auch die Co-Op Elemente und Modes machen auf dauer Spaß und sorgen für einige Stunden Unterhaltung . Brink richtet sich an Clan-Spieler . Wer einfach mal Solo los will bzgl eines Zeitvertreibs hat bessere Alternativen . Wer gern ein bisschen auf Teamunterstützung setzt und sich von den angeschrieben Problemen oben nicht erschrecken lässt kann mit Brink durchaus lange Spaß haben . Vorallem bei dem Preis.

Nachtrag : Das Problem mit Frezze und Aufhängern hatte ich seit dem letzten Patch nicht mehr
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2012
Es gibt viele bessere und ein paar schlechtere Shooter. Die Grafik ist mäßig, Spielfluss, Setting und Leveldesign okay. Die KI-Teamkameraden agieren zumeist wie Lobotomisierte, während die Gegner immer und aus jeder Position zu treffen scheinen. Positiv: Das Balancing der Klassen und Waffen und die Möglichkeit an letzteren rumzubasteln. Negativ: Sogar im Offline-Modus freezt meine Version alle 1 oder 2 Stunden und muss komplett neu gestartet werden - für mich eine unerfreuliche X-Box-Premiere. Der Charaktereditor ist im Gegensatz zum Spiel selber (nur 8 Karten) relativ umfangreich aber sicher nicht der Riesenhit, der zuvor versprochen wurde. Plus: Die Figuren schleichen anfangs wie die Schnecken durch die bieder gestalteten Stages, die träge Zieloptik ist unter aller Sau, wehmütig denke ich an das saubere Abknallen in z.B. "Star Wars: Battlefront" zurück. Und was am SMART-System so giga-revolutionär sein soll, erschliesst sich zu keinem Zeitpunkt - Oldies wie "Stranglehold" oder "Mirrors Edge" hatten so was ähnliches bereits vor Jahren. So läuft es im ganzen Spiel: Gut gedacht, mäßig gemacht. Sicher ist "Brink" aufwändiger produziert als der Egoshooter Next Door, aber leider unsauber gearbeitet, voller Macken, Fehler und Unzulänglichkeiten. Mal wieder ein offener Beta-Test für den aber alle bezahlen müssen. Unsitte. Für weitere Details checkt die anderen Rezis, ich habe einfach keinen Bock mehr, mich noch länger mit diesem Spiel zu beschäftigen. Selbst für 12,99 ein Fehlkauf, manche sehen das vielleicht anders, auf jeden Fall vorher Probespielen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2011
Wo soll ich anfangen?

Also zuerst mal der Einzellspieler Modus:

Es gibt 2 Kampagnen, einmal als Terrorist und als Sicherheit, beide haben eine Durchspielzeit von etwa 2 Stunden. Ja ihr habt richtig gelesen, in 2 Stunden ist man mit einer Story fertig, find ich persönlich ziemlich armselig. Und es wäre sogar noch kürzer, wenn die KI nicht so unmenschlich schwer wäre. Der hohe (teilweise sehr hohe) Schwierigkeitsgrad dient nur dazu, die Story etwas länger zu machen (und mich zu in den Wahnsinn zu treiben). Ihr müsst damit rechnen in einer Mission an die 20x zu sterben (und dann wiederbelebt zu werden), bis ihr ein wichtiges Ziel erreicht habt. Die Gegner sammeln sich fast immer komplett an euren Zielen und ballern dann so aggressiv auf euch ein, das es oft fast unmöglich ist da durch zu kommen. Das ganze liegt auch daran, das ihr keinen Schutzschild habt, wie zum Beispiel bei Halo, ihr fallt schon nach wenigen Treffern um und müsst dann hoffen, das ein Medic in eurer Nähe ist.

Mehrspieler Modus:

Hier kommt schon etwas mehr Spaß auf, da ihr mit bis zu 8 Leuten im Team die Story durchspielen könnt und menschliche Mitspieler wesentlich zuverlässiger sind.
Habs mit Kumpeln gespielt und hier war es dann auch recht spaßig.

Fazit: Brink ist ein Spiel, was im Solo Modus der totale Horror ist, nur im Online Koop kommt Spaß auf. Mittlerweile wurden auch die bösen Bugs raus gepatcht, wer aber keine Online Anbindung hat, schaut hier in die Röhre.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2011
Ich habe das Spiel jetzt ca. 20h Stunden Onlone gezockt und kein einiges Lag ! Nur leider nicht soviele Player online wie man es sich wünschen würde.

Wer das Spiel jetzt kauft, bekommt einen Shooter der Spaß macht für kleines Geld !
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2011
Man hat von Brink ja vor dem Erscheinen schon einiges gehört, für mich wurden die Vorschusslorbeeren zum Teil berechtigt:
- Grafik : Brink kommt in gut anzuschauender Comicgrafik (Cell Shading) daher, kein grafikwunder, aber
trotzdem gut umgesetzt
- Gameplay : Das Gameplay von Brink ist ein gelungener Mix aus Freerunning - und Shooterelementen, es
gibt ein riesiges Waffenarsenal und, was mir besonders gefallen hat, jede Waffe lässt sich
durch im Spiel freigeschaltete Elemente tunen. Auch gut umgesetzt ist das sogenannte SMART
System, durch das man per Knopfdruck automatisch zu seinem Spiel rennen, hüpfen und rutschen
kann. Im Spiel gibt es 4 Klassen, Soldat, Agent, Techniker und Sanitäter, diese kann man am
Anfang einer Mission auswählen und auch währende der Mission an Basen ändern. Jede Klasse
hat besondere Fähigkeiten die bei jeder Mission gebraucht werden, so kann zum Beispiel der
Soldat Sachen in die Luft sprengen, der Techniker MG- Nester aufbauen, der Sanitäter
Verwundete heilen und der Agent das Aussehen des Gegners annehmen. Um seinen Charakter zu
individualisieren gibt es unmengen verschiedener Kleidung, Tattoos, Ausrüstungen, Fähig-
keiten und sogar verschiedene Körpertypen. Das einzige was zu bemängeln ist, dass das Spiel
anfangs Hänger hat (bei meiner Version auf der Xbox 360) und das die Story leider vieeeel
zu kurz geraten ist, nach wenigen Spielstunden kann man die Höchsstufe 20 erreichen.
- Story : Die Story von Brink ist meines Erachtens sehr interessant, sie spielt in der Zukunft auf einer
von den Menschen erbauten, sich selbst versorgenden Stadt namens Ark, diese ist wegen des
steigenden Meeresspiegels von dem Festland abgedriftet und schwimmt auf dem Ozean. Die Menschen
suchten dort lange Zeiten Zuflucht und die Ark wurde immer größer. Nun ist aber seit 40 Jahren
kein Schiff mehr angekommen und die Ark verschleißt. Die letzten Besucher wohnen in Slums und
wollen die Ark verlassen um nach anderem Leben zu suchen, während die Sicherheit die Ordnung
bewahren will und versucht den Aufstand niederzuringen. Also welche Seite wirst du wählen,
Wiederstand oder Sicherheit ?
- FAZIT : Brink ist ein erfrischender Shooter, der mit guten Einfällen und neuen Elementen daherkommt,
mit weniger technischen Fehlren und einer längeren Story währe er sicher zum Meilenstein
geworden.
Für alle die Abwechslung zwischen Call of Duty, Battlefield und Co. suchen wärmstens zu
empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2011
Brink ist ein Spiel in dem die Taktik und Teamplay extrem wichtig, in einer Mission muss nicht nur ein Ziel erfüllt werden sondern mehrere.
Der Singleplayer und der Multiplayer unterscheiden sich nicht, der einzige Unterschied ist, das man im Singleplayer gegen Bots spielt und im Multiplayer gegen echte Gegner.Die Aufrüstungmöglichkeiten der Waffen und des Charackters sind nahezu unbegrenzt und dürften jeden der seinem Charackter eine persönliche Note verleihen wollen sehr gut gefallen.Die Story würde ich mit einer 2- benoten was den den Spielspaß allerdings nicht kaputt macht.Für Taktik-Shooter Fans sowieso ein echtes Muss.Ich würde Deathmatch-Spielern eher davon abraten da es den Modus Deathmatch nicht gibt und man mit dem puren Töten der Gegner als Angreifer nicht weit kommt.
Wer nicht gerne im Team spielt sondern eher alleine spielen will ist bei Brink sowieso falsch.Die Grafik ist normal aber dafür die Waffenvielfalt umso besser.Auf Snipergewehre wurde aber verzichtet das heißt Camper haben in Brink keine Chance.
Um sich Brink mit gutem Gewissem kaufen zu können muss eigentlich nur Taktik-Shooter mögen und nicht zu sehr darauf aus sein immer die meisten Kills zu bekommen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2011
Ich Finde dieses Spiel gar nicht schlecht.

Nartürlich gibt es noch dinge die man verbessern kann
z.b. Rohre an denen man hochklettern kann oder sich an vorsprüngen lang hangeln.
Solche aktionen fehlen mir und die würden dem Spiel noch mal richtig Pepp verleihen.
Dass das ganze spiel mehr im Comic Style gehalten ist finde ich gar nicht schlimm.
Das einzigste wofür ich einen Stern abziehe ist das Spiele mit Bots aufgefüllt werden.
Wenn man 2 oder 3 Bots auf der Map hat ist es ok aber das teilweise 80% Bots auf der Map sind geht gar nicht (zumal die größtensteil total unfair sind drehen sich blitzschnell um und geben dir nen Kopfschuß).

Aber die Idee ist genial und es macht manchmal (Wenn auch reale Spieler mit spielen) richtig spaß.
Denn hier muss man zusammenarbeiten um zu gewinnen. Ansonsten ist es unmöglich eine runde zu gewinnen.

Fazit:
Ein guter Shooter der nicht auf Grafik setzt sondern neue Ideen umsetzt, die nicht immer gelingen aber doch teilweise viel spaß machen. Die Individualität der einzelnen Personen und Waffen ist klasse. Es macht immer wieder spaß den eigenen Charakter umzustylen (was eigentlich nichts bringt aber halt spaß macht).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2011
Ich werde mich bei meiner Rezension zum Spiel etwas kürzer halten. Leider ist das aktuell lediglich dann ohne freeze (xbox Abstürze) zu spielen, wenn man die Voice Control (Stimmen Audio) Lautstärke auf Null setzt. Bisher gibt es zu diesem Problem noch keinen Patch von SD. Was das Spiel betrifft lässt es sich Online z.Z. nur eingeschränkt spielen bzw. ist so laggy das an einem Online spiel mit 16 Spielern nicht zu denken ist. Verzögerungen von einigen Sekunden bis die Spielfigur reagiert und Soundhänger machen die Online-Erfahrung zu einem Abenteuer ohne Happyend. Ich bin doch recht ernüchtert über das was vorab alles angekündigt wurde und freue mich auf kommende Titel, wie GOW3, BF3 und COD MW3 auch hier man sicher einiges beklagen, aber eine absolute Unspielbarkeit muss man nicht hinnehmen. :)
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

14,95 €
11,99 €
11,49 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)