Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
13
4,6 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:21,89 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Oktober 2010
It's amusing to read from a conductor in a foreword to his newest recording, moreover meant to feature as plat de résistance of his 30 years with EMI campaign, that he previously hasn't been much of a fan of the composer he is playing. Of course, it has never been a secret that Simon Rattle isn't a Tchaikovsky admirer and anyone who remembers the budding maestro accompanying Russian pianist Emil Gilels in Tchaikovsky's 1st piano concerto in the early Birmingham days, knows this went hand in hand with an evident lack of affinity with the composer's world. And although the light often appears with age and Rattle readily admits he always has had a soft spot for the ballets, a complete recording of Tchaikovsky's "Nutcracker" with the Berlin Philharmonic is still something of a surprise.

I wish, though, it would have been an event as well. Rattle's "Nutcracker" was recorded in late December 2009, with the 2nd Act spliced from the Silvesterkonzert to a studio recording. What immediately struck me are the lack of imagination and atmosphere of Rattle's approach. Surely, he gives us beautifully played snapshots, spotlighting Tchaikovsky's ever inventive orchestration as well as honoring his dynamic markings, but he doesn't share much of a story and the few dramatic snippets he finds are sadly missing in evocative power. He is discovering the score and seems to be mesmerized by the wealth of its melodies, but more than that as yet he isn't able to give. While Rattle rightfully emphasizes in his foreword the revolutionary quality of the score, highly influential on Stravinsky's ballets, his reading remains too relaxed and uneventful to convince. Don't try looking for the magic of a Christmas night here. The 1st scene is already played so uninvitingly off-hand that all you want to do is leave right away and look for a more promising party. Characteristically, the Berlin Philharmonic luxuriously wallows in its own virtuosity, yet it all sounds too much of a slick beauty contest without body and even less soul. Although expansively recorded the more weightier moments in the music lack punch as if Rattle always seems to hold back in the climaxes. After a rather unexciting battle, "In The Pine Forest" is curiously hesitant and disregards the sense of discovery and magic of the scene. The Pas de deux in Act 2 never really blooms.

The EMI recording lacks detail and clarity, which spoils much of the fun in this brilliant score. Strings and woodwinds are forwardly balanced, and during the orchestral climaxes in Act 1 the Berlin machinery tends to sound congested. (This release also comes in a deluxe limited edition, offering a beautifully illustrated miniature hardcover book of some 60 pages, including next to Rattle's foreword, an essay on the history of the ballet, a synopsis, and notes on the Berlin Philharmonic and the conductor.)

Other conductors have given us far more satisfying readings: Ernest Ansermet finding character in every note; Antal Dorati, especially his recording with the Concertgebouw Amsterdam; Semyon Bychkov with a Berlin Philharmonic sounding far more inspired in 1986; Valery Gergiev with the Mariinsky Orchestra in one of his very best moments on disc. For a selection of excerpts Yevgeni Mravinsky with the Leningrad Philharmonic remains required listening.
22 Kommentare| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2015
Eine der schönsten Weihnachtsmelodien die ich kenne. Viele Stücke haben einen Wiedererkennungswert und werden des öfteren, beispielsweise in Filmen, verwendet.

Diese Edition enthält zwei CD's. Auf jeder Disk ist jeweils ein Akt. Jeder Akt besteht aus mehreren Stücken und geht insgesamt um die 43 Minuten.
Das Booklet hat 60 Seiten und beinhaltet einige Photos und Bilder. Zudem bietet es Informationen in den Sprachen englisch, deutsch und franzödisch.
Die Edition ist wie ein kleines Buch aufgemacht, nur das sich vorne und hinten noch eine CD befindet.

Inhalt des Booklets:
- Der Nussknacker
- Leckereien für Kinder: Die eskapatische Fantasie vom Königreich der Süssigkeiten
- Die Handlung
- Sir Simon Rattle
- Berliner Philharmoniker

Der Klang der CD ist gut und die Stücke sind so gespielt, wie ich sie kenne. Es ist keine eigenwillige Neuinterpretation.

Insgesamt bin ich zufrieden. Leider war das Booklet lose. Die Seiten ansich halten zwar noch zusammen, haben sich aber aus der "Hülle" gelöst. Ich habe den Rand neu beklebt und wieder an seinen Platz gedrückt. Es hält, bin aber vorsichtig beim Blättern.
Auch finde ich den zweiten Akt persönlich ansprechender als den ersten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2011
Diese fantastische Aufnahme des Nussknackers von Tchaikovsky ist ein wundervolles Bespiel dafür, dass das Medium CD noch lange nicht am aussterben ist. Diese CDs sollte jeder Liebhaber von Tchaikovsky, den Berliner Philharmoniker, oder von Sir Simon im Regal stehen haben.
Die Musik wird erstklassig gespielt, mit rhythmischer Genauigkeit, Spielfreude, Dramatik und Witz. Die Berliner Philharmoniker zeigen wieder einmal, dass sie aktuell zu einem der führenden Orchestern gehören. Aber was die musikalische Umsetzung angeht kann man sich ja in vielen Fällen auf die Berliner verlassen. Dass die Aufnahme hier überzeugt überrascht mich also weniger.
Äußerst erwähnenswert ist zusätzlich das wunderschön gestaltete Booklet der CD (Deluxe-Edition). Das Booklet bietet reichlich Informationen über den Nussknacker (auf Deutsch, Englisch und Französosch). Es beginnt mit einer Einleitung die Simon Rattle selber geschrieben hat. Danach folgt ein geschichtlicher Abschnitt über die Entstehung des Werkes gefolgt von einer ausführlichen Inhaltsangabe. Zuletzt gibt es noch einen kurzen biographischen Abschnitt über Simon Rattle und über die Berliner Philharmoniker.
Das Booklet wurde ansonsten liebevoll mit Fotos und Bildern angereichert. Die ganze CD-Hülle (wenn man das so bezeichnen möchte) sieht eher so aus wie ein kleines Buch und ist von vorne bis hinten liebevoll durchgestaltet.
Der einzige kritische Punkt ist die Aufbewahrung der CDs. Diese werden ganz vorne und ganz hinten im Booklet in eine Papphülle geschoben. Vielleicht bin ich auch nur skeptisch was diese Art der CD Aufbewahrung angeht, da ich mich einmal eine CD durch so eine Hülle zerstört habe.
Wenn alle CDs mit so einer Hingabe produziert werden braucht man sich keine Sorgen zu machen dass das Medium CD ausstirbt.

Dies ist eine klare Kaufempfehlung für die Deluxe-Edition. Wenn ihr Euch für diese Aufnahme interessiert, ladet Euch nicht die MP3s runter, sondern investiert etwas mehr und Ihr bekommt eine wundervolle CD.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2012
Sehr geschmackvolle Aufmachung des Begleit-Booklets, mit interessanten Informationen rund um den Komponisten, das Stück und den Dirigenten der Aufnahme. Das Stück selbst ein Klanggenuß...nicht nur zu Weihnachten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2010
Mit Freude habe ich auf die Neueinspielung des Nussknackers durch die Berliner Philharmoniker gewartet. Ich hatte das Glück den 2. Satz bereits zweimal Live durch das Orchester geniessen zu können. Und für mich ist die Aufnahme rundum gelungen. Verglichen mit der letzten Gesamtaufnahme der Philharmoniker ist das Klangbild deutlich klarer und die Interpretation deutlich farbiger - von der Einspielung der Charakterstücke mit den jeweiligen Solisten ganz zu schweigen. Ich kann jedem diese Neueinspielung nur ans Herz legen, die perfekte Einstimmung auf Weihnachten.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2011
Via you tube habe ich die Musik vom Nussknacker gehört und fand diese sofort wunderschön. Der Klang der Aufnahme ist sehr gut, vom ersten bis zum letzten Stück ist es einfach zuhören und geniessen. Auch die CD selbst ist sehr schön gemacht.
Wirklich zu empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2010
It's amusing to read from a conductor in a foreword to his newest recording, moreover meant to feature as plat de résistance of his 30 years with EMI campaign, that he previously hasn't been much of a fan of the composer he is playing. Of course, it has never been a secret that Simon Rattle isn't a Tchaikovskian and anyone who remembers the budding maestro accompanying Russian pianist Emil Gilels in Tchaikovsky's 1st piano concerto in the early Birmingham days, knows this went hand in hand with an evident lack of affinity with the composer's world. And although the light often appears with age and Rattle readily admits he always has had a soft spot for the ballets, a complete recording of Tchaikovsky's "Nutcracker" with the Berlin Philharmonic is still something of a surprise.

I wish, though, it would have been an event as well. Rattle's "Nutcracker" was recorded in late December 2009, with the 2nd Act spliced from the Silvesterkonzert to a studio recording. What immediately struck me are the lack of imagination and atmosphere of Rattle's approach. Surely, he gives us beautifully played snapshots, spotlighting Tchaikovsky's ever inventive orchestration as well as honoring the composer's dynamic markings, but he doesn't share much of a story and the few dramatic snippets he finds are sadly missing in evocative power. Rattle seems to be discovering the score and is mesmerized by the wealth of its melodies, but more than that as yet he isn't able to give. While Rattle rightfully emphasizes in his foreword the revolutionary quality of the score, highly influential on Stravinsky's ballets, his reading remains too relaxed and uneventful to convince. Don't try looking for the magic of a Christmas night here. The 1st scene is already played so uninvitingly off-hand that all you want to do is leave right away and look for a more promising party. Characteristically, the Berlin Philharmonic luxuriously wallows in its own virtuosity, yet it all sounds too much of a slick beauty contest without body and even less soul. Although expansively recorded the more weightier moments in the music lack punch as if Rattle always seems to hold back in the climaxes. After a rather unexciting battle, "In The Pine Forest" is curiously hesitant and disregards the sense of discovery and magic of the scene. The Pas de deux in Act 2 never really blooms.

The EMI recording lacks detail and clarity, which spoils much of the fun in this brilliant score. Strings and woodwinds are forwardly balanced, and during the orchestral climaxes in Act 1 the Berlin machinery tends to sound congested. Kudos for the presentation of this release, offered as a beautifully illustrated miniature hardcover book of some 60 pages, including next to Rattle's foreword, an essay on the history of the ballet (by John Warrack), a synopsis, and notes on the Berlin Philharmonic and the conductor.

Other conductors have given us far more satisfying readings: Ernest Ansermet finding character in every note; Antal Dorati, especially his recording with the Concertgebouw Amsterdam; Semyon Bychkov with a Berlin Philharmonic sounding far more inspired in 1986; Valery Gergiev with the Mariinsky Orchestra in one of his very best moments on disc. For a selection of excerpts Yevgeni Mravinsky with the Leningrad Philharmonic remains required listening.
22 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2013
Ein weiteres Geschenk für meine Ballet-tanzende Nichte. Mit dieser Deluxe-Edition des Nussknacker-Klassikers kann sie alles über das Ballett erfahren und die Szen zu Hause nachtanzen ... Leider gibt es diese tolle Referenz Aufnahme in Geschäften aber nur noch in einer einfachen Ausführung ohne das schöne Beiheft und die DVD. Vielen Dank das ich die hier noch schnell und günstig ergattern konnte !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2012
Ganz toll. Die Aufnahme gefällt mir sehr gut. Habe auch nichts anderes von Simon Rattle erwartet.
Kann diese CD nur weiterempfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2011
Blind und ohne Vorwissen gekauft, habe ich mit dieser Edition genau den Geschmack getroffen. Die Aufnahmen sind super im Klang und auch die besondere Begleitung (wenn auch etwas verändert, als im Original) durch das Orchester ist grandios. Für Tschaikowsky Fans genau das Richtige!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €
9,99 €
7,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken