flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic Fußball wint17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
19
4,5 von 5 Sternen
For Unlawful Carnal Knowledge
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:8,99 €


TOP 1000 REZENSENTam 31. März 2010
Wenige Monate bevor Pearl Jam und Nirvana mit ihren erfolgreichen Alben den 80er Jahren endgültig den Garaus machten, erschien F.U.C.K und es scheint im nachhinein fast so, als ob Van Halen damals gespürt hatten, dass es an der Zeit war ihren erfolgreichen synthieangereicherten 80's sound über Bord zu werfen und härter, kompromissloser und auch arrangementmäßig reduzierter, aber druckvoller zu klingen.

Dass ihnen das so brilliant gelang liegt vor allem an der Güte der songs auf diesem Album 10 Killer tracks und eine nette akkustische Fingerübung, die keine Wünsche offen liessen. Schmachtfetzen à la ,When It's Love' sucht man hier vergebens, und selbst der poppigste song hier - ,Top Of The World' drückt so hinterhältig von hinten an, dass auch der von Hardcore Metal Fans akzepiert wird, wobei - die Grenzen zwischen Hardrock und Metal verschwimmen auf dieser Platte ohnehin sehr.

Qualitativ steigern sich die songs auf dieser Platte von sehr gut bis zu exzellent, und allerspätesten bei ,In'n'Out' mit seinem alles überrollenden intro weiss man, dass die Band hier ein Meisterwerk ablieferte, dass klassischer Hardrock/Metal und trotzdem modern war. Ohne die synthies klangen Sie viel rauer, und auch Eddies Gitarrensounds sind hier wesentlich fetter. Wie groovig diese Platte bei aller Härte aber auch ist, verdeutlicht ,Man On A Mission' mit diesem unwiderstehlichen Gitarrenriff, das mit großer Unterstützung von Alex einen unheimlich swing drauf hat. Der dramatische und spannungsgeladene Klavier-Anfang von ,Right Now' der beim Einsatz der Band wuchtig aufgelöst wird, macht diesen song zu einer typischen Van Halen Hymne à la ,Why Can't This Be Love', ist aber trotzdem wesentlich kompromissloser.

Aber auch ,Poundcake' und ,Rounaround' mit ihren Powerchords und Anthony's waberndem Bass rocken und swingen druckvoll, das speedige ,Judgement Day' ist dann schon mehr Hardrock als Metal, ,Spanked' hat einen ganz reizvollen Gitarrensound beim tragenden lick und ,Pleasure Dome' ist ein teilweise fast progiges, rhytmisches Feuerwerk.

Klar gibt Eddie hier auch ab und zu dem Sportgitarristentum Raum, aber viel öfter setzt er auf Powerchords und druckvolles Riffing. Auch Hagar's vocals sind ganz stark.

Ob es das Magnum Opus der Band ist, ist schwer zu beurteilen, aber es zählt sicherlich zu den 3 besten Alben der Band und verdient - zumindest - die Höchstwertung.
44 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2009
wahrscheinlich ist das ihre beste arbeit: hart und kommerziell gleichzeitig, fantastisch gespielt und gesungen, sensationell gut produziert. erstmals hört man hier mike anthonys bass wirklich - und das macht den sound gleich viel interessanter. eddies soli wirken frisch und inspiriert, sammy ist ausgezeichnet bei stimme.

es beginnt mit den bohrmaschinen-sounds, die zu poundcake überleiten, einen echten kommerz-hardrock-schlager (das mit der bohrmaschine haben mr big allerdings früher und spannender hingekriegt, bei "daddy, brother, lover, little boy"). gleich der nächste track, judgment day, erweitert das spektrum richtung mehr härte und ein bisschen funk. weitere höhepunkte des albums sind das progrock-artige pleasure dome (ganz großes theater!), die herrliche ballade "right now" (rock mittels piano) und das vage auf dem ride-out-gitarrenriff von "jump" basierende "top of the world". aber auch die kompositorisch nicht ganz so starken, vom funk beeinflussten tracks in der mitte des albums (spanked, runaraound, in and out, man on a mission) kommen derart wuchtig daher, dass einem der mund offen stehen bleibt.

ein album, das für alle ewigkeit die sexyness, die gute seite des achtziger-hardrocks (dazu zählt es, obwohl es 1991 erschien) definiert.
22 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2015
"For Unlawful Carnal Knowledge" erschien im Juni 1991 und ist das 9. Studioalbum der U.S. Hard Rock Band Van Halen. Das Lineup bestand aus Eddie Van Halen (Lead, Rhythm and Acoustic Guitars, Keyboards and Backing Vocals), Sammy Hagar (Lead and Backing Vocals), Alex Van Halen (Drums, Percussion, Backing Vocals) und Michael Anthony (Bass Guitar, Backing Vocals). Alle Songs wurden von Van Halen geschrieben. Die Produktion übernahmen Andy Johns, Ted Templeman und Van Halen.

Nach dem etwas schwächeren "OU812" liefern Van Halen hier mit "For Unlawful Carnal Knowledge" wieder ein ganz starkes Werk ab. Das Album hat nur Hochkaräter im Angebot, ob `Poundcake`, `Judgement day`, `Runaround`, `Pleasure dome` und natürlich `Right now` und `Top of the world`, alles Bandklassiker. Der Gruppe um Eddie Van Halen gelang es hier fast perfekt, gute Hard Rock Songs zu schreiben, die aber auch kommerziell sind und damals im Radio gespielt wurden. Die Balance stimmte und stimmt hier einfach. Eddie liefert eine seiner besten Leistungen an der Gitarre ab und Sammy Hagar war stimmlich in Hochform. Auch heute, 24 Jahre später, klingen das Album und die Titel immer noch sehr gut. Kurz darauf eroberten Nirvana und der Grunge die Welt. Van Halen blieben davon ziemlich unbeeindruckt.

Das Album erreichte in den U.S.A. Platz 1, in Deutschland Platz 6 und in UK Platz 12. Es war also sehr erfolgreich und das zurecht. Auf der anschliessenden Tour und auf das Livealbum "Live: Right Here, Right Now" (1993) schafften es fast alle Titel von "For Unlawful Carnal Knowledge". Die Band war also sehr überzeugt von ihren Kompositionen. Unter 5 Sternen geht hier nichts, daher die verdiente Höchstnote.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2004
Im '96er Jahr wo ich Van Halen entdeckte fiel mir auf MTV dieses Video auf, Right Now. Dieser Song hielt mich vom Intro an unter Spannung und sorgte somit für schnelle Herzschläge. Und dann kam das Gitarrensolo. Ich kann wirklich nur sagen, dieses Solo ist eines der wirklich besten Gitarrensoli in der Rockgeschichte. Schlicht und gut!
Aber nicht nur dieser Song befindet sich auf der F.U.C.K. Album sondern auch Titel wie Poundcake, Judgement Day, Pleasure Dome, In n'Out.
Wie ich dieses Album gekauft habe, konnte ich wochenlang nichts anderes hören.
Es handelt sich um ein Album in der AOR Richtung mit neuen markanten Van Halen Elementen (z.B. aufwendigere Sound FX, Erweiterung des musikalischen Horizonts, etc.)
Man sieht, daß Van Halen hart gearbeitet hat an diesem Album, das erklärt auch die progressiven Elemente in "Pleasure Dome".
In'n Out und Poundcake sind Songs die wirklich öfters in den amerikanischen Radios gespielt wurden und das ohne Reue. Sie sind energisch, aussagekräftig und äußerst inspirierend und obendrein wirklich anspruchsvoll "aufgebaut".
Obwohl mittlerweile bei mir neue Entdeckungen gemacht wurden in Punkto Rockmusik musste ich die Alben dieser Band etwas auf die Seite legen, um mir neue Bands anzuhören. Aber Van Halen 1 und F.U.C.K. kann ich einfach nicht aus den Händen lassen. Und das soll was bedeuten!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2015
Nach dem etwas banalen und lustlosen OU812(1988) kam im Januar 1991 das ingesamt 9 Studioalbum, und das insgesamt 3. mit Sammy Hagar auf den Markt - produziert von Andy Johns, Ted Templeman und Van Halen. Das Album ist gespickt mit Top-Songs auf der Höhe der Zeit, aber doch nie zu verweichlicht, klar auch mit vielen Keyoardeinsätzen, die ja seit 1984(1983) Bestandteil des Van Halen-Sounds waren. Von den 11 Songs sind nur das Instrumental 316, das etwas dröge "Spanked" und das rythmisch ein wenig verschachtelte "Pleasure Doms", obwohl auch diese Songs OK sind. Aber die restlichen Songs sind allesamt Topsongs, die 6 erfolgreichen ausgekoppelten Singles sind "Poundcake","Right Now",Runaround","Top of the World","Man on a Mission" und das hochmelodiöse "The Dream is over". Sammy Hagar bestens bei Stimme, Eddie Van Halen wieder mit lustvollem innovativen Gitarrenspiel, alleine schon die Idee mit dem Akku-Bohrer beim Eröffnungsriff des Albums ist super. Ein Hammeralbum dass es durchaus auch mit dem Megaseller 5150(1986) aufnehmen kann - ganz grosses Kino .
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2012
ein wunderbares album der band um die van halen brüder.
das album ist wie schon oft erwähnt ziemlich hart und abgebrüht produziert und die songs sind auch keine weichspüler, aber beinhalten dennoch viel, ich denke gerade wegen sammy hagar, melodien.
bekannteste tracks des albums sind der opener "poundcake", welcher anfangs mit einem akkubohrer von eddie bedient wird, "right now", dessen keyboardmelodie die meisten von der RTL-Bibelzitatesendung kennen werden und das wunderbare "top of the world" als ausklang bei dem der busenfreund von eddie van halen steve lukather von TOTO im background mitsingt.
ebenso anspieltipps von meiner seite aus sind das harte "judgement day" mit einem tollen sammy hagar-chorus, das melodische "runaround" und "the dream is over" ; jetzt soll doch nochmal einer sagen, das album wäre unmelodisch und schlecht !
volle punktzahl für ein weiteres highlight der VH-diskografie, in welcher ich bislang noch keinen ausfall entdeckt habe.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2002
Irgendwann Anfang der 90er muß Eddie Van Halen einmal der Gedanke gekommen sein, sich beim Songwriting wieder verstärkt der Gitarre statt dem Keyboard zu widmen und bei der Gelegenheit auch gleich einige Killerrifs aus dem Ärmel zu schütteln. Resultat ist F.U.C.K, für mich nicht nur das stärkste Album mit Sammy Hagar, sondern der gesamten Bandgeschichte. Und das liegt weniger an den eher gemäßigten Runaround und Right now, bei denen man auch ein wenig auf MTV geschielt hat, sondern an echten Krachern wie Pleasure dome, Man on a mission, Poundcake, In'n'out und vor allem Judgement day. Ein Rocker der Extraklasse, mit einer genialen Gitarrenarbeit, selbst für VH-Verhältnisse. Sollte man auf jeden Fall gehört haben, zumal Van Halen mit Balance und III danach etwas an Stärke eingebüßt haben.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2013
Für mich ist dieses das beste Album von VanHalen mit Sammy Hagar. Mit Poundcake, Judgement Day, Right now, Top of the world (um nur einige zu nennen) sind hier viele Songs aus dem folgenden Live-Album enthalten. Absolut kaufenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2014
wer auf Sammy als Sänger bei Van Halen steht (so wie ich) ist mit diesem Album bestens bedient. Der Opener Poundcake ist ein unschlagbarer Song und Highlight des Albums.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2005
Eine geniale Band und ein genialer Sänger sind in diesem Album nach zwei Anläufen absolut zu einer Einheit verschmolzen und das Ergebnis ist spektakulär. Definitiv der Höhepunkt in den Karrieren von Sammy Hagar und Van Halen. Auch was später kam hat dieses Meisterwerk nie getoppt. Das perfekte Rock-Album; meine absolute Lieblings-CD!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

OU812
7,49 €
5150
9,59 €
1984
8,09 €
Balance
9,09 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken