Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen OLED TVs Learn More sommer2016 Cloud Drive Photos saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

  • Kundenrezensionen



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. April 2011
Die Oral-B Pulsonic ist ein tolles Produkt hessisch-chinesischer Zusammenarbeit. Da ich direkt von der Handzahnbürste zu diesem Produkt umgestiegen bin, möchte ich meinen Vorrednern beipflichten und zusammenfassen: Das Putzergebnis kann sich sehen/fühlen lassen und das Zähneputzen macht sogar ein wenig Spaß. Das Gerät ist sehr gut verarbeitet und ergonomisch gestaltet. Ich habe einen Stern abgezogen weil keine Wandmontage möglich ist und weil die Bürstenaufsätze relativ teuer sind.

Technischer Eindruck:
Da ich mir unsicher war, habe ich mir zusätzlich auch die Panasonic EW1031 angeschaut, die für den halben Preis zu haben ist. Abgesehen von ein paar Zusatzfunktionen bei der Pulsonic machen beide das gleiche, sind aber technisch unterschiedlich aufgebaut: In der Panasonic werkelt ein kleiner Elektromotor mit Exzenter vergleichbar mit dem Vibrationsalarm bei Mobiltelefonen. Dadurch schwankt die Schwingfrequenz je nach Ladezustand. Die Oral-B hat einen elektromagnetischen Oszillator ähnlich wie in Lautsprechern. Die Frequenz ist daher immer konstant; bei fast leerem Akku nimmt die Amplitude (Ausschlag) leicht ab. Bei vollem Akku schlägt der Bürstenkopf insgesamt ca. 1 mm in axialer Richtung aus.
Das Geräusch der Pulsonic übertönt leicht meinen Badventilator und entspricht etwa dem tiefen C (gemessen 260 Hz). Das bedeutet jedoch, der Bürstenkopf macht nur 15600 volle Schwingzyklen pro Minute. Mit den angegebenen 31200 Schwingungen sind also Halbschwingungen/Bewegungen pro Minute gemeint - etwas irreführend.
Die Ladestation funktioniert kontaktlos (induktiv) und verbraucht beim Laden 3,0 Watt. Ohne Handgerät oder bei vollem Akku wird kein messbarer Strom verbraucht (Transformator ohne Sekundärspule).
88 Kommentare| 249 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2015
Technisch ist die Zahnbürste in Ordnung und hätte vier oder fünf Sterne verdient.

Konstruktiv dagegen - und damit bei einem Artikel der regelmäßig nass wird und der obendrein der Hygiene dienen soll - ist sie mehr als mangelhaft.

Die Vorderseite des Zahnbürstenkörpers besteht wohl aus Designgründen aus einem anderen Material als der Rest. Gemeint ist das weiße Plastikteil, in dem auch die Löcher für die Knöpfe sind. Es ist mit schwachen Klebepunkten mit dem Rest des Handgriffs verbunden und von einem hellgrauen Gummi umsäumt. Sieht schick aus, ist aber nicht wasserdicht.

So dringt bei der Benutzung Wasser hinter diese Abdeckung und verdunstet nur noch sehr langsam. Ein Paradies für Keime und Schimmel.

Irgendwann versagten die entsprechenden Klebepunkte/Sollbruchstellen bei meiner Bürste und gaben einen Blick auf das frei, was sich mittlerweile dahinter angesiedelt hat. Da ein Bild mehr sagt, als die sprichwörtlichen 1000 Worte, hänge ich ein Foto an. Die schwarzen Verfärbungen des Gummis sind aller Wahrscheinlichkeit nach durch Schimmel entstanden und nicht mehr entfernbar (das Bild zeigt den Zustand nach bestmöglicher Reinigung). Bei geschlossener "Abdeckung" ist das Ausmaß nicht zu erahnen.

Wessen Zahnbürste also noch intakte Klebepunkte hat, der darf sich auch über ein intaktes Ökosystem in seinem Badezimmer freuen.
review image
66 Kommentare| 66 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 23. Dezember 2010
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die Schallzahnbürste von Oral B wurde nun ausgiebig von mir getestet. Mein Interesse, nicht zuletzt aus beruflicher Sicht, war sehr groß, da ich Prophylaxeassistentin in einer Zahnarztpraxis bin. Ebenso meine Erwartungen, da der Hersteller einiges verspricht:
Zum einen hellere Zähne. Bei solchen Aussagen sollte man immer etwas skeptisch bleiben. Es ist eher als Bauernfängerei zu betrachten, da sich die eigentliche
Zahnfarbe nie durch das Zähneputzen verändern kann. Dazu braucht man schon richtige Bleachingmaßnahmen (Aufhellen der Zähne mit Wasserstoffperoxyd)
Lediglich Verfärbungen bzw. Ablagerungen durch Nikotin bzw. Kaffegenuß können entfernt werden, wodurch die eigentliche Zahnfarbe wieder zum Vorschein kommt - was bei starken Verfärbungen, aus meiner Praxiserfahrung heraus, allerdings keine Zahnbürste (auch keine Schallzahnbürste) schafft. Vielmehr wird da mit dem Patientenwunsch nach strahlend weißen Zähnen geködert.

Nun zum Putzgefühl. Die Schallzahnbürste kommt durch den länglichen Bürstenkopf und den schmalen Griff einer Handzahnbürste sehr nah und wird als Einstiegsmodell sicher als angenehm empfunden. Jedoch liegen für mich gerade die Vorteile im kleinen runden Bürstenkopf der handelsüblichen "normalen" elektrischen Zahnbürste, da man so auch schwer zugängliche Stellen wie die Weißheitszähne oder die Innenseite der Unterkieferseitenzähne sehr gut erreicht. Patienten mit einem ausgeprägtem Würgereiz, der einem gerade morgens zu schaffen machen kann, sind sicher auch für einen kleinen Bürstenkopf dankbar.
Die Schallzahnbürste macht schwingende Bewegungen, die einem anfänglich etwas befremdlich vorkommen können. Das gibt sich aber nach kurzer Gewöhnungszeit. Ich selbst putze schon seit Jahren mit der Oral B 5000 dlx - runder, rotierender Bürstenkopf mit sehr hoher Umdrehungszahl. Nichtsdestotrotz war ich aufgeschlossen für die "neue" Schalltechnologie. Nach ausreichender Testphase konnte ich weder weißere/sauberere Zähne, glattere Oberflächen, noch eine Zeitersparnis feststellen - für mich wichtige Kriterien.
Zumal die Ausstattung auch nicht wirklich üppig ausfällt. Im Set enthalten sind zwei Handstücke, aber nur eine Ladestation. Was meiner Meinung nach nicht viel bringt da Familienmitglieder einfach verschiedene, farblich codierte Aufsteckbürsten verwenden können, welche z.B. bei der Oral B 5000 dlx in einem schönen Ladegerät mit 4 Fächern (mit einer Klappe geschützt) verstaut werden können. Beim Pulsonicladegerät sind nur zwei Aufsteckstationen ohne Verschlussdeckel vorgesehen. Ein Reiseetui ist zudem auch nicht enthalten. Wie transportiert man also seine Zahnbürste ohne gleich den ganzen Kulturbeutel mit zu bürsten? Ebenso sind auch nur zwei Aufsteckbürsten im Set enthalten, was ich bei zwei Handstücken sehr knapp bemessen finde. Auch dies ist bei der Oral B 5000 dlx anders. Eine ganze Sortimentsauswahl wie z. B sensitiv oder bright Brush Aufsteckbürsten ist dort enthalten.
Die "Versprechungen" beziehen sich auch immer auf den Vergleich mit herkömmlichen Handzahnbürsten.
Dies mag sein, sollte man sich aber generell für eine elektrische Zahnbürste interessieren, überwiegen die Vorteile einer Zahnbürste mit rundem Bürstenkopf. Auch die rotierend/oszilierenden Bewegungen reinigen, meiner Meinung nach, effektiver als schwingende Borsten.
Dies liegt aber nicht an dem Hersteller Braun, der unumstritten der Marktführer auf dem Gebiet der elektrischen Zahnbürsten ist, sondern im allgemeinen an Schallzahnbürsten. Ich testete nämlich auch schon die Schallzahnbürste eines anderen Herstellers (Philips), die auch nicht besser oder schlechter war, wobei bei Philips die Aufsteckbürsten unverschämt teuer sind.

Der Preis für die Aufsteckbürsten liegt bei der Schallzahnbürste von Braun ebenso bei ca. 10 Euro (2 St.) wie bei den Aufsteckbürsten für die anderen elektrischen Zahnbürsten von Braun.

Fazit: Anwendung, Putzgefühl und Preis sind nett, aber nicht überragend. Design und mitgeliefertes Zubehör zweckmäßig aber nicht mehr.
1414 Kommentare| 423 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2010
Dank Handgriff-Sharings mit Freunden und Verwandten hatte ich in den vergangenen Wochen die Möglichkeit eine Reihe erstklassiger Elektro-Zahnbürsten zu testen - darunter neben der hier beschriebenen Braun Oral-B Pulsonic auch die Braun Oral-B Triumph 4000, das Braun Oral-B Professional Care Mundpflege Center 3000 und die Philips HX 6902/02 Sonicare Flexcare. Dabei habe ich versucht, dem subjektiven Empfinden während und nach dem Zähneputzen durch Plaque-Anfärbung einen einigermaßen objektiven Bewertungsmaßstab für die Putzwirkung hinzuzufügen. Die Pulsonic konnte in allen Punkten glänzen:

+ beste Plaque-Entfernung
+ bestes Reinheitsgefühl nach dem Putzen
+ angenehme Zahnfleischmassage während des Putzens
+ größerer Zahnbürtsenkopf als bei rotierenden Zahnbürsten reinigt in der gleichen Zeit eine deutlich größere Zahnfläche (optimal für Putzmuffel)
+ durch ergonomisches Borstenprofil des Bürstenkopfs erreicht man auch schwer zugängliche Bereiche des Kiefers (z.B. Zahnrücken der hinteren Backenzähne)
+ der SmartGuide hat definitiv eine positive Auswirkung auf die durchschnittliche Putzzeit (endlich mal ein vorbildlicher Fall angewandter Psychologie)
+ top Lieferumfang mit 3 Bürstenköpfen, SmartGuide und Reiseetui
+ Li-Ionen-Akku (andere Zahnbürsten verwenden z.T. noch immer Ni-MH-Akkus)

- einziger Nachteil: bei regelmäßiger Benutzung (ich putze normalerweise 3x 6 Minuten täglich) hält der Akku gerade mal 3 Tage durch und benötigt dann 12 Stunden Ladezeit

= Beste Zahbbürste im Heimtest.
55 Kommentare| 226 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2013
Nachdem uns die Akkus vom Vorgängermodell verließen, stiegen wir vor 1,5 Jaren auf die Pulsonic um. Nach 1 Jahr stellten wir fest das die Zahnbürsten auf dem Handstück locker werden und wackeln. Wir stellten eine Abnutzung des Zahnbürstenaufnahme des Handstückes fest. Das Spiel ist unabhängig von der Bürstencharge. Vor 5 Monaten kauften wir nochmal 2 Handteile, seit kurzen stellen wir fest das auch hier die Bürsten anfangen auf dem Handstück zu wackeln.
Vermutlich minderwertiges Material des Handstückes das den Vibrationen der Zahnbürste nicht standhält. Beim alten System war dies bekanntlich aus Metall. Wahrscheinlich hat dies aber zu lange gehalten was den Umsatz schmälert.
Momentane Abhilfe: Bürstenaufsätze erhitzen und in Höhe der Aufnahme etwas zusammenpressen, funktioniert seit etwa 3 Wochen klaglos, ob dies auf Dauer funktioniert wird sich zeigen.
Wir werden die Handstücke als Garantiefall einsenden und sehen was Braun dazu meint.
Update 2016:
Die Zahnbürsten laufen immer noch. Das auf Kulanz getauschte Handteil weißt jetzt auch Abnutzungserscheinungen im Bürstenhalter auf. Wir haben auch mit No Name Aufsätzen gearbeitet, hier passen manche Aufsätze sehr gut aber die Haltbarkeit der Borsten lässt zu wünschen übrig so das wir wieder auf Originalaufsätze umgestellt haben. Die Abhilfe mit dem zusammenpressen der Bürstenaufsätze ist geblieben. Mittlerweile müßen die Handteile 1 x die Woche in die Ladung, zu Beginn alle 2 Wochen.
Mit der vor 2,5 Jahren angeschafften Philips Sonicare sind wir nicht mehr zufrieden, die Reinigungsleistung läßt jetzt rapide nach, ist ja klar Garantie abgelaufen.
Wir werden vielleicht nochmal in eine Sonicare investieren in der Hoffnung das die Materialauswahl sich verbessert hat. Eine wahre Alternative in diesem Preissegment sehe ich auf dem Markt nicht. Eine echte Schallzahnbürste ist ja nur eine Alternative wem das spezielle Ultraschallgel schmeckt, mit der Lieblingszahncreme geht es ja nicht.
44 Kommentare| 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 1. November 2010
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Seit nunmehr fast einem Jahr habe ich die Braun Oral B Triumph 5000 im Einsatz, und bin nach wie vor sehr zufrieden damit.
Schon damals stand ich vor der Entscheidung: entweder eine klassische elektrische Zahnbürste oder eine elektrische Schall-Zahnbürste. Ich hatte mich für die Oral B Triumph 5000 entschieden, da diese zum damaligen Zeitpunkt mit einer zweiten Zahnbürste unschlagbar günstig im Angebot war. Hätte ich mich für eine Schallzahnbürste entschieden, wäre ich wohl genauso zufrieden gewesen. Die damaligen Rezensionen waren für die damals erhältlichen Modelle beider Techniken auf gleich hohem Niveau.

Nun ergab sich die Möglichkeit, die Braun Oral B Pulsonic (Premium Modell) für die mehrmals tägliche Zahnpflege zu verwenden - und sie im direkten Vergleich mit der Oral B Triumph 5500 zu vergleichen.

Vorweg: entweder Oral B Pulsonic oder Oral B Triumpf 5000. Egal, für welche von beiden Sie sich letztendlich entscheiden - Sie treffen mit beiden eine sehr gute Wahl.

Letztendlich kommt es wohl darauf an, welche Technik Ihnen subjektiv besser gefällt, und wie die anschließende objektive Beurteilung beim Zahnarzt ausfallen wird.

Vergleichen Sie selbst, welche Punkte Ihnen wichtiger sind, und schon haben Sie die perfekte elektrische Zahnbürste für sich gefunden.

* Die Oral B Pulsonic (kurz: Pulsonic) verwendt einen Li-Ionen-Akku, die Oral B Triumph 5000 (kurz: Triumph) leider noch einen Ni-MH-Akku. Ersterer ist der klar bessere Akku von beiden.

* Das Handstück der Pulsonic ist schmäler, dass der Triumph breiter. Die Triumph liegt im Vergleich etwas angenehmer in der Hand, wohl auch wegen der etwas geschwungenen Form.

* Die Pulsonic zeigt mittels Symbol-Kontrollleuchten den aktuellen Status an, bei der Triumph erfolgt die Visualisierung etwas angenehmer, weil übersichtlicher über ein Display (wenn das SmartGuide-Display mal nicht dabei ist).

* Beide Modelle bieten die gleichen unterschiedlichen Putzmodi und Reinigungsstufen - hier unterscheiden sich beide Modelle nicht. Ob man diese Modi und Stufen wirklich benötigt, mag jeder für sich selbst entscheiden.

* Bei beiden Modellen befindet sich ein SmartGuide-Display im Lieferumfang. Witzig und nützlich, denn es wirkt sich positiv auf die Dauer der Zahnreinigung aus.

* Mein SmartGuide-Display der Triumph kann ich auch mit der Pulsonic weiter benutzen. Denn obwohl in der kurzen und knappen, aber ausreichenden Bedienungsanleitung steht, dass nur 2 Handstücke gleichzeitig zugeordnet werden können, funktionieren bei mir alle 3 Handstücke (1 x Pulsonic, 2 x Triumph). Wäre dem so nicht gewesesen, hätte ich einen Stern abgezogen, denn diese Einschränkung hätte keinen Sinn gemacht - wozu möglicherweise 2 SmartGuides in einem Badezimmer? Als nettes Add-on wird die Uhrzeit angezeigt.

* Wer die Triumph gewohnt ist, findet die Vibrationen der Pulsonic im ersten Augenblick vielleicht etwas unangenehm. Wer von der Pulsonic auf die Triumph umsteigt, muss sich vielleicht erst einmal an die rotierenden Bewegungen gewöhnen. Beides gibt sich nach sehr kurzer Zeit.

* Das Putzergebnis ist bei beiden Modellen sehr gut. Subjektiv gesehen und vom Zahnarzt objektiv bestätigt. Eine normale Zahnbürste kann da bei weitem nicht mithalten.

* Die Ladestationen für beide Modelle arbeiten mit Induktionstechnik. Leider sind diese unterschiedlich und somit untereinandern nicht kompatibel. Dafür ziehe ich einen Stern ab. Bei den Ladegeräte für Handys hat man sich zum Glück mittlerweile auf einen einheitlichen Standard und damit Anschluss geeinigt, das sollte hier auch geschehen. Denn so habe ich unnötigerweise zwei Ladegeräte im Badezimmer stehen (vgl. den Punkt mit dem SmartGuide).

* Bei beiden Modellen lässt sich die Funkübertragung ausschalten - für Bereiche, in denen funkgesteuerte Geräte nicht zulässig sind (z. B. in Krankenhäusern, Flugzeugen oder beim Einsatz von Herzschrittmachern).

* Beiden Modellen ist ein Reisetui aus Plastik beigelegt. Für den Urlaub oder die Dienstreise sehr praktisch.

* Die unverbindliche Preisempfehlung ist bei beiden Modellen in etwa gleich. Der Ladenpreis auch, und zum Wohle der Kunden auch akzeptabel. Ggfs. einfach auf ein Angebot bei Amazon.de warten und zugreifen.

Entweder, Sie entscheiden sich für die Oral B Pulsonic oder die Oral B Triumph 5000. Mit beiden Treffen Sie eine sehr gute Wahl für Ihre tägliche Zahnpflege.
44 Kommentare| 100 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 30. Oktober 2010
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Wie über eine Zahnbürste schreiben? Gute Frage. Zahnärztlich bin ich eine gute Investition, schätze ich. Mein Mund gleicht ein bisschen einem Recyclinghof. So mit Amalgam, Kunststoff, Beton & auch mit Keramik. Dazwischen finden sich natürlich auch echte Zähne, so mit echtem Zahnschmelz, aber das muss jetzt prinzipiell nicht weiter interessieren. Was ich damit sagen will ist: Man könnte sagen, ich habe einen langen Zahnputzweg hinter mir. Verschiedene Pasten, verschiedene Zahnbürsten-Modelle, verschiedene Zahnseiden. Die Zahnbürsten haben im Laufe der Zeit allerdings natürlich auch ziemlich variiert. Hauptsächlich aus Gründen der Paranoia. (MAN MUSS!) Das hat allerdings nur selten etwas daran geändert, dass ich hinsichtlich des Putzens immer mal wieder ziemlich nachlässig wurde. Meistens vergaß ich es abends. Zähneputzen war eine Notwendigkeit, aber nichts, was Spaß macht. (Das habe ich mir grundsätzlich absurd vorgestellt; ich meine, dass jemand beim Zähneputzen Freude haben könnte). Die zwei Minuten, die ich investierte, kamen mir oft schleppend lange vor. Ich war ungeduldig. Es ging nie schnell genug.

Warum ich das extra erwähne? Weil ich jetzt ernsthaft eines Besseren belehrt worden bin.

Die Pulsonic ist, Mann, echt jetzt, spitze. Die vier verschiedenen Anwendungsgebiete (normales Zähneputzen, - für empfindliche Zähne, - das sanftes Zähneputzen, die Zahnfleischmassage & die Zahnpolitur) & der zusätzliche Zahnputzintensivierungsgrad haben mich staunen lassen. (Logischerweise mit offenem Mund).

Am Anfang dachte ich noch: Naja, normales Zähneputzen wird reichen. Blick auf den Timer. Zwei Minuten, los geht's. Aber dann das: Ein echter Wirbel pro Zahnreihe! Ein bisschen laut, zugegeben, aber das stört beim Putzen nicht im geringsten. Ich hatte das Gefühl, zum ersten Mal in meinem Leben RICHTIG die Zähne zu putzen. Diese hochfrequenten 31.200 Schwingungen pro Minute sind spürbar. Zwei Minuten gingen dabei viel zu schnell vorbei. Dann gleich mal noch die Politur nachgesetzt, einfach ums zu testen. Wow. Glänzen deine Zähne? Jep. Das tun sie jetzt. & zwar mehr als jemals zuvor.

Schon am Abend wieder vor dem Badezimmerspiegel. Zuerst die Zahnfleischmassage ausprobiert. Okay. Das ist neu. Das fühlt sich gut an. Danach intensiveres Putzen. Die Bürste wummert, der Blick auf den Timer sagt: Die zwei Minuten sind längst um. Was? Kann nicht sein. Muss noch länger gehen. Also drei Minuten. Mindestens. Nachspülen. Zähne blecken. Staunen. Fertig. So geht das jetzt mittlerweile so gut wie jeden Tag, & ja, ja, vielleicht ist das nur die anfängliche Begeisterung, die nach einer Weile verfliegt, aber ehrlich gesagt: Das bezweifle ich sehr stark. Ich bin grundsätzlich eher skeptisch, gerade bei Zahnbürsten eben schon vieles gewöhnt, nur vielleicht nicht unbedingt diesen Hightech-Grad. Der hat nämlich bei mir zumindest ziemlich reingehauen. Nach jedem Putzen hab ich das Gefühl einer professionellen Zahnreinigung, & beim nächsten Zahnarztbesuch bin ich sehr darauf gespannt, ob man einige der Resultate nicht auch sehen kann. (Bin mir sicher).

Die Pulsonic hat in jedem Fall schon mal mein Zahnputzritual verändert. Ich putze länger, & ich habe auch das Gefühl, ich putze besser, intensiver, gründlicher. Sie sieht zwar ein bisschen aus wie die Mutter aller Zahnbürsten, & ungefähr die Geräuschkulisse entwickelt sie auch, aber das Gefühl wirklich sauberer Zähne hat sie mir bisher als einzige elektrische Zahnbürste in einer ganzen Reihe von Bürsten vermitteln können. & für mich, als Zahnarztsliebling heißt das wirklich viel.

Ach, & im übrigen: ganz easy handling! Also keine Superprogrammierungsspielerei. Nichts als eine Zahnbürste, wie sie sein muss. Für mich? Eine echte Kaufempfehlung.
44 Kommentare| 81 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2014
Ich habe die Zahnbürste vor mehr als 12 Monaten erworben. Bis jetzt funktioniert die Zahnbürste problemlos. Seit dem nur postives Feedback von meinem Zahnarzt bekommen. Anwendung ist zu Beginn gewöhnungsbedürftig, aber nach einer gewissen Zeit wird die Anwendung zur Routine. Das zusätzliche Display mit der Anwendungszeit hat sich für mich auch als sehr hilfreich gezeigt.

Drei negative Punkte, die zur Bewertung mit 4 Sterne führen:
1) Ersatzzahnbürsten sind relativ teuer
2) Ersatzzahnbürsten gibt es nicht mit weichen Bürsten, wie bei Vorgängermodellen. Die harten Bürsten sind sehr gewöhnungsbedürftig.
3) Akkulaufzeit ist relativ gering. Der Akku muss bei normalen Betrieb einmal die Woche aufgeladen werden. Die Akkus von Vorgängermodellen war da um einiges länger haltbar.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2014
Über die gute Reinigungsleistung des Produkts wurde ja schon ausgiebig geschrieben, so dass ich mich hier auf die negativen Erfahrungen mit dem Produkt konzentriere.

Ich habe mir die Zahnbürste vor etwas mehr als zwei Jahren bei einem Händler vor Ort für damals 130€ gekauft.

Nach etwas mehr als einem Jahr hat sich dann die Kunststoffapplikation auf der Vorderseite des Geräts angefangen zu lösen. Die Kunststoffapplikation fast die beiden Tasten ein und wird gegenüber dem Gehäuse mit zwei Gummilippen abgedichtet. Erst steht das Kunststoffteil auf der Unterseite etwas ab. Nach einigen Wochen löst sich dann die Verbindung zum Handgerät weiter ab. In der Zeit dringt natürlich schon Wasser ein was dazu führt, dass das Gerät immer unhygienischer wird und anfängt zu riechen (besagter Geruch eines alten feuchten Lappens).

Das Gerät wurde dann durch den Händler eingeschickt. Im Rahmen der Gewährleistung wurde das ganze Bedienteil getauscht.

Nach genau etwas über einem Jahr ist nun wieder der gleiche Fehler an dem neuen Gerät aufgetreten. Für mich ist dies ein ganz offensichtlicher Konstruktionsfehler. Es ist nur eine Frage der Zeit bis das Gerät somit defekt ist.
Theoretisch kann man das Gerät weiter verwenden, jedoch dringt dann ggf. Wasser in das Gerät und die Elektronik ein und dies ist für ein Hygieneprodukt absolut unangemessen.

Ich bin schwer enttäuscht von dem Produkt und vor allem vom Hersteller. Ein Langzeittest dürfte diesen Fehler aufgedeckt haben.

Somit leider nur ein Stern in der Bewertung. Eine defekte Zahnbürste ist ihr Geld nicht wert.
22 Kommentare| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2011
Habe mir die Zahnbürste wegen der vielen positiven Bewertungen bestellt.
Mein derzeitiges Modell eine Philips Hx5350 gibt langsam den Geist auf.
Sämtliche Mechanik ist bei der neuen Generation Schallzahnbürsten in das Hanhstück gewandert.
Eine gute Entwicklung. Dadurch kosten die Ersatzbürsten etwas weniger und die Reinigung ist einfacher.
Die Braun hat ein gutes Handling und der Akku ist Leistungsstark.

Die Zähne werden gründlich gereinigt, ich benutze zur Zeit die Sensitiv Stufe, was der Normalen Einstellung bei der Philips entspricht.
Die Unterteilung in 4 Putzzeitabschnitte ist praktisch aber keine neue Erfindung.
Über die Haltbarkeit der Bürstenaufsätze kann ich noch nichts sagen, denke das jeder den Zeipunkt ganz individuell wählt.
Praktisch ist der Halter für 2 Bürstenaufsätze gleich am Ladegerät, so hat man alles gleich griffbereit.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Produkt, deshalb 5 Sterne
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 20 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken