Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Juni 2011
Ich habe mir dieses Gerät als Ergänzung zu vorhandenen Devolo 200 AVplus-Geräten gekauft. Auch bei diesem Gerät ist die Inbetriebnahme einfach, die Übertragungsqualität hervorragend und die Firmware wird ständig optimiert. Leider gibt es jedoch auch einige Kritikpunkte, denn die Hardware ist bei weitem nicht so optimal ausgestattet wie die AVplus-Serie: So fehlt hier eine eingebaute/gefilterte Steckdose, sodass die Verkabelung aufwändiger wird und Übertragungsstörungen durch angeschlossene Geräte wahrscheinlicher werden. Besonders schmerzlich ist das komplette Fehlen einer Stromsparschaltung: Das Gerät läuft immer im Normalbetrieb, selbst wenn kein WLAN aktiv und keine LAN-Netzgeräte angeschlossen sind. Der Langzeitbetrieb ist damit deutlich teurer als bei Geräten der AVplus-Serie, die eine effiziente Stromsparschaltung besitzen. Fazit: Funktional absolut ok, aber nicht so optimal ausgestattet, wie man es von anderen Devolo-Geräten kennt.
0Kommentar| 71 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2010
In meinem Einfamilienhaus habe ich das Büro mit dem DSL Anschluss im Erdgeschoss.
Leider liegt kein Ethernet Kabel zur Wohn-Etage.

Ein WLAN Router eines namhaften Herstellers, hatte keine Chance auf die
Wohn-Etage zu kommen (Stahlbeton und Fußbodenheizung). Ein zusätzlicher Verstärker
löste das Problem nur befriedigend.

Als ein Mediaplayer ins Wohnzimmer einzog, der auf das NAS Festplatten Laufwerk im Büro
zugreifen sollte, reichte diese Lösung nicht mehr aus. Im Zählerkasten wurde eine Steckdose
installiert, die an dem gleichen Stromkreis wie das Wohnzimmer liegt. Den Devolo Adapter eingesteckt,
ein Verbindung zum Ethernet Switch hergestellt. Die zweite Devolo Box im Wohnzimmer installiert.

Nach 10 Minuten hatte das Diavolo Powerline 200 WLAN Kit, mein Problem über das ich
mich schon Jahre geärgert hatte gelöst.

140 Mbit Verbindungsgeschwindigkeit vom Wohnzimmer ins Büro (6 * schneller als vorher).
Der Mediaplayer und ein weiterer Desktop PC, konnte direkt an den Ethernet Anschlüssen der
Devolo Box angestöpselt werden. Laptops die auf der Wohn-Etage genutzt werden, greifen jetzt per WLAN auf den Devolo Adapter im Wohnzimmer zu. Das Wlan in meinem DSL Router habe ich abgeschaltet.

Besser geht es nicht mehr und das Netz ist völlig stabil! Ich bin begeistert.
1010 Kommentare| 65 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2011
Im Haus meiner Eltern habe ich bereits vor Jahren versucht, einen guten Standort für den Router zu finden, der alle Räume brauchbar versorgt. Dies ist mir leider nicht gelungen, was mich sehr ärgerte. Wir hatten schon überlegt, entsprechende Kabel zu ziehen, was aber sehr aufwändig und wohl auch sehr teuer geworden wäre.

Ich war bei den Steckdosen-LAN bisher eher skeptisch, aber mir wurde dies als gute Alternative empfohlen. So I gave it a try.

Also dieses dlan-Set von devolo gekauft, den "ACmini"-Adapter am Router und Steckdose angeschlossen, den WiFi-Accesspoint zwei Etagen darüber in die Steckdose gesteckt und die Software auf meinen Notebook installiert.

Innerhalb von Sekunden wurde das Netzwerk erkannt, ich konnte problemlos die WLan-Verschlüsselung konfigurieren und fertig. Ich habe den AP jetzt an verschiedenen Standorten im Haus ausprobiert und habe überall eine hervorragende Verbindung. Besser gehts nicht.

Für mich ganz klar: Wer mit seinem Wlan nicht auskommt und keine Kabel ziehen kann oder will, der wird mit diesem System keinen Fehler machen.
0Kommentar| 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. September 2011
Da ein internetfähiger TV demnächst ins Haus kommt, machte ich mir schon im Vorfeld Gedanken darüber, wie ich das Internetsignal ins Wohnzimmer bekommen könnte. Prinzipiell ist keine große Entfernung zu überwinden, gerade einmal 6m - wenn nicht zwei Wände dazwischen wären. WLAN wollte ich nicht unnötig strapazieren, das reicht für mein iPad, wenn ich im Wohnzimmer sitze, gerade so. Ich träumte schon von einem Riesenbohrer zum Verlegen einer Leitung, da bekam ich von einem Nachbarn den Tipp "Powerline".

Aha, Internet über das Stromnetz. Was es nicht alles gibt. Nun, man kann ja nicht alles wissen.

Nach gründlicher Recherche stiess ich auf ein System, das für mich wie geschaffen war. 3 LAN-Anschlüsse für TV, internetfähigem BluRay-Player sowie der PS3, die dann zum 3D-TV umziehen muss, und dazu noch einen ortsnahen WLAN-HotSpot für mein Lieblingsspielzeug iPad. Herz, was brauchst du noch?

Nach einem Tag war das Paket da, und was soll ich sagen? Innerhalb 10 Minuten (inkl. Auspacken) war alles installiert. Heimnetz für Dumme. Jeder kann das. Traumhaft.
Mit Genuss habe ich anschliessend das devolo-Cockpit eingerichtet, so heißt die Software, in welcher man alles mögliche einstellen kann, das macht wirklich Spaß. Eindeutige und übersichtliche Oberfläche, Erklärungen, Hinweise - alles vom Feinsten. Sehr gut die Möglichkeit, dem WLAN-Netz Zeiten zuzuordnen. Ich brauche das nur abends ab 20:00 Uhr, am Wochenende den Tag über und etwas später in die Nacht - alles kann man komfortabel definieren, das reduziert die Funkbelastung erheblich, und wenn es nur für das Gefühl ist (der Beweis einer Schädlichkeit ist ja noch nicht erbracht).

Irgendwie hört sich das alles nach Werbung an - ich versichere jedoch hoch und heilig, dass ich bis letzte Woche von der Firma Devolo noch nie etwas gehört habe. Ich bin schlicht nur begeistert. Übrigens kommen laut Cockpit 112 Mbit/s an, obwohl ich den "Sender" in einer Steckerleiste habe.

Jetzt wird der geneigte Leser fragen, warum dann nur 4 Sterne?

Nun, ich finde es sehr schade, dass sich die Geräte (Sender/Empfänger) bei Nichtgebrauch nicht selbständig in Standby schalten, so wie es das neueste Devolo dLan 500 AVplus wohl tut. Nur gibt es dieses eben nicht in meiner gewünschten Konfiguration. Deshalb ein Stern Abzug wegen dauerhaft "hohem" Stromverbrauch.
33 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2011
Noch nie habe ich etwas so einfach in Betrieb nehmen können. Der Spruch "Einschalten, geht schon" trifft wirklich zu 100 Prozent zu. Den einen Adapter habe ich im Keller in der Nähe des Routers in die Steckdose gesteckt und dann nur noch ein Netzwerkkabel zum Router verbunden. Den anderen Adapter habe ich im Erdgeschoss auf der anderen Seite des Hauses in eine Steckdose gesteckt. Dann nur noch den PC über ein Netzwerkkabel verbunden und schon Stand die Verbindung. Einfacher geht es wirklich nicht. Auch die WLAN-Verbindung vom Notebook läuft super. Ich bin 100 Prozent zufrieden.
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2011
Die Geräte funktionieren einwandfrei. Die Installation, auch der Software, ist in wenigen Minuten problemlos erfolgt. Das Firmware-update läßt sich ebenfalls relativ einfach einspielen.
Die Idee eines (zusätzlichen) wireless Hotspot in der Wohnung ist sicher sehr gut, zumal immer mehr Geräte (nur) mit Wireless Zugang in der Wohnung sind ( z.B. ipad, ipod, iphone oder smartphone, TV etc )und häufig die Reichweite eines einzelnen Wlan im Haus nicht ausreicht. Die Umsetzung gestaltet sich jedoch etwas ungünstiger als theoretisch möglich. Je nach vorhandener Hauselektrik lassen sich mehr oder weniger zufriedenstellende Resultate erreichen. Bei mir hatte ich bereits im Nachbarzimmer nur noch eine Übertragung via dLan von max 170 , eine Etage tiefer nur noch von max 110 und noch eine Etage tiefer ( Halbetagen ! ) von max 78 Mbit/s. Dies sind die "Eingangswerte" für das dLan Wireless Gerät. Die Ausgabe mag dann noch so schnell ( theoretisch 300 Mbit/s ) sein, der Datendurchsatz hängt jedoch von den Eingangswerten via Steckdose ab. dLan Geräte anderer Hersteller (MSI dLan 200) funktionieren mit den Devolo Geräten. Softwaremäßig werden jedoch keine Namen und Übertragungsgeschwindigkeiten für die Geräte anderer Hersteller angegeben. Leider sind die dLan Geräte nicht besonders umweltschonend. Das dLan mini am Router verbraucht circa 5 Watt dauerhaft, das dLan Wireless 4-7 Watt circa. Dementsprechend liegen 10 Watt Dauerverbrauch 24 h lang an ( entspricht also einer Energiesparlampe permanent eingeschaltet ) Für mich zeigt sich die Alternative mit einer zweiten Fritz Box als Repeater eingesetzt als bessere Alternative. Hierbei halbiert sich zwar die Übertragungsrate wegen dem Funkverkehr zwischen Basis und Repeater, dennoch erreiche ich damit höhere Übertragungsgeschwindigkeiten bei gleichzeitig noch 4 Ethernetsteckplätzen an der (Repeater)Fritz Box. Der Stromverbrauch ist mit 4-5 Watt auch nur halb so hoch. Eine Entscheidung, welche Lösung besser ist, hängt von den gebäudespezifischen Eigenschaften und den eigenen Anforderungen ab.
11 Kommentar| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2012
Ich habe diesen Adapter gekauft, da ich Zuhause schon ein dLan Netz von Devolo mit 3 200MBit Adaptern sowie einer Fritzbox hatte. Da mir die Wlan Ausleuchtung in einem Zimmer gefehlt hat, habe ich mich nach einer Möglichkeit umgeschaut, dieses auch zu versorgen. Die Frage war, ob ich ich einen dLan Adapter nehme und daran eine weitere Fritzbox anschließe, oder ob ich den kompakteren und günstigeren Weg über diesen Devolo Wireless Adapter gehe. Ich habe mich schlussendlich für diesen Adapter entschieden. Nachdem er wie gewohnt innerhalb eines Tages von Amazon geliefert wurde (danke Amazon und DHL!), habe ich ihn am vorgesehen Platz eingesteckt und konnte mich auch sofort über das Webinterface dazu verbinden. Ich war begeistert, da auch ein MAC-Adressen Filter und eine Nachtschaltung implementiert war. Und auch meine Geräte haben sich sofort und anstandslos verbunden. Die Sendeleistung des Adapters ist gut und auch über die Stabilität der Verbindung kann ich nicht klagen.

Doch warum vergebe ich dann nur 3 Sterne? Das hat zwei Gründe. Zum einen gibt es die Nachtschaltung, die ich von meiner Fritzbox her schon gewohnt war. Doch leider wurde dieser Punkt am Devolo Adapter nur halbherzig umgesetzt, da es keine Möglichkeit gibt diese zu aktivieren, wenn noch Clients verbunden sind. Bei der Fritzbox kann ich hier einen Haken setzen, damit auch bei aktiv verbundenen Clients die Nachtschaltung aktiv wird. Naja, seis drum - damit könnte man noch leben. Der schwerwiegendere Punkt, warum ich den Adapter gerade auch wieder eingepackt habe und zurückschicken werde, ist dass das Bonjour Protokoll nicht vollständig von Devolo implementiert wurde. Dadurch ist es nicht möglich Apple Geräte über AirPlay an diesem Adapter zu verwenden. Wenn sich ein solches Gerät (bei mir Airport Express und und AppleTV 2) mit dem Access Point verbinden, kann man genau 240 Sekunden den Stream zu den Geräten aufbauen. Anschließend bricht die Verbindung ab und die Geräte sind im Netzwerk nicht mehr verfügbar. Die KontrollLED des Airport leuchtet zwar noch grün, er bekommt jedoch keine brauchbare IP mehr zugewiesen. Auch mit statischen IP Adressen funktioniert es dann nicht mehr.

Ich habe in einem Forum einen Eintrag gefunden, in dem ein User Devolo angeschrieben hatte. Zu damaligen Zeiten (Firmware Version 3) hat es geheißen, dass die vollständige Unterstützung für Bonjour mit V4 eingebaut wird. Kurze Zeit später hat dieser User noch eine Antwort von Devolo gepostet, in der es hieß dass es ihnen leid tut, aber die Unterstützung doch nicht mehr kommen wird. Da wir heute V5 haben, gehe ich davon aus, dass sich daran auch nichts mehr geändert hat und ändern wird.

Im Großen und Ganzen könnte dies ein Spitzenprodukt sein, wie ich es eigentlich auch von Devolo gewohnt bin. Leider hat man hier (mal wieder) an der Software gespart und so ist das Paket für mich nicht rund. Wer keine Apple Geräte Zuhause hat und mit der kleinen Einschränkung bei der Nachschaltung leben kann, ist mit diesem Adapter für dieses Geld sicher sehr gut bedient. Wer jedoch Bonjour benötigt, muss zu einer anderen Lösung greifen. Ich jedenfalls habe mir einen weiteren dLan Adapter gekauft und habe daran eine weitere Fritzbox angeschlossen. Damit funktioniert nun alles wie es soll und ich habe den gewohnten Komfort von AVM.

Ich hätte gerne 2,5 Sterne vergeben. 2 war mir eigentlich zu wenig, aber 3 hatte er nicht verdient, da er für mich mit diesen Tücken leider unbrauchbar ist. Zudem musste ich sehr viel Zeit investieren, bis ich überhaupt verstanden habe, warum meine Geräte daran nicht funktionieren. Produkte in diesem Preissegment sollten sich solche groben Schnitzer eigentlich nicht leisten. Darum nur 2 Sterne.
66 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 50 REZENSENTam 18. Oktober 2011
Ich betreibe ein Devolo dLAN 500 AVplus Netzwerk, das ich vor einiger Zeit als Ersatz für ein 200er Netzwerk erstanden habe. Leider wird das Devolo dLAN AV Wireless N noch nicht in einer 500er-Version abgeboten, also habe ich das 200er gekauft. Das Einsatzgebiet ist das Wohnzimmer, wo BluRay-Player, Fernseher und Media-PC jeweils über Lan-Kabel angeschlossen sind und die drei Steckplätze belegen. Das WLan ist als Erweiterung für das normale WLan der FRITZ-Box im Einsatz, da im Wohnzimmerbereich der Empfang eher schwach war. So können unsere Smartphones auch im Wohnzimmer online gehen. Es ist schade, dass die Steckdose nicht durchgeschleift ist. So belegt das Gerät leider eine eigene Steckdose. Das ist aber wirklich der einzige Kritikpunkt. Ich kann trotzdem damit gut leben.

Seine Aufgabe erfüllt das Gerät auch in der 500er-Umgebung perfekt und die Datenübertragungsrate ist wirklich fast am Maximum. Streaming von Filmen und Musik vom NAS-Laufwerk, das an der FRITZ-Box angeschlossen ist, klappt einwandfrei. Der Vorteil besteht darin, dass meist nur jeweils eines der angeschlossenen Geräte auch Daten zieht. So kam es bisher nie zum Schwächeln der Datenverbindung. Ich denke aber, dass auch bei einem Einsatz mit drei angeschlossenen PCs problemlos gesurft werden kann. Zumindest rechnerisch sollte das in jedem Fall reichen.

Insgesamt ist das Devolo dLAN 200 AV Wireless N ein tolles Gerät, das sich problemlos und super einfach ins Netzwerk integriert und seinen Zweck perfekt erfüllt. Ich bin sehr zufrieden und gebe deshalb 5 Sterne.

NACHTRAG: Inzwischen sind einige UpDates (durch das Devolo-Cockpit gesteuert) über mein Netzwerk gegangen. Alles ist noch schneller und stabiler geworden. Und man kann jetzt auch die Lämpchen ausschalten, deren Geflacker an machen Stellen etwas störend ist. Es ist sehr beruhigend, daß der Hersteller weiterhin an Verbesserungen arbeitet.

NACHTRAG 21.01.2014: Ich habe meine Rezension nur für das Devolo dLAN 200 AV Wireless N (3-Port-Switch... etc.) geschrieben. Dieser Artikel wurde nachträglich nach meinem Kauf als Kit angeboten.
0Kommentar| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2011
Gerät auspacken und in Betrieb nehmen ging nicht sooo leicht...

Die gelieferten Geräte waren in Ordnung und funktionierten. Die auf den gelieferten Geräten installierte Firmware war schon ziemlich alt. Nach dem Download der aktuellen Versionen funktionierte das Update allerdings problemlos und schnell.

Die Bedienungsanleitung ist leider sehr mangelhaft. Sie liegt, wie heute allgemein üblich, als PDF Datei vor. Der Text ist aber schlecht / unpraktisch formatiert - darunter leidet die Lesbarkeit. Die Hinweise zur Installation sind nicht sehr Userfreundlich formuliert. Ein Finger weist in einer Grafik auf die Tasten der Geräte - wenn die zu drückende Taste noch etwas farblich abgesetzt worden wäre, hätte man nicht rätseln müssen, welcher Knopf nun gemeint war.

Da schon zwei Geräte des Herstellers im Einsatz waren, sollte dieses Netz um diese zwei neuen Geräte erweitert werden. Aufgrund des suboptimalen Manuals entstanden von Anfang an Mißverständnisse.
Im Nachhinein ist es schon logisch, das man zuerst den Synchronisationsknopf an dem schon vorhanden Gerät drückt und DANACH den Knopf am neuen Gerät. Sonst wird der Schlüssel vom neuen Gerät zu einem bestehenden Gerät gesendet. Die Folge sind ein gedankliches Durcheinander beim User und einem tatsächlichen Verschlüssellungs-Durcheinander zwischen den neuen und den bestehenden Geräten.

Weiterhin hätten die Zusammenhänge und Unterschiede zwischen der Verschlüssellung des DLAN Netzes und des WLAN Netzes etwas eingehender formuliert und dargestellt werden können.

Die Datenrate ist etwas enttäuschend. 200Mbit sind natürlich nur Theorie. In der Cockpit Software werden zwischen den Geräten 100Mbit-145Mbit Verbindungen angezeigt. Tatsächlich werden aber nur ca. 20-25Mbit übertragen (die Übertragung einer 160 Mbyte Datei benötigte ca. 85sec).
Die Strecke ist aber vielleicht auch ziemlich lang (EG -> DG). Ein Phasenkoppler soll die Übertragungsrate verbessern - das habe ich aber noch nicht probiert / getestet.

Alles in allem ist diese Technologie eine gute Alternative für das LAN Kabel - allerdings auch eine ziemlich Kostspielige. Ich habe jetzt Geräte für ca. 250EUR im Einsatz...
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2012
da in der verwendeten Wohnung eine massive Stahlbetondecke das bestehende WLAN nahezu vollständig abgeschirmt hat, bietet nun dieses Produkt eine hervorragende Überbrückungsmöglichkeit. Die tatsächliche Übertragung von knapp über 100 MB/s ist völlig ausreichend und das zusätzliche WLAN-Modul schafft ganz nebenbei ein ausgezeichnetes WLAN-Duplikat zum bereits bestehenden. Dadurch herrscht nun in der Wohnung in jeder Ecke eine ausgezeichnete Netzwerkversorgung und das TV und HiFi können per LAN-Kabel direkt an das PowerLine angechlossen und so versorgt werden. Es funktioniert alles einfach, schnell und bietet ausreichend Möglichkeiten zur Netzwerksicherung. Zudem lässt es sich durch weitere Module noch ausbauen (Keller...???). Eine geniale Erfindung, welche einem das mühsame Verlegen neuer Kabel erspart und einen nicht im dünnen WLAN-Netz allein läßt...
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)