Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

3,3 von 5 Sternen
54
3,3 von 5 Sternen
Plattform: PlayStation 3|Ändern
Preis:19,95 € - 79,99 €


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Juni 2017
Sehr schnelle Lieferung und sehr gut verpackt!
Ich finde das Spiel gut gemacht und mir macht es Spaß! Nette Missionen, tolle Graphik und ein noch besserer Preis runden das ganze ab!
Also das es immer besser, höher und weiter geht, ist ja wohl jedem klar. Und alle wollen nur das beste vom besten und das am liebsten Geschenkt!! Aber noch gibt es keine Holoprojektion, wie in Star-Trek, fürs Wohnzimmer ;)

Aber hier ist Preis/Leistung echt super!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2011
Ich weiß gar nicht was hier einige rummäkeln, denn ich finde Hawx2 gelungen und um längen besser als den ersten Teil!!
Teil 1 habe ich, gleich nach dem ich ihn durch hatte, wieder verkauft. Kein anhaltender Spielspaß waren die Gründe.

OK OK ich habe lange gewartet bis ich mir Hawx2 zugelegt habe, da ich dachte ist wieder so langweilig.
Aber mich hat schon auf der Verpackung die Option der Landung auf Flugzeugträgern ect. angesprochen, hatte ich im ersten Teil vermisst. Und ich muss sagen ich finden es klasse, hatte zuerst auch noch die Demo angespielt.

Als "alter" Flugsimulator-Fan finde ich die Option von Fahrwerk ein/aus Fahren und laden total cool.
Auch für den anhaltenden Spielspaß ist gesorgt, denn man kann bei jedem einzelnen Flugzeug Erfahrungen sammeln und so mehr Schaden für Waffen, andere Flugzeug-Skins, mehr Bewaffnung und auch sehr wohl benutzerdef. Waffenbestückung freischalten. Nebenbei steigt man noch im Rang und schaltet so wiederum mehr Flugzeuge, passive Fähigkeiten usw. frei. Habe jetzt schon 32 Flugzeuge und noch nicht alle freigeschaltet.

Also muss ich hier einigen unterstellen Sie haben das Spiel nicht richtig gespielt!!

Auch gut finde ich, dass man Missionen einzeln wiederholen kann (benutzerdef. mit Flugzeugauswahl/Bewaffnung wenn freigeschaltet), oder auch die Missionen im Arcade-Modus noch einmal unter anderen Bedingungen spielen kann. Auch der Freiflug-, oder Überlebensmodus fehlt natürlich nicht, mit Starts und Landungen;-)

Alles in allem bin ich sehr zufrieden und bereue diesen Kauf nicht, auch werde ich dieses Spiel behalten und nicht wieder verkaufen:-)))

Ein Stern abzug nur wegen der Steuerung, die man nicht verstellen kann. Man steuert mit dem linken Analog-Stick (rechts Kamarasteuerung) und da ich selber Mode 2 fliege, war das etwas gewöhnungsbedürftig.

Ansonsten gibt es von von mir eine Kaufempfehlung!
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2010
Die Kampagne ist ein Witz. Ich war in 5 1/2 Spielstunden durch.

Das die Story völliger Quark ist, verzeihe ich einem action-orientierten Spiel, der Name Tom Clancy (hat seine besten Zeiten lange hinter sich) sagt in dem Zusammenhang eigentlich schon alles.

Das Missionsdesign hat mir im ersten Teil wesentlich besser gefallen, es war deutlich abwechslungsreicher und glaubwürdiger. Und warum kann ich mein Flugzeug und meine Bewaffnung nicht mehr selber auswählen?

Flügelmänner existieren eigentlich nur in Zwischensequenzen und durch Funksprüche. Ich kann sie aber in den meisten Missionen nicht mehr auf Ziele ansetzen, wie im ersten Teil. Dadurch muss man sich immer alleine mit vielen Gegnern auseinandersetzen und fliegt eigentlich nur noch im Kreis umeinander herum. Im ersten Teil konnte man sich die Gegner mit Hilfe der Flügelmänner besser zurechtlegen. Die taktische Komponente fällt so unter den Tisch.

Besser als im ersten Teil gefällt mir der realistischere Waffeneinsatz. Auf sehr kurze Entfernung ist kein Raketeneinsatz möglich, man kann nicht mehr mit einem Raketentyp Luft- und Bodenziele bekämpfen (zumindest in den Missionen). Auch der Einsatz der Lenkbomben ist nett gemacht und hat im ersten Teil völlig gefehlt.
Absolut fehl am Platz sind aber die gähnend langweiligen Drohnen- und Gunshipmission. Ich will in so einem Spiel selber fliegen und nicht das Gefühl haben, eine Webcam zu steuern (mit ungefähr der gleichen Dynamik!

Ich habe noch nicht viel im Multiplayer gespielt und auch die Arkade- und Überlebensmodi habe ich mir noch nicht gründlicher angeschaut. Dafür habe ich mir das Spiel aber auch nicht gekauft. Meine Bewertung gilt daher in erster Linie für den Singleplayer-Modus. Und der ist leider eine Enttäuschung. Wenn es das Spiel mal für 30 oder 20 € gibt, kann man beruhigt zugreifen. Aber für den vollen Preis wird zuwenig geboten.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2012
Vor einigen Tagen habe ich mir dieses Spiel gekauft, da ich den Vorgänger bereits gespielt habe und davon recht begeistert war.
Von der zweiten Version kann ich das überhaupt nicht sagen! Nach 2 Stunden hätte ich bereits Lust dieses Spiel in die Ecke zu hauen.
Auf meiner Playstation 3 Slim (320GB) ruckelt das Spiel ungehäuerlich. Gerade bei so einem Spiel ist das sehr schlecht.
Die auf der Rückseite beschriebene "atemberaubende Grafik" ist ein Witz! Ausserdem beträgt die Reaktionszeit (bewegen des Sticks am Controller bis zur Reaktion des Flugzeugs) ca. 0,5 Sekunden, was total verstörend ist. Das Spielkonzept wurde auch alles andere als verbessert. Neue Aufgaben wie "Luftbetankung" oder das herumfahren auf dem Flughafen (Idee gut, Umsetzung gescheitert) vermiesen den Spielspass noch dazu.
Was mich jedoch mit am meisten stört ist, dass nicht wie im ersten Teil zu Beginn einer Mission ein kleines Video mit der Einführung in die Aufgaben und Hinweise gezeigt wird, sondern dass einfach nur eine Flagge des Landes der Luftwaffe, für die man nun "kämpft", ein Flugzeug und ein Bild des Piloten gezeigt wird. Ohne Vorbereitung geht's also in die Mission.
Zum Mehrspieler-Modus kann ich nichts sagen, denn diesen habe ich nicht ausprobiert.
FAZIT: Finger weg, das Spiel ist nie im Leben 20 Euro wert!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wer ein gutes Flugspiel für die Konsole sucht, kommt an Tom Clancy`s HAWX nicht vorbei. Nachdem ich mich auf der PS1 und PS2, wie auch PS3 mit Air-/Acecombat vergnügen durfte, lag für mich, auch aufgrund der vielen guten Kritiken, der Kauf dieses Games auf der Hand. Teil 1 habe ich schon vor Jahren durchgespielt, jetzt Teil 2, welcher mich auch wieder überzeugen konnte. Ganz klar liegt auch wieder hier der spielerische Spaß im Vordergrund, und nicht die Verwirklichung einer möglichst realistischen Flug-Simulation.

Zu Beginn sollte man bei den Steuerungs-, Anzeige-, und Audio Optionen, welche vielfältig einstellbar sind, das Game seinen Vorlieben entsprechend, individuell anpassen.

Nach einer Eröffnungssequenz, die einen mit einbezieht, beginnt das eigentliche Game. Zur Verfügung stehen 3 anwählbare Nationalitäten, und drei Schwierigkeitsgrade die sich auch während des Games verändern lassen. Der spielerische Anspruch kann auch durch die Auswahl des Steuerungstyps (drastisch) erhöht werden, indem man Experte wählt, und alle automatischen Flugkorrekturen wegfallen.

Man beginnt mit Manöver- und Trainingskampagnen an, die behutsam ins Gameplay einführen. Die zu bewältigenden Aufgaben, werden in einem kleinen Bildausschnitt, vom jeweiligem Befehlshaber mitgeteilt, wie durch gut getimte Tutorials begleitet. Der kleine Bildausschnitt zeigt während des Fluges z.B. auch Raketenangriffe auf einen an, indem man sein eigenes Fluzeug von vorne, wie auch die folgende Rakete sieht, um dann im richtigen Moment, mit einem Wende- und Rollmanöver dieser zu entkommen. Zu Beginn geht es nur darum, ein „Fluggefühl“ zu bekommen, welches auch ohne spezielle Flugstick-Steuerung, mit dem normalem Controller sehr gut funktioniert. Bei verwenden des Original Sony SIXAXIS-Controllers, lassen sich einige Flugmanöver/aktionen durch z.B. neigen desselbigen auf dem Bildschirm umsetzen.Hier gilt wie bei allem: Übung macht den Meister.

Die Grafik kann mit einem hohem Detailgrad überzeugen, welcher umso mehr zunimmt, je weniger Flughöhe man hat. Keine wirklich, unschöne Blöckchenbildung (außer, wenn man direkt durch Baumwipfel durchfliegt), wie auch Popups, stören die visuelle Wahrnehmung, nur einzelne Tearings fallen ins Auge. Die cineastischen Zwischensequenzen unterstützen die Story die auch hier, wie es bei Clancy Games üblich ist, mit einer gehörigen Potion Patriotismus und Pathos aufwarten kann. Von der Story sollte man sich jedoch nicht zuviel erwarten, da hier der Spieleschwerpunkt ganz klar auf die einzelnen Missionen gelegt wurde, und die Geschichte nur einen Rahmen bildet, der das Gesamtbild vervollständigen soll.

Soundtechnisch, wie auch die immer passende Musikuntermalung kann überzeugen. Ich habe jedoch meist ohne diese Musikkulisse gespielt, da sich damit die Atmosphäre, zumindest was mich angeht, realistischer anfühlte. Eine deutsche Sprachausgabe ist auswählbar. Wer hingegen möglichst realistisch (im Flugverkehr wird nur auf englisch kommuniziert), wie auch die Original Sprachausgabe haben möchte, kann diese auch auf englisch einstellen, und bei Bedarf deutschen Untertitel mit zuschalten.

Im unterem linkem Bildrand erscheint ein kleiner Kartenausschnitt, den man vergrößern kann. Das HUD inform der Verfolger-, Cockpit- oder Egoperspektive, gibt vielfältige, grundlegende Informationen über Flughöhe, Geschwindigkeit, Waffen-/Täuschkörper (Flares) Anzahl, Entfernung zum Ziel, prozentuale Schadensanzeige und noch vieles mehr. Direkter Waffenbeschuß, wie auch fernglenkte Flugkörper die automatisch ihr Ziel, bei erfolgter Aufschaltung, erfassen und zerstören, dürfen natürlich nicht fehlen. Das starten ist keine Schwierigkeit, das landen hingegen Übungssache, wobei man auch hier unterstützende Hilfe in Anspruch nehmen kann.

Genauso, wie man vor jeder Mission über die Lage undach jeder Mission erfolgt eine Abschlußwertung, bei der man für das erfolgreiche beenden, bestimmte Herausforderungen, wie auch Abschüsse XP erhält. Diese benötigt man, um in seinem Level aufzusteigen, um dann dadurch Flugzeug und Waffen Upgrades, oder sonstige Spieleinhalte freizuschalten. Jede abgeschlossene Mission läßt sich wiederholt, als Arcadegame spielen. Die im Hauptmenü einzusehenden Pilotenakten geben Auskunft über das momentane Level, benötigten XP für den nächsten Aufstieg, Upgrades, verfügbare Flugzeuge, wie auch gemeisterte Herausforderungen.

Verschiedene Spielmodi, wie der Freiflug lassen den Nachwuchspiloten über eine ausgewählte Landschaft fliegen, ohne mit Feindbegegnung rechnen zu müssen. Dieser Modus eignet sich vor allem für Flug-Game Neulinge, da man hier waghalsige Manöver fliegen kann, ohne mit gegnerischen Konsequenzen rechnen zu müssen. Allerdings abstürzen kann man auch hier. Der Überlebens-Modus ist das genaue Gegenteil, und treibt einem die Schweißperlen auf die Stirn. Ideal für Hardcore Gamer, die die Herausforderung suchen. Diese Modi können mit verschiedensten Flugzeugen absolviert werden, diese müssen jedoch erst freigeschaltet werden. Alle Flugzeuge unterscheiden sich in ihren Flugeigenschaften, was Geschwindigkeit, Handling, Panzerung usw. angeht. Gelegentliche Drohneneinsätze, bei denen man diese steuern kann, und z.B. feindliche Häuser nach aufschlußreichen Gesprächen scannt, bringen Abwechslung ins Game, und treiben die Story voran.

Festes speichern erfolgt nach jeder abgeschlossenen Mission, es werden jedoch auch temporäre Checkpoints während einer Mission erstellt, so das ein eigener Absturz, oder Abschuss einen nicht wieder komplett am Anfang einer Mission beginnen läßt. Diese können gelegentlich bis zu ca. 45 Minuten andauern, je nach eigener Flugweise/fähigkeit mal länger, und mal weniger. Verschiedenste Flug-komplikationen/aktionen, wie z.B. ein Strömungsabriss, aber auch das auftanken in der Luft, machen dieses Game selbst auf einfachstem Schwierigkeitsgrad anspruchsvoll, und verlangen nach einem ruhigem, wie auch sensiblen Daumen.

Jeder der gerne fliegen möchte, kann hier in spannenden Zweikämpfen (Dogfights), Erkundungs- Begeleitmissionen usw. seine Erfüllung finden, ohne jedoch komplett auf eine geschichtliche Rahmenhandlung im Zuge der Kampagne verzichten zu müssen. Game-Neuling, wie auch altgediente Spielecracks, wenn sie denn Flugspiele mögen, können hier bedenkenlos zugreifen.

Ich vergebe hier in beiden Kriterien, wie Gesamt- und Spaßwertung 4 Sterne, da diese Game mal sehr schön für zwischendurch ist, mich jedoch nicht langfristig vor dem Bildschirm fesseln konnte, da trotz Abwechslung der verschiedenen Missionen, hier doch ein sehr repitives Gameplay für mich vorliegt.

Dieses Game unterstützt Trophäen, es wurde jedoch der Oneline-Support dafür eingestellt, so das daß Oneline-Gaming nicht mehr möglich ist. Sollte aber mit Blick auf den sehr günstigen Preis, verschmerzbar sein.

P.S:

Freue mich über jedes Feedback, und jeden der sich die Zeit genommen hat, diese Rezension zu lesen. Wenn ich damit keinen Erkenntnisgewinn bei Ihnen erzielen konnte, hoffe ich Sie doch zumindest gut unterhalten zu haben.

Ansonsten GOOD GAMING
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2010
Hallo zusammen...

Ich hab das Spiel jetzt ungefähr 5 Stunden angespielt und kann folgendes Fazit geben:

Die Grafik ist wirklich gut gelungen, die Flugzeuge kommen gut rüber...die Steuerung funktioniert gut wenn man sich eingespielt hat...

Das Spiel tut genau das, wofür es da ist...den geneigten Zocker einfach unterhalten...

Die Handlung ist nicht sehr tiefgründig (a la, die Welt steht am Abgrund, schieße alle Feinde ab und rette sie).

macht halt einfach irgendwie Bock...

Definitiv kaufenswert=)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2010
Nehmen sie ihre Sitzposition ein, schließen sie den Sicherheitsgurt und starten sie die Triebwerke - Tom Clancy's H.A.W.X. Geschwader erhebt sich zum zweiten Mal in die Lüfte! Der Vorgänger aus dem Frühjahr 2009 sicherte Ubisoft einen guten Einstand für die neue Marke, kann die Neuauflage diese Position verteidigen oder setzen die H.A.W.X. 2010 eher zur Bruchlandung an?

Story... oder so

Der elementare Teil des Spiels ist der Story-Modus, den es wie so oft in drei Schwierigkeitsstufen zu meistern gilt. Eine wirkliche Geschichte kann man jedoch leider nicht so ganz herausfiltern. Es herrscht Krieg, das ist klar, doch warum und wer mit wem, das wissen wohl nur die Entwickler selbst so genau. Der Spieler bekommt eigentlich nur mit, dass Amerikaner und Russen Ärger mit Rebellen und Separatisten haben, noch dazu wurden die Engländer irgendwie mit verwurstet, was ein undurchsichtiges Wirr-Warr ergibt. Nur eines ist wie immer sicher: Wir sind die Guten und haben das Recht auf unserer Seite! Gut, sind wir mal ehrlich, ein Kriegsspiel braucht jetzt nicht unbedingt eine Blockbuster-Story, das was wir in "Tom Clancy's H.A.W.X.2" vorgesetzt bekommen, ist dennoch äußerst dürftig. Schade ist auch, dass man eigentlich nichts über Piloten, Vorgesetzte, Kontaktmänner oder Bösewichte erfährt. Alle bleiben recht charakterlos und uninteressant, sodass keine große Beziehung zu ihnen aufgebaut werden kann. Das alles schadet dem eigentlichen Spielspaß überraschenderweise doch nicht all zu sehr. Wie gesagt, mit halbwegs brauchbarer Geschichte wäre die Sache zwar deutlich schöner, aber auch so kommt man auf seine Kosten, wenn man sich einfach nur auf den Einsatz und das Ziel konzentriert.

Mal hier, mal da. Mal dies, mal das

Wie bereits erwähnt seid ihr nicht nur für eine Nation im Einsatz, sondern gleich für drei. Dementsprechend viele Orte werden weltweit bereist und vom Unheil dieser Welt befreit. Unter anderem verschlägt es die Piloten nach Südafrika, den arabischen Raum, Skandinavien oder Osteuropa, weshalb man sich auf große landschaftliche Vielfalt freuen darf. Fast ebenso abwechslungsreich sind die Missionen gestaltet, zumindest soweit das im Rahmen eines solchen Games möglich ist. Neben feindlichen Jets, Panzer, Booten, Geschützen oder Gebäuden, die vernichtet werden müssen, liegt es auch in eurer Hand bzw. in eurem Steuerknüppel, eigene Anlagen zu verteidigen, der Hochseeflotte ein Minenfeld zu räumen, durch ein Flussbett dem Gegner zu entkommen oder fliehenden Terroristen den Weg abzuschneiden. Außerdem werdet ihr Einsätze erleben, in denen ihr nur mit fliegt, anstatt selbst zu steuern. Hier müssen in Nacht- und Nebelaktionen feindliche Stellungen abgehört, mit Peilsendern markiert oder abgeschossen werden. Auch zum Schutz von am Boden fahrenden Konvois ist eure Hilfe erforderlich. Man kann also sagen, dass aus dem doch stark begrenzten Feld an Gestaltungsmöglichkeiten wirklich einiges herausgeholt wurde, besonders die vielen Landschaften und der Tag-/Nachtwechsel sorgen für Flair und verfeinern das Spektakel in der Luft noch um ein Vielfaches.

Abgespeckt und zugelegt, im Endeffekt kaum verändert

Im Gegensatz zum Vorgänger ist es bei "H.A.W.X.2" leider nicht mehr möglich vor dem Einsatz Flugzeug und Waffen selbst auszuwählen, sondern muss das vorgegeben nehmen. Große Einschränkungen erleben wir dadurch zwar nicht, allerdings konnte man beim ersten "H.A.W.X." durch die Wahl der Maschine etwas auf seine Vorlieben in Sachen Flugeigenschaften eingehen, was nun gänzlich wegfällt. Hinzugekommen sind dafür neue Jets und Waffen, die einem das Leben bzw. den Luftkampf etwas erleichtern, außerdem können auch unbemannte Drohnen gesteuert werden. Weitere gelungene Features hätten wird mit der Betankung aus der Luft und der Landung auf Flugzeugträgern bzw. Flughäfen, die gerade unter Beschuss einiges an Geschick und Geduld voraussetzen, hat man den Bogen jedoch einmal raus, läuft die Sache fast wie von selbst. Außerhalb des Story-Modus gibt es nicht mehr all zu viel zu berichten. Multiplayer ist leider nur online bzw. per LAN möglich, was zwar Vergnügen bereitet, zu zweit auf dem Sofa vor der Konsole kann man allerdings knicken. Wenn ihr von einzelnen Missionen besonders begeistert wart, könnt ihr sie gerne noch einmal nachspielen, außerdem dient der Freiflug ohne Gegner zum Üben von Manövern, aber mal ehrlich: wer macht das schon? Die letzten beiden Spiel-Optionen findet man mit "Überlebender" und "Arkade". Um zu überleben, muss man es schaffen 10 Runden von je ein paar Minuten zu überstehen, ohne dabei abzustürzen oder von feindlichen Raketen abgeschossen zu werden. Allerdings gibt es hier einen äußerst Banalen Trick: einfach pausenlos steile Kurven fliegen, dann erwischt euch keiner, sodass im Endeffekt nur gewartet werden muss bis die Uhr herunter getickt ist - gähn! Im "Arkade" werden die alten Missionen unter neuen Bedingungen, wie nur mit bestimmten Waffen etc., noch einmal geflogen, was auch nicht wirklich lange motiviert, zur Abwechslung aber ganz nett ist. Neue Flieger für diese Missionen werden dazu nach und nach mit Laufe eurer Pilotenkarriere freigeschalten.

Alles in Allem ist erwartungsgemäß der Story-Modus das Sahnehäubchen von "Tom Clancy's H.A.W.X.2", das für gute Laune, ein breites Grinsen bzw. aus Wut in die Ecke gefeuerte Controller und in Flugrichtung mit neigende Gamer sorgt. Als Anfänger wird man auch im niedrigsten Schwierigkeitsgrad dank gelungener K.I. ordentlich gefordert, ohne, dass es unfair wird, als altes Flieger-As wählt man natürlich die härteren Stufen, bevor man ins Cockpit steigt, wodurch einige Spielstunden garantiert sind, die üblichen 10 Stunden werden aber wohl die wenigsten überschreiten.

Schaut ganz schön alt aus

Schon die Grafik des Vorgängers löste nicht unbedingt Begeisterungsstürme aus, knapp anderthalb Jahre später bleibt festzuhalten, dass sich nichts getan hat und das ist schlicht und einfach zu wenig. Aus der Ferne betrachte sehen die Landschaften, Explosionen und Boote ja wirklich echt gut aus, fliegt man jedoch nah vorbei, wird sofort offensichtlich wie lieblos und altbacken das alles geschaffen wurde. Besonders bei Gebäuden und Fahrzeugen wurde geschlampt, aber auch Bodenbeläge wie Wiesen, Stein und Schnee hinterlassen den Eindruck, als wären sie aus einem Game von vor 7-8 Jahren, Pflanzen sprechen wir hier lieber gar nicht erst an. Wenigstens machen die Flugzeuge einiges her, sofern nicht herangezoomt wird, so wie es beim Nachtanken in der Luft der Fall ist. Ähnliches gilt für die Sequenzen. Die sind zwar gerade noch ok, wirklich schön anzuschauen sind die unrunden Bewegungen der Starthelfer und die sich nicht drehenden Räder der Fahrwerke jedoch keineswegs. Wenigstens lassen die Sounds von Triebwerken und Raketen, sowie der heldenhafte Soundtrack ein bisschen "Top Gun"-Feeling in uns aufkommen und das ist ja schon mal etwas.

Fazit

Mit der quasi nicht vorhandenen Story und der nicht mehr zeitgemäßen Grafik landet "Tom Clancy's H.A.W.X.2" zwei kapitale Fehlschüsse, dafür sorgen die Missionen für klare Treffer auf dem Spaßbarometer. Fans des Vorgängers sollten daher auch hier ihre Freude haben, da sich im Grunde nicht viel verändert hat. Wer jedoch noch nie etwas Vergleichbares vorher gespielt hat, sollte vorher vielleicht mal in die Demo hinein schnuppern, um zu checken, ob dieses Genre für einen geeignet ist.

In diesem Sinne: guten Flug!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2014
Wir haben das Spiel tatsächlich neu gekauft, weil wir ein Flugzeug-Ballerspiel gesucht haben. Wenn es mal läuft, ist es auch wohl ganz nett. ABER:

Ich habe folgende Phänomene:
1) Über LAN geht gar nichts. (Wir haben zwei Vollversionen gekauft!)
2) Über Internet können wir (wild-)fremden Spiele beitreten. Eröffnen wir eigene Internet-Spiele, dann sehen wir diese auch gegenseitig. Wir können uns sogar in diese Spiele einladen - aber NIE beitreten. (Fehlermeldung: "Spiel nicht mehr da" - obwohl es natürlich noch da ist.)

3) Manchmal bricht er das Laden einer Mission (Single-Player und Multi-Player) konsequent ab und man landet wieder bei der Missionsauswahl.
4) Manchmal kann man Single-Player Missionen gar nicht starten, weil Fehlermeldung "Kein Netzwerk da ist". (Hallo?`Habe ich mich nicht gerade bei diesem kack UPLAY angemeldet).

Ganz ehrlich - so eine Müll ist mir noch nie begegnet. Hat jemand ein Idee, was ich tun kann? (Außer das Geld abschreiben und das Spiel in die Tonne treten)?

Fazit: Spiel hätte ganz nett sein können, aber nicht spielbar ...

Zur Info: Das Ganze läuft auf einem Highspeed-PC mit 10MBit/s-Internet - also an der HW liegt es nicht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2012
Im Vergleich zum Vorgänger wurden einige Verbesserungen eingebracht. Dafür wurden sehr viele Dinge nach m. E. schlechter geregelt.
Kurze Zusammenfassung:

+ Starten und Landen
+ Missionen mit Drohnen und am Bordgeschütz
+ Erweiterte Bombenangriffe
+ Die Dogfights sind er Geschützlastig weil Gegner Täuschkörper nun besser im Griff haben. Es ist icht nur hirnloses Multi-Raketen rumballern

o Der 0-Punkt ist schwieriger zu finden (bei dem das Fluggerät stabil auf Kurs bleibt). Das ist zwar realistischer (Seitenwind, Thermik, ...) aber wird schon ein wenig nervig
o Die wenigen Waffen sind etwas störrischer und visieren langsamer an, ist wahrscheinlich realistischer (Systeme vor 30 Jahren?)

- Die Auswahl an Flugzeugen gegenüber Vorgänger ist einfach ein Witz
- Die Auswahl der Waffen hat sich deutlich reduziert
- Die Kampagne ist viel zu kurz. Die Story noch schlechter als im 1. Teil
- Der Multiplayer ist sehr schlecht gemacht und es sind daher auch kaum Leute im PS-Network
- Koop-Modus für Missionen gibt es gar nicht

Fazit: Der Preis von 20 € ist für das Produkt schon hart an der Grenze. Aufgrund fehlender / schlechter Multiplayer-Option hat man nur sehr kurz Spass daran. Insgesamt kann ich eher den 1. Teil empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2015
Das Spiel ist ein netter Zeitvertreib. Die Story ist zwar nicht gerade ein Meisterstück der Autorenkunst aber hat Hand und Fuß und macht schon irgendwie Spass. DIe Flugzeuge sind mit viel Liebe zum Detail designt, die Grafi ist allgemein als überdurchschnittlich zu betiteln. Allerdings vermatschen im Tiefflug die Bodentexturen erkennbar. Die Missionen haben einen angemessenen Schwierigkeitsgrad, der Physik wurde im weitesten Sinne Rechnung getrgen. Abzüge gibt es für klare Schnitzer wie die mehr als misslungene Trägerlandung, dass der Harrier in HAWX kein Senkrechtstarter ist, die Unmöglichkeit tatsächlich in den Dogfoght zu gehen und das völlige außer Acht lassen einesn Schleudersitzes (ich meine: Hallo!?!?!?!)
Alles in allem ein Spiel, dass sich zu kaufen lohnt, wenn man einen Bezug zu Flugzeugen und entsprechenden Spielen hat. An einen anstänigen (Militär-) Flugsimulator scheint eh nicht dranzukommen zu sein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

14,95 €-39,90 €
49,95 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken