Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa BundesligaLive wint17



am 11. Juli 2012
Die Story ist neu und nicht schlecht aufbereitet: Vincent, ein Auftragskiller (Tom Cruise) als Taxipassagier. Das geht recht flott und nicht unspannend von der Hand. Dabei entsteht sogar eine Art Verhältnis zwischen den beiden, das bis ins Privatleben des Taxi Drivers (Jamie Foxx) hineinreicht. Während Tom Cruise den Killer mimt, freundlich aber eiskalt, spielt Jamie Foxx facettenreicher. Seine Rolle bietet variable Ausdrucksmöglichkeiten und dass macht er gut. Seine Persönlichkeit reicht von aufgeweckt clever bis da-steh-ich-drüber, ist mir schnurz egal. Nur so kann er überleben. Die Kreisform der Handlung ist auch ganz passabel durchdacht und basiert auf der Idee: im Leben begegnet man sich immer zweimal. Bis die Staatanwältin (Jada Pinkett Smith) dann allerdings wieder auftaucht, begegnen wir Jason Stratham per Anrempler sowie Xavier Bardem als stick-verteilendem Ganoven.
Tom Cruise wirkt am Ende etwas zu heldenhaft überhöht, als er Disney-Qualitäten entwickelt, bevor er dann wie ein lautloser Windfurz abtritt.
Mal was anderes. Nur gutes Mittelmaß.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Mai 2007
'Collateral' - schon alleine der Titel ist etwas, das für den Film charakteristisch ist.

Die Handlung wirkt, als wäre sie einem Buch entnommen ' was als Kompliment zu verstehen ist. Denn nur allzu oft sind Filme aus Hollywood sehr oberflächlich.

Die Kommentare der handelnden Personen - vor allem des Auftragskillers Vincent (Tom Cruise) - sind wunderbar, aber auch die des Taxifahrers Jamie Foxx. Auf diesen Figuren baut der gesamte Film auf ' und dies im großen und ganzen grandios. Die Kommentare erinnern an die französischen und italienischen Filme der 60er Jahre, die Handlung ist aber extrem actiongeladen ohne zugleich unrealistisch zu wirken. Etwas, das ich noch bei keinem Film gesehen habe - und das mich immer wieder zum Staunen bringen wird.

Trotz alldem - wenn ich dem Film keine 5 Sterne gegeben habe hat es Gründe. Der Film selbst ist genial ' wenn auch mit leichten Schwächen in einzelnen Passagen, die aber kaum stören. Was dagegen stört sind die Schauspieler, so unglaublich das auf den ersten Blick klingen mag.

Denn sowohl Tom Cruise als auch Jamie Foxx sind sehr gute Schauspieler und bringen ihre Rolle sehr gut herüber. Trotzdem ' sie sind nicht die beste Wahl für die Rollen. Vor allem Tom Cruise. Er ist ein hervorragender Schauspieler, spielt seine Rolle glänzend, wirkt mit seinen weiß durchzogenen Haaren ausgesprochen sehr gut. Und trotzdem fehlt es ihm an Glaubwürdigkeit. Das letzte Quentchen, das an die Rolle eines derartigen Profikillers gestellt würde fehlt ihm. Jamie Foxx im Vergleich dagegen ist nicht annähernd negatives nachzusagen. Vieles von dem, was als Schwäche rüberkommt, mag am Regisseur liegen. Das gilt vor allem im Zusammenhang mit der Flucht mit Jada Smith vor Tom Cruise in der Schlußsequenz.

Der Film hinterläßt also einen zwiespältigen Eindruck ' hervorragendes Drehbuch mit genialen Kommentaren, tolle Actionszenen einerseits. Und hervorragende, aber im Grunde sogar fehlbesetzte Schauspieler andererseits.

Allerdings sind diese Schauspieler derartig gut und sie spielen ihre Rollen auch sehr gut - und noch mehr der Preis rechtfertigen den Kauf des Films. Vor allem die Special Edition, die nur wenige Cent mehr kostet.

Und trotzdem: Obwohl ich "nur" 4 Sterne vergeben habe. - Ich werde mir diesen Film sicher mehr als einmal und sicher jedesmal sehr gerne ansehen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. August 2011
Super, einfach nur sehr genial! Nichts geht über T. Cruise! Das ist halt Unterhaltung vom allerfeinsten! Mehr geht beim besten Willen nicht!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. August 2014
Das Motiv ist unglaublich gut gewählt, vorne wie hinten. Innen strahlen Foxx und Cruise jeweils auf einer Seite.

Und das Beste: Hier gibts nicht den nervigen blauen Balken!
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. September 2013
Nicht-Standard Plot, Klasse Charaktere, tolle Musik... aber vor allem die Kamerarbeit! Fast jede Minute bietet eine aussergewöhnliche Einstellung oder Optik. Wirklich sehenswert!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Juni 2007
die beste schauspielerische leistung von tom criuse, die ich je gesehen habe. dieser flim ist keine sekunde langweilig, prima dialoge, erstklassig besetzt, genialer soundtrack. ein bisschen kammerspielfeeling, aber das ist okay. auf jeden fall anschauen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Juli 2015
Spannend und bewegend - einfach ein toller Film und sehr zu empfehlen. Ende ist tatsächlich nicht vorhersehbar. das kommt selten vor.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Oktober 2004
Der Film "Collateral" hat bei mir einen zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Die Idee Michael Manns, die Konfrontation zwischen Killer und Taxifahrer zu zeigen, besticht. Auch die Aufnahmen des nächtlichen Los Angeles - Höhepunkt der herumstreunende Kojote in einem städtischen Vorhof - sind genial gemacht. Auch an der Kameraführung gibt es meines Erachtens nichts auszusetzen, ja auch Jazz-Liebhaber kommen auf ihre Kosten.
Leider haben mich jedoch beide Hauptdarsteller in ihren Rollen nicht überzeugt. Tom Cruise - genial in "Rain man" wirkt auf mich eher wie ein biederer Versicherungsvertreter, aber eben nicht wie ein eiskalter Killer - die entsprechenden Szenen wirken mir zu aufgesetzt.
Und auch sein Gegenspieler - Jamie Maxx als Taxifahrer - scheint nicht recht in diese Rolle zu passen - er gibt für mich nicht das ideale passende Opfer ab, welches von dem Killer herumkomandiert wird. D. Washington wäre meines Erachtens als Kandidat für diese Rolle passender gewesen. Voyeurismus kennzeichnet vor allem das Katz- und Maus-Spiel des Mörders mit dem Jazz-Musiker (wobei die Konversation über Miles Davis ein Genuss für Liebhaber des Genres sind), aber die plötzliche eiskalte Hinrichtung erscheint mir als unlogisch und - wie oben gesagt - rein voyeuristisch motiviert. Und dies gefällt mir nicht. Auch das Ende - die Jagd der Protagonisten in der U-Bahn - wirkt mir zu aufgesetzt. Einerseits wirkt der Film für mich in der Mitte recht langatmig, am Ende wiederum geht alles zu schnell. Ich hatte das Gefühl, Mann habe das Ende aus Zeitgründen einfach abgekürzt oder geschnitten.
Ansonsten: sicherlich ein spannender Film, aber eben kein Spitzenklassiker des Genres. Tom Cruise - und dies bleibt mein Haupteinwand - wirkt in der Rolle des Killers blass und unglaubwürdig, ich halte ihn für eine schlichte Fehlbesetzung. Insofern ein zwiespältiges Fazit und 3 Punkte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. November 2013
Für mich ist der Film eine sehr coole und gelungene Mischung aus "Taxi Driver" und "Stirb langsam 3" mit einem sehr authentischen Tom Cruise . Auf jeden Fall empfehlenswert und perfekt für einen Männerabend vor dem TV.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. Juni 2014
Der Film ist ausgezeichnet. Dass es aber heutzutage die Leihversion ohne Originalton gibt, ist unakzeptabel. Jetzt erinnere ich mich auch wieder, warum ich damals meinen Lovefilm-Account geschlossen hatte.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken