Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. September 2015
ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT vereint alles, was einen guten Film ausmacht: eine geniale Story, leidenschaftliche Regiearbeit, brillante Schauspieler, wunderbare Charaktere, einzigartige Spezialeffekte, tolle Musik und das ganze gewürzt mit viel Humor und intelligenter Detailgetreue. Die Fortsetzungen sind erzählerisch und inhaltlich viel komplizierter und verworrener. Teil 2 zeichnet eine abgedrehte Zukunftsvision von 2015 und ein sehr düsterer Ton aus, Teil 3 bleibt dank seines Western-Settings und reichlich Anspielungen auf Sergio Leone in Erinnerung. Alle Filme haben ihre Reize und Besonderheiten, doch Teil 1 bleibt der beste. Am 21. Oktober 2015 (in drei Tagen) wird die Trilogie nochmal im Kino gezeigt und ich werde sie mir ansehen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2004
Zurück in die Zukunft I-III
Regie(In allen 3 Teilen): Robert Zemeckis
Schauspieler (In allen 3 Teilen): Michael J. Fox , Christopher Lloyd, Thomas F. Wilson
Im Jahr 1985 taten sich Regisseur Robert Zemeckis, Bob Gale und Über-Filmmacher Steven Spielberg zusammen, um gemeinsam eine Actionkomödie über Zeitreisen zu schreiben und zu drehen. Unwahrscheinlich, dass ihnen damals klar war, was für ein Meisterwerk sie schaffen würden. Die Folge waren 2 weitere Filme und damit eine der erfolgreichsten Trilogien aller Zeiten.
Im Jahre 1989, also 4 Jahre nach Teil 1, machte sie sich dann endlich daran, den zweiten Teil ihrer Trilogie zu drehen. Das es eine Trilogie werden sollte, war zu diesem Zeitpunkt schon klar, denn die Drehbücher zu den Teilen Zwei und Drei wurden gemeinsam geschrieben.
Deswegen vergingen auch ganze 4 Jahre zwischen Teil 1 und 2, aber nur 1 Jahr zwischen 2 und 3. Der Vorteil, die Drehbücher so zu schreiben ist natürlich, dass man schon in Teil Zwei anfangen kann, die Geschichte des dritten Teils. Außerdem hat man so viel Zeit, das perfekte Ende aufzubauen. Denn das es keinen Vierten Teil geben sollte, war eigentlich klar. (Wobei man sich am Ende des dritten Teils trotzdem die Möglichkeit einer weiteren Fortsetzung offen hielt)
Das negative ist, dass der zweite Teil höchstwahrscheinlich ein offenes Ende haben würde, und eben teilweise als Übergang zwischen Eins und Drei herhalten müsste.
Teil 1 spielt also im Jahre 1985. Der Durchgeknallte, aber charismatische Wissenschaftler „Doc" Emmet Brown (Christopher Lloyd) baut aus einem normalen DeLorean eine Zeitmaschine. Zusammen mit seinem Freund, dem Schüler Marty McFly (Michael J.Fox) trifft er sich dann Nachts auf einem verlassenen Parkplatz, um sie zu testen.
Die Folge davon ist, dass Marty im Jahre 1955 landet, ohne den nötigen Treibstoff um wieder zurück zu gelangen. Als er dann auch noch auf seine Eltern (Lea Thompson & Crispin Glover) trifft und sie versehentlich davon abhält sich zu verlieben nimmt der Alptraum seinen Lauf.
Marty hat genau eine Woche Zeit um mit der 1955er Version von Doc Brown die Zeitmaschine reisefähig zu machen, und dafür zu sorgen, dass sich seine Eltern verlieben. Dabei hilft es nicht gerade, dass ein gewisser Biff Tannen (Thomas F. Wilson), es auf Marty und seinen Vater abgesehen hat. Genau dieser Biff ist es auch, der Marty und seinen Vater schon am Anfang des Films im Jahre 1985 rumgeschubst hat. (10 von 10 Punkten für Teil 1)
Der zweite Teil setzt genau da an, wo der erste aufgehört hat. Marty (Michael J. Fox) ist also gerade aus dem Jahre 1955 zurück, als er schon wieder los muss. Doc Brown (Christopher Lloyd) war nämlich inzwischen weit in der Zukunft und musste entdecken, sowohl sein Leben, als auch das von Marty nicht so verlaufen würden, wie sie es sich vorstellten. Ganz klar also, dass er Marty holen musste, um mit ihm den Schaden abzuwenden.
Doch es kommt nicht ganz wie geplant. Der Eingriff in das Jahr 2015 bleibt nicht ohne Folgen für die Vergangenheit, denn als sie in die Gegenwart, das Jahr 1985 zurückkommen, ist nichts mehr wie es war. Vielmehr hat sich ihr Heimatort Hill Valley in ein Hell (Hölle) Valley verändert, in dem Emmet Brown in einer Irrenanstalt lebt, Marty's Vater tot ist und der Erzfeind aus alle 3 Teilen, Biff Tannen (Thomas F. Wilson), der mächtigste Mann der Welt... und Martys neuer Vater ist.
Um diesen Schaden, den sie 30 Jahre in der Zukunft angerichtet haben zu korrigieren, müssen sie weitere 30 Jahre zurück. Zurück ins Jahr 1955, und zwar genau in die Woche, in de sie schon im ersten Teil waren.
So befinden sich jetzt also zwei Martys und zwei Doc Brown's im Jahr 1955 wo sie einerseits ihre Mission erfüllen müssen, und andererseits nichts verändern und vor allem nicht sich selbst über den Weg laufen dürfen. (8 von 10 Punkten für Teil 2)
Der dritte Teil der Zurück in die Zukunft Trilogie setzt wiederum genau da an, wo der zweite Teil aufgehört hat. Marty sitzt im Jahr 1955 fest, während der Doc Brown des Jahres 1985 durch einen Unfall in das Jahr 1885, den wilden Westen, katapultiert wurde.
Durch einen Brief, der von 1885 bis 1955 auf dem Postamt gelagert wurde, erfährt Marty, dass es dem Doc gut geht, und er auf keinen Fall in den wilden Westen reisen soll um ihn zu retten. Statt dessen soll er mit Hilfe des 1955er Doc Browns die Zeitmaschine, die seit 1885 in einer stillgelegten Mine steht, reparieren und damit zurück nach Hause, ins Jahr 1985 reisen, wo er die Maschine zerstören soll, da sie schon zuviel Unheil angerichtet hat.
Durch einen glücklichen Zufall, wird dieser Plan aber verworfen. Marty erfährt von einer Gefahr für den Doc, und so reist er eben doch in den wilden Westen um ihn vor dieser zu bewahren. (9 von 10 Punkten für Teil 3)
Durch alle 3 Teile ziehen sich bestimmte Gemeinsamkeiten. So finden die Ereignisse z.B. immer an denselben Orten statt. Besonders das Rathaus und die Rathaus Uhr, oder die Schule spielen wichtige Rollen. Auch die Personen sind gleich. Marty trifft immer auf Vorfahren oder Nachfahren, der Gegenspieler ist immer ein Vor- oder Nachfahre von Biff Tannen, und auch der Schulleiter Stricland taucht selbst im wilden Westen auf. (Wenn auch als Marshall)
Dazu gibt es immer eine Verfolgungsjagd von Marty, der von Biff und seinen Kumpels aus einem lokal (Diner, Café, 80er Jahre Retro-Café, Saloon) und über den Rathausplatz gejagt wird, und Biff landet einmal pro Film in einem Mistkarren.
Durch diese ständigen und lustigen Verstrickungen, sowohl zwischen den verschiedenen Jahren, als auch zwischen den 3 Filmen, kann man sich perfekt in die Filme hineinversetzen, und man bekommt das Gefühl, die Charaktere und den Ort Hill Valley richtig gut zu kennen.
Es handelt sich faktisch um eine der erfolgreichsten Filmreihen aller Zeiten, und nicht messbar, aber trotzdem ohne Zweifel, auch um eine der besten, lustigsten und beliebtesten.
Die Teile 2 und 3 sind inzwischen fast genauso Filmklassiker, wie es Teil 1 schon wegen seiner Bedeutung, also Ursprung dieser Trilogie ist.
10 von 10 möglichen Punkten für die Trilogie
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2003
Wie die meisten Fans habe ich dem Erscheinungsdatum dieser Box entgegengefiebert, denn ich liebe diese drei ZIDZ-Filme. Bereits vor der DVD-veröffentlichung besaß ich unterschiedlichste Videokopien der Trilogie, u.a. die drei US-Laserdiscs (LDs). Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, die Bildformate von DVD-Veröffentlichungen mit den Bildausschnitten früherer, insbeonddre der LD-Videos zu vergleichen: zu meiner Freude befand sich auf DVD 1 (ZIDZ I) im Vergleich zur US-LD auf allen vier Seiten mehr Bildinformation.
Meine Freude wurde jedoch schnell getrübt, denn die Filme II und III waren auf allen vier Seiten sehr viel stärker beschnitten als die Abtastungen der US-LDs. In den USA hat dieser Umstand zu massiven Protesten der Konsumenten geführt, mit dem Ergebnis, dass Universal Home Video diese beiden Filme Anfang Februar 2003 neu auflegen und kostenlos gegen die bisherigen Kopien austauschen wird. Sind wir Europäer so blöd, dass wir diesen deutlich erkennbaren Fehler (angeschnittene Köpfe, etc.) nicht bemerkt oder - schlimmer - einfach kritiklos hingenommen haben? Wie gedenkt Universal Deutschland zu reagieren?
0Kommentar| 50 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der status quo: Viele DVD-Boxen, die die Welt eigentlich nicht braucht, wurden in den letzten Monaten gnadenlos released, um den boomenden DVD-Markt zu überschwemmen (ich meine, wer braucht Schwachsinnigkeiten wie eine "Tom Cruise" oder "Arnold Schwarzenegger" DVD-Box?). Nur selten fanden sich daher brauchbares für den Cineasten - Ausnahmen waren vielleicht die "Alien Legacy"-Box oder die "Alfred Hitchcock"- und "Stanley Kubrick"-Box Sets.
Doch diesmal wird eine DVD-Box released, auf die die Welt wirklich gewartet hat und der schon jetzt sensationelle Verkaufszahlen prognostiziert werden dürfen: Endlich gibt es die "Zurück in die Zukunft" Trilogy - Klassiker wie Kult zugleich - als Box-Set, eine der ambitioniertesten und originellsten Film-Serien aller Zeiten.
Ein Blick zurück: Mitte der 80er hatte Robert Zemeckis, der sein Handwerk bei Meister Steven Spielberg gelernt hat, die Idee und den Grundstein zu einem Film, der die Zuseher weltweit kopfstehen ließ und für wochenlang ausverkaufte Kinos sorgte. Eine vermeintlich simple Geschichte um einen durchschnittlichen Schoolboy und einen ganz und gar nicht durchschnittlichen Wissenschaftler, die ins Amerika der 50er Jahre zeitreisen. Was dann geschah, läßt sich mit Worten nur schwer vermitteln. Man muß es gesehen haben.
Nein, den Inhalt hier wiederzugeben wäre überflüssig, der sollte bekannt sein. "Zurück in die Zukunft" war und ist nicht einfach nur ein Film. "Zurück in die Zukunft" ist ein filmisches Statement einer Generation von bahnbrechenden Filmschaffenden des "neuen Hollywood", mit Esprit, Witz und einer ausgefeilten Story. Neben Spielberg und Lucas ist Zemeckis wohl einer der begnadetsten Vertreter dieser Gattung, die eine neue Ära des Unterhaltungsfilms eingeleitet haben. "Zurück in die Zukunft" hat nicht nur Maßstäbe gesetzt mit seiner rasanten Handlung, seinen atemberaubenden Special-Effects und seinen liebenswerten Darstellern, deren Dialoge wir nach dem x-ten Mal anschauen fast auswendig konnten ("...Niemand...nennt mich eine feige Sau!"). Der Film sprudelt nur so vor feinen Zitaten und Seitenhieben auf die amerikanische (Konsum-) Gesellschaft, und in jeder Szene findet sich ein liebevolles Detail. Bis heute ist "Zurück in die Zukunft" prägend, und zweifellos wird man ihn in 100 Jahren als bedeutendes Meisterwerk einstufen, neben Werken wie "Der weiße Hai" oder "Star Wars".
"Zurück in die Zukunft" vermag auch - oder gerade - heute noch das zu gelingen, was vielen Groß- und Blockbuster-Produktionen von heute fehlt: Geschichten mit Seele, Erzählungen mit Herz, einer originellen Story, und liebenswerten Darstellern. Dafür muß man diesen Film einfach danken und ihn liebhaben.
0Kommentar| 76 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2002
Die Trilogie um Michael J. Fox und Christophe Lloyd zählt für mich zu den Höchstleistungen der Science-Fiction. Die 3 ineinandergreifende Filme bilden eine schöne runde und abgeschlossene Geschichte. Es passt einfach alles im Film. Angefangen bei den Kulissen und deren Genauigkeit bis hin ins Detail (hohe Detailverliebtheit) über die Wahl der Schauspieler bis hin zum feinabgestimmten Soundtrack durch die Klänge Alan Silvestris (Roger Rabbit, Forrest Gump etc.), Huey Lews and the News und den bekannten Songs aus den 50ern.
Auch wenn die Trilogie inzwischen mehr als 12 Jahre auf den Buckel hat, so scheinen die Jahre wie an einer Zeitmaschine unbeeinflusst an ihr vorübergezogen sein. Wer die BTTF-Box aus dem Englischen kennt, weiß, was einem hier erwartet: Making-ofs, die einen sehr interessanten Blick hinter die Kniffe des Hoverboards oder gar Dinge zeigt, die (leider) aus dem Film herausgeschnitten worden sind. Trotz Besitzes dieser Box kann ich nur jedem diese Trilogie (und Stück Filmgeschichte) ans Herz legen. SF-Cineasten erfreuen sich an den Möglichkeiten der Zukunft, andere erfreuen sich an die Hommage auf verschiedene Dinge, die eben den feinen Unterschied zwischen den Jahren 1885, 1955, 1985 und 2015 ausmachen.
Ein Spaß eben für jedermann und für die ganze Familie.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2006
"Zurück in die Zukunft" ist eine Filmtrilogie von Robert Zemeckis. Die drei Filme erschienen 1985, 1989 und 1990. In allem drei Filme waren Michael J. Fox (als Marty McFly) und Christopher Lloyd (als Dr. Emmett L. „Doc“ Brown) zu sehen. Die Filme begleiten den jungen Schüler Marty Mc Fly und den verrückten Erfinder "Doc" Brown bei ihren Zeitreisen die von 1885 bis ins Jahr 2015 führen.

Zurück in die Zukunft
Marty Mc Fly wohnt in Hill Valley und besucht hier die örtliche Highschool. Eines Abends (am 25.10.1985) bekommt er einen Anruf des befreundeten Wissenschaftler "Doc" Brown bei dem dieser ihn bietet am folgende Tag um 1:15 Uhr (Nachts) am Parkplatz des Einkaufszentrums zu sein. Dort angekommen stellt der "Doc" ihm eine Zeitmaschine vor die er in einem DeLorean eingebaut hat. Die Zeitmaschine wird durch Plutonium betrieben das sich "Doc" Brown bei den Libyern geholt hat. Allerdings hat er diese dafür übers Ohr gehauen. Als die Libyer auf dem Parkplatz auftauchen und den "Doc" erschießen flüchtet Marty mit der Zeitmaschine und landet plötzlich im Jahr 1955. Jetzt will Marty nur noch eins ... Zurück in die Zukunft.

Zurück in die Zukunft 2
Zurück im Jahr 1985 taucht plötzlich "Doc Brown" auf. Und erzählt Marty und Jennifer das einem ihrer Kinder etwas schlimmes passieren wird. Beide steigen zum "Doc" in den DeLorean und dieser reist mit den beiden in die Zukunft ins Jahr 2015. Hier will er mit der Hilfe von Marty alles wieder in Ordnung bringen und doch machen es die beiden noch viel schlimmer. Und am Ende müssen sie zurück in die Vergangenheit reisen um in der Zukunft alles wieder in Ordnung zu bringen.

Zurück in die Zukunft 3
"Doc" Brown ist zusammen mit dem DeLoreon verschwunden und Marty alleine im Jahr 1955. Doch nach dem verschwinden des "Doc" taucht ein Briefträger auf der Marty einen Brief aushändigt der dort vor vielen (vielen) Jahren aufgegeben wurde mit der Auflage das der Brief an diesem Tag und genau um diese Uhrzeit an diesem Ort an Marty ausgehändigt werden soll. Verfasser des Briefes ist der "Doc" der darin schreibt das er im Jahr 1885 gelandet ist und zufrieden ein Leben als Schmied begonnen hat. Er teilt Marty mit wo er die Zeitmaschien, den DeLorean, versteckt hat und wie er diesen zusammen mit dem "Doc" aus dem Jahr 1955 reparieren kann um wieder ins Jahr 1985 zu gelangen. Doch auf dem naheliegende Friedhof macht Marty eine beunruhigende Entdeckung die ihn dazu veranlasst auch ins 18885 zu reisen und erst später zurück in die Zukunft zu reisen.

Ich liebe alle drei Filme der Zurück in die Zukunft Reihe. Ich weiß garnicht wie oft ich die Filme gesehen habe. Das für mich (fast) einzigartige an den Filmen ist das alle drei Teile (aber gerade der zweite und der dritte Teil) miteinander verknüpft sind.

Diese DVD Veröffentlichung ist nahezu perfekt. Man bekommt alle drei Filme plus Bonusmaterial auf vier DVDs (jeweils eine DVD für einen Film sowie eine DVD für das Bonusmaterial) in einem Digipack nach Hause geliefert. Dazu gibt es noch ein Booklet mit vielen interessanten Extras.

Auf der 1 DVD befindet sich der erste Teil der Reihe sowie ein Making Of, Making Of der Trilogie Teil 1, Audiokommentar von Robert Zemeckis und Bob Gale, Outtakes, Nicht verwendete Szenen, "Hätten Sies gewusst?", Make up Tests, Storyboard Vergleiche, Produktionsarchive und Kinotrailer.

Auf der 2 DVD befindet sich der zweite Teil der Reihe sowie ein Making Of, Making Of der Trilogie Kapitel 2, Outtakes, Nicht verwendete Szenen, Produktionsarchive, Storyboardvergleich, Kinotrailer und ein Hoverboard Test.

Auf der 3 DVD befindet sich der dritte und letzte Teil der Reihe sowie ein Making Of der Trilogie Kapitel 3, Outtakes, Nicht verwendete Szenen, Storyboardvergleich, Produktionsarchive, ZZ Top Musikvideo und Kinotrailer.

Auf der 4 DVD bekommt man noch zu sehen, Aufzeichnung einer Frage und Antwort Session, Nicht verwendete Szenen, Produktionsnotizen, Interview mit Michael J. Fox, Produktionsdesign, Storyboarding, Die Entwicklung des DeLorean, Zeitreise, Die Weiterentwicklung der Visuellen Effekte, Musik Video: Power of Love, Making Of "Zurück in die Zukunft 3", Die Entstehung der Stadt Hill Valley, Die Entwicklung der Kampagne, Die Gehemnisse der Trilogie, Auszüge aus dem Original Drehbuch und FAQ zur Trilogie

Mit dieser DVD Edition bleiben keine Wünsch offen. Man bekommt drei tolle Filme in überzeugender Ton und Bild Qualität. Dazu gibt es eine menge Extras die einen interessanten Blick hinter die Kulissen gewähren. Mehr kann man eigentlich nicht wollen, sowie man die Filme natürlich mag.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2015
Hier liegt sie also nun vor die Trilogie von Zurück in die Zukunft. Zur Handlung muss man nicht viel schreiben. Kennt jeder der in den 80ern gross geworden ist. Die Geschichte ist orginell und absolut witzig. Michael J. Fox und Christopher Lloyd brillierenn in dieser Komödien-Trilogie.

Das Bild der DVDs ist in Ordnung, wenn man das Alter der Filme bedenkt, gibt es da nichts zu meckern. Aber der dt. DTS Ton ist unterirdisch schlecht abgemischt. In der DTS-Version kommen praktisch 90% der Effekte aus den Front- und Centerlautsprechern. Surround-Effekt von hinten gibt es praktisch gar keine und wenn dann nur sehr wenige, die auch viel zu leise sind. Die hinteren Boxen verleben sehr ruhige Abende und könnten z.B. mal wieder ins Kino gehen *zwinker*. Ich kann nicht verstehen wie man bei einer Abmischung in DTS den Ton so frontlastig abmischen kann. Entweder ist da was gehörig schiefgelaufen oder der Tonigenieur hat einfach gepennt.

Da wäre deutlich mehr drin gewesen und von daher muss ich leider 2 Sterne abziehen.

Das Bonusmaterial auf allen DVDs ist üppig, kann aber den Ton-Fauxpas nicht rausreissen.

Noch ein Wort zu Altersfreigabe FSK 12. Kann ich auch nicht nachvollziehen. Warum dieser Film erst ab 12 und z.B. Herr der Ringe ab 6 (in Begleitung Erwachsener)? Nicht nachvollziehbar.

Der Film ist sicherlich auch für Kinder empfehlenswert. Man braucht sicherlich ein Mindestalter (10) um die Story mit den Zeitsprüngen zu verstehen, aber weder ist dort Gewalt noch Sex im Spiel. Da gibt es heute im Nachmittagsprogramm mehr zu sehen als auf den doch recht harmlosen Filmen mit Michael & Co.

Fazit: 3 Kultfilme aus den 80ern die in keiner Sammlung fehlen sollten. Gute Story und Schauspieler lassen einen über den schlecht abgemischten Ton hinwegsehen. Daher trotzdem noch eine Kaufempfehlung!!!!

Renzension bezieht sich nur auf die DVDs.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2006
Beispielhaft, wie hier die DVD-Box aufgebaut wurde.
Erst einmal die 3 Filme.
Dann die Specials dazu wie Making Of und ähnlichem.
Und noch eine Bonus-DVD mit vielem Interessantem und ein Beiheft.
Letztendlich erfährt man in dieser hervorragenden Box dann, das der Bösewicht Tannen nach dem Studio-leiter Tanen benannt wurde, das Michael J.Fox nur als zweite Wahl nach Drehbeginn einstieg und das aus Platzgründen der ursprünglich nur einzelne Film zu einem Duo umgeschrieben wurde und der zweite Teil wegen den hohen Produktionskosten noch einmal in 2 Teile getrennt wurden, so das dann mehr aus Versehen 3 Teile draus wurden.
Über die Geschichte braucht man nichts weiter erzählen.
Eigentlich ist es nur eine Geschichte, die sich aber in verschiedenen Jahrhunderten wiederholt.
Junge trift Mädchen, beide heiraten, Kinder kommen.
Aber wenn eines der Kinder durch die Zeit reisen kann und das selber immer und immer wieder erlebt, bei den Eltern, den Großeltern und seinen eigenen Kindern, immer mit den gleichen Bösewichter, aber immer mit den Verhältnissen eines anderen Jahrhunderts, dann wird daraus ein genialer Spaß.
Absolutes Glanzstück in einer Paraderolle ist Christopher Loyd als Genie "Doc" Emmet Brown, der sogar im Wilden Westen Eis herstellen kann.
Ganz klar, er ist einfach die Hauptperson.
Der Rest-Film ist einfach "nur" Film.
Erst Loyd macht daraus was besonderes.
Meine Meinung jedenfalls.
Und, was wirklich wichtig ist, die 3 Teile greifen so oft mit den Geschichten ineinander, das man wirklich alle 3 Teile hintereinander sehen sollte .... und danach direkt noch einmal.
Nur so wird vieles klar was nur am Rande passiert, wie z.B. WER urpsrünglich (im 3ten Teil) die Rathausuhr spendet, damit (im 1ten Teil) der Blitz einschlagen kann, um die Zeitreise "Zurück in die Zukunft" überhaupt erst möglich zu machen ......
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2014
So alt wie die Filme sind, braucht man eigentlich nicht über die Inhalte der drei zusammenhängenden Teile sprechen. Egal wie oft man sich die Filme ansieht, sie bleiben lebendig, spannend und ich sehe sie immer wieder gerne. Ursprünglich sollte der erste Film ein Einzelfilm bleiben, das offene Ende war als Scherz vorgesehen, doch der kommerzielle Erfolgt führte zu den Fortsetzungen. Es gab 2014 einen Kurzauftritt von Doc Brown und seinem Wagen in der Westernkomödie "A Million Ways to Die in the West.

Michael J. Fox musste aus der damaligen TV-Familienserie „Jede Menge Familie“ aussteigen um diese Kinofilme machen zu können. Vieles in dieser Trilogie, damals noch Zukunftsmusik und Fiktion gibt es mittlerweile (Datenbrille, 3D-Film-Verfahren, fliegende Autos, Hoverboards mit Magnetkraft, ja sogar selbstschnürende Schuhe [allerdings hat die kanadische Firma Probleme die Produktionskosten dafür aufzubringen]).

Die drei Teile waren wie folgt:
Zurück in die Zukunft I (Produktionsjahr: 1985)-spielt in den Jahren 1985 und 1955
Zurück in die Zukunft II (Produktionsjahr: 1989)-spielt in den Jahren 1985, 2015 und 1955
Zurück in die Zukunft III (Produktionsjahr: 1990)-spielt in den Jahren 1955, 1885 und 1985

Die Filme machen Spass, nicht nur wegen der Inhalte und der Schauspieler, sondern auch wegen der vielen Gimmiks zwischen den einzelnen Teilen die Querverbindungen aufzeigen.

Bildqualität: Sehr gute Umsetzung und Überarbeitung aller drei Filme auf den Blu-ray's.

Tonqualität: Naja. Die englische Tonspur (natürlich merkt man das Alter von 24 Jahren) ist deutlich besser als die deutsche Tonspur. Vieles an Sound geht bei der deutschen Tonspur unter oder hört man weniger. Dialogton und Musik sind nicht berauschend und die Tonspur muss auf laut gestellt werden, damit was verstanden wird. Liegt wohl am Alter, will daher nicht zu viel darüber nörgeln. Der Synchronsprecher der hier in diesen Filmen Fox übersetzte ist ein anderer, machte aber seine Sache gut.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2002
...ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT!
Endlich hat es der Kultfilm schlechthin auf DVD geschafft.
In dieser Box sind alle 3 Teile enthalten und eine Menge Extras wie zum Beispiel geschnittene Szenen, Outtakes und das großartige 'Making Of'
Ich kann mich noch erinnern als ich den Film das erste Mal gesehen hab, ich war hellauf begeistert und hab ihn bis jetzt bestimmt schon 30x und mehr gesehen ;) Michael J. Fox und Cristopher Loyd sind einfach genial in ihren Rollen und es gibt (gerade im ersten Teil) immer wieder viele witzige Szenen...
Zur DVD: Sie kommt in einer hübsch gestalteten Klappbox, die man aber leider aufgrund ihrer eigenewilligen Größe (etwas dick) nicht in einen normalen DVD-Ständer bekommt
Zum Bild: scharfes Bild, keine Artefakte, satte Farben... Was will man mehr?
Zum Ton: sauber, klar aber selbst mit DTS nicht sehr kraftvoll...
Also ich kann diesen Film jeden SciFi-Fan, der etwas Sinn für Humor hat, nur ans Herz legen...
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden