flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicApp AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 30. August 2016
Mittlerweile zum Korn Fanboy mutiert, sie sind einfach einzigartig was Musik und Stimme anbelangt.
Also bewerte ich nur die Vinyl Qualität.
Gut und hörbar, könnte besser sein.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Oktober 2010
Endlich sind sie wieder da: KoRn. Aber nicht mehr experimentell, unausgereift und unsicher.
Sie blasen einem den Marsch, dass man nur so um sich schaut. Endlich wieder ein richtig tolles Album, dass mindestens die letzten beiden locker übertrifft.
Dieses Album klingt gefestigt, selbstsicher und bis ins kleinste Detail ausgetüftelt.
Endlich! Die alten, richtig tollen KoRn sind zurück!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Dezember 2010
Ich war absoluter Fan von KoRn - Bis zu diesem Album.
Follow the Leader hat mich total umgehauen und meinen kompletten Musikgeschmack verändert. Evolution - Tolles Lied. Good God - Gänsehautfaktor usw.

Nun kommt KoRn III
Voller Vorffreude reingehört - Total enttäuscht.
Das was KoRn auszeichnete, Hardrock Mit Melodie, wie man sie nach Follow the Leader beschreiben könnte, ist schier nicht mehr erkennbar.

Es fängt schon mit dem 2. Lied an und es wird nicht besser. Die Beats vom Schlagzeug sind total "kompliziert" assymetrisch (ich finde kein besseres Wort) und machen dem KoRn-Liebenden Zuhörer keinen Spaß. Ich kann das Album einfach nicht genießen.

Allerdings ist es musikalisch trotzdem ein gutes Werk, was vielen zusprechen könnte und tut. Vor allem der Sänger und der typische dreckige Bass kommt wieder zum Vorschein - Das einzige typische was geblieben ist. Somit gebe ich 3 Sterne, da es musikalisch gut ist, aber aus meiner Sicht kein KoRn mehr.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 24. August 2010
Nach einer langen Durststrecke ist Remember who you are endlich wieder ein Album für Fans der ersten Stunde. Der Absprung von Head und David ist kaum merklich. Syotos und Untitled waren eine Entäuschung die aber Rwya noch viel besser erscheinen lassen. Endlich ein neues Album in bester KoRn manier. Für Fans gilt: Kaufen Kaufen Kaufen!!!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Juli 2010
Ich höre seit einigen Jahren Korn und wartete schon lange auf ein neues Album und dann kam es tatsächlich recht überraschend schon anfang Juli raus. Vorbestellt, Bonus-DVD eingelegt und gleich mal das komplette Album als eine Art Studio-Version zu sehen bekommen... Einfach nur geil!! Die 3 Bonus Tracks (Trapped Underneath the Stairs, People Pleaser & Blind (Live)) sind nett, aber auch nicht mehr. Ich werde jetzt meine Eigene Wertung zu den 10 eigentlichen Songs abgeben. Viel Spass damit ;-)

01. Uber-Time (Intro) -
02. Oildale (Leave Me Alone) 8.7/10
03. Pop A Pill 8.2/10
04. Fear Is A Place To Live 8.4/10
05. Move On 8.5/10
06. Lead The Parade 7.7/10
07. Let The Guilt Go 9.0/10
08. The Past 8.3/10
09. Never Around 8.2/10
10. Are You Ready To Live 8.0/10
11. Holding All These Lies 9.4/10

Gesamtwertung: 84,4/100

Für die Bonus DVD gibts von mir noch einen extra-Punkt. Meine Anspieltipps kristallisieren sich ja aus der Liste heraus, aber ich nenne sie trotzdem kurz. 1. Holding All These Lies - mein Lieblingslied, es verströmt so viele Emotionen und Herzblut, das hörte ich zuletzt eigtl. höchsten auf dem Song 'Kiss'. Insgesammt sollte man sich diesen Track nicht entgehen lassen. 2. Let The Guilt Go - Ging mir schon nach dem ersten mal hören nicht mehr aus dem Kopf und hat einfach einen geilen Refrain. Reinhören!! 3. Oildale - ist ja sozusagen schon die Single und geht ganz gut ab. Mir hat es echt gefallen und das besondere an diesem Album (was ich noch bei keinem der vorherigen Korn-Alben sagen konnte) ist, dass mir jeder Song ohne Ausnahmen! gefällt :-)
Die Song klingen schon old-school aber nicht so abgedroschen und man merkt, dass sie vom Produzenten perfektioniert wurden. Ich finde das perfekt. Manch einer stört sich daran und hätte vielleicht etwas anderes erwartet, aber ich finde es genau richtig so und genieße jeden Song immer wieder aufs neue! Alle die sich das Album noch zulegen wollen sollen das tun, es lohnt sich! Ich wünsch euch viel Spass damit
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. Oktober 2015
Es fällt mir schwer das zu schreiben, da Korn bis einschließlich "Untitled" eine meiner liebsten Bands war - ehe sie komplett den Verstand verloren und whatsoever. Jedenfalls war dann Schluss mit Korn. Dennoch, eine alte Liebe wird man nicht los. All die Erinnerungen, die Texte...Hach ja. Nun, ich habe tatsächlich nicht viel erwartet, als ich gucken wollte, wie es denn so um Korn steht. Die Rezensionen für dieses Album waren überwiegend gut, die CD günstig und ich in Stimmung. Well...Was "Prometheus" für "Alien 1-4" war ist dieses Album für mich. Ich habe einen Kauf lange nicht mehr so bereut. Die Texte wirken ausgetragen, die Musik klingt mehr nach betrunkenem Kellerstudio und generell macht das Album nicht den Eindruck, als stecke viel Liebe dahinter. Jede Band verändert sich und amerikanische haben nun mal leider oft eine eher schlechtere Tendenz nach so vielen Jahren. Dieses angebliche "back to the roots" ist m.E.n. ein riesiger Flop. Keine Energie, keine Spannung und kein richtiger Spaß - weder textlich noch musikalisch. Das Cover ist ganz nett, wenn es was Positives zu sagen gibt. Ansonsten empfehle ich diese CD nicht weiter.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Juli 2010
Meinem persönliches Lieblingsalbum "Take A Look In The Mirror" kann auch das neue Album nicht das Wasser reichen. Trotzdem gehört es definitiv mit zu meinen Lieblings- KoRn-Alben. Nach den letzten beiden, eher experimentellen Alben bekommt man also endlich mal wieder ein Album vorgelegt, wo nicht nur KoRn drauf steht, sondern auch KoRn drin ist, auch wenn das Album vom Stil her kein Nachfolger der hochgepriesenen ersten beiden Alben "Korn" & "Life is Peachy" darstellt, was es eigentlich sein soll (deshalb der Titel "Korn III..." Mit den 3 Bonustracks der Special Edition + 1nem Live-Track ist auch die Gesamtlaufzeit ganz angemessen und nicht zu knapp.

Auf der beiliegenden DVD findet man übrigens das komplette Album, also praktisch jedes einzelne Lied als "Musikvideo" mit Bildmaterial von den Studioaufnahmen und mehr oder weniger gelungenene "Special Effects" unterlegt.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Juli 2010
Habe das Album seit gestern und der erste Gedanke, auch wenn mich viele dafür verfluchen werden, war einfach "Life is a peachy". Endlich wieder richtig guter Bass und Johnatan wie man ihn liebt.
Das Album ist keine Weiterentwicklung, sondern eher ein Schritt zurück zu den Wurzeln. ZUM GLÜCK !!!

Lustig finde ich übrigens das auf meinem Cover der Special Edition ein FSK ab 0 freigegeben Aufkleber ist und daneben das Parental Advisory Explicit Content Logo ist. :-) (Die DVD ist ja auch ab 0 Jahre freigegeben ?!?!?!?)

Das Album ist mehr als gelungen und im Gegensatz zu "untitled" oder "take a look into the mirror" wird es in meine persönliche Playlist kommen !!!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|33 Kommentare|Missbrauch melden
am 23. Juli 2011
Auch wenn "See You On The Other Side" und das Unbetitelte Album nicht unbedingt schlecht waren, so muss man einsehen, dass die Nu Metal-Pioniere aus Bakersfield, mit der Zeit an Glanz verloren haben. Mit diesem Album jedoch kehren Korn zu ihren Musikalischen Anfängen zurück und machen da weiter wo sie mit "Life is Peachy" aufgehört haben. Zu diesem Anlass hat man sich sogar den Produzent der Erstlinge, Ross Robinson ins Boot geholt. Was soll da noch schiefgehen? Rein gar nichts! Die Produktion ist so "fett" wie schon lange nicht mehr. Es macht auch keinen Unterschied, dass mit Munky nur ein Gitarrist an Bord ist. Das wird durch das gewohnte Bassspiel von Fieldy und dem genialen Drummer Ray Luzier einfach übertönt. Der Gesang von Jonathan Davis ist ebenfalls sehr "Old School"-Mäßig. Auch wenn manchmal Melodische Refrains der Marke "Issues" in einige Songs wie "Holding All Theses Lies" oder "Fear Is A Place To Live" eingestreut werden, macht es dass Album nicht weniger hörenswert. Es ist daher sehr schwer einen Song zu hassen (oder aus sicht vieler Kritiker zu mögen.). Eindeutig fünf Punkte! Korn sind wieder da!

Fazit: Auch wenn Korn ihren Psycho-Rock wieder "ausgepackt" haben, so findet man hier doch eher einen Gesamtüberblick über das gesamte Schaffen der Kalifornier vor Heads Ausstieg, auch wenn der kleine Psychopath am Ende doch die Oberhand gewonnen hat. :)
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. März 2011
Eigentlich hatte ich Korn schon fast abgeschrieben. Seit dem Album Take A Look In The Mirror gefiel mir der Sound nicht mehr. Auch live war es für mich dann nicht mehr die Band was es einmal war. Korn Unplugged, Jonathan Davis Soloprojekt - Enttäuschung pur. Lange wollte ich von einem neuen Album Korns nix mehr wissen. Aber schön dass ich mich doch überwunden habe, denn die Musik überrascht mich sehr im positiven Sinne. Anspieltipps: Let The Guilt Go, The Past, und vor allem Are You Ready To Live? welches auch mein Lieblingstitel auf dem Album ist. Nach 2 Jahren freue ich mich auch schon drauf, die Band endlich wieder live zu sehen.
|0Kommentar|Missbrauch melden