Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited BundesligaLive longss17



am 17. Februar 2011
Nachdem ich vor Jahren ein Digimate II hatte und von dem begeistert war, kaufte ich mir gleich nachdem Digimate III auf den Markt kam davon 2 Geräte. Diese waren noch mit IDE bzw. ATA-Schnittstelle versehen. Damals war die Plattenkapazität auf 160 GB begrenzt, was einem Datenblatt des Herstellers EverTech zu entnehmen war.

Inzwischen hat sich vieles verändert und es gibt Digimate III in der Version ET - 0030. Die Schnittstelle ist jetzt SATA und es hat sich bei der möglichen Festplattengröße auch etwas getan.

Leider gelang es mir nicht, ein aktuelles Datenblatt herunterzuladen und die Bedienungsanleitung (die nicht wirklich hilft da z.T. wirklich schlecht übersetzt) enthält auch keine konkrete Aussagen.

Digimate III ist kein Wunderwerk, aber es ist ein sehr preiswerter und sehr zuverlässiger Bildtank der optimal dafür ausgestattet ist, z.B. im Urlaub seine Bilddaten zu sichern.

Natürlich gibt es immer noch besseres auf dem Markt, aber der Preis für das Gerät ist sehr niedrig. Die Festplatte habe ich mir selbst gekauft und eingebaut. Zu diesem Preis ist Digimate III m.E. konkurrenzlos.

In den Rezensionen zu den diversen angebotenen Digimate III die sich allesamt nur durch die Plattengröße unterscheiden, kommt z.T. zur Sprache, dass das Gerät nicht funktioniere und einen undefinierbaren error ausweise aber nichts kopiere.

Ich hatte diesen Error an einem meiner alten Digimate III auch, als ich versuchte, eine mit NTFS formatierte Festplatte darin zu betreiben. Die Fehlermeldung lautete nur auf Error. Ein Blick in die Bedienungsanleitung erweckt den Eindruck, als ob ich als Schwabe versehentlich auf dem Kölner Karneval gelandet wäre. Ich zitiere wörtlich:

"Einschlägige Errorcodes:
14 -- Überstundenerror für Schreiben der Harddisk
24 -- Überstundenerror für Lesen der Harddisk
Wenn oben beschriebene Hinweise auf Error erscheinen, brechen Sie bitte die Stromquelle, dann können Sie nach nochmaligem Einschalten den Gebrauch fortsetzen" Zitat Ende.
Dies bedeutet M.E. das das ein Hinweis darauf ist, dass das Gerät hängt und durch Unterbrechung der Stromzufuhr ausgeschaltet werden muss.
Danach einfach noch mal neu beginnen.

oder:
" 2. Klicken Sie das Zeichen "Stecken ein Gerät" rechtsunten im computerbildschirm und wählen sichere Streichung von Antreiber aus".
Damit ist M.E. gemeint, dass man im Systemtray die sichere Entfernung des Gerätes vornehmen soll.

Oder:
" 3.Klicken Sie das Zeichen "sicherer Abzug des Gerätes" vom System gegeben wird, können Sie dann die Verbindung mit dem Computer indem das Produkt ausgeschaltet oder das USB-Kabel herausgesteckt wird."
Dies soll wohl bedeuten, dass man nun das Gerät entfernen kann indem man es ausschaltet oder das USB-Kabel aussteckt, wenn der PC den Hinweis ausgiebt, dass das Gerät jetzt entfernt werden kann.

Dennoch - mit etwas Vorstellungskraft kann man mit der Anleitung klarkommen und da das Gerät ohnehin keine schwierigen Bedienungsschritte erfordert braucht man die Anleitung auch nicht wirklich.

Einbau der Festplatte ist eine Kleinigkeit. Das Gehäuse ist nicht verschraubt. Man nimmt die Abdeckung ab, schiebt die SATA-Festplatte in die vorgesehene Buchse ein, drückt den beiliegenden Schaumstoffstreifen unten ins Gehäuse und setzt die Abdeckung drauf. Dann mit den beigelegten Schrauben die Abdeckung festschrauben. Siehe hierzu meine hochgeladenen Bilder.

Der Akku ist in der Regel leer. Also erst mal mit dem beiliegenden Ladegerät den Akku laden, oder den ersten Kopiervorgang bei eingestecktem Ladegerät vornehmen.

Falls die Festplatte nicht vor dem Einbau formatiert wurde, muss Digimate über USB an den PC angeschlossen werden und die Festplatte formatiert werden.

Bitte unbedingt darauf achten, daß mit FAT32 formatiert wird, sonst kommt ein unerklärlicher Error und das Gerät arbeitet nicht.

Ggf. zum Einrichten der Platte am PC einen Partitionsmanager verwenden.

Ist die Platte partitioniert und formatiert, kann losgelegt werden.

Einschalten - den Einschaltknopf ca. 4 Sekunden gedrückt halten. Das Gerät springt auf kopieren. Die Anzeige Copy blinkt am oberen Displayrand.

Angezeigt wird auch das tatsächlich genutzte Volumen der Bildspeicherkarte und am unteren Displayrand wird das Kartenformat gezeigt, z.B. MS oder SD.

Dann die Copy-Taste drücken und falls nur eine Partition vorhanden ist wird nun kopiert.

Wird Copy angezeigt und blinkt Copy kann man durch erneutes drücken der Einschalttaste zwischen Copy und Delete (Anzeige DEL) hin und herschalten.

Wird DEL X angezeigt und danach die Copy-Taste gedrückt, löscht man den ausgewählten Datenträger gnadenlos und ohne Rückfrage. Deshalb entweder wieder mit der Einschalttaste auf Copy springen oder die Karte entfernen und neu einstecken, falls man nicht löschen will.

Bitte vor dem drücken der Copytaste en immer drauf schauen ob DEL oder COPY angezeigt wird und ggf. mit der Einschalttaste wechseln. Wer anders handelt darf die Schuld nicht dem Gerät geben. Del bzw. Delete heißt halt nun mal löschen.

Bei mehreren Partitionen switcht man mit der Einschalttaste durch sobald P1 angezeigt wird und blinkt. Die Partitionen werden als P1, P2 usw. bezeichnet. Das Gerät zeigt dann z.B. P2 und den freien Speicher abwechselnd an. Drückt man in der gewünschten Partition die Copy-Taste, wird dorthin kopiert.

Dies ist interessant, falls man unterschiedliche Kameras auf eine Platte sichern will und hierbei getrennte Datenbestände erzeugen will, oder um größere Platten sicher zu nutzen.

Die Kopiergeschwindigkeit beträgt bei mir ca. 300 MB pro Minute vom Memory-Stick auf eine 750GB WD-Scorpio-blue. Ob es mit einer SSD schneller geht habe ich nicht ausprobiert, ich glaube aber eher nicht weil vermutlich die Elektronik der Digimate keine höhere Geschwindikeit ermöglicht. Außerdem sind große SSD's noch sündhaft teuer.

Beim erstmaligen Kopieren legt Digimate III einen Ordner namens "FILES" an.
Innerhalb dieses Ordners werden alle Kopiervorgänge abgelegt und nummeriert.
Die Nummerierung beginnt je Kartenart bei 1. z.B. MS00001, MS00002, SD00001 usw. (siehe hochgeladene Bilder).

Diese Ordner können dann mit dem PC bearbeitet, kopiert, gelöscht oder verschoben werden. Man kann natürlich auch jedes einzelen Bild innerhalb der Ordner herausholen.

Digimate III ist über USB am PC ein ganz normales USB-Festplattenlaufwerk und mit dem Windows-Explorer kann man wie gewohnt arbeiten. Siehe hochgeladene Bilder.

Es können auch 2,5 Zoll-Festplatten mit größerer Kapazität genutzt werden aber bitte Bauhöhe beachten.

Ich setze ein 750GB WD-Scorpio-Blue ein. Diese ist sehr flott, extrem leise und wird nicht heiß - und hatte sich bei mir in der Version mit 500GB und mit 1TB bereits bewährt und sie ist auch nicht zu teuer.

Wichtig ist, dass die Bauhöhe nicht mehr als 9,5mm betragen darf. Die 1TB von WD hat eine Bauhöhe von 12 mm und passt daher nicht. Neuerdings gibt es auch größere Platten mit geringer Bauhöhe. Bitte vor Kauf über die Bauhöhe informieren.

Problem: Ist die Platte am Stück partitioniert und größer als 500 GB ist die Anzeige des verfügbaren bzw. freien Speicherplatzes nicht korrekt.

Bis 500 GB ist die Anzeige des freien Speichers jedoch korrekt.

Da ich mir nicht sicher war, ob nur die Anzeige falsch ist oder ob auch eine Beeinträchtigung denkbar ist, habe ich meine Platte auf 2 Partitionen aufgeteilt eine mit 500GB den Rest in die zweite Partition.

Das Gerät bezeichnet diese im Display als P1 und P2.

Wenn mehrere Partitionen vorhanden sind, wird dies vom Gerät erkannt. Drückt man die Copy-Taste einmal kurz an, blinkt P1 man kann dann mit der Einschalttaste weiterswitchen auf die weiteren Partitionen z.B. P2 P3 usw.
Weil in einem Kommentar behauptet wurde, man hätte versehentlich auch die Festplatte gelöscht, habe ich das versucht. Es gelang mir nicht. Ich erspare mir weitere Kommentare dazu.

Ist man in der Partition angelangt wohin man kopieren will, drückt man nochmals die Copy-Taste und sofort wird kopiert. Soll auf die Anfangs gezeigte P1 kopiert werden, einfach nach Anzeige der P1 nochmals kurz die Copy-Taste drücken und der Kopiervorgang beginnt.

Wird die Partition angezeigt, wechselt die Anzeige immer zwischen der P-Nr. und dem freien verfügbaren Speicherplatz auf der Partition.

Diese Rezension wurde am 24.10.2013 überarbeitet und um Infos zum Löschen erweitert.
review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image review image
99 Kommentare| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2011
Das DigiMate III ist an sich gut verarbeitet und die Bedienung gibt zum Glück keine Rätsel auf.
Die Bedienungsanleitung ist aufgrund sehr schlechter Übersetzung bestenfalls zur allgemeinen Belustigung geeignet.

Gar nicht lustig empfand ich folgende konstruktive Eigenschaften des DigiMate III :
1. Ein Betrieb des Gerätes mit dem dazugehörigen Netzteil ist ohne Akku im Gerät bzw. mit entladenem Akku nicht möglich.
Das Netzteil scheint ausschließlich die Aufgabe zu besitzen den Akku zu laden.
Den zum Betrieb des Gerätes nötigen Energiebedarf kann es nicht liefern.
2. Wird das DigiMate III mit dem Computer verbunden, erfolgt die Energieversorgung des Gerätes über die Betriebsspannung des USB.
Die maximal zulässigen 500 mA werden dabei deutlich überschritten.
Diese unzulässig hohe Stromaufnahme kann zur Beschädigung von Mainboardkomponenten (Spannungsregeler) führen !

Wer das DigiMate III trotz dieser Mängel nutzen möchte, sollte bei der Wahl der Festplatte darauf achten, daß ein Modell mit geringem Strombedarf eingebaut wird.
Es sollte auch ein Ersatzakku bestellt werden, da das DigiMate wie schon beschrieben, trotz Netzteil mit einem entladenen Akku nicht mehr benutzbar ist.

Aufgrund der aus meiner Sicht gravierenden Konstruktionsfehlern habe ich das DigiMate III zurück geschickt.
22 Kommentare| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2011
Zum Selbsteinbau einer Festplatte fehlt im Lieferumfang eine Partitioniersoftware, denn mit Windows kommt man nicht weit (max 32 GB Partition). Hat man die sich mühsam besorgt, lassen sich auch große 2,5" Platten (getestet: 640 GB) partitionieren und formatieren.

Das Gerät enttäuscht durch seine lieblose Bedienungsanleitung (Windows 98 und XP sind die neuesten erwähnten Betriebssystemvarianten!).

Was mich stört:
- Das Kopieren von SDHC (16 GB) oderr Memorystick Duo Pro(4 GB, Sony)ist elend langsam, Für 16 GB braucht man knapp eine Stunde (HD-Video)!!!
- Der Akku ist komplett leer, wenn man eine 16 GB SDHC-Karte kopiert hat.
- Keine Kontrollmöglichkeit, ob Bilder/Videos auch komplett und fehlerfrei kopiert wurden. Das Display wird hierfür nicht genutzt. Man muss auf die %-Anzeige vertrauen.
Evertech DigiMate III (ET-0030)
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2012
Dieses Produkt (Me2 DigiMate III Sata 6,4cm (6,35cm (2.5)) 250GB) wird ohne Festplatte verkauft und hätte somit auch als "Me2 DigiMate III Sata 6,4cm (6,35cm (2.5)) 1TB" angeboten werden können...
Bedienungsanleitung scheint nicht zu diesem Gerät zu gehören, und das Gerät ist nur mit "Trial and Error" zu benutzen. Obwohl das Gerät mit CF-Karten funktioniert, wird bei mir das Lesen der meisten SDHC mit einem Fehler abgebrochen.
Das Gerät ist somit insgesamt nicht zuverlässig und ist eigentlich nur als teures Festplattegehäuse geeignet, wie ja auch versteckt in der Produktbeschreibung angegeben...
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2011
Die Beschreibung las sich verheißungsvoll: "bis 64GB getestet". Folglich nahm ich an, meine SDXC-64GB-Karte (denn 64GB gibt es nicht als SDHC!) würde endlich eine günstige Backup-Möglichkeit erhalten. Weit gefehlt! Die Karte wurde nicht erkannt (Aussage des Herstellers auf meine Nachfrage: SDHC und nur bis 32 GB) und, um die Sache noch zu toppen, beim Einstecken einer 32GB-SDHC-Karte fror das Gerät ein und konnte nur durch Akku-Entfernen und -Neueinlegen wiederbelebt werden.

Gut, dass man eine kleine Festplatte immer mal gebrauchen kann (denn die wurde zusätzlich zu diesem Leergehäuse erworben); der Artikel selbst, im wahrsten Gebrauchssinn ein "Leergehäuse", geht umgehend zurück.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2013
- Versand: alles ok
- Bedienungsanleitung: sehr sehr schlecht übersetzt und keine Detailinformationen
- Alles wie angegeben gemacht ( Festplatte auf FAT32 formatiert....) jedoch erscheint bei mir immer ERROR..

- In der Fehlerbeschreibung steht natürlich nichts wie man den Fehler behebt, oder mögliche Lösungswege( in meinem Fall steht kein Fehlercode dabei).

Aus meiner Sicht ein eindeutiger Flop!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken