Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

3,0 von 5 Sternen
24
3,0 von 5 Sternen
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Juli 2013
"Hotel - Rätsel um Schloss Bellevue" ist ein schönes Point-and-Click Adventure mit einer hervorragenden Grafik. Schöne Umgebungen und eine schöne Geschichte trösten aber leider nicht über die doch etwas schlauchige Handlung des Adventures hinweg. Bestimmte Gebiete sind nur genau dann zu betreten, wenn man dort auch etwas erledigen muss.. und danach eben nicht mehr. So wird das Adventure trotz der netten Geschichte schnell langweilig, da es den Spieler nicht besonders fordert.

Das größte Manko allerdings ist die fehlende Sprachausgabe außerhalb von Dialogen. Das erklärt natürlich auch den günstigen Preis! Werden Gegennstände angeklickt erscheint zwar der Untertitel, aber ansonsten herrscht eisernes Schweigen. Gesprochen wird wirklich nur wenn notwendig, was auf Dauer ein wenig langweilig erscheint.

Fazit: Wer ein günstiges (oder sogar billiges) Point-and-Click mit mittelfristigem Spielspaß sucht, ist hier richtig. Für hartgesottene Fans dieses Genres, ist es allerdings nicht zu empfehlen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2016
Das Spiel ist schnell installiert und hat eine gute Story allerdings ist die Tonqualität mehr schlecht als recht bei den Dialogen das gleiche gilt für die Bildqualität
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Kleines, einfaches Point-and-Click-Adventure

"Hotel - Rätsel um Schloss Bellevue" ist ein kleines, einfaches Point-and-Click-Adventure, herausgegeben von dtp Entertainment. Der kroatische Entwickler Cateia Games hatte sich bereits mit "Legend of Crystal Valley" nicht gerade mit Ruhm bekleckert, und auch mit "Hotel" wird der große Durchbruch wohl auf sich warten lassen.
Der Spieler schlüpft in die Rolle der jungen Polizistin Bridget und hat nun die Aufgabe, das Hotel Bellevue zu erforschen und den mysteriösen Ereignissen dort auf den Grund zu gehen. Die Steuerung erfolgt dabei wie gewohnt fast ausschließlich per Maus; bei Bedarf kann auch auf die Tastatur zurückgegriffen werden, etwa zum Schnellspeichern, um die Dialoge vorzuklicken oder um sich die Hotspots in einer Szene anzeigen zu lassen. Das Spiel besitzt eine Sprachausgabe, die insgesamt okay ist - in gesprochenen Dialogen machen die Synchronsprecher ihre Sache ganz gut; wenn Bridget etwas betrachtet oder lediglich nachdenkt, dann gibt es keine Sprachausgabe, sondern nur Untertitel.

Wenige Schauplätze, wenig Interaktivität

Bereits anhand der Grafik wird klar, dass "Hotel" nicht zur jüngsten und ausgefeiltesten Generation von Point-and-Click-Adventures gehört. Die einzelnen Schauplätze sind größtenteils nicht schlecht gemacht, aber teilweise doch sehr kantig-unscharf und einfach gestaltet, zudem gibt es nur sehr wenige Interaktionsmöglichkeiten mit der Umgebung; meistens kann man pro Bildschirmszene nur ein bis zwei Dinge betrachten und höchstens einen Gegenstand aufnehmen, dieser wandert dann in Bridgets Inventar, wo er auf seine spätere Verwendung wartet.
Das Versprechen auf der Rückseite der Spielehülle, dass es neben dem schlossartigen Hotel noch "50 weitere Schauplätze" zu erkunden gäbe, ist eindeutig falsch. Immerhin ist die Grafik von "Hotel", obwohl sie nicht bahnbrechend ist, wesentlich besser als die des weiter oben genannten "Legend of Crystal Valley"; Bridget bewegt sich auch recht natürlich.

Neben dem Hotel gibt es nur wenige weitere Schauplätze - eine alte verlassene Stadt und diverse Szenen aus der Totenwelt -, diese sind aber insgesamt sehr, sehr klein und extrem rasch erkundet. Auch das Hotel besticht nicht eben durch seine Weitläufigkeit. Enttäuschend ist, dass man den Ort, an dem sich das Verbrechen zugetragen hat, gar nicht besuchen kann ' diese Tür im Hotel bleibt bis zum Ende des Spiels mit einem gelben Tatort-Absperrband verschlossen (genau wie viele weitere Türen, die man nie öffnen kann und die nur als Deko dienen).

Schlappe Rätsel für Bridget

Größter Schwachpunkt ist bei "Hotel" die Qualität der Rätsel. Diese sind unheimlich einfach geraten, und da man sowieso nur sehr wenige Gegenstände im Inventar hat, gerät man nie ins Grübeln, was als nächstes zu tun ist. Kombinieren muss man meistens nichts aus dem Inventar, meistens beschränkt sich die Einsatzmöglichkeit der gesammelten Gegenstände darauf, einen Stein irgendwo passend hinzulegen, eine Kerze mit Streichhölzern anzuzünden oder eine Leiter an eine Wand zu lehnen. Wer trotzdem einmal nicht weiterkommt, der kann notfalls auf die bereits im Spiel integrierte Komplettlösung zurückgreifen, sie ist unter dem Punkt "Tipps" hinterlegt. Auch sonst wird dem Spieler alles sehr, sehr leicht gemacht. Wenn Bridget zum Beispiel vor einem Eingang steht, der mit Eisenstäben vergittert ist, dann liegt praktischerweise im genau gleichen Screen schon die helfende Säge griffbereit. Großartig knobeln oder kombinieren muss man hier nicht. Sehr leicht geraten sind auch die üblichen Verschiebe-Rätsel für zwischendurch, diese werden auch sehr junge Spieler vor keine großen Hindernisse stellen.

Nett ist immerhin die Idee, dass Bridget im Laufe ihres Abenteuers auf verschiedene Personen aus der Geschichte trifft, unter anderem auf Cleopatra und König Arthus. Dieser vielversprechende Einfall wurde aber viel zu wenig genutzt und kommt erst ziemlich am Ende der Geschichte zum Einsatz - leider verschenktes Potential. Auch die Möglichkeiten von Notebook und Handy (beides hat Bridget von Anfang an bei sich) wurden nicht genutzt. Ab und zu muss man ein Foto an einen anderen Mitarbeiter mailen und kriegt dann eine Antwort per Mail, spannender wird es dadurch aber leider nicht. Das Handy kommt nur ein einziges Mal zum Einsatz und ist ansonsten nutzlos.

So bleibt "Hotel - Rätsel um Schloss Bellevue" ein Adventure, das sowohl was die Grafik als auch was die Rätsel betrifft, viel zu simpel geraten ist und den Spieler über die gesamte - ohnehin recht kurze - Spiellänge nicht wirklich zu fesseln vermag. Allenfalls sehr junge Spieler, die absolute Adventure-Neulinge sind, könnten Gefallen an diesem Game finden.
44 Kommentare| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2014
Zum alleresten: Wer sich das Spiel kaufen möchte weil es von den Machern der "Black Mirror"- Reihe ist - Finger weg!!! Das Spiel war sehr enttäuschend! Die Spielfiguren sind schlecht ausgearbeitet, die Story ist unausgegoren und oberflächlich, die Rätsel waren derart einfach, dass es schon fast lächerlich war, wenn man einen Gegenstand anklickt gibt es keine Sprachausgabe.
Ich hatte das Spiel innerhalb von 3 Stunden durch. Normalerweise sollte ein Adventure schon so 15 bis 20 Stunden in Anspruch nehmen. Und das Ende war derart lächerlich... ich konnte nur mit dem Kopf schütteln. Das einzig positive in diesem Spiel war für mich, dass der Synchronsprecher des Detectives (so wie ich es rausgehört habe) der selbe Sprecher war der die Sherlock Holmes Figur in selbiger Reihe synchronisiert hat.
Für absolute Anfänger, die dieses Spielegenre mal anspielen wollen mag es ok sein weil es nicht gleich so (über)fordernd ist, aber für routinierte Adventurezocker kann ich es absolut nicht empfehlen. Ich dachte bisher die schlimmsten Adventure die ich gespielt hätte wären "Reprobates" und "Das Geheimnis des Berghotels" gewesen, aber dieses Spiel topt es bei Weitem! Deshalb nur ein Stern von mir.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2013
Ohne Scherz,ich habe gestern am 18.11. das Spiel installiert.Habe ungefähr eineinhalb Stunden gespielt und heute ca.die gleiche Zeit oder 2 Stunden. Und was soll ich sagen? Bin schon fertig.Da ich vorher das Spiel Black Mirror gespielt habe und das über 20 Stunden war,die ich zusammengezählt mit dem Computerspiel verbracht habe,bin ich nun natürlich komplett enttäuscht,das dieses hier nur aufgerundet 4 Stunden gedauert hat.Sicher,es hat Freude gemacht,es war sicher nicht schlecht,aber 4 Stunden??? Das geht doch mal gar nicht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2010
Mein Fazit: Zu kurz, zu leicht, zu berechenbar.
Ein 9Jähriger kann dieses Spiel selbständig durchlaufen, wenn er Spaß an diesem Genre hat.
Spärliche Klickpunkte und überschaubarer Plunder lassen keinen Spielraum zum Ausprobieren. Wozu auch? Es ist sowieso alles glasklar vorgezeichnet. Sogar der Emaileingang wird lautstark gemeldet, damit man schnell ins Zimmer eilen kann und nicht etwa irgendwo nicht weiterkommt.
Die Art der Rätsel ist bekannt und für erfahrene Spieler eher ein Witz als eine Herausforderung.
Finger weg für erfahrene Spieler! Neueinsteiger können hier das ABC der Adventurespiele erlernen.
22 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2016
Ich würde ja gerne fünf Punkte geben, da mir die Geschichte und die Art des Spielens so annimiert hat. Leider ist auch hier die Grafik naja bis doof. Da kann ich keine fünf Punkte geben.
Das Spiel ist nicht so richtig lang aber auch nicht kurz. Gut gemacht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2014
Das Spiel ist super hat mir wirklich gefallen. Die rätsel waren super zu lösen die Grafik war toll. Einfach super für eine Freizeitbeschäftigung wenn nichts im Fernseher läuft
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2013
Sehr spannender Krimi mit interessanten Aufgaben und Überraschungen. Das Hotel ist grösser als gedacht, vor allem mit seinen Katakomben, die teils für Gänsehaut sorgen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2011
Hotel ist einfach zu schnell gespielt und die Rätsel super einfach. Klar, es ist ab 6 Jahre - also für kleinere vielleicht lang genug und schwer genug.
Mir hat es von der Idee her gut gefallen - allerdings sind die Schauplätze dann doch recht überschaubar und die Geschichte ultraschnell zu Ende gespielt.
Also wer gerne knifflige Rätsel, viele Schauplätze und lange Spieldauer bevorzugt, vielleicht etwas älter als 10 Jahre ist, der sollte das Geld lieber sparen und ein PC-Spiel für größere kaufen:-)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,95 €
7,95 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)