flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic Fußball wint17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
7
4,6 von 5 Sternen
State of Confusion (Re-Release)
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


TOP 1000 REZENSENTam 6. April 2010
Wenn man vom 83er Kinks Album nur die beiden single-hits kennt, könnte man annehmen, dass es sich bei ,State Of Confusion' um ein weichgespültes Pop Album handelt, aber weit gefehlt.

Schon der Titeltrack rockt heftigst und kling wie ,London Calling - revisited' im besten new wave-rock sound. Auch das - die absurde Bürokratie anklagende - ,Definite Maybe' und ,Labour Of Love' sind schön anschiebende Rocksongs. ,Property' ist zwar Pop, aber kompositorisch und arrangementmäßig fast besser als ,Come Dancing' und ,Don't Forget To Dance'.

Das wieder stürmische ,Young Conservatives', mit seinen ironischen lyrics, ist textlich political Davies at his best und klagt das sich Abfinden der breiten Bevölkerung mit den damaligen politischen Verhältnissen an, und sollte wohl gleichsam als Tritt in den Allerwertesten verstanden werden, sich doch gegen die Politik der eisernen lady zu wehren.

Auch ,Heart Of Gold' und ,Cliches Of The World' sind recht gelungen, handeln aber persönlichere Themen ab. Mit dem heftigen Rock'n'Roll ,Bernadette' (von Dave) gesungen klingt das Album aus.

Bis auf die beiden extrem erfolgrechen singles, die die Kinks unerwarteterweise nochmals ganz nach oben katapultierten, ist dieses Album textlich sehr pessimistisch, berichtet von vielen persönlichen Enttäuschungen und kommt ziemlich desillusionierend rüber. Als Ausgleich funktionieren dazu aber einerseits die oft sehr flotte und rockende Musik und eben das völlig unironische und ehrlich gemeinte ,Don't Forget To Dance', das dann auch wieder Mut machen soll.

Auf jeden Fall hatte Ray Davies hier noch etwas zu sagen, und das Konzept der songwriter Rockband, das er seit den 60ern pflegte, wurde hier eingängig nochmals zum Blühen gebracht.

Auch die Produktion ist hier noch nicht zu 80er-lastig und ,State' gehört auf jeden Fall zu den besten Alben der späteren Kinks.
2121 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2014
die beiden Titel 'Come Dancing' und 'Don't forget to dance' auf dieser Scheibe wären, wäre sie bereits eine 5-Sterne Kaufempfehlung. Die anderen Songs fallen aber kaum ab und Bonustracks werten diese Platte noch weiter auf.
Fünf Sterne reichen also gar nicht aus - Kaufen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2003
denn: es gibt einfach kaum eine intelligentere rockmusik.
hier liegt die 1999 remasterte version der urscheibe von 1983 vor. wahnsinn, das teil hat 20 jahre auf dem buckel...
das teil hier macht einfach soooowas von laune. ein dickes booklet, sogar mit texten. letzteres ist bei der originalscheibe nicht dabei gewesen + texte abdrucken - damit haben es ray + dave davies eh nicht so arg. obwohl sich die texte wirklich lohnen!
das dingens geht saftig los mit dem titeltrack ueber den irrsinn der welt. ein, auch vom text her, zeitloser song.
dann ein rockiges "definite maybe". der single hit "come dancing" darf natuerlich auch nicht fehlen, wie auch der ehrlich gemeinte (und kommt auch so rueber...) song "don`t forget to dance". ein bitterboeser rocker ueber "young conservatives" folgt sogleich. danach der schmussong "heart of gold". zu (fast) guter schluss noch ein fetzter diesmal mit dave davies als leadsaenger ("bernadette").
alle songs stammen von mastermind ray davies und werden entsprechend wunderherrlich interpretiert. fies, zynisch, weich, sanft oder auch verletzt - seine stimme kann das alles glaubhaft ausdruecken.
produziert hat er das werk natuerlich auch. gewohnt gut.
aber! hier liegt ja die remaster version vor + die macht neben dem aufwendigen booklet und 4 songs mehr (1x ne laengere version von "don`t forget to dance" wie auch 3 bisher unveroeffentlichen songs) auch klangmaessig laune!!
denn niemand anders als bob ludwig hat das teil in den gateway studios in portland im jahre 1999 nochmal unter seine koennerfittiche genommen.
nicht dass die produktion von ray so schlecht gewesen waer. das war sie nicht, aber 16 jahre ist nun mal ne latte zeit.
das ganze kommt jetzt absolut direkt aus den boxen, das rauschen ist nahezu weg. ein hoererlebnis als wuerden die jungs vor einem im wohnzimmer stehn und loslegen.
fazit: fuer knappe 10 euro erhaelt man hier nicht nur ne lange scheibe, mit top songs, genial guten texten und ner rockmusik er ersten kajuete. sondern man hat noch was, mit dem man sich auch 20 jahren vor seinen enkeln nicht schaemen muss. denn im gegensatz zu der sonstigen rohstoffverschwendung bei vielen cd`s - diese hier hat kein haltbarkeitsdatum.
das sind ja soooooo viel dinge auf einmal - das geht doch gar nicht... ---> ein kenner dieser scheibe wird laechelnd entgegnen: aber sicher!
22 Kommentare| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2010
Auch dieses im Jahr 2010 wieder neu auf den Markt gebrachtes Albums erschien mit den gleichen Bonustracks bereits in früheren Jahren.
Fans der Kinks werden es sicherlich besitzen. Härtere Songs wie State Of Confusion und Labour Of Love sind ebenso zu finden wie ruhigere Stücke, wobei zu diesen beiden die wohl bekanntesten Lieder, dass flotte Come Dancing und das langsame Don't Forget To Dance zählen. Insbesondere Come Dancing hat eine sehr einprägsame Melodie. Zwei Songs, die mir auch noch besonders gut gefallen sind Heart Of Gold sowie Cliches Of The World (b Movie); das letztere handelt von der Ausweglosigkeit eines Mannes, bei dem jeder Tag dem vorhergehenden ähnelt. Diese Ausweglosigkeit wird durch den Gesang und das Gitarrenspiel sehr gut rübergebracht. Zu den schwächeren Songs gehören das von Dave Davies vorgetragene Bernadette sowie die Bonustitel Noise und Once A Thief. Die anderen beiden Bonusstücke können überzeugen, es handelt sich hier um eine längere Version von Don't Forget To Dance sowie das auf dem ursprünglichen Werk nicht erschienene Long Distance.

Fazit: Eines der Kinks Alben im oberen Drittel ihres Schaffenswerks. Eine CD, die der Fan wahrscheinlich schon besitzt, beziehungsweise haben sollte. Wer nicht zu den Kinks Fans gehört sollte sich die Lieder mal kurz anhören, vielleicht ist das eine oder andere dabei das ihm zusagt.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2016
Die bestellte LP war genau wie schon alle zuvor in absolut neuwertigem, fast schon als "fabrikfrisch" zu bezeichnendem Zustand. Die Beschreibung der Platten entspricht hundertprozentig der dann auch gelieferten Ware. Darüberhinaus werden die LPs super gut verpackt ! Sehr guter Händler und jederzeit weiter zu empfehlen !!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2015
Die Kinks eine megastarke Band aus den 60ern zeigen hier, dass Sie auch 20 Jahre später gute Musik gemacht haben.
Eine gute CD was die Brüder Davis hier produziert haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2012
hat Erwartungen erfüllt
nicht mehr, aber auch nicht weniger
Die Songs auf der CD sind genau so wie beschrieben.
Allerdings keiner ist herausragend.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Sleepwalker
6,99 €
Word of Mouth
8,29 €
Misfits
7,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken