Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen
10
3,6 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Juni 2010
Sieh an, hier ist sie also. Als 2009 das gleichnamige Buch erschien, lag nur eine Leer-CD bei, das Resultat eines Rechtsstreits zwischen Danger Mouse und EMI. Sicher, die Musik war im Internet schnell zu finden, aber ausser einigen Vinyl-Promos gab es das Ding nicht in physischer Form. Was umso bedauerlicher war, als Danger Mouse & Sparklehorse mit einer eklektischen Gruppe von Gästen (u.a. Vic Chesnutt, Julian Casablancas, Flaming Lips, Iggy Pop, Jason Lytle, Black Francis, David Lynch) ein wirklich feines Album eingespielt hatten. Vom wunderbar melancholischen Opener "Revenge" (Wayne Coyne on vocals) über die Rocker "Angels Heart" (Black Francis) und "Pain" (Iggy) und die beiden Songs mit Jason (Grandaddy) Lytles verträumter Stimme, ist diese dunkle Nacht der Seele eine Art Film für den Kopf der, viel weniger düster als der Titel vermuten liesse, über weite Strecken eher eine bittersüss schwebende Stimmung verbreitet, mit ausnehmend schönen Ohrwurm-Melodien. Ein gutes Album also, aber ein schaler Nachgeschmack verbleibt: Mark Linkous und Vic Chesnutt haben sich mittlerweile das Leben genommen und man kann sich des Gedankens nicht erwehren, dass erst diese traurige Tatsache EMI zur Veröffentlichung bewog. Den beiden ist das Album nun auch gewidmet. Selbstmord als Marketing-Tool? Andererseits: Besser spät als gar nicht, denn Dark Night Of The Soul ist neben allem anderen auch eine würdige Abschiedsbotschaft zweier viel zu früh verstorbener Musiker.

Musik: *****
Veröffentlichungspolitik: 00000
0Kommentar| 48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2011
Wie man an den negativen Rezensionen zu diesem Album sieht, ist die Erwartungshaltung meist sehr ausschlaggebend.
Ich bin auf das Album eher durch Zufall gestoßen, ohne vorher Bewertungen in der Presse gelesen zu haben und war spätestens beim zweiten hören ziemlich begeistert.
Meiner Meinung nach ein durchgehend tolles Projekt und eine gutes Beispiel für eine gelungene Kollaboration verschiedener Künstler aus verschiedenen Genres.
Gerade die beiden Songs mit David Lynch gefallen mir sehr gut. Allerdings definitiv ein Album welches man zuerst "konzentriert" hören sollte und nicht nebenbei (z.B. im Auto). Gefallen oder Nichtgefallen ist wie immer bei Musik natürlich Geschmackssache, aber hierfür einen Stern herzugeben ist mir unverständlich.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2013
Die Musik ist außergewöhnlich und begeistert mich. Nicht das übliche Gedudel von 17-jährigen (sexy) Heulbojen. Gut gemachte intelligente (smarte) Musik.

Die CD's haben eine enorm gute Aufnahmequalität. Einen so weit reichenden Bass habe ich (von CD) nur selten gehört. Der Hochtonbereich ist ebenfalls erste Sahne.

Die Platten habe ich noch nicht gehört und werde dazu später etwas sagen.

Das Gesamtpaket ist recht heftig im Preis. Man bekommt aber eine Menge dafür: 2 CD's, 2 Platten, ein Plakat, ein Booklet und einige sonstige Devotionalien (wahrscheinlich einen MP3Upload - wer braucht so was?). Das Ganze in stabiler gut gemachter Box. Finde, das geht in Ordnung. Für Musikhörer, die nicht nur MP3 hören, ist das eine richtige Ansage. Mir ist bekannt, daß es noch besser geht (z. B. Jennifer Warnes), doch werden dann noch ganz andere Preise aufgerufen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die Musikjournaille überschlägt sich mit Lob für diese Platte, ist völlig aus dem Häuschen - und zwar auch aufgrund der Entstehungsgeschichte, die hinter dem Album steckt, der Tragik um die Tode von Mark "Sparklehors" Linkous und Vic Chestnutt und all dem Drumherum. Doch für mich zählt am Ende nur auf dem Platz: Und da ist "Dark Night of the Soul" nur ein Sammelsurium von mal guten, meist nicht so guten Songs von Danger Mouse, Sparklehorse und jeweils anderen Künstlern. Die Super Furry Animals, Jason Lytle von Grandaddy, Julian Casablanas von den Strokes, Iggy Pop, Black Francis (of Pixies-fame), Ober-Shin James Mercer, Suzanne Vega, Vic Chestnutt und natürlich David Lynch, der auch Fotos für das Booklet beisteuerte sind die Mitwirkenden.
Doch was nützen all die Namen, wenn bis auf wenige Ausnahmen die Songs nichts taugen und die Platte als geschlossenes Gesamtwerk unausgegorgen wirkt? Lediglich das typisch britische "Just War" mit den Super Furry Animals, das coole "Little Girl" mit dem noch cooleren Julian Casablancas, die großartige Folk-Ballade "Daddy's Gone" sowie Suzanne Vegas Beitrag "Man Who Played God" sind gelungen. Vieles andere ist einfach nur schwach: Die stumpfen Rocker von Black Francis und Iggy Pop etwa, das viel zu bewusst auf die Vokaldehnung Jason Lytles setzende "Jaykub", das viel zu lange Interlude "Star Eyes" und das ebenso viel zu lange Outro "Dark Night of the Soul" oder das mit Störsounds versehene "Insane Lullaby" mit James Mercer. Die Genialität dieser Platte will sich mir einfach nicht zeigen, sie bleibt mir wohl auch für immer verborgen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2015
Die Bestellung wurde schnell geliefert. Jedoch war ich verwundert bei einer als gebraucht, sehr gut eingestuften CD einen großen Riss im Jewel Case festzustellen, Kann natürlich auch während des Transports passiert sein.
Die CD funktioniert einwandfrei und auch das Cover sieht entsprechend gut aus, sodass ich für den Riss einen Stern abziehe.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2016
Tolle Musik, besser als die heutige Retortenmucke! Wer andere Alben von Danger Mouse kennt kann hier nichts falsch machen. Ich mag Sparcklehorse sonst nicht besonders aber das Album gefällt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2012
Offensichtlich immer noch ein Geheimtipp, aber das Album ist ein echt was ganz besonderes. Je öfter man es anhört, desto besser wird es. Mein Lieblingslied ist Revenge.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2010
Musikalisch absolut überschätzte VIP-Show. Dass David Lynch mitwirkt ist für mich mittlerweile eher ein Störfaktor. Der gute Mann scheint ein paar schwerwiegende spirituelle Probleme zu haben, die er leider nicht für sich behalten kann sondern im Rahmen dubioser Projekte seinen Ruf Jahr für Jahr weiter runiniert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2010
Nach den tollen Kritiken, die ich in Fachzeitungen gelesen hatte , hatte ich einfach mehr erwartet.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2010
................ danger mouse, all die kongenialen mitstreiter, alleine: die - meine - erwartungen wurden nicht im ansatz erfüllt; schad' drum ...........
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

15,32 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken