Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars festival 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
8
4,4 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
5
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Juni 2010
Inhaltlicher Überblick:

Ein unheimliches Wesen wütet während des Vollmonds in Jacksonville. Auch ein Freund von Jack Slaughter wird verletzt. Chuck Novak verwandelt sich in ein Untier, das zu einer tödlichen Bedrohung wird. Wenn es Jack nicht gelingt, Chuck einzufangen, muss er ihn töten. Mit einer Handvoll Silberkugeln geht der Feind aller Dämonen auf die Jagd. Dabei stößt Jack allerdings auf ein Geheimnis, das selbst ihn mit abgrundtiefem Schrecken erfüllt.

Meinung:

Im Valley ist es nachts unheimlich, denn dort ist man vor Werwölfen nicht sicher. Dies gilt selbst dann, wenn man ganz furchtbar schmeckt! Glücklicherweise tritt Chuck Novak, gesprochen von Tobias Kluckert in Aktion um Schlimmeres zu verhindern. Wir erinnern uns, Chuck Novak ist der berühmte Karatekämpfer und der Bruder von Dr. Kim Novak (Psychologin und Bikini-Model), gesprochen von Arianne Borbach, vor dem sogar Freddy Krüger vor Angst in seinen Messerhandschuh weint.

Dummerweise ist Chuck Novak beim Kampf mit einem Werwolf verletzt worden und muss das Bett hüten, da es ihn doch übel erwischt hat. Das DDC Team rund um Jack Slaughter ' Tochter des Lichts-, gesprochen von Simon Jäger und Tony Bishop, gesprochen von David Nathan werden wieder voll eingespannt, um der dunklen Bedrohung, die nachts in Jacksonville und für Unheil sorgt, zu vernichten.

Augäpfel, Blut und Innereien scheinen für immer auf der Speisekarte von Chuck Novak zu stehen, als er sich in einen Werwolf verwandelt. Dank Jacks Kontaktfrau im Reich der Toten, seiner Grandma Abigail, gesprochen von Gisela Fritsch, trifft bald kompetente Hilfe ein. Zoran Lovari, gesprochen von Tilo Schmitz sorgte bei mir für eine Überraschung, da ich ihn gerne höre und er mal wieder auftaucht.

Der dämonische Professor Doom, gesprochen von Dieter Klebsch und sein Assistent Basil Creeper, gesprochen von Rainer Fritzsche haben mir im Zusammenspiel wieder gut gefallen und über die beiden habe ich in dieser Episode ganz schön gelacht.

Insgesamt wieder eine abgedrehte Folge, die nicht ganz so "spaßig" wie die vorherige Folge ist. Die vielen Jack Slaughter Fans werden aber auch in dieser Folge bestimmt wieder voll auf ihre Kosten kommen. Sämtliche Sprecher haben gute Arbeit geleistet und die Soundeinspielungen sind ebenfalls wieder passend eingemischt.

Booklet und Cover:
Das Cover zeigt 2 kämpfende Werwölfe im Mondlicht. Im Booklet sind die Sprecher und wichtige Benimmregeln für Werwölfe, die eventuell ein Überleben ermöglichen, aufgeführt.

Fazit:

Die Tochter des Lichts und seine Helfer stellen sich wieder tapfer den Mächten der Finsternis entgegen und sorgen erneut für schräge Unterhaltung in dieser Horror-Sitcom. Fans der Serie können auch wieder beruhigt zugreifen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Erster Eindruck: Chucks Verwandlung

Chuck Novak, Karatetrainer und Bruder von Bikinimodel und diplomierter Biologin Kim Novak, wird von einem Werwolf angefallen und mutiert bald darauf auch zu einem der Höllenwesen. Jack Slaughter greift ein und steht vor der Wahl, in einzufangen oder ihn zu töten. Doch selbstverständlich kommt alles noch viel schlimmer...

Keine Ruhepause für die ungewöhnlichste Geisterjägerin der Hörspielwelt, Jack Slaughters Abenteuer gehen in die zehnte Runde. Und wieder vermischen sich die verschiedenen Genres zu einem ungewöhnlichen Ganzen, das sicherlich nicht jedermanns Sache sein dürfte. Für Horror-Fans zu locker, für Comedy-Fans zu gradlinig, für Soap-Fans zu abgedreht. Trotzdem ist auch "Werwolf im Schafspelz" ein gelungenes Hörspiel, gerade wegen dieser interessanten Mischung. Dabei hatte die Serie schon stärkere Geschichten, Chuck Novaks Verwandlung in einen Werwolf und die darauf folgenden Verwicklungen wirken auf mich etwas steif und gezwungen. Weitab von diesem Teil der Geschichte mischt auch Professor Doom wieder kräftig mit, seine Parts versprühen wieder den abgedrehten Charme dieser Figur und seinem Lieblings-Delfin Flopper, und auch hier gehören sie zu den absoluten Highlight der Handlung. Dass alles absolut solide und gekonnt produziert wurde, muss kaum noch dazu erwähnt werden. Trotzdem wollte der letzte Funke nicht so recht überspringen.

Chuck Novak, bisher immer eher als Nebenfigur in einigen Folgen, bekommt hier erstmals einen wichtigeren Part. Und auch hier kann Tobias Kluckert sein Talent beweisen und bleibt in jeder Szene glaubhaft. Arianne Borbach spricht seine Schwester Dr. Kim Novak, ihre dunkle Stimme bekommt hier durch die lockere Art einen ganz anderen Klang. Erzähler Till Hagen kann mit fester Stimme und leichtem Augenzwinkern in seinen Texten überzeugen. Weitere Sprecher sind Andy Matern, Rainer Fritzsche und Fang Yu.

Die Musik ist flott und passt gut zu der Grundstimmung der Story. Immer wieder sind abwechslungsreiche Melodien zu hören, die sich zum Finale hin deutlich verstärken und einen spannungsgeladenen Showdown ermöglichen. Auch die Geräusche sind einwandfrei eingefügt und glaubhaft.

Der Kampf zweier - extrem hässlicher - Werwölfe ist nicht nur Teil des Hörspiels, sondern auch auf dem Titelbild zu sehen, stimmungsvoll unterstützt durch einen Vollmond. Der eher abstrakte Zeichenstil sorgt für eine interessante Gestaltung mit Reihen von verschiedenfarbigen Punkten. Im Inneren ist ein kleiner, amüsanter Text zu finden.

Fazit: Nicht ganz so einfalls- und temporeich wie die Vorgänger, trotzdem gute Unterhaltung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 14. September 2010
Sunset River macht ihrem Namen alle Ehre und geht nach Sonnenuntergang im Wald spazieren. Da sie wirklich ein leckeres Törtchen ist, findet der örtliche Werwolf, dass es toll wäre sie näher kennen zu lernen. Da hat er aber nicht mit Chuck Novak gerechnet, der Sunset als Retter in der Not zur Hilfe eilt und statt in ein leckeres Ex-Cheerleederbein beißt der Werwolf in Chucks durchtrainierte Kampfsportlerwade.
Jack Slaughter und seine Freunde sehen sich nun mit einem haarigen Problem konfrontiert: Wie hält man einen durch Kampfsport gestählten Werwolf im Zaum ohne ihn zu töten, denn Kim würde nie zulassen, dass ihrem Bruder Chuck ein Haar gekrümmt würde.

Nach Vampire, Hitchcocks Vögeln und diversen anderen Mythen ist diesmal der Werwolf Mythos dran durch den Kakao gezogen zu werden. Einfach nur Werwölfe jagen und erlegen ist wahrlich nicht innovativ und schon lange passé, hier nun die Variante für Fortgeschrittene: Werwolf retten ohne das Unschuldige zu Schaden kommen. Mit von der Partie ist diesmal wieder Zoran Lovari, dessen Jahrmarkt mal wieder in Jacksonville gastiert.

Da nach Episode 9 erst einmal zwei Wochen Waffenstillstand zwischen Jack Laughter und Prof. Doom herrschen, beschäftigt dieser sich anderweitig und übt mit dem Handbuch der schwarzen Seelen (HASS) um seine magischen Künste zu verbessern. Wie praktisch, dass er einen Assistenten hat, der jedoch anders assistiert als er sich das so gedacht hatte.

Dieser Episode gelingt es wirklich zu überraschen, einige Wendungen sind so nicht vorherzusehen und haben mich wirklich positiv überrascht. Wieder einmal stimmt die Mischung zwischen Humor einerseits und tatsächlicher Handlung, so dass die Geschichte einerseits nicht langweilig wird aber dennoch eine Komödie bleibt. Prof Doom ist diesmal erneut nur in einer Gastrolle zu sehen, damit man ihn nicht vergisst solange Waffenstillstand herrscht.

Da diese Episode in sich abgeschlossen ist, kann man sie prinzipiell auch außerhalb der Reihe hören. Man sollte dazu jedoch zumindest die handelnden Personen kennen.

Die Reihe:
01: Tochter des Lichts
02: Professor Dooms Erwachen
03: Das Tor zur Hölle
04: Virus in Jacksonville
05: Am Ende Der Welt
06: Im Land Der Vampire
07: Dr. Jekyll Und Mrs. Hyde
08: Das Heer Der Finsternis
09: Die Wurzel Des Bösen
Werwolf Im Schafspelz
11: Im Haus des Todes
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
"Werwolf im Schafspelz" ist der zehnte Teil der Serie und entwickelt die Story und die Charaktere so gut weiter, dass die Folge durchaus gelungen ist.

Im Fokus der Folge steht diesmal Chuck und mit ihm seine Eigenschaften und eine ganze Menge Chuck Novak-Witze. Die Idee, den unverwundbaren Kampfsportler als Werwolf auftauchen zu lassen, ist durchaus eine nette Sache und wird über die Spielzeit von etwas über einer Stunde gut untergebracht. Teilweise liegt es einfach daran, dass von der jeweiligen Handlung sowieso nur gefühlt die Hälfte der Spielzeit genutzt wird und die andere Hälfte durch die immer wiederkehrenden Elemente der Serie belegt wird - zum Beispiel die Träume mit den Schminktipps, das Auftreten von Bob oder die meist belanglosen Szenen rund um Professor Doom und seinen Assistenten.

Das bedeutet nicht, dass keine Unterhaltung zu erwarten ist, das Gegenteil ist der Fall. Jedoch fehlt durch diese "Füllszenen" einfach etwas Handlung. Die Evergreen-Gags sind ein fester Bestandteil der Serie, jedoch wäre es schön, wenn sie inhaltlich etwas aufgreifen würden, was dem Abenteuer oder zumindest dem groben Handlungsrahmen helfen würde. Sonst verlagert sich das Gleichgewicht im Laufe der Zeit und der x-te Schminktipp ohne Hintergrund bereitet keine Freude mehr beim Hören.

Die Sprecher sind gut mit dabei und neben der Stammcrew rund um die chaotischen Kämpfer betritt Tilo Schmitz das Tonstudio. Seine tolle Stimme leiht er Zoran Lovari und weiß damit zu begeistern. Auch die anderen Sprecherleistungen sind nicht zu verachten; generell bewegt sich Folgenreich mit seinen Produktionen auf einem hohen technischen Niveau. Dementsprechend sind auch wieder der Einsatz von Musik und Effekten gelungen und auch Cover und Inlay sind in Ordnung. Neben den Listen, dem Intro und etwas Werbung findet sich auch ein kleiner Text zum Umgang mit Werwölfen im Inlay - Ausprobieren auf eigene Gefahr.

"Werwolf im Schafspelz" ist eine gelungene Folge mit guten Ansätzen und vernünftiger Handlung. Gerade die Handlung hat in den frühen Folgen immer ein wenig gefehlt, aber mittlerweile haben die Autoren den Dreh raus. Einlegen und Spaß haben!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der Karate-Meister Chuck Novak wird eines Nachts, beim Joggen im Pinienwald, von einer wilden Bestie attackiert. In dem edlen Bestreben einer jungen Frau in Not beizustehen wird Chuck von dem Wolf ins Bein gebissen. Schon in der nächsten Nacht steht fest, dass dies nur ein Werwolf gewesen sein kann, denn Chuck beginnt sich ebenfalls in eine solche Bestie zu verwandeln. Glücklicherweise liegt er gerade bei seiner Schwester zur Pflege im Bett und Dr. Kim Novak weiß sofort was zu tun ist. Sie fesselt ihren Monsterbruder mit Handschellen und informiert ihre Freunde Jack Slaughter und Tony Bishop. Die setzen alles daran, um ihrem Kumpel zu helfen. Doch die Chancen stehen schlecht, denn in der folgenden Nacht gibt es sogar Tote, und wenn die Dämonenjäger kein Mittel finden, um Chuck Novak in einen Menschen zu verwandeln, dann müssen sie ihn zum Schutz der Bevölkerung töten '

Mit 'Werwolf im Schafspelz' feiert die Horror-Sitcom JACK SLAUGHTER das Erscheinen der ersten Jubiläumsnummer und präsentiert eine ausgereifte, kurzweilige und humorvolle Folge, die das Herz eines jeden Werwolf-Fans höher schlagen lässt. Dank des geschlossenen Waffenstillstands mit Professor Doom (siehe Folge 9 'Die Wurzel des Bösen'), müssen sich Jack und seine Freunde dieses Mal nicht mit dem riesigen goldgehörnten Dämon herumschlagen. So ganz können die Macher aber nicht auf den Erzbösewicht verzichten, so dass es eine recht überflüssige Szene mit ihm gibt, die aber leider sehr albern ausgefallen ist. Immerhin darf Klaus-Dieter Klebsch seine Vorliebe zum Overacting voll und ganz ausleben. Ansonsten bietet die Episode gute Unterhaltung mit treffsichern Gags, die dieses Mal vor allem auf Kosten von Chuck Norris gehen, der unverkennbar Pate stand für den Namen und die Figur Chuck Novak. Dieser wird übrigens wieder brillant dargestellt von Tobias 'Richard Diamond' Kluckert. Simon Jäger, David Nathan, Arianne Borbach und Gisela Fritsch als Grandma Abigail bilden als Hauptdarsteller und Protagonisten ein unschlagbares Team. Einen Gastauftritt hat Tilo Schmitz als Zoran Lovari, den man bereits aus Folge 2 kennt und mit Lutz Schnell als übereifriger Werwolfjäger ist sogar eine frische, neue Stimme im Ensemble dabei. Musikalisch und Soundtechnisch punktet der 'Werwolf im Schafspelz' ebenfalls mit einem hohen Qualitätsstandard. Insgesamt betrachtet also eine rundum gelungene Episode, die ihren Vorgängern in Nichts nachsteht. Herzlichen Glückwunsch JACK SLAUGHTER! Folge 10 ist bei der derzeitigen Marktlage keine Selbstverständlichkeit und zeugt von Qualität. Alles andere ist Geschmackssache.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2010
Besonders Chuck Novak bereitet mir in dieser Folge sehr viel Spaß.
"Chuck Novak schneidet sich die Fußnägel mit einer Axt!" Hier wurde der aktuelle Chuck Norris Hype super aufgegriffen :)) Das gefällt mir!
Prof. Doom hat in dieser Folge nur eine kurzen Auftritt-dennoch mag ich gerade diese Szene am Liebsten. Der arme Basil :D
Inhaltlich will ich jedoch nicht mehr verraten, dazu wurde bereits viel geschrieben.
Sprecherleistung und Musik sind wie gewohnt erstklassig. Da gibt es nichts zu nörgeln...
Also von mir gibts für diese stimmige Folge 5 verdiente Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2010
Kann das Hörspiel empfehlen. Die Serie wird wirklich immer besser und unterhält ohne irgendwelche Hänger. Ich werde die Serie jedenfalls gespannt weiter verfolgen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2010
Nachdem die letzten Folgen nicht überzeugen konnten, ist diese Folge endlich mal wieder geglückt. Witzig und spannend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken