Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Jetzt informieren HarryPotter Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC HW16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. Mai 2011
Wie schon im Titel genannt eignet sich das Gerät hervorragend zum Cachen, insbesondere auch für Anfänger.
Kann es nur mit einem IPhone vergleichen (nicht mit Garmin), aber alles in allem gibt es für mich folgende Pro's / Con's:

Pro:
- Super einfach und intuitiv zu bedienen
- Im freien Gelände sehr genau
- Beste Akkulaufzeit ever!
- Günstiger Preis
- Schickes Design
- Einfaches Laden von Caches
- Macht genau das was es soll
- Sehr gute Wegekarte vorinstalliert, auch außerorts
- Alle Kabel etc gleich dabei (nicht wie beim Wettbewerb extra zu kaufen)

Con:
- Kein Magnetkompass
- Kein Speicherplatzupgrade mittels Speicherkarte möglich

Am meisten beeindruckt hat mich, wie simpel man die Caches von GC.com aufs Gerät ziehen kann: PQ erstellen, (bei MAC) einfach in den Folder Caches ziehen, fertig. 60 Sekunden und erledigt.
Grade deshalb ist es schade, das "nur" 10.000 Caches draufpassen.
Schöner wäre, einfach eine 16GB Speicherkarte einzulegen, alle Caches in D aufzuspielen und fertig.
Das ist für mich der einzige Nachteil gegenüber einem Smartphone, da hat man immer und überall Zugriff via I-Net auf alle Caches.

An den elektronischen Kompass muss man sich gewöhnen, wenn man stehen bleibt geht er natürlich nicht. Das hat man aber spätestens bei der dritten Tour dann auch im Gefühl.

Fazit: Feines Gerät mit guter Genauigkeit für Hobbycacher mit begrenztem Budget wie bei mir (zumal keine Verbindungskosten anfallen wenn man unterwegs ist), erfordert aber Vorbereitung der Cachingtour daheim am PC / MAC.
44 Kommentare| 83 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2010
Wir sind Geocaching Anfänger und haben zuerst mit dem Handy und viel Papier in der Hand unsere ersten Caches gesucht. Nach einigen Touren wollten wir das Papier loswerden und waren auf der Suche nach einem Gerät mit dem wir papierlos geocachen können. Nach ein wenig Recherche sind wir dann auf dieses Gerät gestoßen. Unter Windows gibt es ein Browser-Plugin mit dem man die GPX Dateien sehr einfach direkt auf das Gerät übertragen kann. Dabei werden sogar Fotos mit übertragen, so das wirklich alle Informationen zu einem Cache auf dem Gerät zur Verfügung stehen.
Unter MAC oder Linux wird der Magellan als USB-Speicher eingebunden, und man kann die GPX Dateien einfach per Drag'n Drop in das entsprechende Verzeichnis ziehen. Nach der Trennung vom Computer, werden die neuen GPX Dateien sofort angezeigt und die Suche kann losgehen. Fotos werden so jedoch leider nicht übertragen. Bzw. ich habe noch nicht herausgefunden wie man dies machen kann.
Ich muss sagen ein tolles Gerät egal mit welchem Betriebssystem man zu hause arbeitet.

Ansonsten gibt es einen normalen Kompass Modus, eine Karte der Welt die zwar nicht jedes Detail darstellt einem aber dennoch Hilft sich anhand von Flüssen, Bächen oder Straßen zu orientieren. Dafür reichen die Informationen allemal. Eigene Wegpunkte können hinzugefügt werden, was z.b. auch beim lösen von Mystery-Cachen hilfreich ist.
Die Akku-Laufzeit ist super. Man kann mehrere Touren mit einem Satz durchführen. Der Speicher ist wirklich riesig und auch mit mehreren tausend GPX Dateien ist noch Platz auf dem Gerät vorhanden. Die Genauigkeit des Gerätes ist wirklich ohne Fehl und Tadel. Meistens stehen wir schon direkt über dem Cache wenn der Magellan sagt wir sind da. So macht Geocaching echt Spaß!

Weiter kann das Gerät vollkommen in deutscher Sprache betrieben werden.

Ich habe zwar nicht die Möglichkeit dieses Gerät mit anderen direkt zu vergleiche, bin aber voll damit zufrieden und kann es nur weiter empfehlen.
0Kommentar| 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2012
Eigentlich wollte ich nur mal ein GPS-Gerät kaufen. Als ich dann auf dieses Gerät gestossen bin, war ich lange unsicher, ob es das richtige Gerät für meine Zwecke ist.
Der Hauptgrund, warum ich ein GPS-Gerät haben wollte, sind unsere Kinder. Wenn wir geocachen will ich ihnen nur ungern mein Handy in die Hand geben. Da ich aber auch mal eigene virtuelle Schätze verstecken und mit Hilfe eines GPS-Gerätes suchen lassen wollte, brauchte ich ein reines GPS-Gerät. Mit dem Magellan-GPS kann man nun beides verbinden - Geocachen und eigene Schatzjagd.

Jetzt, wo ich das Gerät einige Zeit genutzt habe, kann ich sagen, dass ich sehr zufrieden damit bin. Allerdings war es nicht die "Liebe auf den ersten Blick". Das liegt vor allem an dem Hauptmanko des Produkts: Es gibt zwar eine Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen, diese ist aber mehr als dürftig und erklärt die Funktionen nur sehr oberflächlich. Nach etwas Forschen im Netz habe ich eine umfangreichere Anleitung in englisch gefunden, so dass ich das Gerät nun endlich richtig bedienen kann. Warum ist es nur so schwer, diese umfangreichere Anleitung ins deutsche zu übersetzen?

Auch das Überführen von Caches auf das Gerät war anfangs mit meinem Mac nicht einfach. Mit Hilfen von Trial and Error habe ich mich schliesslich in das Gerät reingefuchst.

Ich bin mit dem Gerät insgesamt sehr zufrieden. Von mir gibt es wegen der schwierigen Bedienung ohne ausreichende Bedienungsanleitung aber nur 3 von 5 Sternen. Ich würde das Gerät aber trotzdem weiterempfehlen.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2012
Hmmm, ... nachdem ich mir erst ein "Garmin GPS eTrex Vista HC" geliegen hatte und mit der Bedienung des Gerätes sehr unzufrieden war, fing ich an nach Alternativen zu suchen. Viel Auswahl gibt es auf dem Markt ja leider nicht: Garmin, Garmin, Garmin und nochmals Garmin. Klar bekommt man ab 250,- bis 400,- Euro richtige Komfort-Cacher-Geräte, aber so viel Geld wollte ich "als Gelegenheitscacher" nicht ausgeben - schließlich sollen meiner Frau und meine Kinder das Gerät ja auch noch bedienen können und da finde ich mittlerweile die Magellan-Geräte - zumindest in dieser Preisklasse - um Längen besser.
Das Herunterladen der Caches hatte ich schnell raus und die 30-Tage Gratis-Premium-Mitgliedschaft bei Geocaching.com helfen erst einmal über die ersten Wochen. Anschließend kann man zwar immer noch die Cache-Koordinaten auf das Gerät kopieren, aber die Beschreibungen und Fotos gibts halt nur mit der Premium-Mitgliedschaft (20,- Euro direkt über die USA / rund 30,- Euro über GC-Geschäfte in Deutschland). Im Grunde finde ich die Premium-Mitgliedschaft auch vollkommen OK --- schließlich bekommt man ein insgesammt sehr kostengünstiges Hobby für die ganze Familie geboten. In dieser Kombination spielt das Magellan auch seine volle Stärke aus: kinderleichtes "papierloses Cachen" ... also auch ohne die Umwelt zu belasten (... schließlich spart man unmengen von Papierausdrucken)!
Die Bedienung finde ich einfach und richtig gut - eine Beschreibung brauchte ich dafür überhaupt nicht und bereits nach wenigen Übungscachen verbarg das Gerät keine Bedienungs-Geheimnisse mehr vor mir. Auch das Kartenmaterial finde ich ausreichend detailliert. Zwar fehlen Feld- und Waldwege, aber so bleibt der Reiz beim Cachen erhalten. Für die Groborientierung reicht es auf jeden Fall und im Dorf oder Stadt ist jede Straße schnell lokalisiert. Bis jetzt haben wir alles gut gefunden und über die Genauigkeit konnte ich auch nicht meckern. Je nach Verfügbarkeit komme ich locker auf Genaugkeiten von 2 bis 4 Metern - aus meiner Sicht ist auch das TOP. Insgesamt macht das Gerät einen sehr wertigen Eindruch (aus meiner Sicht auch hier besser als vergleichbare Garmin-Geräte).
Fazit: TOP Preis, TOP Bedienung, TOP Umweltfreundlichkeit (papierloses Cachen möglich) ... TOP Spaß!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2012
Ich habe das Gerät als mein erstes GPS fürs geocachen bestellt und ich finde ihn spitze !!!
Die Verarbeitung ist perfekt genauso wie die Handlichkeit. Also habe ich mir mithilfe von Firefox :P
ein paar Caches aus meiner Umgebung draufgezogen und gleich bin gleich losgezogen ...
Ich stand neber dem Cache und es war genau 0 Meter bis zum Ziel angezeigt, das nenne ich Genauigkeit !!!
Bin sehr zufrieden mit dem kleinen und das Kartenmaterial ist eigentlich hier in meiner Ortschaft spitze, alle normalen Straßen sind angezeigt , sodass man sich super orientieren kann !!!
Man kann echt nichts falsch machen und ich glaube das das Gerät nicht nur für Einsteiger super Dienste bringt :)
Also Leute, KAUFEN,KAUFEN, und nochmals KAUFEN !!!

L.G Leon
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2010
Ich besitze bereits meinen zweiten eXplorist gc (eXgc) und weiß ihn mittlerweile wirklich zu schätzen.

Ein bißchen gedauert hat es allerdings.

Das Gerät selber ist wirklich nur als reines Geocache-Gerät konzipiert und hat daher entsprechend wenig Funktionen.
Dinge wie mehrfache Trackaufzeichnung, explizite Backtrack-Funktion etc. sind dem Gerät fremd.

Genaus darin sehe ich einen großen Vorteil, denn das Gerät macht das was es vorgibt zu können sehr gut, nicht mehr und nicht weniger.

Die vorinstallierte Basemap ist in Europa und bei mir in Köln mehr als eine reine Basemap. Sie beeinhaltet wirklich viele, auch kleinere, Wege und ich bin noch nie in Verlegenheit gekommen eine andere Karte haben zu wollen. Das können andere Geräte mit mehr Features einfach auch viel besser.

Klein, kein Touchscreen, kein Kompass, wie schlägt sich der Kleine im Cachealltag?

Zu allererst die Installation der Caches auf dem Gerät. Premium Member (PM) bei geocaching.com zu sein ist bei diesem Gerät fast Pflicht.
Wenn PM, dann sieht die Gerätebefüllung folgendermaßen aus:

Pocket Query (PM only Feature) generieren und automatisch per Mail schicken lassen.
bis zu 500 Caches bekommt man diese PQ per Mail, darüber hinaus muß man sich die generierte Datei kurz bei gc.com abholen.
eXgc an den PC anschließen und die PQ auf den Magellan draufziehen, dieser wird als Wechseldatenträger vom PC erkannt.
abstöpseln
starten
fertig.

somit hat man innerhalb von kürzester Zeit mal eben tausende seiner Lieblingscaches auf dieses Gerät gepackt und kann losziehen.

Cachen selber...
Cache aus der Liste auswählen, hinführen lassen und i.d.Regel eine Punktlandung machen.
Der SirfIII macht einen guten Job, wobei ich jetzt eine Einschränkung bringe,welche der Vorrezensent bereits angesprochen hat.
Wenn aus der Punktlandung nichts wird, dann wird es schwierig, denn mit geringerer Geschwindigkeit und direkt im Umkreis des Caches springt der eXgc gerne mal in den Meterangaben von 4m plötzlich auf 20m.
Der nicht vorhanden "richtige" Kompass trägt da aufgrund der Trägheit und Reaktionszeit nicht gerade zur Besserung bei.
Das und der Bug mit dem scrollen auf der Karte hatten mich damal dazu bewogen das Gerät retour zu schicken.
Mittlerweile gibt es aber auch schon die FW 1.5. bei Europa-Geräten wo der Scroll-Bug nicht mehr auftritt.
Eine weitere soll wohl auch noch erscheinen, mal sehen was diese Gutes bringt.

Meine Kinder, welche auch ab und an mitcachen gehen haben den Kleinen auch ins Herz geschlossen und haben in ihm eine neue tolle Alternative zum " Magellan eX100" gefunden. Dieser ist zwar noch ein bißchen einfacher zu bedienen, bietet aber natürlich nicht so viel fürs Auge wie der eXgc.
Nimmt man zusätzlich auf dem PC noch ein Programm wie Vantage Point oder GSAK dann kann man auch die ganzen Bilder in den Cachebeschreibungen mit auf das Gerät packen. Nicht direkt in den HTML Texten aber aus dem Cache heraus darf man den entsprechenden Bilderordner öffnen.
Dabei ist natürlich der Speicherplatz des kleinen Grünen die Beschränkung. Mit 1.000 Caches Bilder eingebettet habe ich es bereits probiert und es hat geklappt.
GSAK bietet direkte Integration für den eXgc.
Zusätzlich sind noch kleine nette Spielereien wie eine Awards-Tabelle, welche das Gerät für z.B. so und so viele gefundene Caches, oder z.B. für einen gefundenen unter 5 Min Suchzeit, vergibt.
Nett aber nicht mehr und nicht weniger.
Für Leute die auch andere Dinge wie richtigen Kompass, Routen, Tracks und

Fazit:
Zum Stadtcachen und "immer dabei" haben ist das Gerät einfach klasse. Für die dickeren Brocken außerhalb der Stadt und wenn ich zusätzlich mit dem Auto hinnavigiere gibts dann den Colorado. Aber auch dann ist der eX dabei weil sich den dann die Kinde unter den Nagel gerissen haben.

eXgc...no frills unit...well done!

Gibt glatte 4 Sterne!
22 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2013
Nachdem wir in der Familie schon eine Weile dem Geocaching mittels Smartphone gefrönt hatten sollte es doch noch ein GPS werden.

Zum einen wegen dem Stromverbrauch - der Explorist ist echt Sparsam und nutzt normale AA-Batterien/Akkus - ein enormer Vorteil gegenüber jedem Smartphone.

Ansonsten ist das Gerät absolut ok, wenngleich man sich anfangs gerne an der doch eher kleinen Größe des Displays stößt - aber das vergeht.

Die Anbindung an Geocaching.com ist gut, das Aufspielen neuer Caches (z.B. aus einer Pockequery) ist simpel und selbst für nicht-PC-Profis problemlos zu erledigen.

Zur Zeit vermissen wir an dem Gerät nichts, ausser einem größeren Display.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2013
das Magellan Explorist GC fand ich von den Grundfunktionen für meine Zwecke ausreichend (Anfänger im Cachen).
Es können Caches runtergeladen werden vom PC und auf das Gerät übertragen werden. Karten sind vorhanden sowie Komass. Einfach und Simpel in der Anwendung. Das Display fand ich von der Größe und Farbe ausreichend.
Was mir fehlte ist allerdings die Möglichkeit der manuellen Dateneingabe von Koordinaten, was man z.B. für ein Multicache benötigt. Deshab werde ich nach einem anderen Gerät suchen, was diese Funktionen kann. Wem es allerdings ausreicht mit den vorgegebenen Koordinaten zu suchen, für den ist dieses Gerät ausreichend denke ich.
44 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2013
Vorwort:
Nach langen hin u. her habe ich mich doch noch entschlossen das Magel.GC zu kaufen.
Nun, nach dem auspacken sah ich ,daß bei mir die Software Version 1.8 darauf ist.
Natürlich wollte ich mir sofort die aktuelle Version 2.15 downloaden.
Aber siehe da, bei meinem Rechner, u. auch bei einem anderen brach der Download immer wieder ab!
Das hat mich stutzig gemacht.... ich habe mich durch diverse Forums gearbeit.... Dann der Schlag ins Gesicht!
Die vielgepriesene aktuelle Version 2.15 ist (ich drücke es mal freundlich aus)
"ist nicht Gut!"
Außer man will das die Batterien sofort leer sind usw.
Aber ich wollte das ganze nicht auf sich beruhen lassen, darum schrieb ich dem Magellan Kundendienst eine Mail darüber, ob man sich das Software update überhaut installieren soll.
Nach 2 Tagen kam die überraschende Antwort: Falls ihr Gerät momentan funktioniert würden wir ihnen vom UPDATE auf 2.15 ABRATEN!!!
Ist das nicht toll, nur so nebenbei von Magellan darüber informiert zu werden, anstatt den HINWEIS auf der Hompage zu geben???
WIRKLICH SCHWACH:-( (Aber dafür kann ja das Gerät nichts;-)

Aber nun zur Rezi:

Positiv:
Einfachses aufspielen der Cache mittels Pc (man muß natürlich Premium Member bei Geocaching.com sein!)
Bei meinem alten Betriebsystem Windows XP ist das ja nicht mehr selbstvertändlich;-)
Ich finde 30€ für ein Jahr ok, weil man hat ja noch viele weitere Vorteile davon.
Bisher habe ich ca. 20 Cache damit gefunden, mal hatte ich 0m, dann 1m,dann 3m...
Aber das geht in Ordnung, weil man ja auch nicht weis, wie genau das GPS vom jeweiligen OWNER geht(ist doch Logo)oder?:-)
Bisher habe ich noch immer die Orginal Batterien drinnen=Laufzeit bis jetzt ca. 7h! (das ist doch was)
Die drei Farben beim Richtungspfeil zur Orientierung finde ich supi;-)
Nun zu der aufgspielten Basis-Karte: Mir persönlich reicht sie, denn viele Wege sind darauf, viele Wege nicht!
Da ich sowieso auch mit dem Smartphone navigiere reicht es mir völlig!
(Bei vielen Rezis schneiden sich ja GENAU beim KARTENMATERIAL die Geister:-(
Man kann angeblich 10.000 Cache aufspielen, daß ist doch mehr wie genug finde ich:-)
Die 1000 aufgespielten (WELTBESTEN Caches landeten bei mir sofort im Papierkorb=mehr Speicherplatz;-)
Die Display-Helligkeit bei Sonnenschein ist ausreichend.
Man kann problemlos Wegpunkte hinzufügen für Multi-Cache zb.
Durchwegs guter Empfang vom Signal, ausser natürlich die Problemzonen wie dichter Wald,Gebäude...

Negativ:

Bei Kaltstart braucht das Gerät schon mal bis zu 2min um ein Signal zu bekommen:-(
Die Kompass-Nadel springt manchmal etwas hin und her:-(
Bei Sillstand können die Meter oft ganz schön auf und abwandern:-(
(Man braucht hier nur einen kühlen Kopf bewahren und in Bewegung bleiben;-)

So ich denke das ist hoffentlich vorerst eine kleine Hilfe bei der Kaufentscheidung für EUCH:-)

Fazit: Viele fragen sich sicher, warum 5 Sterne? Weil es 4,5 nicht gibt;-)

Ps: Wer Rechtschreibfehler findet, darf diese GERNE BEHALTEN;-)

MFG. Martin.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2014
Als Geocacher habe ich mich von den positiven Rezensionen und dem Namen des Gerätes voreilig blenden lassen und das Gerät gekauft. Zunächst musste ich feststellen, dass das Gerät mit einer veralteten Firmware ausgeliefert wurde. Das Update ging nur unter einer Windowsumgebung, die Software für Mac hat schlichtweg das Update verweigert.

Nach Update und Installation einer OSM-Karte musste ich dann Feststellen, dass das Gerät häufig das Signal verliert und ungenauer arbeitet als mein iPhone. Die Software hängt sich auch ganz gerne mal auf oder friert ein. Ebenfalls der elektronische Kompass ist absolut unbrauchbar. Ein Geruckel vom Feinsten, ohne jegliche Präzision. Anpeilungen sind schlichtweg unmöglich. Auch eine Routenführung sucht man vergeblich. Die GPX- bzw. Geocaches werden in Luftlinie angezeigt. Welchen Sinn macht das, noch dazu in Verbindung mit einer relativ schlechten Karte?

Ich habe mich dann belesen und in das weitaus teurere Garmin Oregon 600 investiert. Hier habe ich ein Geocaching-Profil, einen präzisen Kompass und jegliche Freiheit in OSM-Karten (insbesondere die Freizeitkarte), mit einer aktiven Routenführung zum Ziel.

Schade! Das Magellan war ein absoluter Reinfall für mich.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken