Hier klicken May May May Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip SUMMER SS17

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
74
4,1 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,55 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Juli 2010
Eins gleich vorneweg: Ich liebe Kylie !!! Was die Plattenfirmen jedoch mit den Fans machen, ist leider gewaltige Abzocke. Wie hier schon oft geschrieben, gibt es zwei fantastische Bonus-Tracks: "Heartstrings" und "Mighty Rivers". Den einen Song gibt es nur auf den sündhaft teueren Japan-Pressungen, den anderen exklusiv bei iTunes, aber auch nur beim Kauf mit dem kompletten Album. Um also ALLE Songs komplett zu haben, müsste "Aphrodite" also mindestens 2x gekauft werden. Zum Vergleich: Christina Aguilera's neues Album bietet in der Deluxe-Auflage 5 (!!!) Bonus-Tracks, auch hier gibts einen iTunes-Exklusiv-Titel, der aber separat gekauft werden kann. So solls sein. Apropos Deluxe: die neue Kylie-CD hat in der Experience-Edition zwar ein schönes Booklet, die Bonus-DVD vermittelt einem aber auch das Gefühl, daß hier eigentlich nur der Fangeldbeutel aufgeschnitten werden soll. Es gibt 3 Live-Videos von Kylies X-Tour in New York, aber was haben Songs, die über 16 Jahre alt sind ("Confide in Me") auf einem brandneuen Album verloren? Auch kann der Fan ein Making-Of zum neuen Video "All the Lovers" sehen, warum aber nicht das wunderbare Endergebnis selbst? Und wohl nur griechische Götter wissen, warum man das interessante, fast 1-stündige Interview mit Kylie u. Producer Stuart Price zum Album zwar online streamen, sorry "experiencen" kann, dieses aber ebenfalls nicht auf die DVD gepresst wurde. Ums kurz zu fassen: Hätte die Plattenfirma die 2 Bonustitel, das Video zu "All The Lovers" und statt der Live-Videos das Making-Of auf die DVD gepackt, wäre diese Experience-Edition wirklich gelungen.
44 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2010
Ich stamme noch aus einer Genaration, wo mir das Privileg zu teil wurde, die ersten Songs von Kylie Minogue erleben zu dürfen. Da gab es "I should be so lucky", "Je ne sais pas pourquoi" oder den Schmachtschinken "Especially for you". Lange Zeit wurde Kylie Minogue, genauso wie Rick Astley oder Bananarama, von Stock-Aitken-Waterman produziert.

Erst mit ihrem Lied "Spinning Around" und mit dem Duett "Kids" mit Robbie Williams erlangte sie wieder neuer Ruhm. Die heute 42-jährige Australierin landete ab 2001 einem Hit nach dem anderen, nicht zu vergessen ihr Top-Hit "Can't Get You Out Of My Head".

Von da an ging es wieder bergauf. Da bei ihr 2005 Brustkrebs diagnostiziert wurde, unterbrach sie ihre Welttour "Showgirl". Kylie besiegte jedoch ihre Krankheit und startete 2006 wieder voll durch.

Obwohl ich Kylie Minogue schon in jungen Jahren hören durfte und sogar noch Platten von Kylie in meinem Schrank stehen habe, war ich selbstverständlich auf ihr Album "Aphrodite" gespannt.

Auf dem Longplayer sind 12 Titel vertreten, die sich nach feinstem Disco-Pop anhören. Es ist nicht wirklich eine neue Identifikation, mit der sich die Künstlerin hier präsentiert. Das soll allerdings nicht heißen, dass das Album schlecht ist. Die Songs bleiben leicht im Ohr und hinterlassen beim Hörer ein Gute-Laune-Gefühl. Anspielstipps sind "Put Your Hands Up" und "Closer". Der Titel "Too Much" erinnert ein wenig an den Eurodancesound der 90'er Jahre und der Song "Get Outta My Way" hat ein wenig was von Abba.

Wer sich jedoch hier eine Weiterentwicklung der Sängerin erhofft hat, wird wohl ein wenig enttäuscht sein. Letztendlich hat man für "Aphrodite" auf Altbewährtes zurückgegriffen und es einfach hübsch verpackt.

Als Manko empfinde ich das Booklet. Hier hätte ich mir die Texte der einzelnen Lieder gewünscht. Man hätte den Fans hier doch ein wenig mehr bieten können. Trotz allem ist "Aphrodite", nachdem ihr Album "X" bei mir jedoch unterging, ein gelungenes Album.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2011
"Aphrodite" by Kylie Minogue is a very edgy and fun compilation that has some very upbeat dancepop tracks. She shows her romantic and sensual side with songs such as "All the Lovers" and "Aphrodite". "All the Lovers" appears to be about her expressing her intense feelings for her lover, who she feels is unique in a good way. "Aphrodite" seems to be about her message to her fans and critics alike that she is back. My favorite songs by Kylie in this album are "Too Much","Cupid Boy", and "Closer". "Too Much" seems to be about her coming to terms with the intense feelings that she feels for her love interest. "Cupid Boy" is a daring musical number about how she is drawn to the light and power of the one that she craves romance from. She sings about them putting her in a joyful state of "being in heaven" with the lyrics "I'm in Heaven". "Closer" is a catchy song about her pursuing someone that she feels a strong connection with,(as evidenced when she sings that they are pulling her closer). I would have to say that "Closer" is my overall favorite song on this "Aphrodite" collection because of the combination of lyrics and music. "Everything is Beautiful" is also a very good song. "Everything is Beautiful" appears to be an uplifting musical track of seeing the beauty of many things in life (the piano musical at the end closes the song nicely). "Aphrodite" by Kylie Minogue is great to have if you enjoy dance and/or pop music.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2010
Bei manchen Kommentaren kann man ganz deutlich sehen, aus welcher Richtung sie kommen. Nämlich von irgendwelchen Fans anderer Sängerinnen (z. B. Madonna, Gaga, Shakira, Ch. Aguilera usw.). Die sind wahrscheinlich nur neidisch auf dieses Album...

Ich muss ganz ehrlich sagen, als ich von den Songs nur die 30 Sekunden Hörpobe gehört habe, war ich eigentlich selbst etwas enttäuscht. Das lag aber daran, dass man die Lieder von Anfang bis Ende hören muss und dass ich sie auch nur ziemlich leise am Laptop gehört habe. Nachdem ich jetzt aber das ganze Album in voller Lautstärke (je lauter man es hört, umso besser hört es sich an!) gehört habe, kann ich nur sagen: MEGA! Es gibt eigentlich kaum Alben, bei denen mir jeder einzelne Song gefällt, aber bei "Aphrodite" ist das definitiv der Fall (manche mehr, manche weniger - aber keiner, der mir gar nicht gefällt)! Manche Songs muss man vielleicht zwei- oder dreimal hören, bis sie so richtig ins Ohr gehen, aber dann dafür richtig!

Meine Favourites sind: Natürlich die Single "All The Lovers", "Closer" und "Illusion" (die muss man vielleicht mind. 2 x hören, damit sie so richtig ins Ohr gehen), "Cupid Boy", "Better Than Today" und "Aphrodite".

Abschließendes Fazit: Wer Gute-Laune-Musik mit kräftigen Beats mag, der ist mit "Aphrodite" an der richtigen Stelle. Balladenfans: Finger weg! Denn dieses Album ist definitiv zum Abtanzen und nicht zum Kuscheln! Wer Kylies "Fever"-Album mochte, der wird mit Sicherheit auch "Aphrodite" mögen.
11 Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2012
Bereits 2010 veröffentlichte Miss Minogue ihr elftes Studioalbum Aphrodite und gelang erneut ein starkes und abwechslungsreiches Album. Größtenteils setzt diesyes Album auf temporeiche Dancesongs, aber auch ruhigere Töne werden angeschlagen.

1. All the lovers 8/10 Der Opener des Albums, in sich sehr stimmig, jedoch hat das Albumn noch bessere Nummern zu bieten.
2. Get outta my way 11/10 Einer DER Songs des Albums, ein tolles Instrumental und gute Laune Lied
3. Put your hands up 9/10 Nicht ganz so gut wie GOMW, dennoch eine gelungene Up-Tempo Nummer
4. Closer 8/10 Super Intro, im Refrain singt sie allerdings etwas zu hoch, für meinen Geschmack. Ansonsten Top!
5. Everything is beautiful 7/10 Die Midtempo Nummer ist Mittelmaß, er plätschert ohne richtigen Höhepunkt vor sich hin. Trotzdem angenehm.
6. Aphrodite 11/10 HAMMER SONG! Die Trommeln am Anfang, die Melodie alles baut aufeinander auf um im Refrain zu explodieren! das wäre meine erste Single gewesen
7. llusion 8/10 Prägt sich aufgrund der Melodie schnell ein und lässt nicht mehr los, gelungener und magischer Ohrwurm zugleich.
8. Better than today 10/10 Macht super Laune, Kylie zeigt sich hier mal wieder sehr energiegeladen.
9. Too much 6/10 Too much is Too much. Dieser Dance Song nervt doch sehr schnell, ich kann ihn nur manchmal anhören
10. Cupid boy 7/10 Hmm.. Der Song ist ab und zu etwas für mich, allerdings kann ich mich damit nicht so wirklich anfreunden...
11. Looking for an angel 8/10 Ein supersüßes Lied, viele hassen es, ich finde es toll.
12. Can't beat the feeling 10/10 Der Song macht Sommerlaune!

Und zuletzt erwähne ich noch die Songs die leider nicht auf dem Album zu hören waren.

13. Heartstrings 9/10 Kylies Stimme klingt hier besonders voll und kräftig, hier ging Singlepotenzial verloren...
14. Mighty Rivers 10/10 Einfach magisch dieses Lied!
15. Go hard or go home 11/10 Warum wurde so eine Perle verschenkt? Das Gitarrenintro mit Kylies Gesang ist sehr schön, nach dem Intro beginnt der Song sich langsam zu entfalten, um dann umzuhauen
16. Broken Hearted 7/10 Ganz nettes Lied, allerdings nichts weltbewegendes
17. Cahange your mind 11/10 Noch eine Hammer Uptempo Nummer, die eiskalt ignoriert wurde...

Gesamtpunktzahl 8,5/10 mit Bonustracks: 8,9/10

Für das Cover gibt's nochmal einen Pluspunkt, ich finde es stellt die Thematik des Albums sehr gut dar, Kylie sieht hier sehr gut aus.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Man kanns kurz machen: Hola, mit diesem Album hat aber jemand abgeliefert.
Und sogar soweit gehen: Seit ihrem furiosen Comeback mit "Light Years" ist "Aphrodite" wohl das kompletteste Album, das Thema ist klar definiert, es regiert der Beat und die unwiderstehliche Pop-Melodie und somit gelingt ihr das, was man sich anstatt "X" gewünscht hätte - ein auf La Minogue zugeschnittenes Album, gespickt mit unwiderstehlichen Dancefloor-Krachern.

Zu den absoluten Highlights des Albums zählen "Get out of my way", ein Song, für den - wie man so hört - Unsummen von Britneys Management geboten wurde, um ihn zu bekommen. Zu recht, das Ding ist der Kracher - eine Mischung aus "Love at first sight" und "Cant get you out off my head" - eine absolute Nummer eins, was auch meine erste Wahl für die erste Single gewesen wäre.
Stattdessen nahm man "All the lovers" - toll, Hammervideo, ein fluffiger Discosommersong mit einem Hauch Melancholie.
Unbedingt erwähnt werden muss der Titelsong "Aphrodite" - i m fierce, i m mighty, i m a golden girl, i m an aphrodite.... ich kann nicht erwarten, diesen Song live zu sehen und zu hören - definitiv DIE Rampensau-Nummer des Albums.

Der Rest sind unwiderstehliche Discosongs, das Album funktioniert am Stück unglaublich gut, man hört die Kylie aus den 80ern (Cant beat the feeling), man hört wunderschöne Melodien, die sich auch vor einer Portion Kitsch nicht scheuen, auf Hochglanz poliert.

Lass den Flitter fliegen und die Disco-Kugeln rotieren, denn die Königin des Dancefloor ist zurück - don t mess with her, she s an Aphrodite.....
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2014
Vor vier Jahren hatte Kylie sich mal wieder neu erfunden und kam in Form einer singenden Liebesgöttin auf die Tanzfläche zurück. Mir gefällt das Album sehr gut, wenngleich es nicht zu ihren besten gehört.

Die Highlights sind der eingängige Titeltrack, das nie alt werdende "All the Lovers" und das schmissige "Get Outta My Way". Der Rest ist fröhlicher Dance-Pop, der verfängt, aber nicht allzu lange im Ohr bleibt. Ein schönes Beispiel hierfür ist "Better Than Today" oder auch "Looking for an Angel".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2010
Hab mir die CD ungehört gekauft ,da mir die letzten Alben von Kylie Minogue auch sehr gut gefallen haben .Ich finde die CD sehr gut ,obwohl nicht alle Titel meinen Geschmack treffen ,aber bei welcher CD ist das schon der Fall.Mein Fazit : Schöne Musik ,Lieblingstitel :Closer,Looking for an Angel und Aphrodite .Und ich bin der Meinung man sollte sich die CD lieber einige Male anhören bevor man ein Urteil darüber fällt .Und sind wir doch mal ehrlich der Musikmarkt ist doch mittlerweile schon ziemlich ausgeschöpft und dafür sind auf diesem Album doch noch einige sehr gute Titel drauf.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2010
Kylie Minogue liefert ein sensationelles Album ab! Lauter Sommerhits vom ersten bis zum letzten Song, die CD macht einfach richtig Spass. Ein Album was man von vorne bis hinten gerne durchhört. Es fällt schwer sich zu den Songs nicht zu bewegen, denn die Songs gehen direkt ins Ohr. Aus dem Album werden sicherlich noch einige Hits ausgekoppelt werden. Mehr Kylie Minogue geht nicht, absolute Kaufempfehlung!!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2010
Mit Aphrodite liefert Kylie ein absolutes Sommer-Dance Album ab...da möchte man im Auto die Fensterscheiben runterlassen, die CD aufdrehen und mit hoher Geschwindigkeit über die Autobahn fahren. Sicher geht Kylie bei diesem Album eher auf Nummer sicher, aber das finde ich persönlich nicht verkehrt, da dies auch ihre Fans von ihr hören wollen..Kylie steht für gute tanzbare Dance-Musik und mit dieser CD liefert sie diese locker ab...

All the lovers ist als Vorabsingle ein guter Appetizer für das ganze Album und macht süchtig mit seinem hypnotischen Sound.

Die Nachfolgesingle Get outta my way erinnert teilweise an Love at first sight and Wow und könnte ein weiterer Top-Ten Hit für Kylie bedeuten.

Put your hands up ist ein wahrer Dancefloorkracher, der zum Hände in die Höhe strecken animiert.

Closer schraubt das Tempo der CD etwas zurück und erinnert stellenweise an Rondo Veneziano.

Everything is beautful ist wohl die Ballade des Albums, wobei es auch für eine Ballade noch recht flott ist.

Mit Aprodite schiesst Kylie den Vogel ab, mit harten Marschklängen und einem tollen Beat ist er eine Kampfansage an alle anderen Diven dieser Welt.

Illusion hat eine schönen trancesound, in dem ihr Stimme sehr gut zur Geltung kommt.

Better than today fällt auf dieser Cd etwas aus dem Rahmen, klingt etwas anders, als die anderen Stücke und das macht das ganze doch sehr abwechslungsreich...ein recht frecher Song.

Too much ist wieder ein richtiger Dancefloorkracher, der auch single-tauglich ist.

Cupid Boy wird besonders durch Vocoder bestimmt, das macht den Song einzigartig und könnte Kylie auch in die vorderen Chartränge bringen.

Looking for an angel erinnert an Annie Lennox in den 80er Jahren und hat einen einprägsamen Refrain.

Can't beat the feeling ist ein sehr guter Ausklang der Cd, sehr tanzbar und erinnert stellenweise an Daft Punk. ein sehr typischer Kylie-Song..

alles in allem für mich meine Sommer-Cd, wobei ich die Cd vermutlich auch in den anderen Jahreszeiten hören werde...Kylie ist sich treu geblieben und das macht sie für mich sympathisch und authentisch...kann jedem das Album nur ans Herz legen...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,33 €
4,23 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken