Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
6
4,2 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:13,04 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. August 2010
Uffie macht Musik die einfach anders ist. Manchmal sind Songs so "anders", dass man nicht mal weiß, wie man diese Musikrichtung nennen soll, was dazu führt, dass manche Titel einfach nicht so gefallen. Aber der Großteil ist echt Spitze.

Kaufempfehlung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2010
******
Ähnlichkeiten mit Ke$ha sind nicht zu leugnen, aber es muss betont werden, dass Uffie vorher da war, auch wenn ihr Album erst nach "Animal" erscheint!
Das Album beginnt richtig stark mit "Pop The Glock" (seit Wochen meine persönliche Nummer 1), "Art Of Uff" und der tollen Single "Add Suv". Besonders der erstgenannte Song zeigt,wie effektvoll man Autotune einsetzen kann.
Es folgen weitere ziemlich gute Songs, etwa das schrille "MCs Can Kiss", das schöne "Difficult", die Ballade "First Love" oder das coole "Neuneu". Die letzten drei Songs sind zwar etwas schwächer geraten, aber das verzeihe ich in Anbetracht der wirklich tollen Songs auf dem Album gerne!
Das Ganze mag anfangs etwas unmelodiös klingen, aber nach und nach geht dann so ziemlich alles ins Ohr und bleibt dort hartnäckig! Absoluter Geheimtipp!

Highlights:

Pop The Glock
Add Suv
Art Of Uff
Neuneu
Difficult
First Love
MCs Can Kiss
Our Song
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2011
Eins der besten Elektro Pop Alben überhaupt, ein Muss für Alle die Musik mögen!

Highlights des Albums: Alles, aber vor allem "Pop the Glock", "ADD Suv", "Give it away", "MC's can kiss" und "Hong Kong Garden"
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2010
Ende der 70er und in den 80ern war der sogenannte Synthe-Pop so richtig im Kommen und festigte sich zu einem erfolgreichen Genre in der großen weiten Musikwelt. In den letzten 3-4 Jahren lebte dieser Trend durch Künstler wie Lady Gaga, Ke$ha, La Roux, Owl City, Robyn oder Little Boots wieder so richtig auf. Eine seit Jahren hochgehandelte Dame aus Miami, Florida namens Anna-Catherine Hartley oder einfach nur "Uffy" möchte nun auch in diesem Sektor ihr Können unter Beweis stellen. Bereits vor guten 4 Jahren landete sie mit ihrer Single "Pop the clock" einen riesen Clubhit, allerdings gelang es der 22 jährigen nun erst im Jahre 2010 ihr langersehntes Debut Album "Sex Dreams and Denim Jeans" auf den Markt zu bringen. Der 14 Track starke Longplayer wurde u. a. von Feadz, Mr. Oizo (jaja wer kennt das gelbe Viech nicht mehr xD) und Mirwais zusammegschmiedet.

Furios steigt der Longplayer gleich mit dem bereits am Anfang erwähnten "Pop the glock" ein. Der Beat ist recht eingängig und den Bassgehalt darf man hier keineswegs auser Acht lassen. Schaurig, düster und beklemmend verbreitet "Art of Uff" seine Klänge, allerdings lässt sich bereits auf den ersten beiden Songs bereits feststellen, dass Uffie nicht wirklich singen kann und oft eine Art Sprechen/Raps von sich gibt und das ganze noch mit Hilfe von Autotune der Ordnung halber solide hörbar gemacht. Eine Elektro Feuerwerk brennt die gute Dame zusammen mit Pharrell auf der aktuellen Single "Add SUV" ab, das stetig von seinem marschierenden Beat vorangetrieben wird. Während die bisher angesprochenen Songs soundtechnisch noch recht cool von der Reihe gingen wird geht es im weiteren Verlauf nun leider immer mehr bergab. "Give it away" ist dabei noch ganz nett anzuhören, auch wenn das Instrumental viel zu kräftig daherkommt und Uffie ziemlich überstimmt. Mit "MC's can kiss" wird es dann ziemlich ausgeflippt, durchgeknallt und strange - da passt so irgendwie Alles nicht wirklich zusammen. In einem ähnlichen Verhältnis steht man auch zu Songs wie "Neuneu", was noch ein paar Jazz-Elemente beinhaltet, "Brand new car" oder "Hong Kong Garden". Vereinzelt kann man am Ende des Tunnels dann aber auch wieder kleine Lichtblicke sehen wie z. B. in dem schönen atmosphärischen Track "First Love", dem melodischen "Our Song" oder dem technolastigen und mit klassischen Elemente in Form von Streichern verknüpften Duett "Illusion of love", welche aber kaum über die Note "Durchschnitt" hinausreichen.

Nunja nachdem man mit den SIngles "Pop the glock" und "Add SUV" vielleicht einige Erwartungen in das Album hatte, sind diese nun um einiges gedämpft worden, denn das was Uffie hier abliefert ist nicht gerade das gelbe vom Ei oder einfach nur Geschmackssache. Ein weiterer Negativpunkt ist wie ebenfalls bereits schon angesprochen Uffie's Stimme, die sehr dünn wirkt und nur mit Hilfe von diversen Mittelchen (Autotune) so halbwegs hörbar gemacht wurde. Es bleibt also abzuwarten wie sich diese Dame weiter entwickelt und ob aus ihr in der Zukunft ein Star der Synthe/Elektro-Pop Szene wird.

PeAcE
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2010
Sex dreams and denim jeans war längst überfällig, bis es nach 3 jähriger Wartezeit endlich erschienen ist. Uffie geboren in Florida. Mit vier zieht sie mit ihren Eltern nach Hongkong, dort zerbricht die Ehe der Eltern. Uffie geht mit ihrer Mutter zurück nach Florida. Wegen regelmäßigen Kontakten mit der Polizei beschließt die Mutter sie zum Vater nach Paris zu schicken. Dort lernt sie während einer Party DJ Feadz. Mit seiner Hilfe entstand dann die erste Single Pop the Glock.

Sex dreams and denim jeans ist eine Mischung aus Hip-Hop, Dance und Elektroirgendwas.
Es gibt schon einige gute Ansätze und Songs. Mit MCs Can Kiss , Pop The Clock und ADD SUV bekommt man drei gelungen Songs. Der Rest kommt einfach zu langweilig, Flach und banal. Mit MCs can kiss ist Mr. Oizo eine gute, schnelle und mit frechen Text untermalte Nummer gelungen. Die beiden anderen Nummern sind eher langsam und sind meiner Meinung nach nicht so gut, wie der eindeutig beste Song MCs Can Kiss. Erwähnenswert wäre dann noch das durchaus gelungene Cover, 'Hongkong Garden'. Das war es dann aber leider auch.

Das Uffie nicht wirklich Singen kann bleibt dabei kein Geheimnis und muss mit Autotune kaschiert werden.Die Texte sind meistens wenig Gehaltvoll und drehen sich fast nur ums Party machen oder von einer auf zu wachen. Die schlechte Stimme,kaum Talent und ein durchwachsenes erstes Album lässt mich an einer dauerhaft erfolgreichen Karriere arg zweifeln.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2010
Nach so einer langen Zeit, endlich ein Album von Uffie.
Welches mich auch sofort von sich überzeugt hat!
Daher jeder der Uffie schon mal gehört hat oder auch
schon so lange auf ein Album wartet kauft es euch.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

97,20 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken