flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive

  • Kundenrezensionen



am 2. Juni 2014
Naj war ganz Toll aber kann trotzdem nur mit 2 Sternen Bewerten weil ich während des Flugs nur beschränkt das Fenster öffnen konnte und daher nicht mehr als 2 Sterne zu greifen waren.

Also wenn das Problem mit dem Fenster behoben wird dann gebe ich nächstes mal gerne 5 Sterne her!

Ps.: Nicht schrecken, wegen der geringen Sauerstoffsättigung in dieser Höhe verliert der Pilot des öfteren das Bewusstsein, meine Frau hat das natürlich sorgen bereitet aber nach der 3.Bewusstlosigkeit des Piloten wussten wir dass das Routine ist für ihn und er alles im Griff hatte!
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Februar 2014
Die Produktbeschreibung stimmt nachdenklich im Jahr 2014:
"Ab 2011 werden ... Die Raketendüsen können im Flug jederzeit gestartet werden, so dass im Gegensatz z.B. zum Space Sh"
Warum endet die Beschreibung hier? Und warum mit "Sh"
Sollte das mit den Düsen nicht funktioniert haben?
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Juni 2013
Nachdem ich hier dieses Angebot gesehen habe dachte ich mir das kann ich auch. Also wenn Leute soviel dafür zahlen ins All geschossen zu werden dann schneide ich mir doch ein Stück vom Kuchen ab. Meine Erste Idee war das muss doch auch billiger gehen, warum ist das denn so teuer, ganz einfach wegen der Technik, da werden nämlich bei der NASA Steuergelder für ausgegeben und da darf es eben etwas mehr sein. Also erster Gand in die Bibliothek und mir Fachliteratur geholt, darin hab ich gelesen das die Computerleistung früher, also da wo die zum Mond geflogen sind nicht ganz so groß war, toll dachte ich auf dem Speicher hast du noch den alten Rechner von deinem Sohn der wird es tun. Und dann die ganzen Geräte im Cockpit das kann mein I-Phone doch auch und nen Joystick kostet nicht viel. Aber was mach ich den mit der Luft, da gibt es ja keine, Luft anhalten geht da nicht aber da fand ich auch ne Lösung denn mein Nachbar, der Heinz, der ist Taucher. Also Luft auch kein Problem. Aber kalt ist es da oben auch hm dann halt dicke Unterwäsche und etwas Glaswolle vom Baumarkt. Als Gerüst für mein Raumschiff nimm ich nen alten VW-Bully der hinter meinem Haus steht, der ist solide. wenn ich dann oben bin steuer ich wie die Profis mit meinen Steuerdüsen die ich selber aus nen paar alten Gasgrills und dem Heizungsbrenner gebaut habe. Aber damit kommt man ja nicht ins All also fing ich an zu experimentieren hat etwas gedauert und wir haben nun ein Nachbarhaus weniger.....Hab mir vom Bauern einen alten Gülletank geliehen da kommt der Sprit rein und die Feststoffbuster baue ich aus alten Gastanks. Morgen geht es los dann mache ich den ersten Flugversuch , ich werde dann berichten...............................
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. Januar 2014
Als wir dann über der Stratosphäre waren musste ich ganz dringend für kleine Jungs... Da fiel mir auf das die keine Toiletten haben... Da musste ich wirklich mein Raumanzug anziehen und ausm Fenster Pipi machen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. November 2011
Nach meiner letzten Tauchfahrt zur Titanic plante ich eine Reise in entgegengesetzte Gefilde. Was lag näher, als dieses Sonderangebot zu nutzen, zumal meine eigene Rakete immer ein paar Tage Vorbereitungszeit benötigt und ich die Startgenehmigung von der nicht gerade flexiblen Luftfahrtbehörde auch immer erst nach einer Woche in der (Raumanzug-)Tasche habe.

Aber der Reihe nach:
Nach Überweisung des Geldes an einem eigens dafür eingerichteten, goldenen Bankschalter erhält man einen Tag später den in der Beschreibung erwähnten Gutschein in einer Silberhülle per Post, sofern der Briefträger sich diese nicht schon selbst angeeignet hat, was bei mir bisher im Schnitt in 4 von 10 Fällen so vorgekommen ist. Der Gutschein selbst ist recht unspektakulär, er leuchtet in etwa so wie die magische Kinokarte aus "Last Action Hero".

Der Transfer zum Startplatz eigener Wahl in den USA oder Russland, aber nie vor der eigenen Haustür, gestaltet sich üblicherweise etwas bescheidener, es ist nur ein Wochenendticket der Bahn dabei. Da man aber laut Veranstalter außer einer Zahnbürste (die vor Ort nicht gestellt werden kann) kein weiteres Gepäck benötigt, hat man eh nicht schwer zu schleppen.

Am Startplatz angekommen, wird normalerweise erstmal ein 100-Liter-Faß aufgemacht (in den USA ist es Bier, in Russland Wodka), um, meist zu zehnt, die Ankunft zu feiern. Das Rahmenprogramm hat sich dahingehend seit dem Kalten Krieg bzw. in den letzten Jahren stetig verbessert.

Bevor man starten kann, muß man sich immer irgendwelchen langweiligen 40g-Belastungstests unterziehen, bei denen ich die letzten neun Mal immer eingepennt bin. Da man dabei nichts denken muß, schafft man diesen Test auch dann locker, wenn man total besoffen ist.

Der Start selbst ist echt witzig: Das Flugzeug wird wie früher bei den Römern auf ein riesiges Holzkatapult gespannt. Bei "Zero" schlägt ein NASA-Mensch mit einem Schwert, welches er zuvor aus einem daneben liegenden Felsen ziehen muss, das Seil durch, sodass man sich 3 Sekunden später schon im Weltraum befindet. Kein Photonenantrieb auf der Welt kann mit dieser bewährten Technologie mithalten.

Im Weltraum selbst ist es recht still und dunkel, es läuft auch keine spacige Hintergrundmusik. Gruß an alle Space-Night-Bayern-3-Zuschauer.
WICHTIGER PRAKTISCHER TIPP: Beim Einschenken des an Bord geschmuggelten Weizenbieres sollte man sehr vorsichtig sein, denn durch die verringerte Schwerkraft schäumt es wie verrückt. Zur Not einfach den Piloten fragen, der sich damit bestens auskennt und sein Bierglas in der Regel in 2 Minuten gefüllt hat, ohne dass etwas auf die Instrumententafel tropft.

Die Rückkehr ist nichts für Nervenschwache, denn sie verläuft etwas ruppiger, und zwar mehr oder weniger im taumelnden Sturzflug. Wem es allein schon beim Anblick unkontrolliert trudelnder Fluggeräte schlecht wird, ist hier sicherlich an der falschen Stelle. Auch ehemalige Starfighter-Piloten könnten hier Angstzustände bekommen, sodass den genannten Personengruppen eher eine Märchengondelfahrt im Freizeitpark anzuraten wäre.
In der Regel schafft es der Pilot aber spätestens 500 m über dem Boden, die Maschine abzufangen oder alternativ die Schleudersitze zu aktivieren, wobei ich die letztere Option spannender finde, weil man dann nämlich abhängig von des Piloten Reaktionszeit ziemlich genau abschätzen kann, wieviele Weizen er zuvor im links- und rechtsfreien Weltraum gepfetzt hat.

Nach der Landung gibt es noch ein Erinnerungsfoto mit allen Überlebenden, auf Wunsch auch mit der kopfüber im Boden steckenden Maschine als Bildhintergrund. Die Heimfahrt erfolgt dann wieder mit dem Wochenendticket.

Ich genieße mein Weltraumabenteuer jedes Mal aufs Neue und kann allen bedenkenlos raten, es mir gleich zu tun. Es gibt im Weltraum Milliarden von Sternen - bei Amazon immerhin fünf.
1.144 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|2525 Kommentare|Missbrauch melden
am 22. Februar 2012
Moin,

hammermäßig!!! Tja was soll man sagen... War nett. Hatte lange nach derartigem gesucht, nachdem ich den letzten Adrenalinstoss beim 5 Liter Bierfassweitwurf bekommen hatte.

Einziger Kritikpunkt und deshalb nur 4 Sterne: Ich dachte als Lufthansa Miles & More Mitglied bekommt man für diesen Flug Meilen gutgeschrieben. Schließlich ist es ja die STAR Alliance. Auch meine Intervention während des Check-in Prozesses, dass ich als Senator doch wohl Anspruch auf einen First Class Check-in hätte wurde schroff abgewiesen. Auch konnte ich an Bord leider keinen besonders anmutenden Service für meine Person feststellen, da die Saftschubse nach dem Sicherheitsballett die ganze Zeit mit Panzertape durch den Flieger gerannt ist um die entstandenen Schäden eines russischen Satelliten zu beseitigen, den wir mit der rechten Tragfläche erwischt hatten.

Absolute Kaufempfehlung.
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. August 2012
Ich hab diesen Gutschein ganz zufällig hier bei Amazon entdeckt und fand diese Idee auf Anhieb echt pfiffig und witzig.
Da ich sowieso bei ein paar Freunden zum Kaviar und Trüffel essen eingeladen war, kam mir dieses kleine Mitbringsel genau recht. Ich bestellte also ohne zu zögern 5 Stück, welche mir auch 2 Tage später von meinem Butler überreicht wurden. (Danke an Amazon für die schnelle Lieferung. Weiter so!)

Die Gutscheine sehen wirklich richtig toll aus, obwohl ich anstatt der Silberhülle lieber eine Goldhülle gesehen hätte. Silber ist mir und meinen Freunden einfach immer etwas zu billig. Aber naja, vielleicht bieten sie soetwas gegen einen entsprechenden Aufpreis ja in Zukunft mit an. Ich hab die Firma jedenfalls mal kontaktieren lassen.

Als ich dann an dem Abend zur Villa meiner Freunde aufbrechen wollte, passierte leider etwas sehr, sehr Ärgerliches: Ich steckte die Gutscheine in die Innentasche meines Smokings und bestieg dann meinen Privatjet. Dort legte ich mein Jackett samt den Gutscheinen dann ab, da die Heizung wohl etwas hoch eingestellt war. Ich bevorzuge exakte 18 °C, doch hier waren es gefühlt über 20!
Wenig später erfuhr ich, dass es technische Probleme mit dem Jet gab, und dass wohl auch deswegen so eine Hitze im Inneren herrschte.

Ich musste also auf meinen baugleichen Ersatzjet ausweichen, wobei ich mein Jackett im alten Jet liegen lies! Kaum in der Luft, wurde mir das Unheil bewusst und ich gab sofort den Befehl zum Umkehren. Als wir landeten, bot sich uns ein sehr unschöner Anblick. Der alte Jet stand plötzlich komplett in Flammen! Einen Augenblick danach gab es eine riesen Explosion und der Jet flog uns sprichwörtlich um die Ohren. Mir war natürlich sofort klar, dass die Gutscheine somit verloren waren.
Aber das wichtigste war natürlich, dass kein Mensch bei dieser Katastrophe verletzt wurde. Außer den beiden Piloten und dem einen Techniker. (Ruhet in Frieden)

Das Essen musste ich dann leider absagen, da es einfach peinlich ist, dort ohne Geschenk aufzutauchen. Ich denke ihr wisst was ich meine...

Nun, auch wenn im Endeffekt niemand etwas von dem Gutscheinen gehabt hat, so finde ich die Idee immer noch toll und lustig und vergebe volle 5 Sterne!
13 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Februar 2013
Zu meinem 5-jährigen in der Firma überraschte mich mein Chef mit diesem Ausflug. Der Kerl hat aber auch echt ein Feingefühl für die Vorlieben seiner Mitarbeiter. Aber das ist eine andere Geschichte.
Insgesamt kann ich diesen Kurztrip sehr empfehlen. Man sollte allerdings rechtzeitig planen, da der Start von Sibirien aus erfolgt, also rechtzeitig ein Visum für Russland besorgen!
Das ganze Rahmenprogramm mit mit den russischen Animateurinnen, sowie der Wodkaverkostung runden dieses Event ab. Als Erinnerung konnte ich zum Vorzugspreis Asteroidensplitter für meine Kurzen bekommen und ein Kochbuch russischer Spezialitäten für meine Frau war auch noch drin.
Mir hat es gefallen und ich kann es jedem nur empfehlen.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. September 2012
Als ich dieses Produkt kaufen wollte, war ich sehr entsetzt das Amazon trotz des hohen Produktpreises, von schlappen 95.000€ trotzdem Werbung für Billigflieger schaltet, das ist ja wohl ein Desaster.

Als ich in Mojave eintraf, hatten wir noch gut eine Woche bis zum Start, also besuchte ich den benachbarten Lagerplatz für Flugzeuge, und kaufte ein paar, damit ich endlich eine Fluggesellschaft gründen konnte, das Personal war im Preis der Flugzeuge mit inbegriffen.

Nachdem meine Fluggesellschaft nun auch schon gegründet war, war es auch schon Zeit für den Flug, zu meinem entsetzen war das Flugzeug nicht mit FlyNet ausgestattet, natürlich schlecht, wenn so ein Flug fast 100.000 Euro kostet, und dann gibt es an Bord kein Internet. Wenigstens gab es ein eingebautes Satellitentelefon mit Videofunktion, also habe ich vor dem Start nochmal die Familie angerufen, bevor der Schnösel von dieser großen Computerfirma namens Äpple auch an das Telefon wollte, um mit seinem Orakel Steve zu telefonieren. Hierbei muss man erwähnen das der Anruf pro Minute 20 Euro kostet, aber mit meiner American Express aus Diamanten macht das natürlich nichts.

Als der Pilot dann auf der Runway war, war alles Startklar. "Cabin Attendants - Take-Off". Es ging los. Man muss dazu sagen das die Rolls-Royce Triebwerke erstaunlich leise sind. Dann ging es auch schon hoch.

Als wir dann auf unserer Reiseflughöhe von 200.000 FT angekommen waren, boten uns die Flugbegleiterinnen eine Auswahl an Tees an, zu meinem entsetzen kocht hier oben das Wasser schon bei 85° Celsius, die Aussage der Crew war das die Klimaanlage keinen höheren Druck aufbauen konnte, egal.

Der Typ von Apple hat natürlich erstmal sein Sitz zum schlafen vorbereiten lassen, während er mit seinem iPhone 6 spielte. Ich war natürlich Baff, und er hat mir eins gegeben, ich bin schier aus'm Häuschen gewesen. Der A6X Prozessor geht ab wie warme Semmel. Als wir dann zur Landung ansetzten, wurde uns nochmals die "Brace" Position erklärt, obwohl der Pilot gesagt hat, das selbst diese nicht hilft, denn meistens ist die Aufschlagswucht viel zu hoch.

Es lief alles glatt, und wir waren Heil am Boden in Frankfurt/Main, als ich merkte, im Terminal, ich hatte meine mit Brillanten versetzte Uhr im Flieger vergessen.

Fazit
+ Neues iPhone
+ Guter Service
+ Schöner Flug

- Uhr verloren
- Tee schmeckte nicht

Deswegen gibt es von mir 4 aus 5 Sternen.

PS: Der Silberumschlag wird sehr wahrscheinlich nicht bei ihnen ankommen, der Postbote hat meinen behalten und schlappe 40.000 € dafür gekriegt.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 16. April 2013
Ich hab den Gutschein meinem Bruder zum 30igsten Geburtstag geschenkt und er hat ihn dann auch gleich eingelöst. Er fand's ganz witzig und kann's nur empfehlen. Die Rakete war am Anfang noch auf so eine komplizierte Hydraulik geschraubt, auch der Antrieb war noch nicht installiert. Wenn man erst mal drin sitzt ist es allerdings ziemlich cool. Da sind drei Reihen mit Sitzen, so dass immer ca 10 Leute gleichzeitig mitfleigen können. Wenn die Tür zugeht (ziemlich geil: so eine Schiebetür wie bei Raumschiff Enterprise), dann geht auch schon der Bildschirm vorne an. Echtes Fenster geht leider nicht wegen Weltraumschrott. Aber der Typ von der NASA meinte, man sieht genau des, was die Kamera vorne filmt. Dann ging die wilde Fahrt auch schon los: Erst rollt man so eine Startrampe runter, und dann fährt man noch über eine Achterbahn. Alles in 3-D!!! Und dann geht's ab durch den Weltraum! Man wird aber ganz schön durchgeschüttelt!. Nach der Landung wollte mein Bruder noch Fotos von der Rakete machen, aber das Passagierabteil wird immer sofort auf der Hydraulik festgeschraubt, bevor die Tür aufgeht. Schade, aber für den Preis war's trotzdem ein Riesenspaß. Auch wenn die Fahrt nur 3 Minuten gedauert hat...
14 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken