Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
5
Caught in the Game
Format: Audio CD|Ändern
Preis:14,68 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 28. Februar 2011
Survivor stammten ursprünglich aus Chicago. Dort trafen sich 1977 der Songwriter Jim Peterik, der bereits mit den IDES OF MARCH und dem Hit Vehicles" auf sich aufmerksam gemacht hatte, und der Guitarist Frank Sullivan. Hinzu stieß später der Sänger David Bickler, der vor allem durch seine prägnante kehlige Stimme ein wesentliches Soundmerkmal in der ersten Karrierephase beisteuerte. Das Debüt bot noch relativ unspektakulären Melodic Rock mit griffigen Melodien und nachhaltigem Riffing.
Schon der Nachfolger Premonition" zeigte dann, daß sich das Songwriterpaar Peterik/Sullivan langsam fand. Erste Semi-Hits wie 'Chevy Nights'" und 'Runway Lights' fielen auf und mit dem Song 'Poor Man's Son' wurde ein echter Klassiker geschaffen.

Sylvester Stallone wurde auf die Band aufmerksam und beauftragte sie zu dem Film Rocky III- Das Auge des Tigers" den Titeltrack 'Eye Of The Tiger' zu schreiben. Der Rest ist Geschichte, Survivor gewannen einen Grammy und wurden für den Oskar nominiert. Das gleichnamige Album war sehr erfolgreich. Schnelle eingängige Rocker wie 'Feels Like Love' und 'Children Of The Night' wechselten sich mit leicht bluesigen Stampfern und Balladen ab. Im Vordergrund steht immer die Melodie und die guten Arrangements, das Piano oder Keyboard darf auch mal in den Vordergrund bevor es dann durch Sullivans Guitarre wieder verdrängt wird.

Den Höhe- und zugleich Schlusspunkt der Bickler-Ära bildete dann das Album 'Caught In The Game'. Das Songwriter-Team Peterik-Sullivan brilliert hier. Die Gitarren stehen eindeutig im Vordergrund und vor allem die Hooks überzeugen bei fast jedem Song. Allein der Titeltrack ist mit seinem Klasseriff den Kauf wert. Auf dem Niveau geht es aber auf dem Album weiter und schon mit dem zweiten Song 'Jackie Don't Go' wird ein Melodicrock-Song geboten, wie typischer für diese Zeit nicht sein kann. 'Half-Life' bietet einen interessanten Beat, der ein wenig an den Song 'American Heartbeat' vom Album-Vorgänger erinnert. Mit 'I Never Stopped Loving You' wird auch die obligatorische Ballade präsentiert, bei der Peteriks Piano-Spiel im Vordergrund steht. Geradezu episch wird es dann bei dem Schlußtrack. Kurzum - ein Meilenstein im Bereich des AOR der 80er Jahre und für mich das stärkste Survivor-Album, obwohl es sicherlich nicht das erfolgreichste war.

Dieses Album ist nun von Rock Candy remastered worden. Bonusstücke fehlen leider, aber immerhin ist das Booklet durch ein einen aufwendigen Essay angereichert worden. Ich fand schon den Sound vom Original Klasse, ein wenig mehr Druck bietet die Neuversion gleichwohl.
8 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 30. Mai 2015
Survivor kennt man: EYE OF THE TIGER, einer der besten Rock Songs ever! Burning Heart kennt man auch noch. Und sonst? Da ist/war eine geniale Truppe am Werk, die sich hinter Journey, Bryan Adams oder Foreigner nie verstecken musste. Lenor-Metal geht auch gut! Das Album fasst die Band um die genialen Songwriter Peterik/Sullivan zusammen: Melodien pur - und dabei spieltechnisches Können. Okay, ich gebe zu, dass Survivor in Sachen Bass und Drums nie Weltklasse erreichten. Dafür aber bei Melodie, Gitarre und Gesang. Auf diesem Album singt noch Dave Bickler. Seine Stimme ist sicher nicht so massengefällig wie die von Jimi Jamison, der später zustieg. Jamison war ein begnadeter Sänger, doch Bickler ist irgendwie "der" Survivor-Sänger.
Nach dem Mega-Erfolg von "Eye Of The Tiger" lieferte die Band mit diesem Album einen Meilenstein ab. Das Titelstück strotzt vor guter Gitarre. Und "Jackie, don't go" zeigt, wie AOR zu gehen hat. Mein Tipp aber ist "Santa Ana Winds", der Schlusstrack. Keine reine Schnulze, sondern ein recht schweres Stück, das zeigt, wie gut sich Survivor auf Leadgitarre und treibendem Rhythmus verstehen. Und ein Lied wie "Half Life" ist auf eine ungewohnte Art für solche Schnulzen-Rocker recht ernst.
Es bleibt am Ende eine Band, die mehr war als "Eye of the Tiger". Eine Band, die den melodischen Hardrock mehr als nur geprägt hat. Schade, dass Alben wie dieses oder auch "Premonition" heute fast vergessen sind. Der heutige 80er-Hype ignoriert - leider! - viel von der guten Musik von damals.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Mai 2012
Wer von Survivor nur Eye of the Tiger kennt, verpasst eine der besten AOR Bands aller Zeiten.
Sie haben eine ganze Reihe von Top Alben abgeliefert. So auch hier. CITG überzeugt von vorne bis hinten,
auch - oder gerade weil - kein zweites Eye of the Tiger darauf zu finden ist. Man muss sich wirklich fragen,
wie sich Peterik/Sullivan nur so eine Fülle von Klassesongs aus dem Ärmel schütteln. Anspieltipps: Natürlich
Caught in the game, Jackie dont go und und und...
Weiterhören: When seconds count, Too hot too sleep und natürlich den AOR Überflieger . Vital Signs ( 7 Sterne !!!)
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden
am 19. März 2013
Ich persönlich finde, dass die drei Alben "Caught In The Game" und vor allem "Premonition" und "Vital Signs" zum Besten gehört, was die Rockwelt zu bieten hat. Diese Alben brauchen sich vor großen Namen wie Journey, Foreigner usw. keinesfalls zu verstecken. Ehrlicher, kerniger und sehr melodiöser Rock. Prima!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Januar 2014
Die Cd war original verpackt und in Ordnung.
Natürlich haben wir eine Musik bestellt, die wir auch hören wollen. daher keinen weiteren Kommentar.
|0Kommentar|Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

Vital Signs
15,99 €
Vital Signs
16,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken