Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
125
4,7 von 5 Sternen
Mairegen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 16. Juli 2015
Hallo,
ich mag die Musik von Reinhard Mey schon seit über dreißig Jahren,und habe mir auch gerne die CD Mairegen zugelegt.
Wunderbare nachdenkliche Texte,begleitet von seiner Gitarre.Mit dem Maireise Konzert 2011 in der Rittal Arena in Wetzlar
habe ich mir einen Jugendtraum erfüllt,und ihn Live erlebt.Die CD mit ihren 14 Liedern höre ich mir trotzdem immer wieder
gerne an.Ich möchte aber keines dieser Stücke hervorheben,da jedes einzelne etwas ganz besonderes ist.Meiner Frau
hingegen mag seine Musik nicht so sehr, hat mich aber mir zuliebe ins Konzert begleitet.

Mein Fazit:
wunderbare musikalische Darbietung, eines ganz Großen deutschen Musikers,
der auch seiner Sprache treu geblieben ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2017
Dieses Album zeigt seinen jetzigen Stand bei seiner Musik genau auf. Er hat sich meiner Meinung nach so gut breit aufgestellt wie nur möglich. d.h er vermittelt hier verschiedene Bereiche sehr gut an seine Zuhörer. Hier kommt was rüber.....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 19. Mai 2010
Das dieses Album beschaulich und nachdenklich werden würde, war angesichts der familiären Situation Reinhard Meys schon zu erwarten.

Genau so ist es auch geworden und genau das ist auch schon am Cover erkennbar. Ein nachdenklicher Mey, der in Erinnerungen schwelgt und darüber berichtet. Also bis dahin nicht wirklich was ganz großes Neues.

Dennoch ist die Masse an Liedern, die in der Vergangenheit verweilen (Des erste Mal, Gute Seele, Mairegen und Das Butterbrot) diesmal größer und für mich textlich intensiver als ohnehin schon.

Highlight der Cd ist jedoch "Drachenblut", das er für seinen Sohn geschrieben hat und das einfach zu Herzen geht. Es ist einfach unbeschreiblich und man fühlt mit Herrn Mey mit, so eindringlich ist dieses Lied. Ich habe selten einen Text gelesen und soviel dabei empfunden, wie hier.

Aber es gibt auch den kritischen Mey, der sich mit der DSDS Mentalität auseinander setzt. In "Larissas Traum" rechnet er mit Bohlen und Co. ab und das mit einem kleinen Seitenhieb auf die Politik. Besser hätte man es nicht machen können.

Auch sehr rührend das Liebeslied an seine Frau "Wir sind eins", das der geneigt Hörer sicherlich nachempfinden kann.

Musikalisch finde ich das Album einen Hauch schwächer als noch "Bunter Hund", wobei ich hier bemerken muß, dass ich das Album als äußerst gelungen empfunden habe. Aber hier spielt die Musik bei so herausragenden Texten auch nur eine Nebenrolle, denn textlich steigert sich Mey noch immer von Album zu Album.

Es ist einfach ein Album für das Herz mit viel Verstand!

Ich möchte Herrn Mey und vor allem seinen Sohn alles Gute wünsche und das sich schnell alles zum Besten wenden wird.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2010
Es ist mein erstes, selbstgekauftes Reinhard-Mey-Album ever, wobei mir der Mann schon immer ein Begriff war, sei es durch "Gute Nacht, Freunde", "Über den Wolken" oder durch "Aller guten Dinge sind Drei". Gekauft habe ich mir das Album, weil ich wissen wollte, was ihn jetzt bewegt, wie die Ereignisse des letzten Jahres seine Liedschreibe-Arbeit beeinflussen.

Ich bin begeistert, ich bin berührt. Schon "Antje" zieht in seinen Bann, an "Ficus Benjamini" wird man sich erinnern, wenn man selbst mal in diese Krankenhaus-Situation kommt und "LarissaŽs Traum" ist einfach nur wahr. Dazwischen locken Geschichten, denen zu lauschen man geradezu entgegenfiebert. Es ist Musik für Geduldige, für Fortgeschrittene, für Leute, die mehr wollen, die zuhören können.

Reinhard Mey macht, was er wirklich am Allerbesten kann: Geschichten erzählen. Und die Geschichten dieses Albums erzählt man nunmal idealerweise mit minimaler Orchestration, so daß die Geschichten selbst im Vordergrund stehen können - Reinhard Mey hat hier wirklich alles richtig gemacht!

Ich hoffe, auch wenn dieses Album eher leise daherkommt, so wird doch vielleicht irgendwann nochmal der Tag kommen, an dem ein Reinhard-Mey-Album erscheint, dass mit einer Fanfare beginnt und so lebensfroh und übermütig daherkommt wie man es niemals gedacht hätte... Das und alles Gute für die Zukunft, das wünsche ich ihm.
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2010
Als Musiklaie, kann ich nur das wiedergeben, was für mich diese Musik bedeutet.
Ich finde jedes Lied der CD "Mairegen" wundervoll und ich hab das Gefühl, dass alle Lied mit ganz viel Hintergrund, Kraft und Liebe geschrieben wurde.
Mir gibt diese Musik so viel und dafür möchte ich Reinhard Mey von ganzen Herzen danken!!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2010
Ich glaube manche Menschen können nicht im geringsten erahnen, was ihre Werke manchen Menschen bedeuten.

Ich besitze alle Alben, kenne alle Songtexte, mag nicht alle Lieder aber mich begleitet seine Musik fast täglich.
In vielen Lebenslagen waren sie mir Freund, Begleiter und Lebenshilfe.
Auch die neue CD läuft auf meinem iPod jetzt schon seit Veröffentlichung und je öffter ich sie wieder höre umso wertvoller wird sie.

Antje - ein Song über eine "normale Frau" von nebenan, von der Melodie sehr eingängig und vom Text her "sehr ehrlich".
Das erste Mal - ein wunderschöner Text, der in den Erinnerungen schwelgt und einen dazu verleitet selber über seine "ersten Male" nachzudenken.
Gegenden Wind - eine tolle Melodie mit einem Text der einem Zuversicht gibt auch mal gegen den Strom zu schwimmen.
Gute Seele - erinnerte mich daran, dass ich bei einigen Menschen auch tief in den "Miesen" stehe und das wohl auch nicht wieder ausgleichen kann. Danke für den tollen Song!
Ficus benjamini - vordergründig ein "lustiges Liedchen" über eine Pflanze. Bei näherem Hinhören aber ein tiefgründiger Text über seine derzeitige Situation.
Nachtflug - ein schöner Song für seinen älteren Sohn, mit dessem Text ich nicht so viel anfangen kann.
Drachenblut - eines der schönsten und traurigesten Songs die ich je von ihm gehört habe. Poetisch wahnsinnig wunderschön beschrieben und es hat mich nicht nur beim ersten hören zu Tränen gerührt.
Mairegen - mein Lieblingssong des Albums und gehört für mich in dei Kategorie "Viertel vor sieben".
Rotten radish Skiffle Guys - eine Uptempo-nummer, die Einblicke in seine musikalischen Anfänge gibt.
Larissas Traum - eine gnadenlose Abrechnung mit DSDS und sonstigen Castingformaten. Überzeugt mich textlich - nur gehen die Art von Songs mir nicht nahe.
Spring auf den blanken Stein - ist wieder ganz großartig, sowohl textlich als auch musikalisch.
Das Butterbrot - es kann wohl niemand anderes so wunderschöne Songs über so banale Alltagsdinge wie ein Butterbrot schreiben :-).
Wir sind eins - Zauberhaft. Das wird auch eines meiner Lieblingslieder werden und reiht sich mühelos in die Reihe von "Ein und Alles" "Wie vor Jahr und Tag" " Ich liebe dich" "Sommermorgen" "Wir"etc ein - keiner kann schönere Liebeserklärungen schreiben.
Was keiner wagt - nett, aber kein mey ;)

Alles in allem ist das Album sehr sehr sentimental, sehr berührend, aber nie kitschig oder auf die Tränendrüse drückend.
Ein wundervolles Album.
Danke - für Lieder, die mich wieder sehr lange begleiten werden.
Alles erdenklich Gute für ihn und seine Familie. Möge ihn der Mairegen stärken und wieder alles gut werden lassen!

Ich freue mich schon sehr auf die Tour!
11 Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2016
Reinhard Mey ist ein unbezahlbar wertvoller Künstler, jedenfalls für mich.
Seine Lieder begleiten mich mein Leben lang und er lässt uns an seinem Leben teilhaben.
Sehr oft kann ich alleine durchs zuhören, eine Nachricht, einen Hinweis oder eine Hilfestellung heraushören.

Die Platte "Mairegen" hat die schwere Erkrankung von Meys Sohn zur Basis.
Aus diesem Grund ist der Tenor von nachdenklicher Natur.

"Das erste Mal" beschäftigt sich mit den vielen ersten Mals in einem Leben.
Unser Leben ist spannend, bunt und wunderbar und es gibt immer etwas Neues zu entdecken (positiv wie negativ).
Das Lied wird wunderschön von der Oboe begleitet.

"Nachtflug" ist die Neuauflage von "Über den Wolken".
Allerdings geht es hierbei darum, dass man im Flug durch die Nacht die Welt hinter sich lassen kann.
Einsamkeit, Ruhe, Gelassenheit.

"Drachenblut" und "Mairegen" sind wahre Wunderwerke.
Hören Sie sich diese beiden Lieder in aller Ruhe an.
Mehr möchte ich hier gar nicht beschreiben.

"Wir sind eins" ist eine dieser wunderbaren Lobhymnen auf die Liebe.

Danke sehr Reinhard Mey für dieses so wertvolle Album!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2016
2010 erschien das 25.Album des genialen Liedermachers. Obwohl ein Jubiläumsalbum-war die Freude über diese stolze Zahl mehr als nur getrübt. Zu diesem Zeitpunkt lag sein Sohn Max im Wachkoma, dem auch 2 sehr zu Herzen gehende Songs gewidmet wurden. Hier werden beim Hörer irrsinnig starke Gefühle ausgelöst. In so einer schlimmen Situation solche Songs zu schreiben ehrt Reinhard Mey in höchstem Maße. Es sind dies die Songs Drachenblut (Track 7) und Ficus Benjamini (Track 5). Hier schließt er an das 1995er Album - Zwischen Zürich und zu Haus an, wo er in dem wunderbaren Song - Du bist ein Riese Max - seinem damals 10jährigen Sohn eine Hommage widmete. Der Opener ist auch ein wunderbar ruhiger Song und trägt den Titel Antje. Obwohl bei diesem Album ungewöhnlich mehr Instrumente als meistens bei Reinhard Mey vorkommen, bleibt Mairegen ein sehr ruhig und wunderbar getragenes, aber auch düsteres Album. Da wären einmal Hand-Percussions, Bass, Keyboards, E-Piano, Glockenspiel, Oboe ,ein Schlagzeug, Celli, Banjo, Flügelhorn, Tenorhorn und das Klavier. Weiter geht es mit Das erste Mal und dem ausgezeichneten - Gegen Den Wind -. Song Nummer 4 lautet Gute Seele und zwischen den bereits erwähnten sehr traurigen Songs ist noch - Nachtflug - zu hören. Track Nummer 8 ist dann der geniale Titeltrack dieses Albums. Mit den Songs Nummer 9 und 10 geht es dann allerdings etwas flotter zur Sache. Rotten Radish Skiffle Guys ist ein herrlicher Ausflug in die Anfangsjahre von Reinhard Mey und Larissas Traum ist eine zum Teil im Rap Tempo gehaltene Nummer, die mit den Casting-Shows bitterböse abrechnet. Die letzten 4 Songs dieses großartigen Albums lauten dann Spring auf den blanken Stein-hier verbindet Reinhard Mey eigene Kindheitserinnerung mit der seines kranken Sohnes - geht ganz tief rein dieser Song. Das Butterbrot handelt ebenso von der Kindheit des Liedermachers. Wir sind eins und Was keiner wagt runden dieses Meisterwerk ab. In Deutschland und Österreich schaffte Mairegen jeweils einen ausgezeichneten 2.Platz in den Charts. In der Schweiz reichte es noch für Platz 66. Wieder ein sensationelles Werk aus der Feder von Reinhard Mey, wenn auch ein leider sehr trauriges.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 7. Mai 2010
Auf seiner Homepage bittet Reinhard Mey um Verständnis dafür, dass er angesichts seiner familiären Situation (sein Sohn Max liegt seit letztem Jahr im Wachkoma) bei diesem Album auf Medienpräsenz verzichtet, und er hat natürlich Recht mit seinem Hinweis, dass sich seine Lieder wachen Hörenden sowieso von selbst erklären. Er schreibt auch: "...das Schreiben, die Musik und die strenge Struktur der Arbeit haben mir Halt gegeben." Nun taucht ja Reinhard Meys Portrait auf vielen seiner Alben auf, aber sein Gesichtsausdruck auf dem Cover von "Mairegen" sagt alles.

Gleichzeitig macht das Album deutlich, dass Mey sich nicht von Trauer und Sorge überwältigen lassen will, wie der letzte Satz des Albums in "Was keiner wagt" (einem von Konstantin Wecker vertonten Text von Lothar Zenetti) zum Ausdruck bringt: "Wo alles dunkel ist, macht Licht." Es war zu erwarten, dass das Album nicht witzig ausfallen würde; "Mairegen" ist von einer angenehm nachdenklichen Ruhe und Besinnlichkeit geprägt, ohne jedoch depressiv zu wirken, es wird an keiner Stelle laut und ist mithin nicht nur eins von den Mey-Alben mit dem meisten Tiefgang, sondern auch mit den sparsamsten, homogensten Arrangements in seiner Karriere seit langem, mindestens seit "Farben" (1990) (und erhöht so einmal mehr den Kontrast zum von mir wenig geschätzten Vorgänger "Bunter Hund").

Der Anteil an Songs, die von Erinnerungen handeln, ist höher als üblich ("Das erste Mal", "Gute Seele", "Mairegen", "Rotten Radish Skiffle Guys" (eine Reminiszenz an die Band seiner Jugend), "Spring auf den blanken Stein", "Das Butterbrot"), in ihnen klingt die stützende Funktion an, die sie für ihn im Laufe des Jahres, das er an den Songs schrieb, hatten.

Reinhard Mey scheint - zwangsläufig - näher bei sich zu sein: das einzige Liebeslied an seine Frau, "Wir sind eins", rührt trotz oder gerade wegen seiner Unsentimentalität. Mit "Antje" findet sich wieder ein liebevolles Portrait einer "ganz normalen" Frau, das überzeugender wirkt als etwa der thematisch ähnlich gelagerte Titelsong "Rüm Hart" von 2002.

"Gegen den Wind", "Gute Seele" und "Was keiner wagt" sind Appelle, seine Individualität zu leben, den Mut nicht zu verlieren und gegen den Strom zu schwimmen oder anders gesagt: "Fliegen kannst du nur gegen den Wind."

In "Larissas Traum" geißelt Mey in stillen, dafür umso treffenderen Worten die deutsche "DSDS"-Brot und Spiele-(Un-)Kultur, weniger die Mentalität der Kandidaten als viel mehr die der "drei Juroren" und nicht zuletzt auch der glotzenden Masse, die diese Shows überhaupt erst finanziert und möglich macht. Ich finde es unglaublich, welche Wucht, welche analoge Aussagekraft über die Lage der Nation in der Doppeldeutigkeit der Refrainzeilen "...Deutschland kanzelt ab (!), (...) Deutschland will nur spielen, Deutschland tut doch nichts" liegt.

Wie zu erwarten, hat Reinhard Mey auch ein Lied an seinen Sohn geschrieben: Mit dem Titel "Drachenblut" assoziiere ich den verzweifelten Wunsch, sein Sohn Max - oder er selber - mögen so unverletzlich sein wie Siegfried in der Nibelungen-Sage, dessen Bad in Drachenblut ihn (bis auf eine blattgroße Stelle) so gut wie unbesiegbar machte. Eine tiefe innere Zerrissenheit kommt zum Ausdruck, wenn er einerseits von der "Entschlossenheit, dich in die Welt zurückzulieben" singt, um den Refrain hingegen mit der Zeile "mein fernes, mein geliebtes Kind, schlaf ein" zu beenden. Ich habe den Songtext einer Freundin vorgelesen und hatte allein dabei mit Tränen zu kämpfen, selten hat ein Lied mich so berührt wie dieses. Dies umso mehr, als ich erst heute alte Songs wie "Kleiner Kamerad" oder "Du bist ein Riese, Max" hörte, die Mey über seine Söhne schrieb, als diese noch Kleinkinder waren. "Drachenblut" ist für mich der stille Titel des Albums.

Im Herbst 2011 wird Reinhard Mey mit diesen Liedern auf Tournee gehen; wie eine Mitrezensentin schrieb, ist es schwer vorstellbar, ob und wie "Drachenblut" darunter sein kann.
77 Kommentare| 216 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2017
- wiederum ein Highlight!
- Top CD jetzt in meiner Sammlung
- immer wieder bewegend, seine Balladen!
- es zeigt mir seine Sicht auf die Welt
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Mr. Lee
9,99 €
Dann Mach'S Gut
6,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken