Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

1,5 von 5 Sternen
2
1,5 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
1

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 26. Juni 2010
Dazu fällt mir fast nichts mehr ein. Zunächst einmal: Diese DVD gab es schon einmal: Aerosmith - Rock This Way. Neues Cover und fertig.

Technisch ist die DVD unterirdisch:
NTSC, Seitenverhältnis: 4:3, Letterbox. Übersetzt heißt das: NTSC hat ohnehin schon eine geringere Auflösung als PAL (Standard in Deutschland). Ist das Bild von einer 16:9-Kamera dann auch noch im 4:3-Format kodiert, hat man auf einem 16:9-Fernseher auf allen vier Seiten schwarze Balken. Natürlich kann man das Bild wieder vergrößern, indem man hineinzoomt (machen die meisten Fernseher automatisch). Wie es dann aber mit der Auflösung, sprich der Bildqualität aussieht, kann man sich vorstellen. Bescheiden. Sehr bescheiden.

Ein Menü gibt es nicht. Wirklich, es gibt keins. Das Konzert startet automatisch - und zwar mitten in Love In An Elevator.

Die Aufnahmen wurden mit wenigen Kameras gemacht. Entsprechend sieht man kaum Nahaufnahmen, die Musiker sieht man oft aus ungünstigen Winkeln (von der Seite, sodass Steven Tyler z.B. regelmäßig "aus dem Bild singt") und man kommt mit sehr wenigen Schnitten aus. Dass das nichts Gutes ist, wussten die Macher vermutlich selbst. Vielleicht sieht man bei Cryin' deshalb die meiste Zeit Ausschnitte aus dem Videoclip - abgefilmt von der Videoleinwand beim Konzert? Die Qualität ist jedenfalls noch bescheidener und vor allem ist bei den Ausschnitten das Bild nach oben verschoben und der obere Teil des Bildes erscheint am unteren Rand des Fernsehers. Keine Ahnung, wie man so etwas fertig bringt, aber offensichtlich hat man sich richtig ins Zeug gelegt, um diese DVD zu versauen.

Der Ton liegt als 2.0-Spur vor und der Sound ist, wen wundert es noch, bescheiden. Das Schlagzeug hat überhaupt keinen Druck mehr. Der Backgroundgesang klingt manchmal grausam schräg. Steven Tyler ist im Verhältnis zu laut abgemischt. Und der Sound an sich: Inakzeptabel.

Diese DVD ist eine Frechheit! Hier stimmt gar nichts! Natürlich ist es immer noch etwas besser als Handy-Mitschnitte auf youtube, allerdings gehört auf das Cover dieser DVD eigentlich eine Fette Warnung:

ACHTUNG: STÜMPER AM WERK!

Wer die DVD dennoch kaufen möchte (das Programm ist praktisch dasselbe als auf der Deutschland Tour 2007), der sollte sich gut überlegen, welchen Preis er bereit ist, dafür zu bezahlen, damit er hinterher nicht enttäuscht ist.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2014
Für ein Konzert aus Mai 2007, veröffentlicht 2014, ist die DVD ein schlechter Witz.
Es existieren weder Menüführung noch Einstellungsoptionen oder zusätzliches Material; eine Songauswahl ist nicht möglich.
Die vorgebliche Tonqualität Dolby Digital existiert nur auf dem Cover, ansonsten schwankt die Aufnahmelautstärke, als hätte jemand die Session mit Handmikro und Kassettenrekorder aufgenommen. Die Bildqualität hat mit modernen Standards wie HD nichts gemein; das Bild wird reduziert auf 4:3 mit rundum schwarzern Balken. Alle Aufnahmen sind frontal aufgenommen, keine Schnitte, Wechsel oder andere Blickwinkel, obwohl Kameraleute mit Handycams zu sehen sind. Die bedienen aber wahrscheinlich nur die riesige Videowand im Hintergrund. Professionell ist das alles nicht; es mutet eher an wie ein im Keller fabriziertes Video eines Fans, der von Videotechnik keine Ahnung hat. Enttäuschend!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden