Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ BundesligaLive Fire Tablet Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive BundesligaLive



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Dezember 2010
Ich würde den Film sofort wiederkaufen!

Ganz besonders die ersten 20 min!
Sieht alles sehr realtitätsnah aus. Der Rest des Filmes ist zwar gut,
aber leider (oder besser zum Glück) nur eine fiktive Geschichte. Deshalb ein Punktabzug.

VG
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2010
Kurz gesagt: Einer der besten Filme, den ich je gesehen habe. Und damit mein ich nicht nur (Anti-)Kriegsfilme!
In jedem Punkt sehenswert.
Dieser Film stellt sich auf eine Stufe mit "Die Brücke von Arnheim", "Casablanca" oder auch "Titanic".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2004
... Was soll man sagen, zu einem Film, den fast jeder schon gesehen hat. Die ersten 30 min sind Legende, die härtesten Brutalsten und besten Kriegsminuten seit es Kriegsfilme gibt. Der für mich viert beste Kriegsfilm aller Zeiten (nach Apokalypse Now, Der schmale Grad und Black Hawck down) zeigt allerdings in den restlichen Minuten schwächen.
Die übermässig Patriotische Stimmung, um den zu rettenden Soldaten James Ryan (Matt D.) ist nicht nur an den Haaren herbei gezogen sondern überzeugt 0 %. Ich finde das man etwas realismus in der Story hätte behalten können. Sonst ist der Film sehr spannend und brilliant verfilmt.
Fazit: 4 Sterne
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2001
Dieser Film hat die 5 sterne echt verdient.Man denkt ja,wenn ein Film so lange dauert wird er nach einiger Zeit langweilig,aber bei diesem Film nicht.Hier wird die Brutalität und die Sinnlosigkeit mancher Missionen so richtig deutlisch.Jeder der diesen Film gesehen hat ist erschüttert und wird nie wieder für Krieg sein.Bei diesem Film gab es mal wieder den perfekten Hauptdarsteller Tom Hanks!ER spielt wie fast in allen seiner Filme hervorragend.Die Rolle passt zu ihm.Sie können jetzt wahrscheinlich denke das sie sich den Film auf Video holen, weil er billiger ist als die DVD, aber auch das Zusatzmaterial ist spitze. Aber am aller besten ist der Dolby Digital Sound. Ich habe noch nie so einen Film gesehen bei dem der Sound richtig zur deutung kam.Diese DVD ist ein muss in jeder DVD Sammlung.Also nicht warten, sondern bestellen.Dies ist einer der besten Filme aller Zeiten!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
NR. 1 HALL OF FAMEam 13. September 2002
Steven Spielberg beweist mit "Der Soldat James Ryan" einmal mehr, daß er in nahezu allen Genres in der Lage ist, exzellente Filme zu produzieren.
So ist auch dieses Werk ein grandioser Film, der das Grauen, die Umbarmherzigkeit, die Kälte und Ungerechtigkeit des Krieges ohne Maske dokumentiert. Wahrscheinlich einer der besten Kriegsfilme überhaupt, wird "Der Soldat James Ryan", basierend auf einem tollen Script, getragen von hervorragenden schauspielerischen Leistungen, superber Kameraarbeit (Janusz Kaminski: "Schindlers Liste", "A.I.") zu einem zeitlos mahnenden Film, welchen man so bald nicht vergessen wird.
Die ersten zwanzig Minuten des Films sind jenseits menschlicher Vorstellungskraft und verlangen dem Zusehen einiges ab - nie zuvor war Krieg 'realistischer' inszeniert.
Die Bonus DVD beinhaltet eine exzellente Dokumentation über die Invasion der Aliierten in der Normandie, bei der auch Beteiligte zu Wort kommen.
Alles in allem eine mehr als empfehlenswerte DVD.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2002
Compared to other war movies, this film ranks among the most notified.
I only watched it, because I thought the idea of sending a group of soldiers to save a single one interesting.
True, the scenes at the beginning, the famous D-Day landing were well made and really, really gritty.
After twenty minutes I found I was bored.
Then the plot starts to unravel itself.
And I had to realize it was no better than any B-movie Vietnam story plot I had seen before.
True, you have the All-Star team.
But somehow, playing against all that tech Spielberg employed, they never had a chance.
The characters are what you find in a lot of war films: the philosopher, the street-wise New Yorker, the coward, the avenging Jew and others.
If I remember it correctly, the only one missing is the black ghetto kid.
And after the imposing scenes from the beginning, Spielberg lost it.
In the end, the mission is succesful.
Ryan is saved, the philosopher is dead (war is not a time where philosophers tend to survive), the sceptical New Yorker accepts his duty, the Jew is dead (he was all hatred anyway), the coward learns of his killer-instincts and the rest I don't remember because seen as such, the film is absolutely unimportant.
At least they did not corrupt the main theme, the question if it is worth to save one soldier and risk the life of many in doing so.
See it, it is not a bad movie but also not an outstanding one.
One star goes to the camera, one star because of the nice idea.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2005
Wie gut, daß es wenigstens US-Filme gibt, um aus der Geschichte zu lernen. Denn sonst wüßte man nicht, wie toll amerikanische Helden waren. Immer knapp mit den Mitteln verstehen es diese schlauen US-Füchse, dem deutschen Feind eine Falle nach der anderen zu stellen und selbst aus den aussichtslosesten Situationen einen Sieg zu machen. Pfiffig wie Dampfkessel stopfen sie Sprengstoff in ihre Socken, wehren den Feind bei Munitionsmangel mit zielsicher geschleudertem Helm ab und sind nie um ihr Blendax gereinigtes Lächeln zu bringen.
So ist es wohl auch zu erklären, daß der ins Militärhistorische umgesetzte Goony-Streifen von Spielberg bei Unkundigen den Eindruck erweckt, als sei die Katastrophe von Omaha so etwa in 20 Minuten mühevoll aber geschickt bereinigt gewesen. Tatsächlich steckten die US-Truppen den ganzen Tag dort fest und wurden zu Tausenden pausenlos abgemetzelt. Man erwog ernsthaft den Rückzug.
Hier nicht, denn die Kampfkraft der US-Kämpfer ist wie immer schier unglaublich. Mit kaugummibefestigten Spiegeln am Bajonett tricksen sie sich aus der Affaire und liefern US Kaugummi-Produzenten neue Werbe-Ideen. Mit jedem sparsamen Schuß räumen sie mindestens drei bis fünf Deutsche ab, die oft wie Kegel auf der Bowling-Bahn spektakulär durch das Set purzeln. Manch andere Deutsche werden später im Film nach einem Gewehrschuß in ihren offenen Panzer als lebende Fackeln durch die Straßen geistern, wohl um einen Wassereimer zu suchen. Man kann nur staunen, was in ihren Stahlkisten da so alles brennen soll. Denn die Wehrmacht führte bei ihren Kampffahrzeugen wie andere auch aus gutem Grund den Sprit nicht in der Fahrgastzelle und Munition brennt nicht, sie detoniert (Granaten) oder explodiert (Treibsätze). Aber es sieht immerhin eindrucksvoll aus.
In diesem Film entsteht über weite Strecken eine Schießbuden-Atmosphäre. Man wartet nur darauf, daß wieder ein paar Deutsche aus den Ecken springen, die dann wie der laufende Keiler in der Schießbahn abgeflitscht werden. Deutsche Deppen hingegen können kiloweise Munition auf einen US-Kämpfer abknattern und man kann sicher sein, daß sie zumindest nach Omaha nur noch selten treffen, sie haben es inzwischen wohl verlernt.
Die ganz seltenen Fälle, wo dies doch einmal geschieht, sind eher Zufälle oder der Finger Gottes im Gang der Geschichte. Dankenswerterweise dürfen wir es in diesem Film variantenreicher Tode miterleben, wie einem der schon am Boden liegenden US-Kämpen von einem kampfesbeseelten Soldaten der Waffen-SS unter der mystischen Beschwörung "Ist besser so, hast´s schneller hinter dir !" der eigene Dolch millimeterweise in die Brust gedrückt wird, begleitet von bezeichnenden Knirsch-Geräuschen. Ähnlichkeiten mit Ritualszenen aus Indiana Jones könnten nur Böswillige entdecken. Das Erzählprinzip hat Hollywoodtradition: Ab dem 27. gekillten Deutschen darf ein US-Held seinen Heimgang inszenieren. Dafür sind mindestens 5 bis 7 Minuten Film zu spendieren wobei es auch nicht an besinnlichen und zitierfähigen Bemerkungen erschütterter Kameraden fehlen darf. Deutsche werden hingegen verheizt wie die Dummies im Crashtest, sie fliegen wie leere Cola- Dosen ins Gebüsch, die Kamera interessiert dies dann nicht mehr.
Der aufwendige Film über die Rettung vom Leben des Bryan (englisch: Saving Private Ryan) aus Steven Spielbergs Filmschmiede ist nicht den historischen Fakten des Themas gewidmet, sondern der Selbstbeweihräucherung einer Nation, die sich in Filmphantasien ihre Vergangenheit selbst erfindet. So, wie dies weiland J.F. Kennedy tat mit seiner erfundenen Kriegsheldengeschichte aus dem Pazifik, in der aus seinem angeborenen Rückenleiden wunderbarerweise eine Kriegsverletzung wurde. Wird etwa die Realität der US-Geschichte heutigen Erwartungen so wenig gerecht, daß die Traumwelt einiger Filme dies kompensieren soll ?
Dem Streifen von Spielberg, der offenbar solchem Konzept verpflichtet ist, gelingt die fragwürdige Kunst, sich von einem ausgezeichneten, stellenweise erstklassigen technisch-ästhetischen Standard über drei Stunden hinweg konsequent durchzuarbeiten bis zum musikdurchdudelten Nullpunkt, an dem abschließend das leichtwehende Tuch einer halbdurchsichtigen US-Fahne vor dem düsteren Götterhimmel von Manitous ewigen Jagdgründen lodert.
3434 Kommentare| 219 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2000
Endlich wurde mal der Krieg in seiner Wirklichkeit geteigt. Tom Hanks verkörpert, die sinnlosigkeit des Krieges einmalig. Dieser Film zeigt den Nachkriegstypen, dass der Krieg wirklich eine schlimme Sache war.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2003
Der Soldat James Ryan..... schon allein der Name verspricht sehr viel! Noch nie wurden in einem Film so realistisch die Schrecken und die ganze Grausamkeit des Krieges dargestellt. Weiterhin ist zu sagen das Tom Hanks als "Cpt. Miller" wiedereinmal herausragende Leistung zeigt.
Natürlich werden in diesem Film grausame, ja teilweise brutale Szenen einem nicht vorenthalten. Jedoch wäre der Film ohne solche Szenen weniger realistisch, so kann sich jeder Zuschauer ein Bild der damaligen Zeit machen. Emotionen dürfen in einem Film natürlich keinesfalls fehlen. Bei "Der Soldat James Ryan" werden augenblickliche Gefühle und Stimmungen sehr gut dargestellt, ein weiterer Pluspunkt. Außerdem bleibt zu hoffen das diese Szenen auch zur Abschreckung dienen und sich so etwas derartiges wie die zwei Weltkriege niemals wiederholen wird.
Zu den Kritikpunkten muss man sagen das die deutschen Soldaten als Kriegsmaschinen dargestellt werden. Es ist kaum vorstellbar das alle Nazis hundertprozentig für solch einen Krieg waren.
Der Soldat James Ryan! ein absolutes Muss für jeden Spannungsliebhaber!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2003
Spielberg kann es einfach nicht lassen immer wieder top Filme zu drehen.
Der Soldat James Ryan zeigt einen Teil des 2. Weltkrieges in einer spannenden, realistischen, packenden und fesselnden Geschichte.
Der Film von 1998 hat kein wenig von seiner Kraft verloren.
Er ist und bleibt ein Klassiker.
Der Sound und das Bild der DVD gehört für mich zu den besten aller DVDs
(z.B. Monster Ag THX, Herr der Ringe, Matrix, Gladiator etc.)
Fazit:
Dieser Film auf DVD ist ein Muß!
Noch nie wurde Krieg auf diese erschütternd realistische Art ins heimische Wohnzimmer gebracht.
Die DVD schafft es, Spielbergs Vision vom Krieg in Bild und Ton perfekt einzufangen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken