Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Marteria Autorip SUMMER SS17

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen
93
3,5 von 5 Sternen
Preis:79,75 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. August 2016
Ich baue mit Unterbrechung schon seit vielen Jahren Modellflugzeuge. Bisher war ich was die Bemalung angeht, immer traditionell und Oldshool mit dem Pinsel unterwegs. Da meine Modelle nun aber größer geworden sind und ich auch den ein oder anderen RC-Flieger aufpeppen wollte habe ich mich zunächst für dieses Einstiegsset entschieden. Auch wenn diverse Kundenbewertungen sehr schlecht ausgefallen sind.

Kurz zum Umfang:

Das Set kommt in einem Plastikkoffer in dem sich neben dem Kompressor und einer sogenannten "Singleaction" Pistole noch Verdünnung, Reinigungsmittel, zwei Mischbehälter, zwei Pipetten sowie zwei Farben (Schwarz und Rot) und eine Bedienungsanleitung befinden. Der Luftschlauch und der Netzstecker befinden sich natürlich auch an Bord.

Die Pistole:
Bei der mitgelieferten Airbrushpistole handelt es sich um eine sogenannte "Singleaction-Gun". Bei einer solchen hat man einen permanenten Luftzug durch das Pistolengehäuse. Hier also nicht wundern wenn sofort und ohne Unterbrechung Luft durch schießt. "Singleaction" heißt das ganze darum, weil man sich hier nur um die Farbmenge kümmern muss, also nur eine Aktion durchführt. Man reguliert also nur wie viel Farbe die Pistole "auspusten" soll (Vereinfacht gesagt). Der Luftdurchfluss bleibt dauerhaft gleich. Je nach am Kompressor eingestellter Stufe.

Der Kompressor:
Der Kompressor ist ein recht einfach gehaltenes Gerät. Er lässt sich nur einschalten in dem man ihn mit dem Kabel am Stromnetz bindet. Einen einfachen ON/OFF Schalter sucht man vergebens. Einzig ein Schalter zur Inbetriebnahme des Kompressors ist vorhanden, damit dieser nicht permanent am arbeiten ist. Weiterhin befindet sich noch ein Schalter zum regulieren der Luftdruckstärke auf dem Kompressor. Der Druck kann in drei Stufen eingestellt werden. Leider ist der Kompressor wie eingangs schon erwähnt ein sehr einfach konstruiertes Gerät. Aus diesem Grund empfielt Revell hier schon von Hause aus, eine Betriebszeit von 15 Minuten nicht zu überschreiten, da es sonnst überhitzen kann. Eine Abschaltautomatik hat das Gerät nicht, allerdings brauchte ich diese bis dato auch nicht, bei den meisten Lackierungen die ich bis jetzt erstellt hatte, reichen 10 Minuten vollkommen aus. Dann trenne ich das Gerät vom Netz und reinige die Pistole. Viele schreiben hier das der Kompressor sehr laut ist, ich persönlich kann eine für diese Größe annehmbare Lautstärke feststellen. Am Abend würde ich den Kompressor jedoch nicht nutzen um die Nachbarn zu schonen, aber so lautstark wie viele sagen ist er definitiv nicht.

Das Zubehör:
Die im Set enthaltenen Pipetten zum aufnehmen von Farbe Verdünner oder Reinigungsflüssigkeit hätte man sich sparen können. Billiger Nippes der obendrein noch verstopft. Die zwei mitgelieferten Mischbecher aus Glas sind sehr Praktisch um sich die ersten Farben anzurühren, sinnvollerweise haben diese auch gleich einen Schraubverschluss, so daß man sich die Farbe aufheben kann und nicht gezwungen ist alles zu verbrauchen. Der Schlauch welcher zwischen Kompressor und Gun kommt, wirkt indes materialtechnisch etwas hart, das Material hält aber bis jetzt durch, ggf. kann man hier aber auch im Baumarkt Ersatz besorgen. Weiterhin gibt es kein Material, etwa Schellen, um den Schlauch an der Pistole oder dem Kompressor zu fixieren. Das ist bei der geringen Druckstärke aber auch nicht nötig. Etwas fummelig ist es den Schlauch auf die jeweiligen Anschlüsse zu stülpen. Das mitgelieferte Werkzeug zum auseinanderbauen der Pistole habe ich nicht in Verwendung, die Gun muss nach dem reinigen nicht so stark verschraubt werden, das man Hilfsmittel braucht, ein anziehen auf "Handfest" reicht vollkommen aus. Ein völliger Fehltritt ist die viel zu kurze Anleitung ein A3-Blatt mit 6 Stichpunkten soll dem blutigen Anfänger helfen, daß ist zu wenig. Unbedingt vorher informieren. You Tube hat sehr schöne Tutorials die sich mit diesem Set beschäftigen.

Das Arbeiten mit der Airbrush:
Ich bin bis jetzt sehr zufrieden mit meinen Lackierarbeiten. Bevor ich mich an eines meiner Mlodelle gewagt hatte, habe ich zunächst auf Papier geübt um mich daran zu gewöhnen.. Aus einem Abstand von ca. 15 cm zum Objekt lassen sich tolle Ergebnisse erzielen sogar Schattiereung, Tarnmuster und Farbverläufe lassen sich so darstellen. Die Farbe kann sehr genau reguliert werden und das Sprühergebniss ist so wie von mir gewollt. Bisweilen lassen sich mit dieser Airgun auch größere Flächen gut Lackieren für ganz große Sachen aber reicht sie nicht aus. Da mein bevorzugter Maßstab 1:48 ist, brauche ich im Moment aber auch keine andere Anlage. Als etwas nachteilig empfinde ich den zu kleinen Farbtopf an der Pistole. Will man doch eine recht große Fläche Lackieren muss häufig nachgefüllt werden. Zum reinigen der Pistole muss man sie zerlegen, auch das ist ohne Probleme zu bewältigen alles ist selbsterklärend, und sollte logischerweise, nach jedem Lackiergang und sehr akribisch erfolgen, damit sich keine Farbe absetzt. Wichtig ist das man gut auf die Nadel welche die Farbmenge steuert acht gibt, sie ist sehr empfindlich. Alles in allem Erfüllt das Revell Airbrush Basicset meine Erwartungen als Airbrushneuling.

Ein paar Tipps:
Wenn man so wie ich zuvor noch nie mit einer Airbrush gearbeitet hat sollte man unbeding die ersten Versuche auf Papier machen. Es erfordert schon ein wenig Übung damit zu arbeiten. Gerade im Bezug auf Farbmenge, Druckstärke und Abstand zum Objekt sollte man etwas Erfahrung sammeln. Was das Verdünnen der Farbe angeht sollte man diese in etwa auf Milchkonsistenz verdünnen, damit habe ich sehr gute Ergebnisse erzielt. Auf keinen Fall die Farbe direkt nehmen. Achtung !!! laut der mitgelieferten Bedienungsanleitung soll man die Farbnadel beim auseinanderbauen nach hinten rausziehen, das sollte aber vermieden werden, weil man sich so Farbreste in die Mechanik drückt. Zieht man die Nadel jedoch nach vorne raus, muss man die Pistole auch nicht bis aufs äusserste zerlegen und kann den Druckknopf eingebaut lassen. Diesen wieder einzubauen kann durchaus sehr knifflig sein. Will man die gesamte Mechanik sauber machen tut man dies trocken, also wenn die Airgun nicht benutzt wurde. Viele Bewertungen hier erwähnen, das man den Schlauch nur schlecht und sehr schwer ablösen kann, aber das muss man auch nich, will die Pistole gereinig werden, kann man diese einfach abdrehen. Denn der Stutzen auf dem der Schlauch aufsitzt hat ein Gewinde. Also einfach den Schlauch abdrehen und man hat die Pistole ohne Schlauch in der Hand. Grundsätzlich gilt nach jedem arbeiten mit der Airbrush akribisch sauber machen. Ohrenstäbchen machen sich hier sehr gut, man sollte nur darauf acht geben, das keine Fusseln in die Pistole gelangen. Diese verklumpen dann recht schnell. Wenn man aber alles gut reinigt ist die Aibrush lange Zeit nutzbar. Sauberkeit ist hier Trumpf.
Mein Fazit:
Das Basicset bring Grunsätzlich alles mit was man für die ersten Versuche mit Airbrush braucht. Im Modellbau lässt sie sich sehr gut für kleinere Maßstäbe nutzen. Zum Bilder brushen ist diese Gerät nichts. Die Bedienungsanleitung ist jedoch ein Witz. bitte unbeding selber recherchieren was alles zu beachten ist. Im Detail fehlt es der Airbrushanlage jedoch an Pfiff, als Beispiel dafür: -keine Abschaltautomatik
-überflüssiges, weil billiges Zubehör -Viel zu kurze fehlerhafte Anleitung (siehe Nadel nach hinten rausziehen). Beachtet man jedoch das es sich hier um ein Einsteigerset zum üben handelt und bei richtiger Handhabung und Pflege, hat man für kleines Geld eine tolle Airbrushanlage daheim welche Ihren Zweck als Einstiegsmodell voll und ganz erfüllt. Ich jedenfalls werde sie noch lange im Einsatz haben. Kleinere Details veranlassen mich hier gutee 4 Sterne zu geben, auch weil meine tief gestapelten Ansprüche weit übertroffen wurden. Abzüge in der "B-Note". Ich kann das Einsteigerset guten Gewissens weiter Empfehlen !!!!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2017
nach einigen Monaten der Nutzung und mittlerweile 6 hiermit "gebrushten" Modellen, möchte ich kurz meine Erfahrung mit diesem Set darstellen. Die technischen Merkmale sind m.E. schon hinreichend beschrieben , deswegen nur noch mal in Kurzform. Es handelt sich um ein "Einsteigerset" mit einer Single Action Pistole und einem kleinem Kompressor mit drei Stufen.
Das Set ist für meine Ohren relativ leise. Das Sprühbild ist für meinen Gebrauch sehr ordentlich. Ich nutze zumeist Kompressorstufe 2. Wichtig ist de regelmäßige Reinigung. Ich reinige die Pistole nach jedem Sprühvorgang mit dem Revell Reiniger. Einmal kurz die Pistole auseinander gebaut, die wichtigen Teile gereinigt und wieder zusammen gebaut. Das nimmt ein wenig Zeit in Anspruch, lohnt sich für mich aber auf jeden Fall und geht nach einigen Malen leicht von der Hand. Wenn ich nur mit Wasser reinige kann es schon mal vorkommen, dass die Düse nach einiger Zeit der Nichtbenutzung verstopft ist und die Farbe beim nächsten Sprühvorgang teilweise "rausrotzt".Also nutze ich hierfür immer den entsprechenden Reiniger. Das Set macht mir als "Wiedereinsteiger" in den Modellbau (nach über 30 Jahren) viel Spaß. Als absolut unvorteilhaft empfinde ich den Schlauch zwischen Kompressor und Pistole. Dieser ist mir "zu hart" und zu wenig flexibel. Ansonsten ist das Set für den Preis aus meiner Sicht aber für Einsteiger wie mich in Ordnung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2017
Ich habe diesen Artikel bestellt...
Beim ersten mal war der Schraubschlüssel falsch und zu groß.
Beim zweiten mal fehlten die Farben und der Artikel war bereits benutzt.
Beim dirtten mal war wieder ein zu großer Schraubschlüssel .
Und beim 4x waren kratzer auf dem Airbrush, somit war es benutzt. Und so wie jedes mal ein zuuuuu großer Schraubschlüssel.

Keine Kaufempfehlung bei Amazon...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2017
Schnelle Lieferung, aber....
Der doch recht (übergrosse) Karton von Amaazon wies schon eine feuchte Stelle auf. Na ja hätte ja auch von einem anderen Packet kommen können. Beim Öffnen viel auf, dass für das grosse Packet zu wenig Verpackungsmaterial verwendet wurde und ein unangenehmer Geruch. Aus dem Koffer tropfte es schon. Die Flasche mit dem Verdünner war komplett ausgelaufen, der Inhalt des Koffers schwamm schwamm schon darin
und Aufkleber, Beschriftungen usw. hatten sich aufgelöst. Ob die Elektrik noch funktioniert kann ich noch nicht sagen, da ich versuche erstmal alles zu trocknen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2017
einfache Handhabung, sehr präzise Arbeit möglich, funktionell bei gutem Preis - Leistungsverhältnis. Für kleinere Modelle gut geeignet.
Im Kasten geht nichts verloren. Einfache Reinigung !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2017
Grät defekt alles ausgelaufen und die hälfze fehlt nicht noch einmal da kaufe ich das lieber im Laden wo ich es mir ansehen kann
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2017
Nachdem das Bemalen von Fahrzeugen mit dem Pinsel irgendwie immer ein Krampf war, wollte ich es jetzt mal richtig probieren und habe mir dieses Airbrush-Set zugelegt. Sehr positiv finde ich, dass alles dabei ist, was man für den Anfang benötigt - Verdünner, Reiniger, Mischgläschen, Pippetten und Test-Farben. Der Kompressor ist relativ leise und die Pistole trotz des etwas störrischen Schlauchs gut zu führen. Einen Absturz vom Tisch hat er schon überlebt.

Empfehlenswert sind ein paar Nitrilhandschuhe, um sich auf das Modell und nicht die schmutzigen Finger konzentrieren zu können. Nicht schaden kann es, wenn man noch eine Pappe für Sprühtests hat, bevor man sich an das Modell wagt. Wattestäbchen für die Reinigung sind ebenfalls empfehlenswert.

Mein erster Versuch war ein Trabant 601 S. Am Anfang habe ich die Farbe viel zu wenig verdünnt, wodurch sie schnell an der Pistole festtrocknete und dann zu Spritzen began. Daher unbedingt ausreichend verdünnen - ich bin zu 50:50 übergegangen. Metalicfarben sogar 40:60. Missgeschicke lassen sich dann auch noch mal vom Modell abwischen.

Man sollte bei der Pistole darauf achten, sie möglichst gerade zu halten und nur langsam hin und her zu bewegen. Das Farbtöpfchen sollte also gerade stehen. Dadurch läuft weniger Farbe an der Vorderseite von der Düse weg und trocknet nicht so schnell. Insgesamt hat man dann längere Zeit ein gutes Sprühbild. Außerdem sollte man wohl ab und zu prüfen, dass noch genug Farbe da ist - sonst gibt es wieder Spritzer.

Die Reinigung geht mit etwas Übung in ca. 10 Minuten von sich. Aber ja, man muss die Pistole jedes Mal komplett zerlegen, wenn man kein Monatsgehalt an (giftigem) Verdünner durch das Gerät "jagen" will. Die Nadel nach vorn heraus zu ziehen ist effektiver, als nach hinten, wie in der Anleitung beschrieben.

Mit etwas Übung macht es wirklich Spaß und das Ergebnis ist mit einem Pinsel nicht zu überbieten!
review image review image
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2017
Ich weiß nicht was ich erwartet habe um den Preis.
Zuerst der Koffer. Er erfüllt seinen Zweck. Das Set liegt auf dünnem wabbeligen schwarzen Plastik. Sieht minderwertig aus.
Den Schlüssel musste ich erst suchen, und er passt noch nicht mal. Er ist zu groß. Ich wollte mit dem zerlegen der Pistole beginnen als mir das auffiel. Also später einen Ersatz im eigenen Werkzeugkasten suchen.
Mein Blick schweift über den Kompressor, das Revell Sticker löst sich an allen Ecken, die Grade wo der Luftachlauch eingesteckt wird sind noch vorhanden.
Die Oberfläche ist leicht zerkratzt. Der Koffer war meines Erachtens OVP und mit Kabelbinder gesichert.
Beim hochheben des Kompressors eine Überraschung. Etwas kullert darin herum. Hört sich winzig an. Vielleicht ein Lötpunkt der aufgegangen ist.
Ich bin absoluter Beginner, und Bein über die kleine Anleitung dankbar die am Boden des Kastens liegt, jedoch schließe ich mich der Meinung vieler an, ich würde beim Reinigen die Nadel nicht nach hinten raus ziehen da dass womöglich unnötig verschmutzt.
Die Pistole liegt gut in der Hand, sie ist schön schwer und das einzige das nicht völlig nach Spielzeug aussieht. Probiert hab ich die Pistole noch nicht. Man darf weiterhin gespannt sein. Ich werde die Rezession ergänzen sobald ich das Set in Betrieb genommen habe. Und ich die Pistole auch nach Verwendung reinigen kann, weil ja wie oben erwähnt der Schlüssel zum zerlegen nicht passt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2010
Ich bin Modellbaueinsteiger und habe meine ersten Modelle alle mit dem Pinsel bemalt. Den Schritt zur Airbrush wollte ich dann gerne gehen, um meine Modelle weiter in Richtung Perfektion zu bringen. Eine gebrushte Oberfläche ist einfach viel gleichmäßiger als eine gepinselte.

Allerdings macht es deutlich mehr Arbeit. Wer nicht bereit ist soviel Arbeitsaufwand zu investieren, der sollte die Finger von einer Airbrush lassen. Die meiste Zeit ist man nämlich mit der Reinigung der Airbrush-Pistole beschäftigt. Dies bedeutet zerlegen, Düse reinigen, Topf reinigen etc. pp. Bei jedem Farbwechsel und bei jedem beenden der Arbeiten. Spezielle Reiniger und Reinigungszubehör wie Kuh-Tipps sollten immer parat liegen.

Wer nun einfach so wie ich seine Modelle großflächig mit der Airbrush lackieren will, wie z.B. Autos, Flugzeuge, Schiffe, für den ist dieses Einstiegsset wirklich gut geeignet. Details bemale ich immer noch mit dem Pinsel. Der Kompressor ist für die enthaltene Singel-Action Airbrush vollkommen ausreichend dimensioniert. Für andere, bessere Airbrush-Pistolen, fehlt ihm die Power. Die Lautstärke des Kompressors ist angenehm. Gerade die Single-Action Pistole ist für den Einsteiger gut geeignet, da er hier nur die Luftzufuhr regeln muss. Ich konnte dadurch auf Anhieb gute Ergebnisse erzielen. Daher ist dieses Set für meine Ansprüche und Erfordernisse genau die Richtige Zusammenstellung gewesen.

Sehr schön ist auch der Koffer. Dadurch lässt sich das Set immer schnell und Platz sparend verstauen. Wer also als Einsteiger eine komplette Zusammenstellung aus guter Airbrush mit Kompressor sucht, der kann hier ruhig zuschlagen. Für gerade noch übersichtliches Geld kann man hier antesten wie einem die Arbeit mit der Airbrush liegt und gleichzeitig gute Ergebnisse erreichen. Wer dann noch mehr will, der kann immer noch tiefer in den Geldbeutel greifen.
66 Kommentare| 124 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2017
Der Inhalt des Koffers kam leider völlig durcheinandergewürfelt an. Bei dem Colormixer war der Deckel runter, so dass die Flüssigkeit sich im inneren verteilt hat, was zur Folge hatte, dass der restliche Inhalt ziemlich streng gerochen hat.
Ich habe alles gesäubert und auf Funktionalität geprüft. Da alles funktioniert, habe ich auf eine Rücksendung verzichtet.
Die Pistole an sich ist für mich als Anfänger völlig ausreichend. Nur die Farbaufnahme dürfte etwas grösser sein, da man bei etwas größeren Flächen schon ziemlich oft nachfüllen muss.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 33 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)