Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen
236
3,6 von 5 Sternen
Triangle - Die Angst kommt in Wellen [Blu-ray]
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:7,79 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 27. Januar 2014
Lässt man mal den deutschen Untertitel "Die Angst kommt in Wellen" weg, bleibt einer der besten und schlausten Horrorfilme der letzten zig Jahre.
Der Regisseur hatte vor ein paar Jahren mit Severance bereits 'nen angenehm anderen, selbstironischen Horrorfilm gemacht, doch Triangle ist noch mal 'ne ganz andere Hausnummer.
Ähnlich wie z.B. The Cabin in the Woods umgeht er schlau Horrorfilmkonventionen, indem er mit ihnen spielt.
Statt plumper Geisterschiff-Splatter-Plürre, die man anfangs vermutet, gibt's eine ausgeklügelte Psycho-Studie voller genialer Twists und mit sehr hohem Wiederguckwert. Vor allem, was die ersten fünf Minuten anbelangt.

Was der eigentliche Kern des Ganzen ist, möcht ich hier noch nich erwähnen, weil's schon zu viel vorwegnimmt.

Absolute Emfehlung. Nicht nur für Leute, die mal wieder einen guten Horrorfilm sehen wollen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2017
Unfassbar schlecht. Habe erst selten etwas dermaßen Sinnloses gesehen. Unterirdisch in jeder Hinsicht. Es stört mich nicht, dass es keine Jumpscares gibt, aber die Handlung wird mit jeder Sekunde widersprüchlicher und immer wenn man glaubt, dass die Hauptdarstellerin nun aber wirklich nichts noch Dümmeres tun kann belehrt sie einen des Besseren.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 8. Mai 2011
Ich glaube, einige hier haben den Film gar nicht kapiert....Ich fand den Film absolut faszinierend, das Drehbuch schlicht genial, genauso die schauspielerische Leistung der Hauptdarstellerin.Erst denkt man:Das habe ich schon sooo oft gesehen, und dann gehts ab...ein WIRKLICHER Albtraum!!Über den Film kann man lange nachdenken, was nicht oft bei Filmen der Fall ist, gerade in diesem Genre.Einer meiner absoluten Lieblingsfilme.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2011
Als "Vielseher" hat man irgendwann Alles schon einmal gesehen und "Alles irgendwie besser".
Nicht so bei diesem überraschenden Film.
Allein dafür, daß der Film es geschafft hat mich zu überraschen, hat er mal 3 Punkte verdient.
Dazu ist er auch hervorragend inszeniert, die Darsteller sind überzeugend und die meiner Ansicht nach unlogischen Bestandteile halten sich in Grenzen.
(Wieso die Verkleidung mit dem Sack über dem Kopf nötig war, ist mir immer noch unklar, wurde wohl der Dramaturgie geschuldet, damit man nicht weiß wer darunter steckt ;-)
Kein weltklasse Film aber wie gesagt überraschend und kurzweilig, spannend, nachdenklich stimmend.
Für mich ein echter Geheim-Tipp.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2010
Habe mich sehr auf diesen Film gefreut. Die Kurzbeschreibung klang sehr interessant, man kennt die Hauptdarstellerin (was bei B-Movies selten der Fall ist) und der Film kommt aus England. Bisher habe ich nie wirklich schlechtes aus UK gesehen.

Allerdings war ich nach den ersten Minuten sehr entäuscht. Der Film beginnt eher mäßig. Komische Einführung (auch wenn der Grund dafür noch kam), eher durchwachsene Synchro (aber noch solide) und schlechte CGI bei dem Unwetter. Da wollte ich dann eigentlich den Film beenden.

Zum Glück tat ich dies nicht. Denn mit betreten des verlassenen Dampfers, wird der Film auf einmal sehr gut. Spannend, gute Kulisse, super interessant..... Alles das, was ein Horrorthriller haben muss. Auch wenn man sagen muss, dass man den Film vielleicht ein bis 2x sehen muss, um jede Kleinigkeit zu registrieren die echt genial umgesetzt sind. Man muss also schon aufpassen. Bis auf ein paar wenige Logikfehler passt auch alles ineinander.

Warum gebe ich dann nur 3 anstatt 4 Sterne???
Weil man nach all den geschehenen Dingen einfach ein besseres Ende erwarten kann.
Will dazu auch nicht zu viel verraten, aber für mich war es nicht zufriedenstellend. Man kann sich den Sinn vielleicht denken, aber dann bekommen die Logikfehler doch mehr Bedeutung und das gefiel mir nicht. Und auf eine wirklich Aufklärung, warum das alles so passiert wie es passiert, bekommt man auch nicht.

Fazit:
Übersteht man die ersten 15-20 Minuten, erwartet einem ein wirklich spannender Horrorthriller der sehr orignell ist. Aufgrund der eher durchschnittlichen Synchro, der schlechten special Effects zu Beginn und dem unzufriedenstellendem Ende, gibts aber nur 3 Sterne. Das zieht den Film einfach zu sehr runter. Gäbe es ein besseres Ende, hätte ich über die Negativpunkte hinweggesehen und 4 oder gar 5 Sterne gegeben. Aber es fehlt einfach der Knall- bzw. Aha Effekt.
22 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2014
Mit wie wenig Aufwand sich doch absolute Spannung erzeugen lässt. Manch verbraten ein Riesen Budget und schaffen es nicht halb so gut.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2012
Regisseur Christopher Smith gelang bereits mit „Creep“ ein spannender und atmosphärischer Horror-Thriller, der mich durchaus unterhalten konnte. Mit „Severance“ startete er mehr in Richtung (Fun-)Splatter durch, blieb dabei allerdings etwas auf der Strecke. Die Gags saßen nicht immer und für einen Film diesen Genres waren die Effekte einfach etwas zu selten. Der Film war zwar nicht langweilig, hätte aber mit mehr Einfällen und mehr absurder Kreativität deutlich besser sein können. Mit „Triangle“ geht Smith nun wieder in die Richtung, die ihm bereits einen Erfolg beschert hat – den atmosphärischen Horror-Thriller...

Über die Story des Films werde ich nicht einen Mucks verlieren, denn „Triangle“ ist einer der Filme, der seine Geschichte im Verlauf des Films mehrmals verändert, mehrere überraschende Wendungen zu bieten hat und durchaus frischen Wind in den sonst so eintönigen Horrorbrei bringt. Die Hauptdarstellerin Melissa George schafft es, ihren Charakter überzeugend zu spielen, auch der restliche Cast kann seinen Rollen Emotionalität und Glaubwürdigkeit einhauchen. Die Sets sind durchaus atmosphärisch, wenngleich das Schiff für eine Atmosphäre a la „Ghost Ship“ noch etwas zu gut in Schuss ist. Allerdings hinkt der Vergleich deutlich, da eben jene Atmosphäre hier sicher nicht gewollt war. Der Film bezieht seine Dynamik und seine Spannung allein aus der wendungsreichen und interessanten Story. Diese braucht zwar möglicherweise etwas, um wirklich in die Gänge zu kommen – wenn sie dann allerdings einmal begonnen hat, sich zu enthalten, bietet der Film zahlreiche Wendungen und lässt den Zuschauer bis zum Abspann nicht mehr los.

Sicherlich kann „Triangle“ trotzdem das Rad nicht neu erfinden. Einige Storyelemente hat man zwangsläufig schon in anderen Filmen gesehen. Allerdings soll das jetzt nicht als Kritikpunkt verstanden werden, da der Film diese Elemente gekonnt mit eigenen, frischen Ideen vermengt und damit die Story durchgehend dynamisch hält und den Zuschauer damit immer wieder mit neuen Ideen und Einfällen konfrontiert.

Spannender Horror-Thriller mit hervorragender Hauptdarstellerin, dessen überraschende Wendungen überzeugen können.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2013
...aber: HÄH? Muss man diesen Film verstehen? Ist man mit Logik hier irgendwie fehl am Platze? Oder bin ich einfach zu doof, um hier alles zu verstehen? Naja, der Film leuchtet mir zwar nicht ein, ist aber trotzdem sehr gut gemacht...tolle Bilder und cooler Soundtrack!
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2017
Die Synchro war so gruselig schlecht, dass ich ein paar Mal überlegt habe, abzuschalten. Die Story war dann aber doch ganz originell.
Wäre schön, wenn der Film auch als OV vorliegen würde.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2012
Kann diesen Film nicht empfehlen, sehr lahm, und sehr lang, die Story ist nicht wirklich unterhaltsam, eher was zum einschlafen, gibt Besseres.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden