CM CM Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
3
5,0 von 5 Sternen
Do Right Man
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:11,99 €

sagt im Interview, nach dieser Platte hätte er überlegt, nichts mehr produzieren zu wollen - sie sei ultimativ. Deswegen : ab in die Tüte mit den Sachen für die Insel; übrigens zusammen mit der gerade erschienenen * Sweet Inspiration *, gemeinsam mit Spooner Oldham. Und wenn man sich die Jayhawks und Tift Merrit anhört, bei letzterer gerade ihre Titel it Bläsern, dann kann man auch bei Dan Penn ermessen, was der Musiker Drakoulias als Produzent zum Gelingen, dh zum Klang beigetragen hat; alternativ dazu die andere Platte - rund 3o Jahre vorher aufgenommen; und noch ein Nachtrag hierzu : Auch die fabelhafte 3er Box A Southern Soul Story * Take me to the River * gehört zu diesem Kreis; auch hier ist Dan Penn natürlich vertreten, als Komponist .
88 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2012
Wer um alles in der Welt, hat denn diesen Song nicht eingespielt - At The Dark End Of The Street?! Selbst die, die ihn nicht eingespielt haben, wie Herr Clapton, sind davon in ihrer Gesamtentwicklung gravierend beeinflusst worden - wie z.B. Herr Clapton. Ich stoße drauf, als ich die erweiterte Version der Pour Down Like Silver LP auflege, von Richard und Linda Thompson - und obwohl eigentlich eine Soul-Nummer, dennoch auch die, live 1976. Und dann gab's da noch....

Als Dan Penn danach befragt wurde, welche "Dark End...."-Version die Beste sei, antwortet er, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken, natürlich....die von James Carr! Das spricht für den Mann - Carr und Penn. Ich bin überzeugt, dass Penn immer wusste - und weiß - dass es stärkere Blues- und Soul-Interpreten als ihn gibt. Und was ihn besonders ehrt, dass er nie versuchte einem James Carr nachzueifern - er machte, auch aus seinem großen Hits, einfach das, was ihm gemäß war!

Nun gibt es ja nicht allzuviel von ihm. Sein Erstling, Nobody's Fool, 21 Jahre vor dieser Aufnahme entstanden, zählt kaum. Das war eher krudes Zeug.
Doch nun, 1994, im Alter von 53 Jahren, nachdem er selbst schon mehr als 30 Jahre im Geschäft ist, langt er so richtig hin. Mit George Drakoulias an den Reglern, Reggie Young und Jimmy Johnson an den Gitarren, David Hood am Bass, Roger Hawkins an den Drums, Bobby Emmons am Piano und vor allem Immerweggefährte Spooner Oldham an der B3 Organ, holt er das Gefühl von 30 Jahren weißem Country-Soul noch einmal in die Muscle Shoals Studios und produziert die ultimative, definitive, ganz und gar abgehangene Super-Relax-R'n'B- und Soul-Aufnahme - einschließlich all seiner Hits, von Dark End über Woman Left Lonely bis I'm Your Puppet.
Aus dem glanzvollen Spiel seiner Mitmusiker und den Beschränkungen seiner eigenen Stimme entsteht der verhalten groovende weiße Soul, dem man nichts mehr hinzufügen kann - aber auch nichts weg nehmen. Immer gültige Musik, perfekt auf den Punkt gebracht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2002
Was für eine Scheibe! Wer etwas Neues, Innovatives von Dan Penn erwartet, wird sicherlich enttäuscht werden. Diejenigen, die sich allerdings von grandiosen Songs verzaubern lassen möchten, sollten hier zugreifen, denn in klassischer Soulmanier erzeugt Penn hier Emotionen beim Hörer, wie es nur echte Könner schaffen. Der Autor von "Do right man" und "I'm your puppet" ist nämlich nicht nur ein begnadeter Songschreiber, sondern kann seine Lieder auch selbst stimmlich gekonnt umsetzen; seine markige, leicht rauhe Stimme passt einfach ideal zu diesen Soulperlen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken