find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
15
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
13
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
1
Preis:2.029,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Februar 2015
guys ! to those that said "missing focus in low light", did you notice that the AF-assist light may be throwing the own-lens shadow on the area u want to focus ??
try to focus with the Speed-light red-AF-assist lights, and you will see how fast accurate etc focuses !! this lense is a mechanical masterpiece !
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2010
Das Objektiv hat meine Erwartungen absolut erfüllen können.

Die Offenblendleistung ist geradezu perfekt für ein Objektiv der Lichtstärke 1.4. Ich verwende das Objektiv an einer D700 Vollformatkamera. Sowohl die Farben als auch Kontraste sind wunderbar auf die D700 abgestimmt. Bereits bei Blende 1.4 ist das Objektiv scharf bis in die Bildecken. Der Schärfeabfall ist minimalst. Genau so überzeugt das Bokeh im Nahbereich. Ähnlich wie das Af-S 35/1.4 oder das 85/1.4 ist das 24mm ein Objektiv für Bokehliebhaber.
Das Fokusierverhalten ist sehr präzise. Der Aufofokus packt schnell und treffsicher zu. Auch in schwierigen, actionreichen Situationen kann ich mich auf die Leistung des AF voll verlassen.
Erst im Dämmerlicht nimmt die Treffsicherheit vom Autofokus leicht ab, liegt aber immer noch über dem Durchschnitt. Mein 105/2 zum Vergleich, tappt in vergleichbaren Bedingunen (auch mit angepaßten ISO Werten) absolut im dunkeln.

Gerade auf den Weihnachtsmärkten bietet dieses Objektiv momentan viele Vorteile. Das Freistellungspotenzial eröffnet viele kreative Möglichkeiten, welche ich mit einem Kitzoom oder einem 2.8 Objektiv einfach nicht habe. Allerdings muss man auch dazu sagen. Für Menschen die nicht gerne nah rangehen kann dieses Objektiv evtl. die falsche Wahl sein. 24mm am KB erfordert schmusekurs mit den Menschen.
Für Hochzeit- und Reportagefotografen ist es gerade deswegen aber traumhaft. Die Brennweite vermittelt ein gewisses "Mittendrin" Gefühl, welches eine Telebrennweite nicht liefern kann. Für Landschaftsfotografen tut es auch jedes andere Objektiv.

Die Verarbeitungsqualität kann sich nebenbei auch sehen lassen. Haptisch fühlt es sich nicht so massiv an wie ältere AF-S Objektive. Das Kunststoffmaterial kann aber auch nicht als "billig" angesehen werden. Für mich ist die Wertigkeit jedenfalls sehr gut.
Gewicht und Größe sind aktzeptablel. Als Nutzer von Festbrennweiten bin ich sehr zufrieden.

Ab sofort wird das 24er wohl immer mit dabei sein, wenn ich mit der Kamera aus dem Haus gehe. Der Weitwinkel bietet die ideale Ergänzung zu meinem alten 85mm Objektiv.
Ich habe lange mit dieser Linse gehadert, den Kauf aber letztlich nicht bereut.
0Kommentar| 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2013
Available Light Fotografie ist mit dieser Linse auch ohne Stativ möglich. Durch die Möglichkeit von kurzen Belichtungszeiten bei Dunkelheit, kann man die "Streifenbildung" z.B. bei vorbeifahrenden Autos vermeiden. Sollte doch einmal eine lange Belichtungszeit gewünscht sein, ist ggf. ein Graufilter zu empfehlen, da sich die Linse nur bis Blende 16 abblenden lässt. Einfach mal abends durch die Stadt ziehen, fotografieren und staunen. Eine Blende von 1.4. ist wirklich ein Erlebnis!
Wo andere bei ISO 6400 fotografieren müssen, lächelt Ihnen ein Wert von 800 entgegen (Blende 4 zu 1.4 bei ganzen ISO-Schritten). Hier lassen sich die Möglichkeiten und dementsprechend die Lichtreserven dieser Linse bereits erahnen.

Ich nutze die Linse vor allem bei großen Veranstaltungen bei denen ich den Redner hinter dem Pult vom Rücken her zu den Zuhörenden fotografiere. Mit einem 30'tel Belichtungszeit bei F1.4 ist der ganze Saal fast taghell belichtet. Der Redner muss nur minimalst angeblitzt werden. Ein Klassiker ist auch die Fotografie bei Gottesdiensten o.Ä., hier vermeide ich Blitzen generell um die Lichtstimmung nicht zu zerstören.

Überhaupt bietet dies Linse ungeahnte fotografische Möglichkeiten. Weitwinkel? Eh immer alles scharf? Nicht mit dieser Linse! Top Freistellungspotential mit wunderschönem Bokeh bei Blende 1.4 für ein WW. Einfach mal näher ran gehen um den Abbildungsmaßstab zu erhöhen und über das Bokeh staunen!

Der hohe Preis für diese Exotenlinse hat sich für mich durch die neu hinzugekommenen fotografischen Möglichkeiten absolut ausgezahlt. Die von den Vorrednern erwähnten AF-Probleme kann ich bei meinem Exemplar nicht nachvollziehen. Auch die restliche optische Leistung würde ich als absolut top bezeichnen. Danke für Ihre Geduld diese Rezension zu lesen!
0Kommentar| 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2011
Die bei einigen aufgetretenen AF Probleme haben mich lange davon abgehalten das Objektiv zu kaufen.
Als es dann im Amazon Warehouse angeboten wurde war ich doppelt skeptisch, da es ja vermutlich ein Unzufriedener zurückgesickt haben musste.
Da ich aber mit dem Nikonservice sehr gute Erfahrungen habe, dachte ich mir: egal. Kauf es und sende es an Nikon zum Justieren.

Und nun? Günstig gekauft. Auf die D700 montiert und: KEINE PROBLEME! Sehr gut justierter AF. Auch bei 1,4 exakt da wo er sein sollte. Selbst in dunkelster Nacht ohne AF-Hilfslicht sehr gute AF Leistung. Keine Probleme am Tag, in Innenräumen oder in der Dämmerung.
Ich vermute ganz ehrlich, dass einfach viele Hobbyknipser keine Ahnung haben wie präzise man mit Offenblende 1,4 selbst arbeiten muss. Nach dem 50, 85 und 35 ist es nun mein viertes 1,4er.
Bin mit allen hochzufrieden und würde sie wieder kaufen. Aber wie gesagt: Offenblende 1,4 ist im wahrsten Sinn des Wortes ein schmaler scharfer Grat auf dem sich der Fotograf zurechtfinden muss.
Mit der D700 bei 1,4, ISO 6.400 und 1/30 sec. sieht man auf dem Bild in der Nacht im übrigen mehr als mit dem menschlichen Auge!!! Das heißt dieses Objektiv fotografiert mit einer guten Kamera ohne Stativ alles was der Mensch in der Nacht auch sehen kann ohne Blitz! Und von allen 1,4er hat es noch den größten Bereich an Schärfentiefe zu bieten.
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2012
Ich habe mir das Nikkor 24mm 1:1,4G kurz nach der Markteinführung gekauft und entsprechend schon bei diversen Anlässen ausgiebig "getestet". Alle hier aufgeführten Rezessionen kann ich (zumindest ansatzweise) nachvollziehen, was für den Leser im ersten Augenblick als Widerspruch erscheinen mag. Nach einer Kamerainspektion sind mir anfänglich auftretende Probleme mit dem Autofokus nicht mehr aufgefallen, obwohl vor der Kamerainspektion nur das 24mm 1:1,4G Auffälligkeiten gezeigt hat und andere Nikkor 1:1,4 Objektive unauffällig waren. Nach dem Kauf des Objektivs war ich erst einmal mit dem Objektiv eine längere Zeit nicht glücklich, aber nachdem ich mich an das Objektiv gewöhnt habe, gehört es zu den Objektiven die immer mitgenommen werden. Im Nachhinein hat sich der Kauf für mich absolut gelohnt.

Vorteile:
- bereits bei Offenblende absolut scharf
Nachteile:
- Fokussierung nicht immer einfach
- langsamer Autofokus
- Gewicht
- Preis

Fazit:
Wer ein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv (von Nikon) sucht, muss dieses Objektiv kaufen und wird mehr als glücklich sein. All diejenigen, die noch keine Erfahrung mit lichtstarken Objektiven haben, sollten erst einmal an einem 50mm Objektiv über längere Zeit schauen, was so eine Lichtstarke Festbrennweite bei Offenblende macht, und ob man so etwas auch als Weitwinkel haben möchte. Für einen Anfänger ist dieses Objektiv sicherlich nichts, aber die harten Fans von ambient light Fotografie werden um dieses Objektiv nicht herum kommen.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2010
Vor einigen Tagen habe ich mir dieses Objektiv zugelegt. Ich fotografiere mit einer D300s, insofern handelt es sich für mich um ein 36 mm Objektiv und Angaben zum Schärfeabfall im Randbereich erübrigen sich somit. Meine Erwartungen bzgl. Freistellungspotential und Fotografieren unter ungünstigen Lichtbedingungen wurden jetzt schon voll erfüllt. Die wesentlichen in diversen Foren und der Fachpresse diskutierten Kritikpunkt an diesem Objekttiv sind der angebliche langsame (gut ganz schnell ist er nicht, z.B. im Vergleich zum 70-200 VR II) und insbesondere bei offener Blende nicht sonderlich treffsichere Autofocus. Letzteres kann ich bedingt bestätigen. Sehr kontrastarme Fläche sind einfach ein Problem, dass natürlich bei besonders dann auftritt, wenn man im Halbdunkel fotografiert. Einen deutlichen Abfall der Autofocusleistung gegenüber z.B. einem 16-85 oder 12-24 mm kann ich unter vergleichbar ungünstigen Bedingungen nicht bestätigen. Das Objetiv wirkt sehr wertig, auch wenn es großteils aus Kunststoff besteht und macht nicht den Eindruck, als ob es einer schnellen Alterung unterliegen würde. Insgesamt betrachtet bin ich rundum zufrieden. Einzig mit dem heftigen Preis muss man sich anfreunden.
review image
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2015
Herrjeh, extreme Weitwinkel und dann aber Wert auf große Anfangsöffnungen legen - diese Kombination ist gerade im Hobbybereich so überflüssig wie nur irgendwas, außer noch der Mythos, qualitativ gute Fotoausrüstung, vor allem aber Kameras und Objektive, immer tagesaktuell neu kaufen zu müssen. Objektive im Bereich von 24mm und kürzer hält man locker mit 1/15 Sek., bei etwas Übung und Abstützen auch sogar 1/8 Sek., ohne dass Verwacklungsunschärfe erkennbar wird, außer man hat gerade Schüttelfrost. Objektive generell, wenige, aber extrem teure Ausnahmen gibt es, zeigen ihre besten Leistungen eh überwiegend im mittleren Blendenbereich, den man auch erfahrungsgemäß aus Gründen der praxisgerechteren Tiefenschärfe wesentlich häufiger nutzt, da ist dann die Anfangsöffnung völlig egal. Gerade bei der Verwendung an Vollformat DSLRs, die auch bei höheren ISO-Werten sehr gute und absolut brauchbare Bildqualitäten abliefern, z.B. Nikon D700, spielen große Anfangsöffnungen eh nur noch eine untergeordnete Rolle, wenn überhaupt noch. An derartigen Kameras kann man zum Beispiel Objektive von 24-50mm einfach auf Blende 5.6 einstellen, die Zeitautomatik nutzen und dann völlig entspannt drauflos fotografieren.
Ich nutze das AF Nikkor 2.8/24mm, welches ich für 150€ gebraucht gekauft habe. Diese Linse hat eine absolut hervorragende Bildqualität und reicht im Hobbybereich absolut aus, mehr braucht da kein Mensch. Ich brauche für meine täglichen Autofahrten auch keinen neuen Porsche, dann eher einen gebrauchten, praxisgerechteren Volvo Kombi.
Dennoch 5 Sterne, die hat diese Linse technisch gesehen absolut verdient, der Rest ist persönliche Ansichtssache und eine Frage des individuellen Reichtums - die Vernuftfrage muss sich jeder selber beantworten.
55 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2011
In der Hoffnung, dieses Objektiv würde an meiner Kamera keinen Ärger machen, da ich noch drei andere Objektive völlig ohne Front- und Backfokus-Probleme betreibe, habe ich es mir für meine D90 gekauft. Doch leider ist jedes Foto mit einem Backfokus behaftet, das heisst, der anvisierte Fokuspunkt liegt zuweit hinten. Bei ungefähr 0,5m Objektdistanz ist der Fokuspunkt ca 3cm zu weit hinten, bei 3m Abstand sind es ca 1m zuviel, und bei Objekten, die bei 20m und mehr liegen, liegt der Fokuspunkt bei geschätzt 100m und mehr, oder bei Unendlich.
Die Fehlabstände wurden mit Zentimetermassen ermittelt, wo man sehr gut sehen kann, welche Millimeterstriche tatsächlich scharf abgebildet werden, und welche eigentlich anvisiert wurden.
Das Objektiv habe ich zurückgeschickt. Für über 1800 Euro muss man nicht einen einzigen Kompromiss eingehen.
Ansonsten ist das Objektiv makellos verarbeitet, solide und schwer. Der Autofokus ist flink und leise.
Leider neigt das Objektiv bei Blende 1,4 zu sehr starker Chromatischer Abberation, das heisst, alle hellen Kanten wie Chromleisten haben bunte Farbsäume. Man muss diese auch nicht mit der Lupe suchen, sondern man sieht sie ohne auf 1:1 ranzuzoomen.
Fazit: Das Nikon 24mm/f1.4 ist neunmal teurer als mein Kitobjektiv, dafür achtmal lichstärker, ist dafür aber zehnmal unschärfer und alle hellen Kanten haben einen lilafarbenen Farbsaum, noch schlimmer wie damals Sony mit seiner Cybershot f828.
66 Kommentare| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2010
Die Objektive dieses Typs (oder zumindest eine große Anzahl von Exemplaren davon) scheinen ein ganz ausgeprägtes Problem mit dem Autofokus zu haben. Ich habe mittlerweile sage und schreibe vier! verschiedene Exemplare ( 2x in den USA, 2x in Deutschland) gekauft und alle wieder zurückgegeben. Es ist fast unmöglich, ab einer Entfernung von ein paar Metern ein scharfes Bild mit offener Blende zu machen. Fast jeder erste Versuch liegt total daneben. Erst wenn man mehrere Male den Auslöser bis zum Fokuspunkt drückt, tastet sich das Objektiv quasi an den richtigen Fokuspunkt an. Ein Irrtum oder Kameradefekt ist eigentlich völlig ausgeschlossen, da ich es mit zwei verschiedenen Kameras getestet habe und, wie gesagt, mit jetzt vier verschiedenen Exemplaren. Ich besitze weitere drei Objektive mit Blende 1,4 oder 1,8 und alle funktionieren perfekt mit den Kameras. Und ich rede hier nicht von leicht verringerter Schärfe bei Offenblende, sondern von richtiger Unschärfe! Definitiv ein Fehler des Autofokus.
Bis Nikon diesen Fehler korrigiert oder sich zumindest mal dazu äußert, kann ich das Objektiv wirklich niemandem empfehlen. Leider, denn die optische Qualität dieses Objektives ist wirklich mehr als atemberaubend. Wenn es einem gelingt, ein scharfes Bild zu machen (z.B. mit manuellem Fokus und liveview), sind die Ergebnisse unglaublich. Besser als alles, was ich je gesehen habe. Dann sind die Auflösung und vor allem auch Farbübertragung und Kontrast eine Klasse für sich. Aber was nützt es, wenn der Autofokus praktisch nutzlos ist... Ein Umstand, der bei dem Preis dieses Objektives noch ärgerlicher ist.

Update: Ein fünftes gekauftes Exemplar wurde mehrfach bei Nikon justiert. Erst jetzt funktioniert das Objektiv und bringt seine Leistung. Ich bleibe daher trotzdem bei meiner Bewertung von nur einem Stern, da der Aufwand, ein funktionierendes Produkt zu bekommen, einfach enorm war. Wer es trotzdem probieren möchte, kann mit Glück oder viel Ärger ein außergewöhliches Objektiv bekommen. Man sollte es aber wirklich wollen!

Nachtrag: nachdem ich ca. 1 Jahr lang das fünfte Exemplar an einer D700 nutzen konnte, habe ich die Bewertung von einem auf fünf Sterne erhöht. Einfach nur deshalb, weil es - funktonierender AF vorausgesetzt - an einer Vollformatkamera absolut außergewöhnlich ist. Also fünf Sterne trotz des Ärgers!
11 Kommentar| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2016
Mit Blende 1,4 sau scharf und für mich das perfekte Reportage Objektiv. Kein Wochenmarkt ist mehr sicher vor meinen Reportagen! ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)