Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
5
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: MP3-Download|Ändern

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 28. November 2015
Auf ihrem 2ten Album verblüfften "Harmonia" ihre Hörer mit drei unerwarteten Neuerungen: Live und im Studio hatten Moebius(RIP) Roedelius und Rother einen Schlagzeuger als Gast mit ins Boot genommen, sie hatten einen Gesangstitel im Repertoire "Deluxe" und die Combo spielte unter einem mit bunten Glühbirnchen illuminierten Sonnenschirm. Dadurch zeichnete sich musikalisch und letztlich auch optisch ein vollig neues "Harmonia" Profil ab. Der Sonnenschirm wurde zu einer Art Markenzeichen, der Gesang erweiterte die Ausdrucksmöglicheiten und der Schlagzeuger brachte zusätzliches Leben in die Harmonia-Musik.
Auf "Deluxe" spielt die bis dahin so wichtige analoge Rhythmusmaschine nur noch eine nachgeordnete Rolle, sie ist lediglich auf zwei Stücken zu hören und wurde ansonsten als Metronom für den Schlagzeuger verwendet. Bei diesem handelt es sich um "Mani Neumeier", der in den 60ziger Jahren durch das Feuer das Freejazz gegangen war, um dann die Gruppe "Guru Guru" zu gründen, ein Urgestein des sogenannten Krautrock. Er war bereit und in der Lage präzise und ausdauernd wie eine lebende Rhythmusmaschine zu spielen, gleichzeitig war er aber sensibel genug, um auf jede Nuance der Mitspieler zu reagieren.
"Harmonia" hatten sich damit vom Diktat der starren Rhythmik befreit, ihre Musik wurde noch fließender. Die Kombination von akustischen, elektronischen und elektroakustischen Instrumenten, die einfallsreiche, teilweise grenzüberschreitende Ausnutzung der Studiotechnik und die unverkrampfte Disziplin während der Aufnahmen führten zu einer bis dato unerhörten Musik, die mit nichts zu vergleichen werden konnte und zu der es keine Parallelen gab. Kein "kosmisches" Gewaber war zu hören, sondern stringente funkelnde Elektronik, keine Hau-Ruck-Rhythmen, ondern lockerr gespieltes Schlagzeug und fließende Patterns, Roedelius "Traumwandlerisches Keyboard-Permannenzen, Moebius Umgang mit dem Synthesizer und der "Nagoya-Harfe" und der unverwechsekbare Gitarrensound von "Michael Rother" konnten kaum besser und ergiebiger auf diesem "Harmonia" Album zusammengeführt werden.
Die Kompositionen auf "Deluxe" waren komplexer geworden,klassische Songstrukturen bildeten sich heraus,zum Beispiel A-B-A Schema,Harmoniewechsel und nicht zuletzt Melodien und metrischer Gesang. "Harmonia" hatten nun einen Fundus auch live wiederholbarer Stücke ,war also kein reines Improvisations-Ensemble mehr, von diesen selbst gewählten Vorschriften abzuweichen, um in musiklisches Neuland vorzustoßen. Lust am Experiment und Entdeckerfreuden waren ungebrochen. "Harmonia" zogen ihre Bahn wie ein Komet am elektronsichen Himmel, schön, leuchtend und vorher nie gesehen.
"Deluxe" ist ein Album von äußerster Formstrenge, trotzdem hat es nichts von seinem eigentümlichen Reiz eingebüßt, der schon die erste Veröffentlichung " Musik von Harmonia" auszeichnete. Diese CD wird jetzt auch endlich wieder neuaufgelegt und erneut zugänglich gemacht.
Die Stücke sind wieder von allen drei Musikern gemeinsam erarbeitet worden, jede dieser drei im besten Sinne des Wortes exzentrischen Musikerpersönlichkeiten war prägend für "Deluxe". Dass diese LP das letzte auf Vinyl gepresste Lebenszeichen von "Harmonia" sein sollte, konnte 1975 keiner wissen. Aber irgenwann wurde es offiziell . "Harmonia" hat sich als Gruppe aufgelöst, keine gemeimsamen Auftritte mehr, keine Plattenveröffentlichungen mehr. Abgesehen von der CD unter dem Bandnamen "Harmonia 76", die erst 1997 veröffentlicht wurde und auf "Tracks&Traces" eine wunderbare Session mit "Brian Eno"dokumentiert.
So ist dann "Deluxe" der Schwanengesang einer der wichtigsten und erfindungsreichsten deutschen Elektronik-Gruppen der siebziger Jahre geblieben. Wenn auch die Echos aus Frost glücklicherweise nicht verstummten- Rother, Moebius,Roedelius arbeiten in unterscheidliche Konstellationen weiter und so war die Geminsame Stimme von "Harmonia" nicht mehr zu hören.
Was wurde aus Harmonias Rhythmusmaschine ? Eine Zeit lang noch ist sie von "Cluster" verwendet worden, auch auf den Soloalben von "Moebius" und "Roedelius" war sie hinund wieder mal zu hören. Dann wurde auch sie still. Aber seit vielen Jahren schon steht der Apparat immer noch betriebbereit aks Denkmal im Gerätemuseum des tors dieser Zeilen "Asmus Tietchens" !. Alle seinerzeit mit Filzsift angebrachten Markierungen sind mit Klarlack sorgfältig konserviert und somit vor zeitlichen Vergang bewahrt. Das Schikcksal des mit Glühbirnen illuminierten Sonnenschirm, unter dem Harmonia lange Zeit spielte, ist fast so tragisch und traurig wie das Verschwinden der Gruppe selbst.
"Asmus Tietchens", langjähriger Freund der Bandmitgleider, ist selbst seit 1965 aktiv im Bereich der Elektronischen Musik
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2010
. . . das seinem Titel so gerecht wurde. Das Jahr 1975 sah die Geburt von HARMONIAs "DeLuxe" und kaum einen hat's interessiert. Oder haben die Leute damals einfach nicht verstanden, was ihnen da um die Ohren geflogen ist? Heute, in Zeiten, in denen "Electronica" als musikalisches Genre ein fester Begriff ist, klingt das ganze zwar immer noch frisch aber doch irgendwie wie ein alter Hut. Alles schon mal irgendwie irgendwo gehört! Oder war da noch was? . . . dann wird einem bewusst, dass das Album seiner Zeit um mindestens 5 Jahre vorraus war und somit den nachgeborenen Electrobands der 80er und 90er als Blaupause gedient haben könnte. Was für eine Steilvorlage.
Schon mit CLUSTER hatten die Herren Moebius und Roedelius unfassbare Sounds kreiert. Mit dem NEU!- Gitarristen und Tüftler Michael Rother zu HARMONIA ergänzt, haben sie dann diese Perle erschaffen. Zudem wurden sie durch das präzise Schlagzeugspiel des GURU GURU Trommlers Mani Neumeier unterstützt.
Die Stücke sind sehr sparsam und doch sehr dicht instrumentiert und entwickeln dabei durch die teilweise monotone Struktur eine geradezu hypnotische Wirkung, der man sich einfach nicht entziehen kann. Dabei ist alles so präzise durcharrangiert, eingespielt und abgemischt, dass es sich glasklar voneinander abhebt ohne steril zu klingen. Und das ist ganz große Kunst! Die Musik funktioniert zu jeder Zeit, zu jedem Anlass und an jedem Ort - so eine Art Allround-Soundtrack. Auf jeden Fall läuft die Scheibe bei mir gerade rauf und runter . . . DeLuxe eben!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2014
Wer Michael Rother oder La Düsseldorf mag, sollte sich diese Scheibe
unbedingt zulegen.
Auf die Coach, Füße hoch und einfach die Seele baumeln lassen.
Schade das diese Art Musik kaum noch zu hören ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2013
harmonia deluxe. mit dieser musik bin ich groß geworden. spitzenprodukt der deutschen electromusik vorreiter. michael rother und co, die waren und sind klasse.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2009
Harmonia machte schon irre Musik in den sechzigern,
bloß was mich überrascht hat, war die Besetzung!!
Denn unser einer kennt alle Musiker, die dort
mitgewirkt haben!! Es ist gut, das uns diese
Musik erhalten bleibt!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken