Amazon-Fashion Hier klicken Lego City Bestseller 2016 Cloud Drive Photos TP-Link All-in-One-BOX Learn More StGermain Hier klicken Mehr dazu Fire Mehr dazu AmazonMusicUnlimited GC HW16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
11
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
10
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. September 2011
Dieses Album setzt die Meßlatte für (oriental Death)Metal verdammt hoch. Ich muss sagen, dass mein Interesse für Metal in den letzten Jahren nachgelassen hat, da ich einfach nichts interessantes neues entdecken konnte, doch mit Orphaned Land (vor allem den Scheiben "Mabool" und "The neverending way of ORwarriOR") hat sich das geändert. Metal lebt! Es ist erstaunlich, wie viele verschiedene Stimmungen auf diesem Album zum Ausdruck kommen. Mal feierlich, dann wieder düster; im einen Moment böse und im nächsten wieder fröhlich - die überraschenden Stimmungswechsel sorgen dafür, dass das Album selbst nach dem 50igsten Durchlauf noch interessant ist.
Und das ganze wurde auch noch perfekt produziert, was bei so vielen Intsrumenten (Metalband+Saz, Bouzouki, Flöten, Trommeln, Streicher, Keyboards, piano...) keine leichte Aufgabe ist. Unglaublich auch, wie vielseitig Kobi Fahri seine Stimme einsetzen kann und das Gitarrensolo auf "The Warrior" gehört zu den schönsten, die ich je auf einem Metalalbum gehört habe. Ich würde mal behaupten, dass dieses Album jetzt schon ein Meilenstein ist.
Insgesamt hat die Musik eine sehr positive Ausstrahlung (OR bedeutet übrigens "Licht" auf hebräisch), ohne dabei den Tiefgang zu vernachlässigen.
Orphaned Land müssten eigentlich Stadien füllen, doch für die breite Masse ist die Musik wohl doch zu intelligent... Jedenfalls auch eine sehr empfehlenswerte live-band!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2010
Eines vorweg: Das neue Album kommt nicht an das Vorgängeralbum Mabool heran, da es leider ein paar Stücke gibt die nicht so richtig fetzen, eindringlich sind oder eben nicht die Gänsehaut erzeugen wie es(zumindest für mich) das Mabool Album spielend geschafft hat.

Sonst sind die Kompositionen wieder einmalig und die Vergleiche mit Opeth liegen zwar auf der Hand, werden dem aber nicht ganz gerecht, da Opeth zwar auch ein sehr progessieves Songwriting haben, das auch sehr kompliziert ist, aber bei Orphaned Land geht sehr viel mehr ab. Nicht falsch verstehen: Ich liebe Opeth. Was die Israeli hier auffahren ist aber eine unglaubliche Ansammlung orientalischer Musikinstrumente die ihresgleichen in diesem Genre wohl vergebens sucht. Die Stücke sind von gewohnt hoher Qualität, doch leider sind einige nicht ganz so konsequent zu Ende gedacht, wie das auf Mabool der Fall war. Nach 6 Jahren sind aber auch die Erwartungen entsprechend hoch und man muss sich Zeit nehmen um sich in dieses Album hineinzuhören und zu denken und dann entdeckt man wieder alles was man an Orphaned Land liebgewonnen hat: alle Emotionen, genialer Gesang von Kobi, der alle Register zieht, wieder erzählt, singt und geniale growls hervorbringt. Was mich etwas enttäuscht ist dieses mal die Gitarrensoloarbeit von Yossi und Matti, die die unglaublichsten Soli auf Mabool gespielt haben. Außerdem scheint Keyboarder Eden Rabin irgendwie doch zu fehlen. Die Keyboards sind einfach nicht so gelungen wie auf den Vorgängeralben auch wenn das Klavieroutro bei "In thy never ending way" unbeschreiblich schön ist. Steve Wilson hat das Album sehr gut gemixt, aber in seiner typischen Art alles ohne Ecken und Kanten zu gestalten, gerade das hatte mir an Mabool damals so gefallen.
Ansonsten will ich hier keine Stücke hervorheben da man (wie auch schon die Vorgängeralben) dieses Album einfach von vorne bis hinten durchhören muss. Ohne Pause! Dann zieht es einen wieder in die wunderbare Welt von Orphaned Land und ihrem Versuch über Musik die Weltreligionen zu einen.
Die DVD die beiliegt ist Geschmackssache. Mir gefällt das Making of Video zum Album gut - der Bonussong eher weniger.

Ansonsten nur noch das: Bitte Orphaned Land, wartet nicht wieder 6 (zu) lange Jahre um das nächste Album zu machen!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2010
Die israelische Band Orphaned Land verbindet die Komplexität von Opeth mit Folk-Metal Anteilen im Stil von Skyclad. Hinzu kommt ein guter Schuss nahöstlicher Harmonien, die sonst eher für Klezmer Bands typisch sind. Auf hohem Niveau hat das Ganze Steve Wilson von Porcupine Tree produziert. Allen Leuten, die progressive Rockmusik mögen, die nicht in Gefrickel ausartet, kann ich diese 78 Minuten Musik nur empfehlen.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2016
Ich hatte mir vor einem Jahr erst die Nachfolge scheibe gekauft und war positiv überrascht,und jetzt diese CD und obwohl etwas anders....rauher....bin ich super zufrieden...Metal mit Orientalischen Einflüssen funktioniert!!!!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 24. Februar 2010
...ist das 4. Album der israelischen Metal-Band Orphaned Land. Ich hatte noch nie etwas von den 5 Israelis gehört, aber schon beim ersten Hören der neuen CD wird einem klar, dass das Album wirklich sehr vieles zu bieten hat. Die viel beschriebene Ähnlichkeit mit Opeth ist dabei nur eine Facette. Ich persönlich finde zwar auch, dass es ein paar Anlehnungen zu Opeth gibt, das ist aber viel zu kurz gegriffen. Was mir viel mehr imponiert sind die vielen orientalischen Einflüsse die OL in dem Album unterbringen. Ohne dass die Härte verloren geht, stehen hier sehr "zarte" orietalische Klänge neben Anfällen von hartem Death Metal. Mich haben manche Passagen auch an System of a Down erinnert oder an Iron Maiden. Da lässt sich fast alles heraushören. Es ist nicht leicht zu beschreiben, man muss es sich einfach anhören.

Für den geneigten Metal-Fan ein absolutes Muss.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2016
Der Bandname spricht schon für Qualität - daher ist auch dieses Album für Fans ein absolutes Must-have.
Das Album hat seinen ganz eigenen Stil, ist in sich aber absolut stimmig (wie auch Mabool und All is one).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2013
Wie gewohnt hat Orphanded LAND ein Tolles und vor allem interessantes Album mit einigen Live Songs an den Tag gelegt!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2012
Dieses Album ist der Wahnsinn. Für mich eines der Besten, die ich in den letzten Jahren gehört habe. Hammer Gitarrensolis und viele epische Songs.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2010
Nun, ich finde die CD richtig gut. Kannte die Band vorher nicht und war ein Risikokauf quasi, hat sich aber für mich gelohnt. Sehr proggy, mit aus europäischer Sicht orientalischen Elementen wie Gesang und Instrumentierung. Wer sich mit sowas anfreunden kann (Lieder sind z.T. recht lang sowie die genannten Elemente und ab und an Growls) bzw. offen für was anderes ist, ist hier richtig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2010
orphaned Land ist einfach eine Spitzenband.Da gibt es nicht viel zu sagen muss man hören.Für alle Rock/Metal- Fans die es etwas ausgefallener mögen nur zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

10,99 €
10,99 €
10,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken