Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. April 2015
Ich habe diesen Adapter bestellt um von meinem PC das Schloß TSE5012 Buisness zu verwalten, was leider nicht möglich war weil die Angaben die der Hersteller macht nicht stimmen ca. 25 m Reichweite. Wenn man 3 m vom Schloß entfernt ist erkennt der Funkadapter das Schloß.
Anstatt einer CD der Software liegt dem Adapter lediglich ein link zum download der Software bei. Burgwächter muß sich wirklich schämen für so einen Schrott Geld zu verlangen. Finger weg von diesem Teil es ist absolut nicht zu Gebrauchen.
Vom Verkäufer bekam ich folgende Antwort: der Hersteller schreibt "bis zu 25m"...die genaue Reichweite ist sehr verschieden. Wenn Sie nicht die Möglichkeit der Programmierung oder später mal Änderung über ein Laptop an der Tür haben,
ist das einfachste Sie schrauben die eine Schraube ( Stulpschraube) heraus und legen den Zylinder neben den PC. :)
Und ich wollte schon die Türe aushängen.:)
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2010
Die Software macht die Verwaltung mehrerer Benutzer einfacher, erlaubt die Programmierung von Zeitfenstern für die Zugangskontrolle, sowie das auslesen einer Historie wann welcher Benutzer das Schloss betätigt hat.
Für die zeitgesteuerte Zugangskontrolle gibt es quasi zwei "Zeitschaltuhren" die man wie jede elektrische Zeitschaltuhr programmieren kann. Die Benutzer lassen sich einer der beiden Zeitschaltuhren zuordnen und bekommen dann nur Zutritt wenn die Zeitschaltuhr "ein" ist. Außerdem lässt sich ein Feiertagskalender anlegen der den Zutritt an Feiertagen verhindert (für die "Zeitschaltuhr-Benutzer").

Die Software hat nur einen Haken (deshalb Sternabzug): sie unterstützt nicht die Benutzer mit Fingerscan des TSE-5002. Die Fingerscans werden im TSE-5002 wie ganz spezielle Benutzer abgelegt. Diese sind nicht durch die Software zugänglich und somit lassen sich dafür auch keine Zeitfenster einrichten. Zeitfenster funktionieren nur mit PIN oder E-Key.

Für Benutzer des TSE-5002 empfiehlt sich die Software daher eher nicht.
0Kommentar| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2012
Ich besitze mehrere Codeschösser der 5000er Reihe und bin vom System an sich recht begeistert. Die Tatsache dass
man die Software zusätzlich für gutes Geld erwerben muss, ist mir allerdings bei einem solchen Produkt schon unangenehm aufgefallen. Die schlechte Qualität der Software unterstreicht diesen Umstand leider nochmal deutlich.

Vorweg ist allerdings noch zu sagen, dass die Software selbst gut funktioniert. Es gibt also keine Mängel bezüglich der Funktion der Software an sich. Dafür aber jede Menge zum Thema Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit.
Zunächst mal ist diese Software eine Windows Anwendung, die ich erhlich gesagt viel lieber als Webanwendung gesehen hätte. Somit könnte man von überall darauf zugreifen und es gäbe auch keie Probleme für nicht-Windows-Benutzer.
Dem ist leider nicht so.

Alle Funktionen die Burgwächter verspricht, sind jedoch mit der Software zu bewerkstelligen, dazu gehört:

- Anlegen / Bearbeiten von Benutzern, Codes, Zeitplänen, Schlössern
- Zuweisen einzelner Benutzer zu verschiedenen Schlössern
- Auslesen der Zugriffshistorie

Was man nicht kann:

- Fingerscans verwalten (ignoriert die Software komplett)
- Batteriestand der Schlösser oder der Tastaturen auslesen
- Anzeige von verdächtigen Aktionen (Falsche PIN, Versuche zu unberechtigten Zeiten einzutreten, usw.)

Nun eine Liste der Dinge die aus meiner Sicht zu bemängeln sind:

1.) Die Software stellt alle Zutrittscodes in der Benutzerliste im Klartext dar, also nicht als ****** oder ähnlich.
Will man jemandem die SW zeigen, muss man also sämtliche Codes offenbaren.

2.) Die Software ist nicht zugriffsgeschützt. Jeder mit Zugriff zum PC kann sie ganz einfach öffnen. Eine PIN ist nicht zu vergeben. In Verbindung mit den Codes im Klartext aus Punkt 1 ist dies ein Sicherheitsleck ohne Gleichen. So sicher ist man eben nur mit Burgwächter.

3.) Jede Änderung an den Daten (Benutzernamen, Codes, Zeitpläne, Schlosszugriff, einfach alles) greift erst nach einer Datenübertragung an jedes einzelne Schloss. Das wäre noch vertretbar, wenn man alle Schlösser mit einem Knopfdruck programmieren könnte, aber man muss jedes einzeln anklicken (dauert je Schloss ca. 20 Sekunden) und auch jedesmal den Admin Code des Schlosses eingeben, auch wenn die Codes aller Schlösser gleich sind.
Wäre die Anwendung mit PIN geschützt, könnte man den Admin Code darin hinterlegen und müsste dann zum aktualisieren der Schlösser nur noch einmal klicken. Unverständlich wieso dies so schlecht gelöst wurde.

4.) Das Auslesen der Historie muss vor jeder Datenaktualisierung gemacht werden, da die Historie dabei gelöscht wird. Die Historie wird dabei in ein TXT-File geschrieben. So entstehen mit der Zeit eine Reihe von TXT-Files, die Zusammen zwar die gesamte Historie zeigen, jedoch alles andere als übersichtlich sind. Warum gibt es kein Interface für die Historie, in dem beim Neuprogrammieren automatisch die Schlösser ausgelesen und die Historie angehängt wird, so dass man auf einen Blick alle Zugriffe gelistet hat. Filtern kann man das Ganze so natürlich auch nicht.

5.) Legt man einen Zeitplan an und weist diesen einem Benutzer zu, muss man unbedingt noch in das Menü Schlosseinstellungen gehen und auch noch schauen, dass für das entsprechende Schloss Zeitpläne überhaupt aktiv sind.
Darauf kommt man nicht so leicht. Hierzu gibt es keinerlei Hinweise in der Bedienungsanleitung und überhaupt ist es nicht sehr intuitiv gelöst, dass der Zeitplan sowohl am Benutzer hängt, als auch am Schloss. Nun da ich es weiß, ist es aber zumindest OK.

Fazit:

Das Schlimmste an der Sache ist tatsächlich in den Punkten 1 und 2 zusammengefasst. Um sich davor zu schützen, dass fremde mit Zugriff zum PC (Handwerker, Personal, Hacker, etc.) sämtliche Codes aus der Software ablesen, bleibt nur die Verschlüsselung des Programmordners mit einer zusätzlichen Software (z.B. verschlüsseltes ZIP Archiv).
In Verbindung mit der furchtbaren 1980er Benutzeroberfläche und der fehlenden Webfähigkeit ist es eine Schande, dass Burgwächter dafür noch Geld verlangt. Solange diese Software nicht voll generalüberholt wird kann man leider das Schliessystem nur sehr eingeschränkt empfehlen. Sehr schade, denn ansonsten ist es top.

Positiv erwähnen kann man, dass der USB-Sender eine gute Reichweite hat. Bei mir sind alle drei Schlösser ca. 10m Luftlinie entfernt und dennoch klappt die Übertragung einwandfrei.

Update 2016: Unter Windows 10 läuft die SW natürlich nicht - also nur noch ein Stern!
0Kommentar| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2013
toll das ich für jeden einprogrammierten finger einen eigenen user habe mit nummer aber ich dachte mir, das man diese dann auch einzeln benennen kann und nicht eine eigene excel liste machen muss um auch user mit dem richtigen finger und auch den richtigen namen verbinden kann.
also umprogrammieren das man auch die namen zu den fingern hat, das hat das programm auch sinn.
so leider gar nicht
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2015
Nachdem das Schloss von Burg-Wächter recht gut gelungen ist, ist die SW ein Desaster
Man kann mit Ihr nur einen Teil der Zugänge verwalten- die Fingerprints lassen sich nicht verwalten.
d.h einen Teil der Programmierung erfolgt an der Eingabeeinheit, der andere am PC
Jetzt kann ein Benutzer einen Code und einen Fingerprint haben - diese beiden Zugänge lassen sich nicht zusammen am PC verwalten.
Noch schlimmer ist dass die unterliegenden SW das scheinbar kann - nur für den Privatkunden hat man das einfach nicht freigeschaltet
Die SW ist ansonsten nicht sehr nutzerfreundlich- benutzt die jemand bei Burg-Wächter auch privat?
Auf keinen Fall das Geld wert- ich werde versuchen die SW zurückzugeben- das bisschen programierung kann man auch an der Eingabeeinheit machen- oder eine Wettbewerberlösung kaufen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2014
Zugegeben, so ganz intuitiv geht die Programmierung nicht..., aber wenn man sich zuerst bei Youtube mal das Video anschaut und danach unter "Info" die Anleitung aufruft, geht die Inbetriebnahme dann doch sauber über die Bühne...wirklich!
Natürlich sollte man sich mit PC Inbetriebnahme und Administratorrechten ein wenig auskennen.
Natürlich braucht man mehrere Codes. Man kann die Software sichern, das niemand hier unbefugt änderungen durchführt. Dann hat auch das Burg-Wächter system einen Administratorcode. Um die Software zu starten ist also ein (selbst gewählter) Code erforderlich. Um dann das Schließsystem zu programmieren, muß man hier den Admin-Code eingeben...was sehr logisch ist. Nicht jeder Softwarebesitzer soll ja mein Schließsystem umprogrammieren können. Die Seriennummer vom Schloß wird auch 1x abgefragt...,aber die kann man auch automatisch auslesen.
Fazit: es gibt sicher bessere Software am Markt...,so schlecht wie unten beschrieben ist es aber auch nicht... Ich hatte nicht einen Absturz.

Wichtig: man kann nur die e-Keys und Codes verwalten. Fingerprints nicht...(schade)
Aber gerade bei den e-Keys und Codes, welche man auch mal den Nachbarn oder Handwerkern übergeben will, kann man festlegen, wann denn diejenige Person rein darf. (z.B. nur Mo - Fr. von 08:00 bis 12:00...usw).
Die Keys und Codes kann man auch Zielgerichtet wieder löschen, bzw nur für die Urlaubszeit aktivieren (Blumen gießen).
PS: Windows 8.1 funktioniert jetzt auch.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2011
Ich verwende diese Software schon länger jetzt um bei mehreren Wohnungen die Schlösser zu verwalten. Die Software läuft stabil, Abstürze hatte ich nicht. Mitunter muss man aber neu starten, damit ein TSE-Zylinder dann auch gefunden und kontaktiert wird.

Das TSE-System ist an sich nicht schlecht für meine Zwecke, dass z.B. die Sperrvorgänge protokolliert werden schätze ich sehr. Das Log ist auch übersichtlich. Dennoch bietet diese SW sehr viel Verbesserungspotential:

* Das UI ist grottenschlecht gestaltet
* Es gibt keine Versionen für z.B. Mac OS X oder Linux (immerhin kann man es aber in VMware betreiben)
* Es können im TSE angelegte Benutzer nicht editiert werden - eine Neuprogrammierung löscht immer alle vorhandenen Benutzer im TSE
* Die Fingerprint-User sind nicht verwaltbar (gar nicht!)
* Es gibt keine API, mit der die Programmierung skriptgesteuert erfolgen könnte (mit z.B. Perl, Powershell, ...)

Fazit: zur Not irgendwie brauchbar und derzeit gibt es meiner Meinung nach nichts besseres.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2014
Das Geld kann man sich wirklich sparen.

SW läuft nicht mit Windows8, dann Probleme mit dem Datenaustausch unter Win7.
Die Benutzeroberfläche ist grauenhaft.

Das Schloss mit TSE5012 ist absolut super, aber die SW braucht keiner.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2014
Als Betreiber einer Ferienwohnung haben wir seit einiger Zeit eine TSE5011 in Betrieb, um den Feriengästen und uns den Hick-Hack mit Schlüsselüber- und Abgabe zu ersparen.

Da die TSE5011 ansonsten nur über die Tastatur zu programmieren ist, was ehrlich gesagt weniger komfortabel ist, beschloß ich diese Software anzuschaffen. Eigentlich schafft man sich nur den Funkadapter an und die Software muss man sich als Download von der Burg-Wächter Website ziehen, wobei rd. 320 MB schon heftig sind.

Die installation der SW unter Windows 8 verlief problemlos. Das Programm erkennt dann welcher Funkadapter im USB des Rechners steckt und gibt dadurch die Softwareversion die zum Funkadapter, eigentlich ein Dongel, passt frei.

Steckt der Funkadapter nicht im Rechner, macht die Software genau garnichts. In der Mittagspause am Notebook kurz mal einige Zugangsdaten ändern um selbige dann am Abend zu übertragen geht nicht.

Das einrichten der Software ist dann aber so eine Sache für sich. Das Handbuch als PDF ist, man gestatte mir den Begriff LAUSIG!

Grund:
Dieses Handbuch beschreibt ALLE Softwareversionen, auch die Hotelversion, sehr verschachtelt und unübersichtlich. Wirklich etwas konkret zu finden, kann man in diesem Informationswust fast vergessen.
Ohne Burg-Wächter Hotline, dessen Mitarbeiter löblicherweise sehr freundlich und kompetent war, hätte ich die Software zusammen mit der Hardware bis heute nicht am laufen.

Die Software selbst wurde so abgespeckt das nur noch rudimentäre Funktionen vorhanden sind:
- Schlösser verwalten
- Benutzer verwalten, allerdings nur 15 - TSE 5011 kann 48
- BenutzerCodes vergeben/löschen
- Zugangsbeschränkungen an verschiedenen Tagen einer Woche, allerdings nur 3 Tage/Woche
- Benutzer sperren oder Zugang nur über 2,4,6 Augen-Prinzip
- Urlaubs-, Ferienzeiten und Feiertage einrichten an denen die Tür zu bleibt
- Abrufen einer Historie, wer und wann das Schloss betätigt hat

Ich vermisse zum Beispiel das man nicht mehr Benutzer anlegen kann, denen man von vornherein ein Datums- u. Zeitfenster vergeben kann. Auch werden keine "Knackversuche" oder Fehleingaben protokolliert.

Besonders gestört hat mich das ein fester Adapter von Standart- auf Mini USB mitgeliefert wurde, anstatt ein Stück flexibles Kabel für die Anschlüsse.

Die drei größten Nachteile dieses feststehenden Adapters sehe ich darin: Sollte der Funkadapter an einer Workstation betrieben werden, dann steckt dieser garantiert vorne im PC. Beim Notebook seitlich - was Erfahrungsgemäß dazu führt das der Adapter über kurz oder lang einfach "abrasiert" wird.
Der dritte angesprochene Punkt ist das mit diesem starren USB-Adapter der Funkadapter beim normalen PC in der Schreibtischhöhle, und beim Notebook flach in Tischhöhe steckt. Dadurch verschenkt man unnötig Reichweite, die mit 25 mtr. laut Beschreibung, doch sehr optimistisch angegeben ist.

Fazit:
Wer es bequemer haben will als bei Wind und Wetter vor die Tür zu stehen um PINs zu ändern, für den ist die Software OK, allerdings ist der Preis für das Produkt doch recht üppig für die wenigen Funktionen.

Burg-Wächter sollte vielleicht hier noch einmal eine Schippe Leistung nachlegen. Auch im Hinblick auf die doch sehr teuren Schließsysteme erwarte ich eigentlich so eine Light Software schon im Lieferumfang der TSE5011.

Wer nicht wie ich alle paar Tage PINs ändern muss kann getrost auf das Produkt verzichten, die Anschaffung lohnt sich sonst nicht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2015
Die Software TSE 5400 Software Light hatte ich zu meinem TSE 5012 gekauft.Sie ist aber die CD nicht wert auf der sie geliefert wird. Sehr Umständlich und tatsächlich arbeitet sie nur mit dem Zylinder, nicht aber mit dem Keypad zusammen. Benutzerverwaltung ist damit nicht möglich! Einziger Nutzen ist das Auslesen der Schließzeiten aus dem Zylinder wenn man das braucht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)