Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo festival 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
25
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Juni 2008
Dies ist das 4. Buch in der Percy-Jackson-Reihe, welche mit dem 5. Band, der voraussichtlich in 2009 veröffentlicht wird, abgeschlossen wird. Aber noch ist es nicht so weit und unser Held Percy muss sich einem weiteren Abenteuer stellen. Eine kurze Erinnerung: Percy ist der Sohn des Gottes Poseidon und einer Sterblichen, damit ein sogenannter Demigod (Halbgott). Seine Ferien verbringt er im Halfblood Camp, das von Mr. D (dem Weingott Dionysos) geleitet wird, welcher von Zeus zur Strafe zur Abstinenz verdonnert wurde und nun das Camp leiten "darf".

In diesem Band werden Percy und seine Freunde Annabeth (Tochter der Göttin Athene und beste Freundin von Percy), Grover (seines Zeichens Satyr) und Tyson (Percy's zyklopischer Halbbruder) in das Labyrinth geschickt, um nach dem genialen Erfinder Daedalus zu suchen in der wagen Hoffnung, dass dieser ihnen hilft, die Armeen zu besiegen, die der verräterische Luke im Namen von Kronos um sich herum gesammelt hat. Das Problem ist, dass Luke auch nur ein Bote ist, der jedoch Kräfte entfesseln kann, die den Olymp selbst zum Einstürzen bringen können. Und als ob das noch nicht genug ist, plagen Percy noch andere Sorgen. Da ist zum einen Annabeth, die sich ihm gegenüber mehr als seltsam verhält. Und dann sind da noch seine Kräfte, die ihn selbst am meisten überraschen.

Auch im 4. Band hält Riordan hält das Tempo der Vorgänger mühelos aufrecht, er kann es hier sogar nochmal steigern. Es ist wiederum voller Witz, Humor und voller Spannung. Percy hat zwar immer noch keine Ahnung von Mädchen, aber unser Held wächst. Alles läuft auf ein furioses Finale hinaus, die Weichen sind gestellt.

Ich kann die Percy-Jackson-Reihe wirklich nur jedem wärmstens empfehlen. Selten hat eine Bücherreihe soviel Spaß gemacht. Riordan strotzt nur so vor witzigen Einfällen und gleichzeitig spannenden Abenteuern. Das Buch ist auch im Englischen leicht lesbar. Die Bücher kann man durchaus auch einzeln lesen, da sie in sich abgeschlossen sind, allerdings würde ich sie in der Reihenfolge lesen, in der sie erschienen sind:

Band 1: The Lightning Thief
Band 2: The Sea of Monsters
Band 3: The Titan's Curse

Für alle, die jung im Herzen geblieben sind und ihren Humor nicht verloren haben, ist diese Reihe eine absolute Topempfehlung.
11 Kommentar| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2016
- Alles OK. Preislajstung OK.Produkt wie veschprochen.Alles OK. Preislajstung OK.Produkt wie veschprochen.Alles OK. Preislajstung OK.Produkt wie veschprochen.- Alles OK. Preislajstung OK.Produkt wie veschprochen.Alles OK. Preislajstung OK.Produkt wie veschprochen.Alles OK. Preislajstung OK.Produkt wie veschprochen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Im 4. Band der Reihe muss sich Percy nicht nur mit alten Bekannten, sondern auch mit neuen Feinden rumschlagen. Anscheindend gibt es über das alte "Labyrinth", das Daedalus damals für Minos entwickelte einen direkten Zugang zum Camp. Jedoch hat auch Grover Probleme. Der Ältestenrat der Satyre will ihm seine "Sucherlizens" entziehen. Sie geben ihm 1 Woche um Pan zu finden. Annabeth soll den Quest anführen, um Daedalus zu finden und die feindliche Armee aufhalten. Tyson, Percy, Annabeth und Grover begeben sich ins Labyrinth um die Werkstatt von Daedalus zu finden.
Dabei wird Percy von Träumen und Ängsten gequält. Nico di Angelo spielt dabei eine wichtige Rolle. Nur wenn Percy sich seiner Fähigkeiten bewusst wird, hat er eine Möglichkeit die Pläne von Luke und dessen Verbündeten zu sabotieren!
Mehr verrate ich euch nicht! Den Rest müsst ihr selber lesen!
Viel Vergnügen!
Da kann man nur hoffen, dass Carlsen nun die beiden neuesten Bände zügig ins Deutsche übersetzt!
;-)
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2012
Das ist ein sehr schönes Buch und sehr unterhaltsam.

Es ist auch ein gutes Übungsbuch wenn man sein Englisch aufbessern möchte,
da es ja für Jugendliche geschrieben wurde.

Man hat Spaß beim Lesen und lernt nebenbei noch die Englische Sprache.

Wirklich zu empfehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Eines gleich vorweg: Auch „The Battle of the Labyrinth“, der vierte Band der Percy-Jackson-Reihe von Rick Riordan, ist wieder ein kurzweiliges Lese-Abenteuer voller Action und fantastischen Geschöpfen, das während der gesamten 368 Seiten zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufkommen lässt. So weit, so erfreulich. Mein Problem mit diesem vierten Buch und insgesamt auch mit der Reihe an sich zeigt sich jedoch bereits in der Eröffnungsszene: Wieder einmal setzt die Handlung an einer Schule ein, wieder einmal wird Percy Jackson dort aus heiterem Himmel (wenn man das mittlerweile überhaupt noch so bezeichnen kann) von Kreaturen der griechischen Mythologie attackiert und wieder einmal führt die Flucht ins Camp Half-Blood, wo Percy und seine Gefährten wenig später zu einer weiteren gefährlichen Quest aufbrechen – alles also genau so, wie es bereits in „The Lightning Thief“ (Band 1), „The Sea of Monsters“ (Band 2) und „The Titan’s Curse“ (Band 3) der Fall war. Diesen immer gleichen Einstieg in die Geschichte könnte man vielleicht noch als Kleinigkeit abhaken, allerdings zieht sich diese Auffälligkeit wie ein – Achtung Wortspiel – Ariadnefaden durch das gesamte Buch.

Im Prinzip ist es ja völlig legitim, dass Rick Riordan seine Geschichten immer nach dem gleichen Schema aufzieht, von Buch zu Buch lediglich die mythologischen Kreaturen und Schauplätze austauscht und hin und wieder ein paar neue Nebenfiguren einführt – die Leser sind begeistert, die Kritiken gut und die Bücher verkaufen sich wie warme Semmeln. Und für sich genommen ist jeder einzelne Band auch wirklich eine tolle und abwechslungsreiche Geschichte, bei der man dank der Bezüge zur griechischen Mythologie auf spielerische Weise auch stets ein bisschen was dazulernen kann. Kommen wir nun aber zum Negativen: Ich habe bei den Percy-Jackson-Büchern leider nicht das Gefühl, dass sich die Reihe in irgendeiner Form weiterentwickeln würde. Es gibt zwar die über allem stehende Gesamthandlung in Bezug auf die geheimnisvolle Prophezeiung – die dann auch hin und wieder mal kurz am Rande erwähnt wird –, eine spürbare Bedeutung hat diese für mein Gefühl bisher aber immer noch nicht. Percy, Annabeth, Grover und Co. jagen auch weiterhin von einem Monsterkampf zum nächsten, lösen zwischendurch das ein oder andere eher simple Rätsel, bis es dann nach knapp 300 Seite zum Endkampf kommt. Dass diese finale Schlacht nach all dem Vorgeplänkel letztlich gerade mal sechs (!) Seiten umfasst, zeigt für mich schon das ganze Dilemma der Reihe: Es ist irgendwie alles zu einfach, die Geschichten zu simpel gestrickt und auch die Charaktere entwickeln sich kaum spürbar weiter. Mir ist es nun in mittlerweile vier Büchern nicht gelungen, eine engere Bindung zu den einzelnen Charakteren aufzubauen und würde eine/r aus der Stammbesetzung plötzlich ins Gras beißen – ich würde den Verlust vermutlich nicht mal besonders betrauern.

Das klingt nun vermutlich alles ziemlich hart und vernichtend, dabei lese ich die Percy-Jackson-Reihe nach wie vor wirklich gerne und jage förmlich immer von Seite zu Seite und von Kampf zu Kampf. Während ich andere Reihen aber ohne Unterbrechung hintereinander weglesen kann, muss ich bei Riordans Werke immer eine Zwangspause einlegen, weil sich die einzelnen Bücher für mich schlicht zu ähnlich sind und ich die Geschichten irgendwann nicht mehr auseinanderhalten kann. Außerdem habe ich beim Lesen immer das Gefühl, dass in der Gesamtentwicklung der Reihe einfach mehr drin wäre: mehr Tiefgang, mehr Dramatik und mehr Epos. Natürlich richten sich die Bücher eher an ein jüngeres Publikum, es hätte der Reihe aber meiner Meinung nach nicht geschadet wenn nicht nur die Charaktere erwachsener werden (was man ebenfalls kaum merkt), sondern auch die Serie von Buch zu Buch reift und vielleicht auch einfach nur schrittweise etwas düsterer wird. So aber muss ich auch jetzt wieder eine mehrwöchige oder -monatige Pause bis zur Lektüre von „The Last Olympians“ einlegen – vielleicht bietet ja wenigstens der Abschlussband das erhoffte epische Finale.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2012
Mir hat die gesamte Percy Jackson Reihe sehr gut gefallen, es hat Spaß beim lesen gemacht und mir wurde nie langweilig weil es schön spannend ist :)

Buch 1-3 habe ich auf deutsch gelesen aber da es zu der Zeit das 4.+5. noch nicht als Taschenbuch auf deutsch gab habe ich mir die beiden auf Englisch gekauft.

Lesen kann man das eigentlich ganz gut auch wenn es einige Wörter im Buch gab die ich nachschlagen musste, trotzdem hat es sich echt gelohnt diese grandiose Reihe zu lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 7. April 2010
Im letzten Winter kämpften Percy und Annabeth auf dem Berg Tamalpais gegen Luke, ihren ehemaligen Freund und Kameraden. Luke überlebte seinen Sturz aus 15 Metern Höhe und segelt wieder mit seinem monsterverseuchten Luxusliner Prinzessin Andromeda durch die Weltmeere. In seinem goldenen Sarg an Bord des Schiffes setzt sich Kronos immer noch Stück für Stück zusammen und schmiedet einen neuen perfiden Plan. Das Labyrinth des Daedalus erstreckt sich unter den ganzen USA. Mit Hilfe des Labyrinthes kann man binnen kurzer Zeit große Strecken zurücklegen und heimlich große Monsterarmeen verlegen. Da ist es natürlich besonders praktisch, dass auch Camp Half-Blood einen Eingang zum Labyrinth besitzt, so kann der magische Schutzwall, der die Camper beschützt, unterirdisch umgangen werden. Das einzige, was Luke und Kronos von ihrer Invasion abhält ist, dass das Labyrinth nur mit Hilfe von Ariadnes Faden navigiert werden kann.
Für Percy, Annabeth, Grover und Tyson beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Wem wird es zuerst gelingen Daedalus Werkstatt zu finden und Ariadnes Faden zu finden? Ist Camp Half-Blood verloren?

Diesmal bedient sich der Autor geschickt der Sage um Daedalus und sein Labyrinth gewürzt mit ein wenig Reise des Odysseus, um Percy sagenhafte Abenteuer erleben zu lassen. Wer jemals geglaubt hatte sich in der griechischen Sagenwelt zumindest ein wenig auszukennen, wird in diesem Band feststellen, dass die griechischen Sagen farbenprächtiger und fantasievoller sind als so manche heutige Fantasyliteratur. Percy kämpft gegen empousai (den griechischen Vorläufer der modernen Vampire), Kampe (ein Monster, das sich Lovecraft nicht besser hätte ausdenken können), begegnet Calypso auf der Insel Ogygia'
Ich war schockiert, ich habe kaum Ahnung von griechischer Mythologie (obwohl ich die klassischen Sagen durchaus gelesen habe). Von den meisten Viechern hatte ich noch nie gehört, aber es gibt sie tatsächlich! Geschickt webt der Autor Episoden der echten Daedalussage und anderer Sagen ein, so dass der junge Leser ganz nebenbei noch ein wenig klassische griechische Mythen vermittelt bekommt.

Ich habe zwar immer noch ein Problem damit die USA als die führende westliche Kultur anzusehen, der die Götter folgen würden, aber eine lustige Idee ist es allemal.

Fazit: Dieser Band ist wirklich rasant! Endlich wird geklärt wie es kommt, dass Athena so viele Halbblutkinder haben kann. Kronos erwacht. Rachel aus Buch 3 hat noch eine wichtige Rolle und die Suche nach Pan bringt eine wichtige Wendung.
Diese Serie muss von vorneherein, Buch für Buch vorgeplant gewesen sein, so wie alles ineinandergreift.
Eine äußerst gelungene Kinderbuchreihe, dich ich auch Erwachsenen wärmstens empfehlen kann.

Die Reihe:
Band 1: The Percy Jackson and the Olympians, Book One: Lightning Thief (Percy Jackson & the Olympians)
Band 2: The Percy Jackson and the Olympians, Book Two: Sea of Monsters (Percy Jackson & the Olympians)
Band 3: The Percy Jackson and the Olympians, Book Three: Titan's Curse (Percy Jackson & the Olympians)
Band 4: The Percy Jackson and the Olympians, Book Four: Battle of the Labyrinth (Percy Jackson & the Olympians)
Band 5: The Percy Jackson and the Olympians, Book Five: Last Olympian (Percy Jackson & the Olympians)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2011
Die Armee des Kronos wird immer stärker! Nun ist auch Camp Half-Blood nicht mehr vor ihr sicher, denn das magische Labyrinth des Dädalus hat einen geheimen Ausgang mitten im Camp. Nicht auszudenken, was passiert, wenn der Titan und seine Verbündeten den Weg dorthin finden! Percy und seine Freunde müssen das unbedingt verhindern. Unerschrocken treten sie eine Reise ins Unbekannte an, hinunter in das unterirdische Labyrinth, das ständig seine Form verändert. Und hinter jeder Biegung lauern neue Gefahren ...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2010
Rick Riordan kann im vierten Teil keine noch so hochgesteckte Erwartung enttäuschen. Von Anfang bis Ende wird der Leser von zahlreichen spannenden, interessanten und überraschenden Charakteren, Szenen und Geschehnissen regelrecht ans Buch "gefesselt".

Die Geschichte in "Percy Jackson - The Battle of The Labyrinth" wird dem Titel mehr als Gerecht. Es erwarten euch viel Action und einige neue Charaktere wie die "Sterbliche" Rachel, Daedalus der Labyrinth Bauer, der 100-Armige Gigant, viele mythische Monster, dann natürlich auch Nico, Bianca und die Unterwelt.

Die Geschichte dreht sich um das sagenumwobene Labyrinth, welches schon einige Wagemutige auf dem Gewissen hat. Es gibt zahlreiche Fallen und Monster, die auch Percy und seinen Weggefährten über den Weg laufen ... neben den nicht weniger gefährlichen Anhängern um Kronos den Titanen und Luke den Verräter. Die Freundschaft zwischen Annabeth und Percy, wie auch das Vertrauen untereinander wird sehr oft in Frage gestellt. Die Geschichte wird etwas tiefsinniger, was mir sehr gefallen hat.

Die böse Armee von Kronos wird immer stärker, größer und gefährlicher - der direkte Angriffe auf das Camp steht kurz bevor. Ob die Götter endlich handeln, ob Percy durch das Labyrinth kommt und welche Charaktere leider die Geschichte verlassen ... das werde ich natürlich nicht verraten! Das soll jeder für sich selbst entdecken ;-)

Von mir gibt es wieder (nur) 5Sterne. Der Autor lässt den vierten Teil an keiner Stelle abflachen oder mit nervigen Rückblenden in die Länge ziehen. Das finde ich beeindruckend und empfehle dieses Buch und die Ganze Reihe sehr gerne weiter. Hier sind noch die anderen Teile:

Teil 1: The Lightning Thief (Percy Jackson & the Olympians (Pb))
Teil 2: The Percy Jackson and the Olympians, Book Two: Sea of Monsters (Percy Jackson & the Olympians)
Teil 3: The Percy Jackson and the Olympians, Book Three: Titan's Curse (Percy Jackson & the Olympians)
Teil 5: The Percy Jackson and the Olympians, Book Five: Last Olympian (Percy Jackson & the Olympians)
Sonderband: The Percy Jackson and the Olympians: Ultimate Guide
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2010
Auch im vierten Band (dem 1. das ich auf englisch lese) hat Rick Riordan wieder eine super Geschichte hingelegt.
Spannung, Überraschungen, Action und viel Humor machen dieses Buch in meinen Augen sogar zum besten Teil bis hierher.
Percy und co. begeben sich auf eine Reise in das Labyrinth des Daedalus mit dem Kronos plant ins Camp einzudringen und einen Angriff zu starten.
Am Ende gelingt es Percy und Co natürlich das größte Unheil zu verhinden, aber das war wohl erst der Anfang.
In kürze erscheint der 4. Teil ja auch auf deutsch, sodass man sich nicht mehr die "Mühe" machen muss das Buch auf englisch zu lesen, wobei hier von Mühe eigentlich keine rede sein kann. Das Buch ist sehr einfach zu verstehen, das ein oder andere mal musste ich ein Wort nachschlagen, aber das nimmt man 1. für die tolle geschichte in kauf und 2. verbessert es auch etwas die Englisch-Künste des Lesers.
Die Aufmachung des Buches hat mich sehr entäuscht, das Papier des Buches hat eine ganz schlechte Qualitiät und sauber gedruckt ist das Buch leider auch nicht. Mindert allerdings nicht den Wert dieser sagenhaft tollen Geschichte.... und deshalb 5 von 5 Sternen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden