Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
386
4,1 von 5 Sternen
Preis:29,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Februar 2014
Das Teil entspricht den Erwartungen bezüglich des Preises: Der Candy-Grabber funktioniert. Da es sich definitiv um Spielzeug handelt muss man bei dem Preis und dem Hersteller (oder sollte ich sagen Hersteller-Land) vielleicht mit Funktionsstörungen rechnen. Zwar wirkt das Teil ordentlich gefertigt - mit Blick auf die Verkabelung des Greifarmes wird aber klar, dass hier kein hochwertiges Elektrogerät vor einem steht. Muss es aber nicht - denn der Spaß beim Bedienen ist gegeben und zur Not könnte man das Teil aufschrauben. Eine Anleitung braucht man nicht, denn unter den drei Hebelchen wird die jeweilige Bewegungsrichtung angezeigt. Jede Bewegung wird von einem Endschalter begrenzt so dass man eigentlich das Gerät nicht überlasten kann. Bei der Hebe- und Senkfunktion sieht das anders aus, denn die Kette (an der der Greifer hängt) scheint einfach weiterlaufen zu wollen und der Greifer fängt an zu rattern. Hier sehe ich auch den größten Mangel am Gerät: Der Geifer schließt nur durch sein Eigengewicht und zudem ist er aus recht glattem Kunststoff gefertigt. Etliche Süßigkeiten (z.B. Celebrations) rutschen aus den Zähnen des Greifers heraus. Die aufgedrehten Enden von Bonbon-Papieren sind da schon besser zu fassen. Zu schwer und zu groß darf die Ladung auch nicht sein: Mini-Mars/Snickers, etc. passen nicht in den Greifer und zum Anpacken an einer Ecke der Süßigkeit ist der Greifer halt zu schwach. Wenn so viele Süßigkeiten wie auf dem Bild drin sind wird's für den Greifer auch schon eng: Nur durch das Absenken öffnet sich der Greifer - und das braucht etwas "Höhe über Grund". Eine Füllhöhe die zur transparenten Wand um die Auswurföffnung passt ist meiner Meinung nach optimal. Ist mehr drin, hat der Greifer zu wenig Weg um sich vollständig öffnen zu können.
Der Ein-/Ausschalter sitzt am Boden, so in etwa auf Höhe des Ausgabefaches. Im Boden ist auch das verschraubte Batteriefach (3xMono, nicht mitgeliefert) zu finden. Die sehr hohe Lautstärke mit der immer gleichen und schnell nervenden Kirmesmusik ist nicht zu regeln: Ich habe die Lautsprecheröffnung am Gehäuseboden mit soviel Tape zugeklebt, so dass das Gedudel erträglich wird. Wenn man es schafft, eine Süßigkeit vor Zeitablauf herauszubekommen registriert eine Lichtschranke im Auswurffach den Erfolg und es ertönt ein Applaus. Wenn die Zeit eng wird erhöht sich die Frequenz der Musik und treibt einen an. Bei Zeitablauf bleibt der Greifarm stehen. Die mitgelieferten Plastikmünzen braucht man nicht unbedingt, echtes Geld oder irgendein Gegenstand der ins Münzfach passt schaltet die Funktion frei. Zur Haltbarkeit des Gerätes kann ich noch nichts sagen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Den Candy Grabber hatte ich schon länger im Auge. Mir gefällt die kleine Nachmachung eines richtigen Greifautomaten einfach richtig gut. Vor der Anschaffung stellt sich dann aber doch die sinnvolle Frage, was man damit wirklich vor hat! Ich habe diesen Greifautomaten für ein Weihnachts-Wichtelspiel bestellt. Der Automat soll an Weihnachten mit kleinen Kunststoffkapseln, in denen Nummern stecken, gefüllt werden. Wer eine Kapsel heraus fischt, darf sich dann das entsprechend nummerierte Geschenk holen.

Der Candy Grabber wird in einem Pappkarton geliefert. Sonderlich groß ist er natürlich nicht. Er ist etwa 28cm lang, 20cm breit und 35cm hoch. Mit 1,5kg ist das Gerät ein Fliegengewicht. Wie zu erwarten, besteht das komplette Gehäuse natürlich aus Kunststoff. Obwohl ich mit einer billigen Verarbeitung gerechnet habe, sieht der Candy Grabber doch richtig anständig aus und hinterlässt einen zufriedenen ersten Eindruck.

Zum Lieferumfang gehören Plastikmünzen. In meiner Lieferung lag ein netter Zettel mit dem deutschen Hinweis, dass die deutsche Anleitung auf einer bestimmten Internetseite herunter geladen werden kann. Kostenfrei natürlich. Fand ich zwar ungewöhnlich, aber eine Anleitung braucht man auch nicht unbedingt, weil die Bedienung einfach und verständlich ist.

Zuerst werden Batterien eingesetzt. Nicht erschrecken, aber für die Bedienung werden tatsächlich 3 Typ D Batterien benötigt! Das sind die ganz ganz Dicken ;o) Sie gehören nicht zum Lieferumfang. Im Handel habe ich etwa 2,50 Euro pro Batterie hingelegt. Die Batterien werden hinter einer Abdeckung mit Schraube auf der Unterseite eingesetzt.

Am Deckel gibt es eine kleine Öffnung. Hier werden die Süßigkeiten oder kleinen Kapseln eingefüllt.

So funktioniert es: Der Greifautomat wird eingeschaltet. Eine Plastikmünze wird in das Münzwerk gesteckt. Passende Kirmesmusik ertönt. Mit den drei Hebeln auf der Vorderseite wird der Greifer im Inneren gesteuert. Der Greifarm kann nach vorne, hinten, rechts und links gesteuert werden. Hat man etwas im Visier, kann der Greifarm nach unten gefahren werden. Die Schaufel öffnen sich, ein Gegenstand kann gegriffen werden. Hat man etwas gegriffen, muss der Arm noch schnell wieder über die Öffnung gefahren werden. Der Gegenstand wird losgelassen, fällt mit Glück in die Öffnung und kann unten entnommen werden. Sobald eine Kapsel oder eine Süßigkeit in den Schacht fällt, ertönt Jubelgeschrei! Das Gerät stoppt und das Spiel ist beendet. Wer nicht schnell genug ist, hört nach einer gewissen Zeit eine schnellere Musik. Das Gerät stoppt dann kurz darauf mit einem Verlierergeräusch. Auch dann ist das Spiel vorbei. Ein Spiel dauert also nie länger als 60 Sekunden.

In der Artikelbeschreibung steht geschrieben, man kann in den 60 Sekunden so viel Süßigkeiten wie möglich sammeln. Das ist nicht korrekt, denn ein Spiel endet, wie bei den richtigen Greifautomaten auch, wenn etwas erfolgreich zum Ausgang befördert wurde. Ist auch sinnvoller!

Tipps:

- Automat nie zu voll stopfen! Am besten nur leicht den Boden bedecken.

- Am besten klappt es, wenn die Süßigkeiten nur gerade so den Boden im inneren bedecken.

- Super geeignet sind normale Bonbons und alles was ungefähr die selbe Größe und Form hat: Schokobons von Kinderschokolade, Werthers Original, Nimm 2 oder sogar auch Popcorn.

- Auch die angesprochenen Kapseln gehen, solange es die ganz kleinen sind. Man kennt sie aus den 50 Cent Spielzeugautomaten.

- Was nicht geht: Lutscher, große Bonbons, große Kapseln, Spielzeug was größer als etwa 3x3cm oder schwer ist.

Was mir übrigens sehr positiv aufgefallen ist, ist die Kraft der Schaufel. Während echte Greifautomaten das gefischte gerne mal wieder los lassen, ist das beim Candy Grabber nicht der Fall! Der greift ordentlich zu und hält die Sache auch fest. Beim Candy Grabber bleibt die Enttäuschung also aus.

Weniger gefallen haben mir diese 3 Dinge:

- Die Lautstärke der Musik lässt sich nicht einstellen. Wer hier ausgiebig spielt, dem wird das nervige Kirmes Gedudel schnell auf den Geist gehen. Abhilfe bringt ein Klebeband: Einfach über den Lautsprecher kleben und es ist nur noch halb so laut!

- So wie der Münzschlitz gestaltet ist, hätte man das auch gleich weglassen können. Das Spiel startet schon, bevor die Münze richtig drin ist. Man hält die Plastikmünze oder einen ähnlichen Gegenstand leicht in den Münzschlitz und zieht es wieder raus. Das Spiel läuft. Dies hätte man viel schöner lösen können.

- Die Plastikmünzen können, falls man sie denn wirklich ganz reindrückt, unter dem Gerät aus einer Klappe wieder entfernt werden. Wenn der Automat gefüllt ist, gestaltet sich das Herausnehmen auf der Unterseite als etwas schwergängig.

Jetzt haben wir noch nicht mal Weihnachten und das Teil dudelt den ganzen Tag bei uns hoch und runter! Warum? Weil unser 4 jährige Sohn es entdeckt hat. Es gefällt ihm so wahnsinnig gut. Er beherrscht diese Maschine wie ein Profi, das hat mich doch erstaunt! Er fischt alles möglich raus, zum Beispiel Ü-Eier Figuren... Wir können ihm den Candy Grubber ja schließlich nicht täglich mit Süßigkeiten auffüllen, wo würde das enden...

Also nur um es zu verdeutlichen: Der Candy Grabber eignet sich für Kinder und Erwachsene. Es bereitet total viel Spaß und ist mal eine ganz andere Beschäftigung! Es ist anspruchsvoll, aber trotzdem nicht zu schwierig. Und der Suchtfaktor steigt jedes Mal...

Kaufempfehlung!
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2016
Der Greifautomat war ein Geschenk an unser Kind. Wir haben ihn zusammen ausprobiert und kommen zu folgendem Ergebnis:

Positiv:
- benötigte Batterien halten lange
- schöne Optik
- funktioniert bisher einwandfrei

Negativ:
- die Musik und deren Lautstärke!!!!
Bei Benutzung spielt das Gerät Jahrmarktsmusik ab, in immer schnellerer Geschwindigkeit, je weniger Zeit man bis zum Ende der Spielrunde hat. Die Lautstärke ist nicht einstellbar, man kann auch die Musik nicht abstellen. Das zehrt ungemein an den Nerven.

- die zu greifenden Gegenstände müssen sorgfältig ausgesucht werden. Sind sie zu klein, zu groß, zu glatt, kann der Greifarm sie nicht fassen.

Unsere Kind hat kaum damit gespielt, daher würden wir sagen, dass es weniger als Kinderspielzeug und mehr als Partyspass geeignet ist. Da stört auch die Lautstärke vielleicht nicht so...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2015
Ich habe den Grabber meinen Sohn zu Weihnachten 2014 gekauft. Funktioniert heute noch wie am ersten Tag, er macht ordentlich krach und jede Menge Spaß. Auch bei den ganz großen Kinder der Partyspaß. Die Materialien und die Verarbeitung sind den Preis entsprechend einfach. Aber wer die Maschine gut behandelt und sorgfältig wird viel und lange Spaß damit haben.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2016
Die Maschine kam zeitnah und gut verpackt an.
Sie sollte ein Geburtstagsgeschenk für meinen Sohn werden. Also habe ich sie gleich aufgepackt um sie zu testen und zu befüllen.Zuerst doktorte ich am Greifer rum. Da der festgemacht war und der komplette Deckel oben lässt sich nicht abnehmen... wie komme ich nun an den Greifer dran dachte ich. Es kann doch nicht sein dass ich durch die kleine Öffnung im Deckel (ca. 10 cm breit und 20 lang ) dran muss... doch es war so. Eine andere Möglichkeit habe ich nicht entdeckt und beschrieben ist auch nichts in der Anleitung. Also Maschine auf den Kopf gestellt mit Küchenzange ran und geschafft.
Ok. Die Zweite Hürde. Die Batterien. Einen normalen Vorrat habe ich daheim aber hier braucht man drei runde von den ganz grossen. D.
Also schnell nochmal einkaufen und weiter. Dann habe ich sie befüllt. Die Sachen dürfen nicht zu groß sein aber das hat man gleich raus.
In anderen Bewertungen war ja schon beschrieben dass die Musik sehr laut ist. Das ist so. Also Lautsprecher mit Watte und Klebeband abgeklebt und trotzdem ist die Lautstärke noch grenzwertig...
Die Geldmünzen zum spielen sind dabei. Ebenso eine Klappe im Boden zum aufbewahren. Die Maschine kann mittels Schalter ein und ausgestellt werden.
Wie auch bei anderen geschrieben dürfen die Erwachsenen gerne mit echtem Geld spielen.
Die Maschine ist bei meinem 8 jährigen Sohn super angekommen und alle Gäste wollten natürlich spielen.
Zu meinem Leidwesen auch die ganze Woche, täglich mehrmals nach dem Geburtstag. Irgendwann nervt die Jahrmarktmusik. Die Kinder finden sie spitze. Also musste ich durch.
Und auch jetzt Wochen nach dem Geburtstag wird sie fast täglich bespielt, neu befüllt, wieder ausgeräumt.... und und und.
Alles in allem ein lohnender Gag.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2015
Haben den Candy Grabber als Geburtstagsgeschenk für eine Freund bestellt. Wir sind mit unserem Geschenk 100% richtig gelegen! Hat den ganzen Abend alle Gäste sehr gut unterhalten. Einfüllen darf man allerdings wirklich nicht allzu viel! Der Greifarm lässt sich nicht drehen und da er aus Plastik ist, ist er auch nicht sehr schwer! Deswegen ist es von vorteil wenn man rund um die einzelnen teile ein bissl Platz hat! Hab mich dann für Rafaello als Füllung entschieden da die eine gute Größe zum greifen haben und sehr leicht sind! Sind die Teile zu schwer dann kann die Zange das Geschnappte nicht halten beim hochheben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2016
30 Euro sind im Prinzip in Ordnung für diesen "kleinen Spaß". Wir haben ähnliche Modelle gefunden die 10 Euro teurer waren. Überragende Qualität darf man nicht erwarten, wird man wahrscheinlich auch nicht. Etwas dämlich ist, dass man das Gerät aufschrauben muss um die Batterien einzusetzen. Auch wäre es sinnvoll gewesen die obere Öffnung etwas größer zu machen. Am Anfang hat man Mühe die Plastikverpackung, die um den Greifarm gestülpt ist, zu entfernen. Warum die dort ist, ist schwer zu sagen. Nötig wäre sie nicht. In jedem Fall ist es nicht ganz einfach die zu entfernen, denn eine Hand passt durch die obere Öffnung nicht durch. Die Musik ist sehr laut. Das ist am Anfang witzig, irgendwann nervt es aber. Eine Abschaltfunktion wäre nicht schwer gewesen. Gibt es aber nicht. Wir haben zumindest keine gefunden.
Als Geburtstagsgeschenk sicherlich eine nette Idee. Das System funktioniert. Es ist gar nicht so einfach Sachen zu packen und zum Ausgang zu bringen. Ein gewisser Fun-Faktor ist da! Für Kinder allerdings vermutlich eher weniger geeignet. Es geht schnell kaputt, wenn man nicht vorsichtig "spielt".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 9. August 2016
Also man kann alles hineinfüllen. Von Nimm2 Knallbonbons bis zu Playdoh Mini Knete. Mentos Minis sind fast unmöglich, weil fast geriffen rutschen diese wieder heraus. Meine Kinder haben angeblich doch eines rausgeholt. Trolli Hamburger sind schwer. Kinder Friends Minis sind gut zum füllen. Dazu gabs noch die Minis von Mars, Twix, Smarties, Gefüllte Automateneier, Maoam Minimischung und fliegendeFrösche. Die Kinder konnten sich 20cent-Münzen holen und spielen. Nervig ist die Musik, die gegen Ende schneller wird und vielleicht die Spannung erhöht. Ich habe den Lautsprecher auf der Unterseite zweifach mit Gewebeklebeband abgeklebt. Das war einigermaßen erträglich.
Das Teil war den ganzen Nachmittag belagert. Ich musste mehrfach auf Wunsch nachfüllen. Viel einfüllen sollte man nicht, weil sich dann die einzelnen Teile schlecht greifen lassen. Es empfiehlt sich vorher eine Trockenübung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2016
zu weihnachten verschenkt.....enttäuschung war groß, weil der greifarm nicht bis ganz runter ging....am 26.12. eine mail zum verkäufer geschrieben, promt antwort bekommen und anstandslos ein neuen grabber geschickt!!!!....der funktioniert und macht laune...wir lachen uns schlapp,wenn wir damit spielen....nervig ist nur....immer die gleiche kirmis-musik....kann man auch nicht abstellen.....aber man gewöhnt sich an alles...:-D
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2016
Habe den Candy Grabber schon zweimal verschenkt, beides mal ist er gut angekommen. Die Musik ist perfekt nervig. Das Greifen klappt längst nicht bei jedem Versuch, aber oft genug, sodass es spaßig bleibt. Besonders langlebig wirkt der Motor nicht, aber bisher funktioniert alles gut.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 30 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)