Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
15
Ramones (Expanded)
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:11,69 €

am 24. Mai 2017
Ein absoluter Klassiker. Diese CD sollte jeder ernsthafte Musiksammler im Regal stehen haben. Egal welche Musikrichtung man auch hauptsächlich sammeln mag. Ein zeitloser, energiegeladener Klassiker!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Dezember 2015
Einfach einschalten und genießen. Mehr Musik braucht man nicht. Hat alles! Wird nicht langweilig und ist absolut zeitlos. Eigentlich braucht man hier nichts zu erklären. Man kennt Ramones einfach
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Mai 2013
Die Ramones sind einfach die Größten. Doch selbst wenn man nicht dieser Meinung ist, sich aber für Punkrock begeistert, sollte dieses Album in keiner Sammlung fehlen.
Das 1976 aufgenommene Album ist ihr erstes, zeigt aber, da die Band auch schon seit 2 Jahren existierte, schon alles was die Jungs draufhatten: richtig guten Rock mit tollen Texten, die mal eher lustig, mal eher kritisch sind, aber immer abrocken.
Und mal ehrlich, wer kann nicht mitfühlen bei Liedern, wie "Beat on the Brat"?
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. März 2012
Ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Album mit zahlreichen Zusatztracks. Das Debütalbum der Ramones ist einfach, zu recht, ein Klassiker und kann sowohl Freunde des Punk als auch Rock begeistern.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. Februar 2016
Das erste Album der Besten Band die es jemals gab!!! Es ist einfach unglaublich das diese Band nie großen kommerziellen erfolg gehabt hat, die Ramones haben Millionen von Menschen inspiriert eine eigene Band zu gründen und Musik zu machen, viele dieser Band's wurden viel erfolgreicher als sie selber, dafür bekamen die Ramones nie die Anerkennung und den Respekt der ihnen gebührt, von der aufnahme in die Rock'n'Roll Hall of Fame mal abgesehen. An den Ramones kommt nix und niemand vorbei. Rock'n'Roll in seiner rohesten und besten art und weise, eine Super Platte und der beginn einer neuen zeitrechnung in der Musikgeschichte. Wer was anderes behauptet dem sei gesagt....your a Loudmouth baby you better shut it up........!!!!!!!!!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 17. August 2017
1976 erschien das selbstbetitelte Debüt der Ramones - der Band, die den Punkrock so stark wie nur wenige andere prägen sollten. Sie gelten als Mitbegründer des gesamten Genres, obwohl sie sich selber nie als Punkrock-Band gesehen haben. "Ramones" war die Antwort auf den immer mehr ausufernden Progressive Rock der 1970er Jahre, bei dem alles immer länger, komplexer und tiefsinniger sein musste. Bei Joey, Dee Dee, Tommy und Johnny Ramone reichten hingegen ein paar einfache Akkorde, ein simpler 4/4-Drumbeat und ebenso schlicht gehaltene Texte - eine Reduzierung aufs Allernötigste sozusagen, vom Songwriting her orientiert am Rock 'n' Roll der 50er und Pop der 60er.
Das Album startet mit dem unsterblichen "Blitzkrieg Bop", einem DER Punkrock-Klassiker schlechthin. Auch das nachfolgende "Beat on the Brat" spielt in einer ähnlichen Liga, der Großteil der übrigen Songs kann da nicht ganz mithalten. Und so wichtig "Ramones" auch gewesen sein mag und immer noch ist, so richtig, richtig gut wurden die Ramones aus meiner Sicht erst ab dem Nachfolger "Leave Home" (1977). Das Debüt leidet noch unter einem ziemlich schwachen Sound, außerdem spielen die Bandmitglieder, allen voran Tommy, sogar für Ramones-Verhältnisse hier und da einen Tick ZU simpel. Ab dem Nachfolger wurde die Ramones-Formel dann perfektioniert, wie man auch auf den genialen weiteren Alben "Rocket to Russia" (1977) und "Road to Ruin" (1978) hören kann. Nun will ich das Debüt aber keineswegs schlechtreden. Es ist, wie gesagt, ein unheimlich wichtiges und auch weitestgehend gutes bis sehr gutes Album, das in keiner ernstzunehmenden Punkrock-Sammlung fehlen darf und das wahrscheinlich auch einen größeren Kultfaktor als seine Nachfolger hat. Aber diese haben aus meiner Sicht eben volle fünf Sterne verdient, "Ramones" hingegen "nur" ganz dicke vier.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Oktober 2007
"hey ho, let`s go" waren die ersten textzeilen des ersten albums, der bekanntesten und für mich
größten und besten punkband aller zeiten. am 23. april 1976 veröffentlicht,
setzte es maßstäbe in sachen musik auf der ganzen welt. die mitglieder selbst
sagten später, dass sie eigentlich keine neue musikrichtung erfinden wollten,
sondern wollten einfach nur rockmusik im stil der beach boys und ohne
gitarrensolos, die die ramones absolut nicht mochten, machen.
ihnen ist es gelungen. wären die ramones nie gewesen, gäbe es weder die
sex pistols, rancid, die ärzte, social distortion oder auch die toten hosen.
für mich ist das erste album das beste der ramones. der extreme harte sound,
die humorvollen texte und die wunderbaren melodien waren nie besser, als
auf dem ersten album. in dem sinne: gabba gabba hey and let`s dance ! :-]
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Januar 2004
Okay, das hier ist nicht nur ein Klassiker, sondern ein verdammter Pflichtkauf! 1974 gründeten Johnny, Joey, Dee Dee und Tommy die Ramones. So traten sie an um der Welt zu zeigen, dass der Rock'n'Roll von der Basis nicht tot ist. Was kümmert's, wenn man kein sonderlich filigranes Gitarrengezirpe, 15minütige Schlagzeugsoli in Fußballstadien oder bandeigene Düsenjets hat? 4 Paar Beine dünn wie Salzletten, Lederjacken, Wischmobfrisuren und Spaß am klatschenden Krachpunkrock hat vollkommen ausgereicht, um die Musikwelt ziemlich aus den Angeln zu heben. Der Charme spielte eine große Rolle, und von dem war genügend vorhanden. Zwischen den dilletantisch einfachen Akkorden und dem recht simpel aber vorantreibend eingekloppten Schlagzeug blinkte unaufhörlich das hervor, was ihren immensen Sympathiebonus ausmachte: Rock'n'Roll, seltsamer Humor und unverschämte Energie. In den mittleren 70ern waren die Ramones Schlüsselfiguren der beginnenden Punkszene in dem inzwischen legendären Club CBGBs in New York City.
Dieses Debütalbum von 1976 gab der Punkbewegung einen Kickstart und feuerte jede Menge von jungen Bands an, ihrer Energie auch mit mangelnden musikalischen Fähigkeiten freien Lauf zu lassen...danach kamen erst The Clash, die Sex Pistols und wie sie alle hießen (von wegen jetzt 25 Jahre Punk feiern...pfff).
Das original Debüt enthielt 14 Songs mit einer Spielzeit von knapp 30 Minuten, auf der nun neu erschienenen Überarbeitung gibt es satte 8 Bonus Tracks, davon 3 vorher unveröffentlichte Demos. Dabei war die ursprüngliche Songliste schon der Hammer. Gleich der erste Song ist ihr wohl mit größter Kracher „Blitzkrieg Bop", außerdem gibt es noch die wunderbar rumpeligen Smasher „Beat on the brat", „Judy is a punk" sowie eine vollkommen zerbruzzelte Version von „Let's dance", dem alten Rock'n'Roll Zünder von Chris Montez. Göttlich! Die Bonusliste dieser neuen Ausgabe bietet massig Demos und ist keineswegs uninteressant. Hier und da finden sich andere Sounds und halt mehr Ursprungs-Feeling, dazu die Single Version von „Blitzkrieg Bop" und ein Stück namens „I don't wanna be learned / I don't wanna be tamed" usw.
Insgesamt ist die Scheibe ein Volltreffer: Die Klassiker recht sauber remastered, dazu Demoleckereien, ein kleiner Pappschuber und ein ordentliches Booklet mit coolen Fotos und einer History. Schön gemacht von Rhino Records, wie man es von ihnen gewohnt ist.
Diese Platte gehört in JEDE vernünftige Sammlung, also ran an den Speck!
11 Kommentar| 46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Juni 2007
Das erste Album der Ramones. Ich habe es einst für meine Sammlung gekauft. Ein paar der Songs kannte ich schon vom Sampler "Anthology", ein paar der Songs kannte ich von Livealben. Es ist imponierend, mit was für simplen Mitteln die Ramones geniale Songs zaubern konnten. Ein einzelner Song besteht selten aus mehr als drei unterschiedlichen Melodien, textlich reduziert sich alles meist auf eine Strophe und einen Refrain, das ganze ein paar Mal wiederholt, ungefähr zwei Minuten pro Song - das sind die Ramones. Dazu kommen noch die legendären Bühnenauftritte: Die Ramones kommen auf die Bühne, Dee Dee brüllt "1, 2, 3, 4", und schon wird losgebrettert. Johnny und Dee Dee standen meist nur da, starrten wie Wahnsinnige auf ihre Instrumente und feuerten wie Soldaten Salven von Akkorde auf das Publikum ab. Der Song ist vorbei, keine Pause, "1, 2, 3, 4", weiter geht's. Genial. Ich spiele selbst in einer Band, und ich merkte erst vor kurzer Zeit, wie sehr mich die Ramones in Sachen Songwriting und Spielweise beeinflusst haben.

Zum Album, es hat einige unvergessliche Songs, wie zum Beispiel "Blitzkrieg Bop" oder "Judy Is A Punk" (ein Song im Ramones-Stil: Es fängt ohne grosses Intro einfach an, wird schnell und melodisch durchgebrettert, und wenn der Text vorbei is, hört die Musik ebenfalls auf, wie auf Knopfdruck) oder "Now I Wanna Sniff Some Glue", die den Meisten schon bekannt sein dürften - aber es gibt auch viele gute und sogar überraschend harte Songs auf dem Album, die nicht so populär sind, zum Beispiel "Chainsaw", "Loudmouth", "Havana Affair" oder mein persönlicher Favorit "I Don't Wanna Go Down To The Basement". Dazu kommt noch das geniale "Listen To My Heart", das musikalisch etwas aus dem Rahmen fällt. Textlich gesehen dürfte das sehr gute, eingängige und absolut primitiv geschriebene "I Don't Wanna Walk Around With You" der Abschuss sein, der ganze Text lautet: "I don't wanna walk around with you - so why you wanna walk around with me?"

Ein richtig gutes Album, simpel, minimalistisch, melodisch, eingängig, teils knochenhart und aggressiv - eine faszinierende Mischung. Den einen Stern Abzug hat es von mir bekommen, weil es für meinen Geschmack doch ein Stückchen zu poppig geraten ist, im Vergleich zu seinen britischen Zeitgenossen, die rauher und "brutaler" klingen. Dennoch rate ich jedem Interessierten dringend zum Kauf.
22 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. August 2000
ramones rules und sind die allerbesten in ihren fach !!! mehr braucht man nich'zu schreiben !!! I LOVE IT !!!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken