Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-10 von 18 Rezensionen werden angezeigt(3 Sterne). Alle 90 Rezensionen anzeigen
am 27. Februar 2010
Für Star Trek Online brauch man einen guten Rechner, wenn man mit Maximumdetails spielen möchte. Star Trek Online benötigt trotz Comicgrafik mehr Ressourcen als Herr der Ringe Online!
Es gibt nur einen Server und das ganze Universum ist instanziert! Es gibt Ladebalken sobald man die Location wechselt oder den Turbolift betritt. Nur eine festgelegte Anzahl an Leuten passt in eine Instanz. Man kann auf Wunsch alle Quests alleine machen oder zusammen mit 4 anderen Spielern, ähnlich dem Prinzip von Warhammer Online. In sogenannten Fleetactions sind es dann sogar 20 Spieler! Die Kämpfe laufen auch flüssig ab, wenn man wie gesagt einen guten Rechner hat.
Die Missionen sind im Grunde immer das selbe. Man erreicht das Zielsternensystem und dann wird erstmal im All gekämpft. Danach beamt man manchmal auf einen Planeten, um dort weiterzukämpfen und dann beamt man wieder auf sein Schiff, um im All eventuell nochmal zu kämpfen, Mission Ende. Wenn man möchte kann man im All und am Boden zwischendurch Anomalien scannen. Man erhält dann Proben mit denen man auf Memory Alpha gefundene Gegenstände aufwerten kann.
Trotz der vielen Ballerei sind die Geschichten der handgeschriebenen Episoden interessant. Trekkies treffen ab und an auf Nachfahren von Charaktären aus Film und Fernsehen und es gibt viele Anspielungen zu früheren Handlungen. Meist handelt es sich aber um normale Patrouillenmissionen in denen man aus 0815 Gründen Gegner zerbröselt oder Sachen scannt. Missionen à la "Sammel" und "Bringe mir" gibt es nicht mal!!! Endgamecontent ist momentan(Stand 27.02.10) nicht vorhanden, kommt aber demnächst. Dort wird dann natürlich auch gekämpft...
Eine Dauerlösung ist der momentan übliche Questverlauf FÜR MICH nicht. Irgendwann wird das 'zigste Geballer auch uninteressant. Zumal die Hauptmotivation, sprich neues Schiff und neue Fähigkeiten nicht mehr gegeben ist, sobald man das Maximumlevel, sprich Rear Admiral erreicht hat. Blöd find ich auch, daß irgendwann alle Admiräle sind und T5 Schiffe fliegen. In der Sternenflotte düsen doch auch nicht die ganzen Admiräle mit Superschiffen durch die Gegend und machen die Aufgaben, welche eigentlich den Captain's der Sternenflotte zufallen. Man beginnt das Spiel als Fähnrich und levelt sich bis zum Admiral hoch, was aber im Vergleich zu anderen Onlinerollenspielen verhältnißmäßig schnell geht! Pro Sternenflottenrang gibt es 3 Schiffe zur Auswahl. Und damit ein wenig Abwechslung ins Spiel kommt, gibt es die Möglichkeit sein Schiff mehrere Farben zu verpassen oder aus den 3 Schiffsklassen verschiedene Teile miteinander zu kombinieren.
Man fliegt zwar mit seinem Schiff rum, aber wirklich Captain ist man nicht. Es wird zumindest nicht das Gefühl vermittelt, daß man Captain ist, da man keinerlei Entscheidungen trifft, die Konsequenzen nach sich ziehen. Man hat nicht die Wahl, wie man vorgeht, ob diplomatisch oder aggressiv. Man wird immer vor vollendete Tatsachen gestellt und folgt einem linearen Verlauf, der jetzt so kurz nach Release schon durch die halbe Galaxie führt. Quasi alle Gegner, die es in Star Trek gibt, wurden schon im Siel verwurstet. Bin gespannt, was sich Cryptic in Zukunft noch einfallen lässt.
Was STO brauch ist mehr Diplomatie, Erstkontakte, echte Forschungsmissionen, Schiffsinnenräume und einfach mehr Abwechslung und Komplexität. Und das ein Multiple Choice Verfahren in Onlinerollenspielen möglich ist, hat Age of Conan bewiesen und auch Bioware wird das mit Star Wars: The old Republic beweisen, inklusive Entscheidungen und Konsequenzen...

Mit Taktik hat der Bodenkampf nicht viel zu tun. Gekämpft wird in der Third Person Perspektive. Man kann zwar seinen Brückenoffizieren Befehle erteilen und geschickt positionieren, um Flankenschaden auszuteilen. Aber nötig ist das nicht! Man hält einfach mit der Waffe drauf bis alle tot sind.
Weltallgefechte sind weitaus interessanter, schön animiert, angereichert mit tollen Spezialeffekten und Star Trek Sounds. Es gibt alle möglichen Waffen, bekannt aus den Serien, die alle unterschiedliche Winkel zum abfeuern voraussetzen. Also dreht man sein Schiff, damit man mit den Vorder- und Achterphaser eine Breitseite raushauen kann, danach schwenkt man das Schiff wieder in Blickrichtung des Gegners und ballert 3 Torpedos rein. Dies wiederholt man bis alle tot sind. Zwischendurch muss man aufpassen, daß der Gegner nicht immer die gleiche Seite des Schiffes beharkt, weil sonst die Hülle Schaden nimmt und das Schiff explodiert, sobald die Hülle den Wert 0 Prozent erreicht hat. Es spielt aber keine Rolle, ob man stirbt. Zur Zeit gibt es keine Strafe für's sterben, egal ob am Boden oder im All. Death Penalty ist aber angekündigt! Die Brückenoffiziere beherrschen sowohl für den Boden als auch für's All verschiedene Spezialfähigkeiten, welche den Kampf gestalten. Je nachdem welche Karriere man zum Anfang für seinen eigenen Avatar gewählt hat, kämpft man schwerpunktmäßig mit anderen Fähigkeiten. Je nach Vorliebe kann man seinen Brückenoffizieren aber auch andere Fähigkeiten lernen lassen.
Um sich und seine Brückenoffiziere zu skillen brauch man Skillpunkte, welche man verdient indem man Missionen macht. Durch Missionen bekommt man auch Sternenflottenverdienstpunkte mit denen man die Möglichkeit hat neue Brückenoffiziere zu erwerben oder eben diese zu befördern oder andere Fähigkeiten beim Trainer lernen lassen kann. Man kann sich aber auch Brückenoffiziere im Auktionshaus oder wie es bei Star Trek Online heisst in der Tauschbörse kaufen. Wie in Onlinerollenspielen üblich lassen Gegner Ausrüstungsgegenstände fallen mit denen man sein Schiff oder sich selbst und seine Brückenoffiziere ausrüsten kann. Es gibt auch die Möglichkeit sich Marken im PVP auf instanzierten Schlachtfeldern oder in sogenannte Forschungsmissionen zu verdienen. Diese kann man dann gegen wertvolle Gegenstände eintauschen. Allerdings sind die Forschungsmissionen noch stupider als die Patrouillenmissionen und es dauert auch nicht lange sein Schiff und seine Brückenoffiziere auszurüsten, so daß man wochenlang damit beschäftigt wäre. Es sei denn man spielt nur eine Stunde pro Tag.

Meiner Meinung nach hat Star Trek Online nicht mehr Niveau als ein Browserspiel im Vergleich zu anderen MMO's. Ich weiss, daß Star Trek Online noch neu auf dem Markt ist usw. Dennoch muss sich das Spiel mit den Konkurrenten messen, denn Spieler welche bereits an MMO's gebunden sind und eventuell Wechselabsichten haben, überlegen sich welches Spiel die Monatsgebühr mehr wert ist. Und momentan bekommt man für sein Geld in anderen Spielen einfach mehr geboten! Falls ich das Geld hätte, würde ich mir ja auch einen Maserati kaufen, anstatt den neuen Golf, auch wenn der Golf kein schlechtes Auto ist.
Trotz der Defizite macht mir Star Trek Online momentan noch Spaß. Das liegt wohl eher daran, daß ich Trekkie bin. Auf jeden Fall ist es eine schöne Abwechslung nach all den Jahren mit Fantasy-MMO's. Wer also genug von Orks und Elfen hat oder Trekkie ist, sollte zugreifen! Erwartet aber nicht, daß Star Trek Online euch in die Welt der Serien versetzt und das Gefühl vermittelt, man wäre ein Teil davon. Dann werdet ihr nämlich bitter enttäuscht! Selbst das alte Spiel Birth of Federation hat mehr Star Trek Atmosphäre versprüht.
44 Kommentare| 49 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2010
STO ist ein MMO im anfangs Stadium.
Da haben und hatten die meisten anderen MMOs dieselben Probleme wie halt auch STO.
Server laufen mittlerweile recht Stabil (normal).
Bugs werden behoben
Contend wurde nachgereicht und ist in Vorbereitung.
Manche Missionen sind eben die, die sich wie in jeden anderen MMO auch,
in leicht veränderter Art wiederholen.
Die anderen sind die, in denen man eine reihe von Quests in Episoden Form gehalten spielen muss.
Diese sind sehr gut und auch ST authentisch gehalten.

Wichtig erscheint mir auch das der Producer sich um seine Communty kümmert.
Deren Wünsche erhört und versucht ins Spiel ein zu binden.
Und scheinbar ständig drum bemüht ist Fehler aus zu merzen auch wenn das aus Technischer Hinsicht an und ab mal nicht von heute auf Morgen eben geht.

Wie empfehlenswert ist STO?
Sicherlich mehr für die die das Genere mögen.
Wer ein perfekteres MMO spielen möchte und dem das Genere nichts bedeutet,
ist vielleicht in den nächsten drei bis vier Monaten noch bei den alt eingesessenen MMOs besser aufgehoben.
Wer aber SciFi oder Star Trek mag und auch mal Geduld mitbringen kann, der ist bei STO sicherlich sehr gut aufgehoben.

Zum Schluss sollte ich vielleicht noch erwähnen das für den am ende angekommenen Admiral mittlerweile Tägliche absolvierende Quests vorhanden sind und von diesen schon weitere mit dem anfangs März 2010 erwarteten größeren Patch in den Startlöchern steht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2010
so nun da ich vize admiral bin(der 2t höchste rang im spiel) möchte ich nach ca 100 stunden spielzeit bericht erstatten

ich bin der meinung das STO etwas hat was nichtmal viele offline rpgs haben...nämlich eine seele

ich hatte bei fast jeder hauptquest entweder n tolles wiedererkennungserlebnis was entweder cool(der zeitreisespiegel da aus TOS) oder extrem lustig war.... jap man trifft auf Q !!!

dazu kommt das die weltraumkämpfe wirklich spaß machen und auch nicht langweilig wird weil jeder neue feind(quasi jeden rang also 5 mal trifft man auf eine neue spezies als bösewichter) andere taktik erfordert.. klingonen kämpfen anders als romulaner,die wieder anders als cardassianer und die borg sind halt einfach n dickes problem wenn man alleine ist wie es halt ist

die missionen sind gut gemacht und gut geschrieben, sind recht lang und es wird einem kaum langweilig

so nun ein paar negative sachen

genau 10 sätze sprachausgabe... ich weiß das die entwickler wenigstens das missionsbriefing jeder mission vertonen wollen aber das is bisher halt in arbeit.. es kostet halt viel athmosphäre
ich weiß das das n allgemeines problem bei online rpgs ist aber trotzdem in zeiten von geschichten wie mass effect 1,2 und dragon age fühlt man sich da sehr wieder ins steinzeitalter geschickt wo man wirklich 100e von seiten text lesen muss nur mit der hintergrundmusik im ohr

die bodenmissionen sind schlicht und einfach öde

das kampfsystem am boden funktioniert aber man drückt sich zu tode(im gegensatz zum weltraum da kann man die schiffswaffen auf automatisch feuern stellen)

dazu kommt es am boden und auf sternenbasen extrem oft zu bugs und abstürtzen...im weltraum dagegen hatte ich bisher keinen bug und keinen absturz

dafür habe ich durch einen absturz gemerkt das das spiel eine vorbildliche speicherfunktion hat man muss nie viel doppelt spielen

und da ich nun level 46 habe und mich dem ende zuneige (51) merke ich das der inhalt in den hohen leveln echt wenig wird ich hab ca noch 5 missionen und dann werd ich beim endgame stehen und danach nur noch die wöchentlichen episoden haben die zwar gut gemacht sind aber die rechtfertigen keine 14,99 im monat

und neu durchspielen ist dann auch blöd ich hab soviel zeit in meinen admiral und sein schlachtkreuzer gesteckt da wieder klein anfangen und alles neu...

also ich werd nun fürs erste die sternenflotte darum bitten mich in den vorläufigen ruhestand zu versetzen und werde mich reaktivieren sobald mehr content für höhere ränge dabei ist

aber generell ich kanns allen trekkies ans herz legen wer über ein paar ecken und kanten hinwegsehen kann

der bekommt grade durch die einführung der diplomatie und erstkontakt missionen DAS star trek feeling schlecht hin
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2010
Zunächst mal ein paar negative Punkte:

1.Klingonen-Fraktion nicht voll spielbar. Spielt sich wie das Monsterplay in HdRO d.h. die Klingonen sind in keinster Weise eine gleichberechtigte Fraktion neben der Föderation.
Und was auch die Härte ist: Föderation und Klingonen benutzen den gleichen Chat *Kopfschüttel* Wo gibts den sowas...Eine gleichberichtigte und eigenständige Fraktion braucht eine eigene Identität, folglich auch nen eigenen Chat den Föderation-Spieler nicht lesen können.Punkt.
2.Jeder noch so kleine Zipfel im Spiel ist instanziert.Ein bischen Open-World wäre schon nett gewesen,schließlich kann man Instanzen problemlos in eine offene Welt einbauen. Beides schließt sich ja nicht aus.
3.schlechte PvP-Balance.
4.PvP sehr einfach aufgebaut. Eroberungen von Sektoren,Planeten und Stationen nicht möglich. Hier steht wohl der Instanzierungswahnsinn im Weg
5. Kein Open-PvP. Selbst in der Neutralen Zone kann man vorbeifliegende Schiffe nicht angreifen
6.Planetenoberflächen so groß wie Briefmarken.
7.Wenig Abwechslung
8.wirkt wie ein free2play Game

Nichtsdestotrotz macht mir STO noch Spass. Ob ich nach den 30 Tagen weiter spiele weiß ich noch nicht genau. Momentan ist mir das MMO noch zu unausgereift d.h. vieles wirkt zusammengeschustert und nicht zu Ende gedacht.Ich hoffe,Cryptic legt in den nächsten Monaten nach und baut den Endcontent (z.b. PvP )und die Klingonen-Fraktion weiter aus.
Star Trek-Fans können durchaus mal nen Blick ins Game riskieren.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2010
Ich habe mir nach kurzer Überlegung dieses Online-Multi-Player-Strategie-Spiel geholt und auch gleich losgelegt es zu spielen.

Es nervt zwar etwas, das man nur 30 Tage online-Zeit dabei hat und dann jeden Monat, wenn man es weiterspielen möchte, weiterbezahlen darf... aber nun gut. Die Grafik ist zwar nicht die allerbeste und auch die Steuerung ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber dennoch macht es zu Anfang eine Menge Spaß die Missionen zu spielen. Es wird aber mit der Zeit etwas langweilig, da im Großen und Ganzen sich der Spielablauf kaum ändert. Man bekommt entweder direkt oder durch eine schon laufende Mission eine neue Aufgabe gestellt, die man dann erledigen muss. Dazu fliegt man mit dem eigene Raumschiff durch die zahlreichen Sonnensysteme und sucht den Zielplaneten, beamt herunter und erledigt die Aufgabe... Das spiel wiederholt sich eigentlich vorwährend. Das einzige was toll bei der Sache ist, man steigt schnell in den nächsten Rang auf, kann seine Mannschaft selber zusammenstellen und auch das Schiff nach eigenen belieben durch verdientes Geld oder gesammelte Objekte aufrüsten.

Auch die eigene am Mann befindliche Ausrüstung kann man so aufrüsten. Das ganze Spiel hat eine Menge möglichkeiten und ist sehr leicht zu verstehen. Wie schon die Überschrift sagt, ist das Spiel für einen Trekki ein MUSS, für andere auch eine tolle Abwechslung zu Strategie und Rollenspielen.

Alles im Allem sehr gut gelungen und auch der Support ist einsame Spitze. Updates werden vor dem Start dann ggf. noch eingespielt und man ist immer auf dem aktuellen Stand.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2011
...aber, und da schliesse ich mich den Vorrezensenten an, auch nur für diese etwas.

Ich besitze das Spiel nun ca. 14 Tage und habe mich immerhin schon auf Lt. Commander vorgearbeitet. Klar, längst nicht das Ende der Fahnenstange aber meiner Meinung nach schon völlig ausreichen um ein erstes Statement für eine Rezension abzugeben.
Als einer der Trekkies die lieber erstmal abwarten bevor sie zu schnell zugreifen hab auch ich relativ spät den Einstieg gewagt. Nicht zuletzt auch wegen dem sehr günstigen Preis. :)
Und genau hier kann grad jeder ansetzen. Interessiert an Star Trek? Vielleicht sogar Trekkie? Dann - bedenkenlos zuschlagen. Zumindest 30 Tage wird beinahe jeden dieses Spiel fesseln.
Das reicht auch schon. Wer es dennoch gern ausführlicher mag, darf gern weiterlesen.

Ich komme mal zu den Punkten die mir gefallen und denen die mir nicht bzw. gar nicht schmecken. Letztere zuerst, man soll ja immer mit dem positiven enden.

1. Wie viele schon schrieben - die Lokalisierung ist geradezu katastrophal! Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung wie sich NoName Firmen eine derartige Lizenz leisten können. Zumindest ich hab von Cryptic noch nie was gehört. Sie etwa? Hm. Atari, ja klar. Aber Cryptic? Nö. Keinen Plan. Die Leute haben von weltweiter Vermarktung jedenfalls kaum Ahnung, sonst würden sie sich länderspezifisch nicht soviele Steine in den Weg legen. Oder kennen nur die grässlichen MMO Konzepte, wenn man das überhaupt so nennen kann.
Ich als passionierter RP'ler kenne viele Solo Perlen, die mindestens 1.000 mehr Quests haben und ausführlicher sind, und dennoch korrekt lokalisiert auf den Markt kamen. Sicher, auch mal ein paar Fehler. Aber das was den MMO'lern so zugemutet wird mit dem 'denglisch' ist wirklich 'ne absolute Frechheit. Wer nicht gern mit englisch zu tun hat und auch erstmal selbst erkundet - Finger weg von dem überwiegend englischen Clienten! Das was hier deutsch ist, ist zu mindestens 40% auch noch falsch oder unvollständig. Und - bei einer gefühlten Lokalisierung von 30% ist das mehr als nur wenig!!!

2. Einsteigerfreundlich sind die wenigsten MMO's, selbst Blizzard kriegt das mit seinem angeblichen Kassenschlager nicht so wirklich auf die Reihe. Ist hier nicht anders. Eher noch schlimmer. Aber - dank STOgerman Channel bekommt man schnell und prompt Hilfe. Vorausgesetzt man stellt die Frage zu einer Zeit in der die Kiddies im Bett sind. Auch ein weit verbreites Übel in den MMO's.

3. Das Leveln dauert eine geschätzte Ewigkeit. Früher soll's ja schneller gewesen sein, aber zumindest ich hab für die ersten 11 Level 'ne ganze Woche gebraucht. Und wenig gespielt hab ich in der Zeit nicht wirklich!

4. Mord und Totschlag an der Tagesordnung. Roddenberry kommt sicher nicht mehr zur Ruhe bei dem ganzen Gedöns was losgetreten wurde nach seinem Ableben. Sorry, aber das ist nicht in seinem Sinne. Meiner Meinung nach zumindest. Mehr diplomatische Lösungen und vor allem mehrere Lösungswege wären mal was erfrischend neues im Genre MMO gewesen. Aber - was soll man von NoNames namens Cryptic erwarten?

5. Warum sehn all meine Schiffe im Interieur gleich aus? Super Funktion das ich mein Schiff begehen kann (lol, von wegen, das ist mein Schiff und da will ich auch reingehn können - so meine Meinung!) Warum grüßt mich kein Aas, salutiert vor mir, wenn ich ihm entgegen komme? Also auf meinem Schiff darf ich doch wohl hoffen, dass mich alle kennen? Und warum zum Geier kann ich die erspielten Trophäen nicht in meinem Bereitschaftsraum oder meinetwegen auch im Quartier aufstellen, stattdessen nur in der Lounge? Von der übrigen mangelnden Personalisierung mal ganz abgesehen.
Leute... selbst wenn ich 'ne No Name Firma bin, kann ich Ideen haben. Die nicht mal soo weit hergeholt sein müssen. Nur ein wenig Kreativität ist von Nöten.
An manchen Stellen aber auch nicht, denn wie kann man es z. Beispiel erklären, dass man ---

6. nicht mal einen Shuttlehangar hat??? Ja, richtig gelesen. Ihr habt zwar am Anfang einen kleinen Kreuzer, aber nicht mal 'n Shuttle an Bord. Geschweige denn die Shuttlerampe. Laut offiziellem Forum ist Cryptic gerade dabei so etwas zu basteln. Das erinnert mich irgendwie an Treffen der Generationen... "Lassen Sie mich raten - die Torpedos kommen erst am Dienstag?!"
Naja, Torpedos und den ganzen andren Kriegskram habt ihr, keine Angst. :) Aber das dazwischen fehlt. Das Spiel ist noch immer nicht fertig. Klar. Ein MMO ist niemals fertig. Ist immerhin das Konzept, sonst wirds ja langweilig. Aber zwischen unfertig und weiter perfektioniert und ausgebaut liegen Welten. Oder Quadranten.
Und, sorry Leute, Cryptic ist da - meiner Meinung nach - noch nicht mal im Alpha Quadranten angelangt.
Wie hat es Spock doch so schön ausgedrückt in seiner Einschätzung zu Kane? (...)"Ich bin mir nicht sicher, er ist recht intelligent. (...) Seine Handlungen deuten aber auf zweidimensionale Denkweise hin. (...)" (oder so in der Art) - also, passt auch auf die Entwicklickler von STO. Schön, aber zweidimensional. Und englisch. Ja. War eigentlich mit der Lokalisierung fertig, aber japp, musst nochmal sein. Aber zurück zum zweidimensionalen. Ihr habt Schildquadranten. Norden, Osten, Süden, Westen. Merkt wer was? Jo, was is mit oben und unten? Hm... wird nicht vor Dienstag eingebaut??? LOL Neee... als nicht Trekkie könnt ich so einen Nonsens gar nicht ignorieren. Oder, hey mal was neues. Ihr könnt nicht steil nach unten oder oben fliegen. Ca. 65° Neigung ist möglich, also wenn man ganz runter will, dabei aber nicht über die halbe Karte will am besten kreisen. Schön, nicht?

7. Sorry ich wollt schon lang aufhören mit dem negativen, aber es reicht noch nicht. Wenn ihr genug habt von eurer Spritztour auf dem eigenen Schiff, klickt einfach auf den Button zur taktischen Ansicht wechseln (natürlich auf englisch). Dann beamt ihr Euch von Eurem Schiff nach draußen... oder wohin auch immer und seid dann auf der üblichen Sicht wo ihr euer super Schiffchen seht und die ganzen andren natürlich auch (die boshafterweise natürlich zumeist größere Schiffe haben, weil sie schon seit der Beta dabei sind ;) )

8. Itemshop. Joa, richtig gehört. Itemshop. Nicht nur für geile Mounts oder überflüssige Dinge, sondern durchaus Sachen die man als Trekkie so braucht. Die neuen Uniformen ingame für lau schauen für viele blöd futuristisch aus. Also, los, her mit dem Geld, auftanken und schon kann man in der Archer-Uni rumflitzen und sogar mit der NX rumfliegen. Mir als RP'ler rollen sich bei sowas zwar die Zehennägel hoch, aber egal. Und immerhin gibts auch mehr Rassen für Kohle! Wirklich, sogar Caitianer! Und Ferengi! Und - hey, Klingonen und .. und... ob ihrs glaubt oder nicht auch noch befreite Borg!!! Samt der (natürlich ebenfalls käuflichen) Kluft von 7 of 9. Und viele Dinge mehr. Geldmacherei... naja, aber so sind halt MMO's - die einen mehr und die anderen weniger. ST war noch nie billig, oder? Und - zumindest die Caitianer sind die 2 Euronen (ca.) wert, wirklich hübsch gemacht.

--- ich höre an der Stelle auf, die negativen Seiten überwiegen meiner Ansicht nach derzeit noch immer die Positiven. Da ich aber schon so einige MMO's durch hab bin ich durchaus leidensfähig und als gebeutelter Trekkie ja sowieso. Von daher bleib ich erstmal dabei und schreib auch noch, was mir denn recht gut gefällt an dem Spiel.

1. Star Trek Feeling. Ja, ob ihrs glaubt oder nicht - es kommt trotz all dem Gemecker von mir dennoch Trekkie Feeling auf. Ich kanns nicht explizit erklären, aber da ist was dabei von. :)

2. Grafisch ist das ganze top. Gefällt mir sehr. Auch der Sound lässt nicht zu wünschen übrig. Auch, wenn ich gern mehr Sprachausgabe hätte - aber hier bitte nicht weil eh nur auf englisch!

3. Die Raumkämpfe machen Spaß und sind fordernd, aber nicht zu schwer wenn man sich reingefuchst hat. Mehr Abwechslung hat man am Boden, allerdings ist hier ab und zu der Schwierigkeitsgrad recht hoch. Aber auch das kommt mit der Routine.

4. Die Instanzierung. Find ich gut. Nachdem ich mich schon länger mit MMO's befasse, kenn ich die leidige Warterei auf Teamkollegen zur Genüge. Und wenn man welche hat, nerven die vielleicht noch rum mit "GoGoGoGo!!!" (*fanatisch rumhüpfenderweise*) oder aber gehn afk mit der Begründung das sie Essen müssen. Oder noch Hausaufgaben machen. Was auch immer. Ich find es schön das ich in STO von solchen netten Leuten verschont bleibe und ich stattdessen mit meinen sorgsam ausgebildeten (und in vielen Fällen besseren) Brückenoffizieren umherziehen darf. Was jedoch so gänzlich hirnrissig ist, ist die Tatsache das man oftmals innerhalb einer bestehenden Gruppe (Party) in unterschiedliche Instanzen geworfen wird, zumeist auf dem Raumdock (aber durchaus auch mal im Weltallsektor) und so. Wie soll ich dann handeln, Cryptic, hm?

5. Die Freiheit. Ja. Ihr könnt mit Eurem Schiff fliegen wohin ihr wollt. Guckt auf die Karte und fliegt los. Zufallskämpfe gibts keine. Gegner seht Ihr auf der Karte und könnt den meisten gut ausweichen wenn ihr nicht kämpfen wollt.

6. PVP - die Warteschlange dauert ewig. Soviel wie mir gesagt wurde. Warum das im positiven steht? Ganz einfach, ich bin kein PvP'ler, sondern RP'ler. PvP bringt langfristig nur Ärger, denn PvP Balancing bringt wieder blöde Sachen im PvE Balancing und außerdem kostet es soviel Zeit das überhaupt nicht mehr genug Spielraum für mehr PvE Inhalt bleibt (und eine womögliche, von mir erhoffte verbesserte Lokalisierung). Naja und die Jammerei das ja die Klingonen viiiiieeeel stärker sind wie die Förderation (und umgekehrt) ist auch hier schon im offiziellen Forum sehr auffallend. Mir ist ehrlich gesagt nicht so ganz klar, warum man sich sowas überhaupt als Entwickler antut. PvP würd ich angleichen mit ausgewogenen (völlig andren) Schiffen, gleiche Ausrüstung. Nur der Skill zählt. Fertig. Dann is essig mit der Whinerei... schrecklich.

Nun ja. Ich bleib bei meinem Fazit. Wer Trekkie ist, das Game noch nicht hat - zuschlagen! Zu dem Preis machst nix verkehrt Kumpel. Alle andren - Finger weg! Wer auf ausgewogenes PvP hofft - ebenso Finger weg, egal ob Trekkie oder nicht. Das gibts nicht in mmo's! Es sei denn, alle haben nur eine Klasse und die gleiche Ausrüstung. Zurück zur Tradition, unsre klassischen Shooter sind dafür doch viel viel viel besser. Vor allem, in welchem mmo fliegt der Gegner so knackig durch die Gegend nach 'nem Shoot? xD

Nuja, in diesem Sinne, viel Spaß Euch allen und ich hoffe ich konnt so manchem von Euch die Entscheidung für das Spiel hier erleichtern.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2011
Die Serverüberlastungen nehmen ein wenig Überhand. Zudem hat man bei Quests gemischt Deutsch und Englisch. Das Spiel ist definitiv nicht komplett Übersetzt. Also wer Englisch kann ist klar im Vorteil :-) Spielspaß ist gegeben aber wie gesagt wenn es der Server mitmacht
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2011
Ich bin nun Besitzer der Gold Edition von Star Trek Online. Ich habe mich für diese Entschieden, weil ja 30 Tage Spielvergnügen mit dabei sein sollen....
Als "Alter Trekkie" war das Spiel für mich ein Pflichtkauf - auch wenn etwas später als alle anderen. Aber manchmal sollte man schonmal vorab im Net nachlesen - das habe ich verpasst...

Ersteindruck:
Die Box kommt nett verpackt daher - das T-Shirt, ein kleiner Star Trek Pin, eine Karte des Alpha Quadranten und natürlich das Spiel sind enthalten.... auch ein Code für eine DS9-Uniform (für den Avatar) liegt mit dabei.

Installation:
Während der Installation legt man sich ziemlich unproblematisch ein Benutzerkonto an - ABER:
Wer nun auf seine 30 Tage inkl Spielzeit kommen will, MUSS trotzdem vorher ein ABO Vertrag eingehen - also entweder monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder gar Lifetime- Account. Zahlbar über ELV, Paypal und Kreditkarte - sowie die Möglichkeit eine GameTimeCard zu benutzen. Ich hatte zwar so eine bestellt, wollte aber erstmal die 30 Tage nutzen und mich dann entscheiden.... Es wurde mir zwar immer angezeigt, das ich die Tage inklusiv habe, konnte aber die Aktivierung OHNE Auswahl nicht fortsetzen. Habe mich dann für die monatliche Paypalvariante entschieden und werde diese dann ggf kündigen, wenn ich das Interesse verliere......

Speilstart:
Wenn der Stress der Installation geschafft ist und man die Charaktererschaffung und das Tutorial hinter sich gebracht hat - welches für ein MMO wirklich ganz nett gemacht ist, kann man loslegen.
.. und fühlt sich dann etwas verloren....

Spielgefühl:
Für Trekkies ist es eine super Sache ihr eigens entworfenes Schiff durch das All zu steuern, mit Phasern und Torpedos um sich zu schießen usw - aber all das, was ein Spiel rund macht, durchgängige deutsche Lokalisation, eindeutige Missionsbeschreibungen und Missionsvielfalt fehlen irgendwie oder sind nur begrenzt verfügbar. So springt die Sprache immer mal zwischen deutsch und englisch hin und her - sehr nervig.
Positiv ist die Grafik zu vermerken - nettes Modelle der Charaktere und Schiffe, und ebenso viele Möglichkeiten kreativ tätig zu werden - TOP.
Equipmentverbesserung und R&D habe ich noch nicht gefunden.... mal sehen, ob ich es überhaupt finde ;)

Fazit:
Für den Trekkie zu empfehlen, weil es sowas für den Computer noch nicht gab (im Star Trek Universum) - für den Normal-Zocker ohne Star Trek Bonus bedingt empfehlbar. Da wo der Trekkie noch drüber hinweg sehen kann, weil er sich im Alpha Quadranten einfach wohl fühlt, wird der Normalo oft genervt den Kopf Schütteln.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2011
Vorab möchte ich erwähnen das ich STO derzeit recht gerne und auch viel Spiele und viel Spaß damit habe. Hier möchte ich aber eine möglichst neutrale Bewertung abgeben und versuche daher zu vergessen, dass ich ein ziemlicher Star Trek Fan bin.

Wie bereits mehrfach erwähnt ist eines der größten Mankos dieses Spiels die fehlende Vielfalt bei den Quests, gepaart mit der Tatsache das dieses Spiel die absolut mieseste Übersetzung hat die ich jemals erlebt habe! Wenn man schon ein Spiel in Deutschland vertreibt kann man doch bitte auch ein wenig Aufwand in die Übersetzung stecken! Derzeit hat man im besten Fall mittelmäßiges Deutsch, oft den Englischen Originaltext und mitunter auch einfach gar keinen Text sondern nur den Fehler Invalid object path".

Wirklich Spaß machen die Weltraumkämpfe und das ausstatten/designen der Schiffe sowie die Ausbildung der Offiziere. Es gibt eine recht große Vielfalt an Waffen, Schilden und diversen Geräten die man verwenden kann und die auch über Sieg oder Niederlage entscheiden. Das Skillen der eigenen Fähigkeiten (und der Offiziere) ist zwar recht interessant, aber nicht so umfangreich wie ich es mir wünschen würde. Es gibt 3 Charakterklassen die sich auch in einem gewissen Maße unterschiedlich entwickeln, es ist aber nicht so unterschiedlich wie ich es z.B. noch aus Diablozeiten gewohnt bin. Größter Nachteil aus meiner Sicht ist aber das man gar nicht so richtig beurteilen kann was es einem genau bringt wenn man ein bestimmtes Talent" steigert. Aus andern Spielen war ich es gewohnt das man irgend wo seine Charakterwerte sehen kann und dann z.B. weiß aha super Schwertkampf von 5 auf 6 gesteigert und nun habe ich mit der gleichen Waffe wie vorher eine Treffsicherheit von 27, eine Geschwindigkeit von 15 und mache einen Schaden von 39. Bei STO Steigere ich das Talent Kapitän eines Eskortschiffes" und weiß dann nur das dadurch meine Flug- und Drehgeschwindigkeit, Genauigkeit und mein Schaden sich erhöht. Wie viel genau? Und welche Werte hab ich dann zusammen mit meiner Ausrüstung? All das kann man nur austesten und dann ganz grob abschätzen.

Pro und Kontra
+ Ausgestaltung der Raumschiffe und Bewaffnung
+ Weltraumschlachten
+ StarTrek Flair
+/- Bodenkämpe auf Raumschiffen oder Stationen
+ / - Preis
- Ladebalken... (Hallo?!? Wir haben 2011!)
- Extrem schlechte Übersetzung
- Keine Vertonung der Missionsziele! Aus andern Spielen war ich es fast schon gewohnt das einem der Auftraggeber sagte was man tun soll (und das auf deutsch) hier muss man immer lesen und wenn man nicht gerade Glück hat ist's englisch mit Fachjargon.
- Quests ähneln sich sehr oft
- Grafik auf der Planetenoberfläche wirkt sehr lieblos
- Gesprächspartner reagieren überhaupt nicht auf einen, sie drehen sich nicht, sie schauen einen nicht an... nichts es öffnet sich nur ein Menü mit möglichen Fragen
- regelmäßige Bugs in Quests. Meist kann man die Quest zwar abbrechen und da weitermachen wo man aufgehört hat, aber es nervt schon manchmal.
- Vorsicht ist bei der Bezahlung geboten! ABOFALLE! Wer die 30 Tage der Kaufversion freischalten will MUSS entweder eine Bankverbindung angeben oder gleich eine zusätzliche Gamecard eingeben. Eine Gamecard wird man sich wohl nicht sofort kaufen wollen, und ersteres führt automatisch zu einem Abo das man kündigen MUSS! Im übrigen Kostet das Monatsabo dann 11 + Steuern während die 60 Tage Gamecard derzeit 15,99 kostet!

Empfehlung:
Wer Lust auf ein Weltraum Kampfspiel mit ein paar Zusätzen hat kann die 15 ruhig investieren und 30 Tage schauen ob es einem gefällt.
Für die Tatsache das es sich um ein Abospiel mit jährlichen Kosten (laut HP) von weit über 100 handelt ziehe ich pauschal 2 Sterne ab. Ladebalken, Quests, Bugs und Grafik (am Boden) kosten einen weiteren Stern. Und abschließend müsste ich noch einen Stern für das aus meiner Sicht recht unhandliche und schwer zu bewertende Skillingsystem abziehen.

Ich vergebe aber trotzdem 3 Sterne da mir das Game Spaß macht, und da mich die ersten 90 Tage nun "nur" 26 kosten. Viel länger wird das Spiel aber wohl nicht gespielt.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2010
Spiel, das viel von der Lizenz verschenkt hat, weil

- alles instanziert ist

- "Planeten" mit 100 m x100 m begehbarer Fläche in meinen Augen eine Unverschämtheit sind
(hätten die Programmierer mal Tabula Rasa angeschaut, dort waren die Planeten schön & abwechslungsreich
und die Kämpfe spannend)

- Bodenmissionen ein schlechter Witz, da immer das selbe (alles wegpusten und gut ist, Taktik Fehlanzeige)

Spiel, das Spaß macht, weil

+ schöne Charaktere, sehr gut individualisierbar

+ Spannende, fordernde, taktische Raumkämpfe

+ Immer neue Raumschiffe und Waffen und Ausrüstung, die man einbauen kann

+ Flottenaktion mit vielen Spieler gleichzeitig

Fazit :

Wenn Cryptic am Boden mehr vom Star Trek Flair einbringt (nicht nur Kämpfe, größere Planetenoberfläche und schönere Flora + Fauna)
dann kanns noch ein richtig gutes Spiel werden, im Moment so leider nur Durchschnitt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

19,95 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken