Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimitedMikeSinger BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
17
Whitney Houston: The Deluxe Anniversary Edition
Format: Audio CD|Ändern
Preis:14,08 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 3. Oktober 2009
Damit hat Whitney ihre Karriere so richtig in Schwung gebracht. 10 Titel, davon drei Nummer Eins Hits: Saving all my Love for you, How will I know und The greatest Love of all. Des weiteren: You give good Love, Hold me und mein Favorit: Nobody loves me like you do!
Der Inhalt ist einzigartig, die Gestaltung der CD ist es nicht: Das Booklet ist völlig ohne Inhalt! Keine Texte, keine Fotos, nichts! Das kann man doch auch ein bisschen aufpeppen!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Februar 2010
Auch nach 25 klingt auf diesem Album alles frisch: Kein Wunder, ist doch auch alles frisch remastered, aber es wird eben auch frisch musiziert und produziert.

Man denke nur an "Greatest Love of All". Die Hymne an die Würde und Selbstbewusstsein ist nicht bloß ein schlichtes, aber wunderschönes Lied, das immer noch jedes Mädchen und so mancher Junge vor dem Spiegel singen und sich in das Erwachsenenalter hineinträumen. Es zeigt den künstlerischen Charakter der Sängerin: Sie singt, also ist sie.

Oder "Saving All My Love for You", die Ballade über eine Liebesbeziehung zu einem verheirateten Mann ' so süß gesungen, als wollte das Mädel nur am Kuchen naschen und nicht am Familienvater.

Oder "How Will I Know", die Er-liebt-mich-er-liebt-mich-nicht-Nummer, die von unschuldiger junger Liebe erzählt und jedem gute Laune ins Gesicht zaubert. Und all die anderen, weniger bekannten Lieder, die dieses Album zu einem Meisterwerk machen: ob das sehnsuchtsvolle "All At Once", das sinnliche "Hold Me" (mit dem jünst verstorbenen Soulsänger Teddy Pendergrass) oder das rhythmische "Thinking About Yiu".

Gelungen sind die technisch neu aufgearbeiteten Lieder allemal, aber was an diesem Set so besonders ist, sind die Bonusbeigaben. Da findet man eine bisher unveröffentlichte A-cappella-Version von "How Will I Know", die frei von jeglichem Krimskrams ist und auf der man nur die seelenreine Stimme der Sängerin hört. Falls man das Pop-Lied ansonsten nicht mag, hier verliebt man sich darin.

Einige weitere Remixe sind ebenfalls auf der CD. Und die ultimate Live-Fassung von "Greatest Love of All", an der man sich nicht satthören, vor allem aber nicht sattsehen kann. Hier leider nur als Audio. Noch spannender wird es dann auf der beigegebenen DVD. Darauf erst ein kurzes Interview mit Whitney Houston und Clive Davis, in der sie kurz über ihre Gefühle und die Entstehung des Albums berichten. Dann folgt die bereits auf der Greatest-Hits-DVD veröffentlichte Live-Version von "Home" (aus dem Film "The Wizard of Oz") ' ihr allererster Fernsehauftritt aus dem Jahr 1983. Dann aber zwei Live-Auftritte, die bisher nicht auf DVD zugänglich waren: "I Am Changing" von einer Arista-Records-Feier (Arista ist Whitney Houstons Mutterlabel) noch vor der Albumveröffentlichung. Der Höhepunkt ist zweifellos die Live-Darbietung von "You Give Good Love" (1987 bei den Soul Train Awards). Eine der schönsten Versionen dieses Liedes.

Abgerundet wird die DVD mit den offiziellen Videos zu den Singles des Albums, wobei das ultrakitschige "All At Once", das auch mal Single war, ausgespart wird und bis heute in keiner offiziellen Veröffentlichen vorliegt. Schade! Aber es bleibt der einzige Kritikpunkt. Denn auch das Beiheft ist sehr liebevoll gestaltet, mit hübschen Bildern, jeweils einem Vorwort von Whitney Houston und Clive Davis und einem ausführlichen Interview mit Letzterem, der die Hintergründe des Albums (in englischer Sprache natürlich) erklärt. Eine gelungen Neuedition, die den Beginn dieser großen Karriere, dieser zu DER Stimme unserer Generation stilisierten Sängerin gebührend feiert.

[Dies ist eine gekürzte Fassung der Originalrezension, die in meinem BlogderLieder.de erschienen ist.]
22 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Februar 2012
Auch nach über 25 Jahren ist das Whitney-Debüt immer noch allzu gegenwärtig und Balsam für die Seele
Uptempo-Nummern: "How will I know", "Someone for me" und der einzige für mich schwächere
Song "Thinking about you" geben sich mit den bekannten Soul-Balladen "The Greatest Love of all", "Saving all my Love for you",u. "All at once" abwechslungsreich die Klinke in die Hand.
Auch wenn es sich bei ersteren um Cover-Versionen handelt, entfalten Sie sich erstbei Whitneys vollem Stimmenumfang.
Sehr zu empfehlen auch die 2 Duette mit Jermaine Jackson: "Take good Care of my Heart", u."Nobody loves me like you do", sowie "Hold me" mit Teddy Pendergrass.
Insgesamt spiegelt die gesamte Produktion auch das damalige Image der Newcomerin: makellos, sauber und glatt poliert, dies aber im positiven Sinne.
Für jeden, der sich bis dato noch nicht intensiv mit Whitney Houston beschäftigt hat - hier lohnt es sich allemal in die Platte reinzuhören!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. August 2013
Es schmerzt, wenn man nach dem Ableben der großen Whitney dieses Debutalbum anhört und die Fotos ansieht, wie schnell die Zeit vergeht, und wie schade es um diese Künstler ist: laßt sie hochleben und hört euch die Platte an - solch eine Stimme wird's wohl eher nie wieder geben. Rest In Peace, Whitney!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Oktober 2006
Irgendwann hat Clive Davis, Produzenten-Urgestein, Whitney Houston unter Vertrag genommen. So ca. 1983. Der Legende nach, dauerte es beinahe zwei Jahre ehe die Auswahl der Titel für das Debut fertig war. Nichts sollte für den Erstling dieser "Feuer-und-Stahl-Stimme" dem Zufall überlassen werden...
Und es sollte sich auszahlen...

Erschienen am 14.02.1985 dauerte es über ein Jahr ehe das Album an die Spitze der Charts ging, nach einer Nr. 10 und einer Nr. 3 gleich drei Nr. 1 Singles auf den Markt warf und bis heute den Prototyp aller "Diva-Alben" darstellt. Die Liste der Superlative ist endlos.

You Give Good Love:
Zugegeben, ich finde den Titel auch etwas anzüglich, aber gut… Mit der ersten Solo-Singel zu Recht gleich rauf auf Nr. 3. Super souliger Star, aber nur ein kleiner Vorgeschmack auf das was die Platte noch so parat hält.

Thinking About You:
Dieser und der folgende Titel geben dem Album noch „die andere Seite“, einfach mehr Abwechslung zwischen den vielen Soul-Balladen. Gefällt mir am besten in der 12“ Version. Die geht ziemlich ab.

Someone For Me:
Fröhliches Pop-Liedchen. Ziemlich mädchenhaft aber nicht übel. Vgl. auch die Ausführungen zu Thinking About You.

Saving All My Love For You:
So, die erste Nr. 1. Whitney spielt die Rolle der Geliebten eines verheirateten Mannes mit Familie. Geschrieben von den Balladen-Sezis von Michael Masser und Gerry Goffin legte Whitney beim Grammy 1986 (sie gewann als beste Sängering) eine Live-Version dieser leicht angejazzten Nummer hin die sich gewaschen hat! Für den Auftritt gabs noch den Emmy als weitere Auszeichnung hinterher.

Nobody Loves Me Like You Do:
Für mich ein Heimlicher Hit: Das Duett mit Jermaine Jackson plätschert so vor sich hin bis dann im Refrain der Gefühlsausbruch kommt. Überhaupt ein sehr geiler Aufhänger: „What if I'd never met you,? Where would I be right now?“
Super!

How Will I Know:
Absolute Über-Hammer-Nummer des Albums! Kombiniert Bubblegum-Pop mit einer Stimmgewallt wie es keine zweite gab oder je geben wird. Autofenster runter, Anlage aufdrehen und einfach nur endlos abgehen!:-)
Was wird sich das Team von Janet Jackson geärgert haben, als dieser abgelehnte Hit eingeschlagen hat wie eine Bombe…? Grad bei MTV.

All At Once:
Ist eine typische WH-Ballade. Nicht mehr und nicht weniger. Verblasst etwas neben den anderen Granaten.

Take Good Care Of My Heart:
Das zweite Duett mit Jackson. Dies mal etwas flotter, schlängeln sich die beiden quer durch den kraftvollen Uptempo-Titel.

The Greatest Love Of All:
Über-Ballade! Wenn WH zum Refrain ansetzt mit “I decided long ago…” gehts dahin!!! Das ist perfekter Soul. Perfekte Vokalakrobatik!

Hold Me:
Es wird kuschelig: Unglaublich gefühlvolles Duett mit Teddy Pendergrass, das einen einfach in romantischen Gedanken schwelgen lässt.

Fazit:
Absolutes Jahrhundert-Album! Die Vorlage für das Erfolgsrezept mit dem auch alle Mariah Careys, Celine Dions und Whitney selbst noch gigantische Erfolge feiern sollten.
Schon heute legendär!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. August 2003
man glaubt es kaum - der beginn ihrer karriere liegt wirklich schon fast 20 jahre zurueck.
genauso unglaublich, dass die frau als photomodell arbeite! ich mein jetzt nicht, dass der frau das optisch nicht zuzutrauen ist...vor allem das cover auf der rueckseite der cd (..im badeanzug...)...hmgh...aber lassen wir das!
nein, ich mein eher dass man die frau nicht sofort ins studio geschleppt hat. bei den stimmbaendern...!
hier hat sie sich top pop-soul songs auf den ranken leib schneidern lassen. und zwar noch nicht abgetaucht in die massiven elektronikgedudel gefilden, oder in pseudo hip hop songs.
hier liegt astreiner, manchmal etwas zu glatter (daher auch nur 4 sterne) pop vor. aber genial gesungen, und mit ueberwiegend richtigen musikern eingespielt.
um nur ein paar musiker bei namen zu nennen:
-nathan east am bass
-tom scott an der troete
-john robinson am schlagzeug
-dan huff an der gitarre
etc pp
dann natuerlich noch div. gute singpartner. hier gibts zwei duette (schreibt man das so..?!?) mit jermaine jackson ("nobody loves me like you do", "take good care of my heart") - sowie eins mit teddy pendergrass ("hold me").
die songs von unterschiedlichen autoren geschrieben. u.a. von lala, michael masser, freddie washington, linda creed und andere.
inzwischen sind die songs mehrheitlich allgemein bekannt. die highlights sind sicherlich die hammerballaden "saving all my love for you", "how will i know" (etwas fetztiger geraten), "all at once" und natuerlich der songs ueber die groesste liebe ueberhaupt - die liebe zu sich selbst ("greatest love of all").
die restlichen 6, der insgesamt 10, lieder sind aber nicht wirklich schlechter, oder gar 2.te garde.
sauber produziert von jermaine jackson, kashif, michal masser und narada michael walden. letzterer hat ihr in spaeteren werk etwas zu viel elektronik und computergedudel auf den immer noch ranken leib produziert.
aber hier war es, wie schon erwaehnt, noch sehr stark von richtigen gitarren, schlagzeugern und bassisten gepraegt. und nicht so sehr von gitarren und drums samples vom chip.
11 Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Februar 2012
Vor wenigen Stunden ist mit Whitney Houston eine Pop-Ikone der 1980er und 1990er Jahre für immer verstummt. Wie auch bei Amy Winehouse spielten offensichtlich Drogen eine entscheidende Rolle für den viel zu frühen Tod mit bereits 48 Jahren. Auch hier war das Ende für viele absehbar. Dieses erste Album enthielt noch sehr soulige Nummern und begründete den Ruhm der Cousine von Dionne Warwick. Ich kann mich noch gut erinnern, wie sie damals zum ersten Mal im deutschen Fernsehen war. Noch sehr schüchtern und wenig divenhaft. Ich meine es war eine Sendung mit Peter Illmann. Schon damals fiel sie mit ihrer drei Oktaven umfassenden Stimme auf. Nummern wie "Saving all my Love for you", "Greatest Love of All" oder auch schnellere Stücke wie "How will I know" befinden sich auf dieser Scheibe. Es sind diese Werke, die in Erinnerung bleiben. Ihre Drogen- und Alkoholprobleme werden irgendwann sicherlich in Vergessenheit geraten. Es gehört offenbar zum Business dazu wie auch oft das viel zu frühe Ableben echter Superstars. Whitney Houston war zu ihren Glanzzeiten eine der ganz großen Stimmen in der populären Musik. Dieses erste Album beweist aus welchen Gründen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Februar 2008
Alleine dafür 5 Sterne! Auch musikalisch und v.a. stimmlich natürlich eine Wucht. Danach hätte sie aufhören und sich einen wirklich netten Mann suchen sollen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. März 2012
Die Beschreibung der Amazon.de-Redaktion betrifft nicht die LP/CD "Whitney Houston" aus 1985, sondern die LP/CD "Whitney" aus 1987! Bitte ändern!

Ansonsten: Beide Platten sind in ihrer jeweiligen Originalversion absolute Weltklasse!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. November 2010
Ich will gar nicht viel zu dieser CD sagen,
Whitney Houstons erstes Album
und auch wenn nicht alle Songs, dieser CD, zu den bekanntesten gehören
so sieht man klar und deutlich ihre perfekte und einzigartige Stimme
die Sie so groß gemacht hat.
Eine tolle Scheibe und für mich einer der Besten.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Greatest Hits
8,97 €
Whitney
13,59 €
I'm Your Baby Tonight
5,60 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken