Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17



am 5. März 2015
So...
diese Rezession wird für viele wichtig sein, die sich unschlüssig sind, welcher Rucksack am besten für seine Kamera ist. Ob man das "günstige" Produkt nimmt wie Mantona oder doch lieber zum Markenprodukt wie Lowepro.

Ich habe mir eine Woche lang unheimlich viele Rezessionen angesehen bezüglich DSLR Rucksäcke.
Ich selbst besitze die Canon 5D Mark2 mit einem 70-200mm und 85mm Objektiv.
Da ich viel reisen werde, hielt ich Ausschau nach einer robusten (am besten Hartplastik) Tasche, wobei ich dann auf einen Rucksack umgestiegen bin. Ebenfalls wichtig ist es, dass die Trennwände sehr gepolstert sein müssen.
Für mich kamen nur Rucksäcke in Frage, die einen Diebstahlschutz haben (durch den hinteren Reißverschluss).

Laut Google-Foren und DSLR Foren empfiehlt jeder die Marke Lowepro Flipside. Auch in Amazon las ich Bewertungen, dass die gleiche Kamera mit dem Objektiv nicht reinpassen würde etc. Es gibt Flipside 200, 300, 400 und 500.

Youtube Videos, Bewertungen lesen etc haben nichts gebracht in meinen Augen und daher habe ich mir 3 Rucksäcke zum Test bestellt um mir dann doch einen eigenen Eindruck zu verschaffen.
Ich testete den Mantona, Flipside 300 und Flipside 400.

Als ich den Mantona Rucksack erhielt machte er direkt einen richtig guten Eindruck. Er ist von außen sehr robust und das Innenleben ist sehr gut gepolstert.
Wenn man den Rucksack aufzieht und sich an die Wand lehnt, wird die Kamera nicht eingequetscht. Der äußere Schutz ähnelt einem Hartplastik Rucksack. Man kann dagegen schlagen und alles bleibt, bzw. es gibt keinen Widerstand sondern der Halt bleibt.

Im Gegensatz zu den Lowepro Flipsides weisen diese keinen robusten Außenschutz !
Wenn der Rucksack mal nach vorn kippen sollte, gibt es da keinen Schutz! Ich habe viele Tests mit denen durchgeführt und auch wirklich unrealistische. Aber ich denke für uns Hobbyfotografen ist das wichtig dass die Kamera bei egal welchen Situationen geschützt ist.
Ich muss aber trotzdem ein Lob für die Flipsides aussprechen, da das Innenleben sehr "geräumig" ist und sich nichts verschiebt dank der Haltung. Da merkt man schon sehr die Qualität!

Flipside 400 kam für mich überhaupt nicht in Frage, da es viel zu groß ist vom Innenleben her. Das ist eher für diejenigen, die mehr Equipment haben.
Flipside 300 war trotzdem zu groß, meine Kamera schlackerte als hin und her und war nicht fest drin, egal wie ich die Trennwände verändert habe.
Und das geht leider gar nicht.

Bei der Mantona passt meine Kamera, mit dem Objektiv 70-200mm drauf, super rein. Ich habe sogar hinten noch Platz für die große Geli. Ich kann leider keine Bilder hochladen, kurze Erklärung: Meine Kamera samt Objektiv liegt wie ein "T" in der Mitte also das lange Objektiv zeigt zum Rucksackboden.
Links davon passen locker insgesamt 3 weitere Objektive rein. Da meine Kamera haargenau reinpasst hat man rechts nicht mehr soviel Platz. Da passt höchstens der Blitz noch rein, da er schön schmal ist.

Von der Verwendung des Platzes her war der Flipside 300 baugleich. Da passen genausoviele Objektive rein und der Blitz an der Seite. Aber mehr nicht ! Oben in der kleinen Tasche, die sich bei beiden im Innenleben befindet, passt auf jeden Fall mehr rein als bei der Mantona.

Warum ich mich letzten Ende doch für den Mantona entschieden habe ?

Es war keine leichte Entscheidung, da ich immer dachte Markenqualität ist die beste Qualität. Hierbei sehr falsch gedacht.
Beide haben Vor- und Nachteile, aber man muss abwägen was einem wichtiger ist.

Mantona ist von außen und von innen sehr stark gepolstert. Die Rückenlehne ist DOPPELT so dick gepolstert wie das von den Flipsides. Ohne zu übertreiben!
Meine Kamera passt genau perfekt rein, sie schlackert nicht, sitzt bombenfest, und ich kann noch weitere Objektive kaufen.
Wer mehr Equipment hat, sollte daher dann einen größeren Rucksack kaufen. Wie gesagt es passen maximal 3 Objektive rein + die Kamera mit dem 70-200 plus die Geli hintendran und trotzdem habe ich noch Luft bis zum Boden.
Es wurde hier schon reingeschrieben, dass es unheimlich quetscht und die Kamera gedrückt wird samt Objektiv.
Das kann ich auf keinen Fall bestätigen. Das Kameragehäuse sitzt wirklich gut drin, aber größer darf sie nicht sein. Ich persönlich find es wichtiger, dass die Kamera wirklich haargenau drin sitzt als eine die locker ist.
Wenn alles voll ist denkt man auf dem ersten Blick, es ist alles gequetscht. Aber realistisch ist da wirklich viel Luft noch zwischen den Objektiven, die kommen nirgendswo dran. Also es wird nichts kaputtgehen.

Viele sagten mir, hol lieber den Flipside 300 es sieht von innen einfach qualitativ besser aus. Das stimmt!
Aber das ist nur der erste Eindruck. Wenn man die Kamera reinlegt samt Objektiven, sieht das alles sehr gut aus, hat aber KEINEN Halt! Das bedeutet für mich ich müsste noch Schaumstofffeinlagen kaufen damit sie von unten geschützter ist (durch den dünnen Stoff außen).
Und das brauche ich bei der Mantona nicht !

Bezüglich des Hüftgurtes liegt Mantona auch vorn. Die Flipside Reihen haben nur 3 dünne Gurte und der Mantona hat einen großen Halt an der Hüfte plus zusätzlich nochmal oben im Brustbereich.

FAZIT:

Also habe ich lieber einen Rucksack wo meine Kamera und meine Wunschobjektive haarscharf reinpassen und nicht extrem drücken sowie es hier mal beschrieben wurde als einen Rucksack wo meine Kamera herum schlackert.
Man kann die Trennwände anders gestalten bei allen Rucksäcken.
Da ist jeder anders gestrickt.

Ich habe wirklich eine Woche gebraucht um mich zu entscheiden, viele Meinungen eingeholt, viele realistische und unrealistische Tests gemacht, viele Kundenbewertungen reingezogen, mit vielen Profi-Fotografen gesprochen...

Letzten Endes siegt der Mantona mit seinem unglaublich starken Halt, sehr gute Polsterung, dicke Rückenlehne und perfekter Sitz meiner Kamera samt Objektiven.
Die Trennwände sind bei allen gleich dick.
Platz für Speicherkarten, Ladegerät und Ersatzakkus findet man auf der linken verschlossenen Seite und/oder innen in der kleinen Tasche über der Kamera.
Der Regenschutz ist inklusive und passt super über die Tasche. Stativhalterung ist auch dabei.

Warum ich nicht 5 Sterne gebe liegt daran, dass ich mir trotz allem gewünscht hätte, dass ich mir auch auf der rechten Seite Platz für weitere Objektive gehabt hätte, als nur der Platz für den Blitz.
Gäbe es den Rucksack ein kleinen Tick größer, hätte ich mir den definitiv bestellt und hätte 5 Sterne gegeben.

Sonst bin ich wirklich zufrieden und selbst meine Arbeitskollegen (neutrale Meinungen) sind überzeugt im Vergleich mit den anderen Rucksäcken.
0Kommentar| 77 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2017
Lange habe ich bei Amazon um ein Kamerarucksack gesucht und bin zufällig auf Mantona Trekking Kamerarucksack gekommen.Da ich aus einen Gebirgsland komme und viel Wandere brauche ich ein passenden Rucksack und auch Leidenschaftlich Fotografiere.
Habe es bestellt und habe es erhalten.
Mein erstes Eindruck war ich Possitiv überrascht da das Material sehr wertig anfühlt und gut vernäht ist.Es ist nicht zu klein und auch nicht zu Groß.Mir war es auch wichtig dass die Trennwände gut gepolstert sind und auch die aussenwände.Somit kann ich meine Kameraausrüstung gut verstauen und es verrutscht auch nicht.Super finde ich auch der Regenschutz dabei ist aber habe noch nicht getestet.
Schön finde ich auch das man auf der Rückwandseite den Rucksack aufmacht und die Reifverschlüsse lassen sich Prima auf und zu machen.
Im Inneren könnte man locker 3 Objektive mit DSLR Kamera verstauen und sind noch genügend Fächer frei für Zubehör (Man muss nur geschickt verstauen dann erkennt man schnell das noch viel Platz frei ist für den Zubehör).
Sehr angenehm finde ich auch das es fest anliegt und bequem ist.
Habe das ganze Equipment was alles braucht reinsortiert (ohne Stativ) und dann war ich SUPER überrascht wie leicht der Rucksack sich anfühlte...ich dachte ich glaube ich spinne...dann wusste ich sofort das dieser Rucksack die Richtige Entscheidung war zu kaufen dank durch andere Kundenrezensionen!
Es wird Definitiv mein Lieblingsrucksack werden und freue mich schon auf die ausgiebigen Wandertouren durch den Wald und Bergen.
Ich hoffe,ich konnte meine Ehrliche Rezension euch weiterhelfen und dieser Rucksack kann man im Ruhigen gewissen weiter Empfehlen für Hobbyfotografen.
Deshalb gebe ich auch 5 Sterne.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2015
Ich habe den Rucksack auf den Tag genau 1 Jahr lang getestet und der Kauf hat sich mehr als nur gelohnt.

Gerade als Einsteiger in die Fotografie, wenn man noch nicht all zuviel Equipment hat ist der Rucksack genau richtig. Die Verarbeitung ist Top und er hatte auch nicht diesen Typischen "Made in China" geruch.

Es lassen sich locker 2-3 Objektive, die DSLR, Speicherkarten, Ladegeräte, Fernauslöser, Microfasertücher, Gegenlichtblenden und Stativ verstauen. Aber dann ist auch schluss, wenn man länger Unterwegs ist hat man kaum eine Möglichkeit noch Jause oder ausreichend Wasser mit zu führen. Das ist schon etwas störend.

Das ist übrigens meine erste Rezension die ich verfasse, aus folgendem Grund.
Ich war mit meinen Freunden Wandern, wir haben gemeinsam den 2100m hohen Reichenstein bezwungen. Mit viel Kreativität schaffte ich es 2 Flaschen Wasser, eine Minidecke und eine Jacke miteinzupacken. Zwischendurch erreichte es Temperaturen von ca. 38°C und ich schwitzte schon recht ordentlich am Rücken, aber trotzdem kam genug luft durch und es war auszuhalten.

Am nächsten Tag, beim Abstieg passierte etwas was mich dazu veranlasst diese Rezension zu schreiben. Der Vollbepackte Rucksack inklusive Handy und Autoschlüssel in der Seitentasche stürzte beim Rasten eine ca. 15m hohe Klippe hinunter. Er kam ein paar mal richtig Hart an der Felswand auf. Noch im Flug zerstörte es mein Stativ als wäre es aus Papier. Es wurde regelrecht zerfetzt. Als der Rucksack dann endlich zum Stillstand kam und ich fertig realisieren konnte was eben geschehen ist kletterte ich langsam los um die Tasche zu bergen. Ich konnte mein Glück garnicht fassen als ich den Rucksack öffnete und alles heil war (Bis auf das Stativ, da konnte ich nicht mehr alle Teile finden).

Dieser Rucksack hat mindestens 6 Sterne verdient. Er hat einen Grausamen sturz überlebt und Ausrüstung im Wert eines höheren 4stelligen betrag beschützt.

Dafür möchte ich mich recht Herzlich mit dieser Rezension bedanken.
review image review image
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2017
Ich nutze den Rucksack für meine Nikon 3300 und bin sehr zufrieden, weil viel reinpasst und er sich vor allem - wider Erwarten, denn er fühlt sich ersmal recht sperrig an - sehr bequem tragen lässt. Zu den verstellbaren Fächern wurde ja schon einiges gesagt - ich habe bis jetzt nur die Kamera plus zwei Objektive, wollte aber bereit sein für weitere Objektive - dafür ist in jedem Fall Platz. Gut finde ich auch den integrierten Regenschutz! Ein großzügigerer Platz für eine Wasserflasche an der Seite wäre noch gut gewesen, aber eine kleine Flasche kann man dort einstecken - schließlich will ich nicht mit zwei Rucksäcken in den Wald gehen.

Insgesamt ist der Rucksack größer und schwerer, als ich geschätzt habe, dafür aber sehr gut gepolstert und wirklich bequem zu tragen. Kann mir auch vorstellen, ihn bei einer Radtour einzusetzen, wenn ich morgens mal mit dem Rad in den Wald fahren möchte, um ein paar Motive einzufangen.

Ich bin froh, dass ich mich für diesen sichtlich hochwertigen Rucksack entschieden habe anstatt für einen der niedrigpreisigen in schrillen Farben, die ich vorher im Visier hatte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2017
Vorab was mir "vielleicht" fehlt. ein Gurt um die Kamera im Rucksack zu fixieren...das konnte ich nur lösen, in dem ich die Kamera unten im Rucksack platziere....ansonsten ist der Rucksack leicht, wirklich gut gepolstert, vor allem die Rückseite, die am rücken anliegt ist irre gut gepolstert.
Ich hab ne große Canon mit 250er Tele montiert da drin... 3 weitere Objektive inkl. sperrigen SWW. 4 Filter, Funk-Fernauslöser, Putzzeug usw und die kleine Tasche da drin ist noch leer. ich bin also wirklich begeistert von der Geräumigkeit, obwohl er von aussen nicht so aussieht.

Bisher ist er auch gemütlich, hatte allerdigns noch keine Tageswanderung. Auch mein Rollei C5o lies sich ohne probleme hinten festzurren...wobei der Gurt doch eher zu kurz ist. 5cm mehr und es wäre perfekt auch für größere Stative.

Kaufempfehlung (bei knapp 52 EUR)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2017
- Material, Verarbeitung und Regenschutz sind für den Preis ganz in Ordnung.
- Denke das dieser Rucksack nichts für Photo Profis ist, für den ein oder anderen normalen Hobbyist jedoch eine sehr gute Alternative.
- Innen Hat man anfangs, je Kamera- und Objektivgröße, ein wenig Arbeit mit der Umstellung der Kompartiments.
Hat man diese jedoch einmal angepasst ist alles ganz praktisch.
- Es ist ein wenig schwierig die hintere Öffnungsklappe, beim stehenden Objektiv-Wechsel, offen zu halten. Man bekommt jedoch, nach ein paar mal, Routine darin und es klappt dann ganz gut.
- Die zentrierte Stativ-Halterung gefällt mir besonders da sich das Gewicht dann nicht so bemerkbar macht.
- FAZIT: Keine Fehlinvestition für Hobby Photografen.

LG
J.D.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2017
Ich transportiere in dem Rucksack eine Nikon d5300 mit zwei Objektiven und diversem Zubehör, auch Tourenzubehör. Für eine Tagestour ist die Größe durchaus ausreichend. Eine Regenjacke passt flach zusammengefaltet zwischen die Fächer und die Rückenklappe.

Das Gurtsystem bietet ausreichend Tragekomfort. Einen Stern abzug gibt es für die unpraktische Stativhalterung und für die zu klein ausgefallene rechte Außentasche.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2017
Ich habe den Rucksack für eine kurzreise nach Rom gekauft. Wichtig war für mich eine gewisse Größe, die es erlaubt, neben Kamera und etwas Zubehör auch die Handtasche meiner Frau mit unterzubringen, um potenziellen Räubern die Chancen zu nehmen. Vorteil war natürlich die Öffnung auf der Rückenseite. Von außen hat man keine Möglichkeit einen Reisverschluß zu öffnen. (außer der kleinen Seitentasche, die leer blieb)
Wir sind täglich etwa 8 Stunden bei 34 - 36 Grad damit rumgelaufen. Das Gewicht war etwa 6 Kg mit Wasserflaschen,
Durch die breiten Gurte ließ er sich wunderbar tragen. Der Beckengurt wurde nicht verwendet. Die Inneneinteilung habe ich aus Platzgründen zuhause gelassen. Die Kamera ist jedoch durch die dicke Polsterung Ringsum gut geschütz. Es drückt nichts durchs Rückenpolster gegen den Rücken.
Klare Kaufempfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2017
Hallo alle zusammen.

Also der Kamerarucksack ist wirklich gut verarbeitet und innen weich gepolstert.
Was mir aber am besten Gefällt, ist das auch eine Kamera mit montiertem Hochformat Griff hinein passt.
Zwar muss man dafür die kleine Zusatztasche entfernen, aber das empfinde ich nicht als schlimm.
Trotzdem passen immer noch ein Blitzgerät und 4 Objektive hinein.
Warum ich nur 4 Sterne gebe ?!
Ich muss noch schauen wie Er sich nach ein paar Monaten verhält.
Ist auch da noch alles OK, gibt es den 5 Stern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2014
Da ich durch Schultertaschen immer Rückenschmerzen bekam, war ich auf der Suche nach einem bezahlbarem Rucksack, welcher genügend Platz für mein Fotoequipment bietet.
Als dieses kleine Teil geliefert wurde, war ich sehr sketisch, ob dies gelingen wird. Nach Umverteilung der Trenner ist es aber gelungen, zwei DSLR (Nikon D90 und D5200) mit Batteriegriff und jeweils angeflanschtem Objektiv (Sigma EX 2.8/17-50 mm DC OS HSM und Tamron SP AF 70-300 F/4-5.6 Di VC USD) sowie ein Nikkor 18-105 VR und den Metz mecablitz 52 AF-1 digital im Rucksack griffbereit zu parken.
Trotz des Gewichts lässt sich der Rucksack dank breiter Schulterriemen bequem tragen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 32 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)