flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
5
5,0 von 5 Sternen
Team Undercover - Folge 5: Der geraubte Stern
Preis:12,94 €+ 3,00 € Versandkosten

TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 11. Mai 2010
Erster Eindruck: Neuester Ohrwurm: Immer und ewig!

Sergio Fossi, der berühmte Schlagerstar, gibt einige Konzerte in Rheinburg. Freddys Mutter ist ganz aufgeregt und organisiert natürlich Karten. Durch Zufall bekommen Freddy, Anne und Nick Wind von den gemeinen Drohbriefen, die Sergio erhält. Als er dann auch noch vor ihren Augen entführt wird, ist ihr kriminalistischer Spürsinn endgültig geweckt...

Ein typisches Trio von Juniordetektiven in deutschen Gefilden ermitteln zu lassen, das ist das erklärte Ziel der Hörspielserie "Team Undercover". Und was könnte deutscher sein als die hiesige Schlagerszene? Deshalb enthält die fünfte Folge "Der geraubte Stern" einige herrlich böse Anspielungen auf bekannte Namen - höchst wahrscheinlich natürlich völlig unabsichtlich. Der arrogante und divenhafte Sergio Fossi bringt dabei jede Menge Spaß in die Folge, spätestens als er seinen geliebten Lavendeltee von den Entführern verlangt. Für die komische und unterhaltsame Seite ist also gesorgt - was nicht darüber hinwegtäuschen soll, dass auch der Fall dieses mal sehr stimmig ist. In früheren Folgen ist oftmals das Problem aufgetaucht, dass der Fall für den Hörer schon nach kurzer Zeit offensichtlich ist. Das ist in "Der geraubte Stern" nicht der Fall, immer stehen noch mehrere Tatverdächtige mit ihren unterschiedlichen Motiven im Raum und sorgen für einen spannenden Verlauf. Und auch die letztendliche Auflösung ist logisch aufgebaut und nachvollziehbar. Hier möchte man ein laustarkes "Geht doch!" in den Raum schreien, denn diese Folge hat mich erstmals komplett überzeugen können.

Besonders in der Besetzung der größeren Nebenrollen sind durchaus bekannte Namen zu finden. So spricht Judy Winter Freddys Mutter, ihre raue Stimme ist immer wieder ein Highlight und passt auch zu dieser Rolle wunderbar. Claudia Urbschat-Mingues spricht erneut die Polizistin Nicole Hermann sehr professionell und glaubhaft. Als Sergio Fossi ist Harry Heib zu hören, der auch seine Gesangtalente unter Beweis stellen darf (muss?) und für einige Lacher sorgt. Weitere Sprecher sind Karen Schulz-Vobach, Robert Missler und Sascha Rotermund.

Die atmosphärische Gestaltung wurde gut auf das Geschehen abgestimmt und kann die steigende Spannung durchaus unterstützen. Auf ein besonderes Bonbon darf man sich am Ende des Hörspiels freuen, eine naheliegende und zugleich einzigartige Idee: Ein ganzer Song von Sergio Fossi alias Harry Heib, der extra für dieses Hörspiel aufgenommen wurde.

Die typische Lupe, die jedes Cover der Serie ziert, zeigt uns dieses mal ein Bild von Sergio, wie er gefesselt und geknebelt auf einem Stuhl sitzt. Schminktisch, Erpresserbrief und Mikrofon spielen auf das Thema der Folge an. Im Inneren ist wieder ein kleiner Brief von Anne über den Fall zu finden - ein kleines Extra, das ich immer mehr zu schätzen lerne.

Fazit: Hier passt dieses mal alles noch besser: Eine gute Geschichte mit mehreren Tatverdächtigen und jede Menge Witz. Weiter so!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 15. Mai 2010
Bisher hatten die drei Freunde vom Team Undercover ja meist Fälle mit mysteriös-grusligem Einschlag zu lösen. Mit Der geraubte Stern gibt es nun die erste Folge zu hören, die wirklich eine reine Detektiv-Geschichte ist. Und sie beweist schnell, dass man sich auch auf diesem Terrain sehr gut auskennt. Der Fall um die Drohbriefe und Anschläge auf den beliebten Schlagersänger ist durchweg spannend, was vor allem auch daran liegt, dass man den wohl meist jugendlichen Hörer auch weiterhin keine Story vorsetzt, die man schon nach wenigen Minuten durchschaut. Stattdessen werden nach und nach immer neue Personen ins Spiel gebracht, die hinter der Sache stecken könnten, gelegentlich sind Details eingestreut, die eine Ahnung aufkommen lassen können und auch ein paar überraschende Wendungen sind gegeben. So bleibt man gespannt bei der Sache und rätselt mit den drei Freunden mit.
Ein besonderes Lob möchte ich dieser Folge für ihren Witz aussprechen. Ich habe lange bei keinem Hörspiel mehr so oft gelacht. Sergio Fossi, dieser überspannte, selbstverliebte Schlagerstar ist, vor allem wenn er sich aufregt, zum Wegschmeißen komisch. Und dann sind da ja noch Frau Herrmann von der Polizei und der Reporter Balduin Sanders...ich könnte den beiden Kampfhähnen ewig beim Streiten zuhören, es ist einfach zu schön. Und nicht zuletzt haben auch Nick, Anne und Freddy ein paar gute Sprüche auf Lager.

Ich denke, das größte Lob hinsichtlich der Sprecher muss einfach an Harry Heib gehen, der den Part von Sergio Fossi übernimmt. Nicht nur, dass er den Schlagerstar so affektiert und hysterisch spricht, dass sich einem zumindest anfangs wirklich alles sträubt, nein, er singt auch noch tatsächlich dieses grandiose Lied "Immer und ewig". Also bitte, wenn das mal kein Einsatz ist.
Karen Schulz-Vobach leiht Fossis Managerin ihre Stimme und zeigt in dieser Rolle, dass sie sehr flexibel ist. Einerseits die schmeichelnde, gurrende Star-Bändigerin, andererseits aber auch die energische Managerin, die niemanden an Fossi heranlässt.
Claudia Urbschat-Mingues spricht Polizistin Hermann, der man die befehlsgewohnte und selbstbewusste Polizistin sofort abnimmt. Die bissige Kontrahentin von Reporter Sanders allerdings auch...

Auch in Sachen Untermalung gibt es nichts zu beanstanden. Die Musik ist gut gewählt, abwechslungsreich und unterstreicht die Spannung der Geschichte. Der "Schlager" selbst ist in dieser Hinsicht natürlich quasi das Highlight: eigens für das Hörspiel produziert, mit einer sehr eingängigen Melodie und einem vor Kitsch triefenden Text. Wirklich klasse. Und man muss sich auch nicht mit den paar Zeilen dieses Juwels zufrieden geben, die in der Geschichte gesungen werden, nein, der letzte Track gehört einzig und alleine dem kompletten Song.

Auf dem Cover wird dieses Mal der entführte Sergio Fossi unter die Lupe genommen, wie er da gefesselt und geknebelt in einem kahlen Raum sitzt. Die Lampen eines Spiegels, das Mikrofon und eine der Drohbriefe runden das Bild ab und so weiß man sofort, in welchem Bereich die drei Freunde dieses Mal ermitteln.

Fazit: Der geraubte Stern hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist stimmig und spannend, hat einiges an Witz zu bieten und mit diesem "eigenen" Lied ist auf jeden Fall etwas sehr Besonderes gelungen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2010
So, jetzt haben wir auch die brandneue Folge 5 von "Team Undercover" gehört.
Unser Fazit in der Familie (2 Kinder): sehr spannend und diesmal sogar außerordentlich witzig.
Mit Judy Winter, Sascha Rotermund, Patrick Bach, Claudia Urbschat und noch anderen bekannten Sprechern hochkarätig besetzt. Ich muss den Kritiken der Vorredner Recht geben, mittlerweile schlägt die Serie viele der langjährig laufenden Serien um Längen, was Spannung, Humor, technische Umsetzung und vor allem eben auch die Stories betrifft. Wir werden beim Hören regelmäßig in die Irre geführt von den Wendungen, die die Fälle manchmal nehmen. Folge 1 und 2 waren gut, ab Folge 3 ist die Serie richtig gut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 17. Mai 2010
Die fünfte Runde der Jugendkrimi-Hörspielserie wird mit der neuen Folge "Der geraubte Stern" eingeläutet. Und um es gleich vorwegzunehmen: Dieses Hörspiel birgt einige Überraschungen.

Alles beginnt damit, dass Frau Köhler, Freddies Mutter, Karten für den berühmten Schlagersänger Sergio Fossi ergattert hat. Und weil Frau Köhler es gut meint, hat sie für Anne und ihren Sohn auch gleich zwei Karten mitgekauft. So richtig freuen können sich die Kinder über diese Großzügigkeit allerdings wenig, denn Schlagermusik finden Anne und Freddie schrecklich! Doch als klar wird, dass Sergio Fossi anonyme Drohbriefe erhält, in seinem Umfeld seltsame Dinge passieren und sogar schon die Polizei eingeschaltet wurde, wittert das "Team Undercover" einen neuen Fall. Erschwert wird die Suche nach dem Übeltäter allerdings durch eine Vielzahl von Verdächtigen ...

Auch wenn der Titel dieser Hörspielfolge eher wenig Aussagekraft besitzt, so kann sich der Inhalt dieses Abenteuers wirklich hören lassen. Die Story hat alles, was ein spannendes Kinderhörspiel haben muss, nämlich viele seltsame Gestalten, die ein oder andere Wendung sowie eine große Portion Humor. Letzterer kommt in dieser Folge mehr als reichlich vor. Nicht nur, dass es sich bei Sergio Fossi um einen etwas verwöhnten und übertrieben wehleidigen Schlagerstar handelt - Nein, auch die witzigen Dialoge und versteckten Anspielungen auf wirkliche Schlagersänger aller Wendler und Co sind mehr als amüsant. Diese tolle Mischung aus intelligentem Kriminalfall und skurrilen Nebenfiguren geht voll und ganz auf. Blicke ich auf die fünf bisher erschienenen Folgen des "Team Undercover" zurück, so gefällt mir "Der geraubte Stern" mit Abstand am besten.

Ein gelungener Schachzug von Contendo Media ist es auch, einige Figuren aus vergangenen Folgen mit in die aktuelle Handlung zu integrieren. So ist beispielsweise Frau Indebrandt genauso mit von der Partie wie ihr seltsamer Nachbar Herr Kramer. Reporter Balduin Sanders darf natürlich auch nicht fehlen und wittert bereits eine große Story für seine Zeitung, was Polizistin Hermann fast zur Weißglut treibt. Und sogar Pfarrer Horn hat einen kleinen Auftritt. Dieser Umstand, schon bekannte Charaktere in der Handlung unterzubringen, ist eine Spitzen-Idee und verleiht der Hörspielserie seinen ganz eigenen Charme und speziellen Stil.

Wenn sich der Fall schon um einen Schlagersänger dreht und auf einem Konzert spielt, dann muss man diesen besagten Schlagerstar natürlich auch ein Liedchen trällern lassen. Zu diesem Schluss sind auch die Macher des Hörspieles bzw. Schreiber des Drehbuchs gelangt und haben für die Rolle des Sergio Fossi kurzerhand einen echten Schlagersänger engagiert. Harry Heib, Jahrgang 1970, ist Schauspieler, Moderator, Entertainer und Schlagerfan. Die besten Voraussetzungen also für die Rolle des Sergio Fossi. Und natürlich singt er auch. Und was für eine Schnulze, herrlich! "Immer und ewig" heißt das schmalzige Lied, welches nicht nur während des Hörspiels zu hören ist, sonder auch als Bonus-Track in voller Länge am Ende der CD zu finden ist. Dieses musikalische Highlight hebt die rundum gelungene Folge nur noch mehr hervor.

Der Musik stehen auch die restlichen Sprecher in nichts nach. Neben Harry Heib als (Running-Gag) Fuzzi, äh Fossi, ist diesmal eine ganze Liste von Stimmen und Sprechern zu hören. Da währe zum einen die wunderbare Judy Winter, Patrick Bach, Karen Schulz-Vobach, Robert Missler, Sascha Rotermund und viele bekannte Namen mehr - Was die Sprecherleistungen angeht, gibt es von meiner Seite hier nichts zu meckern. Alle Beteiligten sind wunderbar motiviert und das hört man auch. Christoph Piasecki als Freddy wirkt in dieser Folge schon viel natürlicher und weitaus weniger überdreht als noch bei "Der Fluch des Anubis". Großes Kompliment hierfür!

Diese Folge kann absolut empfohlen werden. Wer noch keine Folge des "Team Undercover" gehört hat, sollte spätestens jetzt zuschlagen. "Der geraubte Stern" ist ein rundherum gelungenes "Wer-ist-der-Täter?"-Mitrate-Hörvergnügen mit jeder Menge Spaß beim Hören! Bitte mehr Hörspiele von dieser Art!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 14. Mai 2010
Die "Team Undercover" Serie ist auf dem besten Weg zu meiner persönlichen Lieblingsserie im Bereich der Jugend-Detektiv-Hörspiele zu werden. Was den neueren Episoden der alt eingesessenen Europa Hörspielserien wie "Die drei ???" oder "TKKG" nach über 100 Folgen an Leichtigkeit und Zeitlosigkeit verloren gegangen ist, dass bringt Contendo mit "Team Undercover" auch in der fünften Folge wunderbar auf den Punkt.
Eine tolle Geschichte, die leicht und doch interessant ist, bietet das Gerüst für beste Unterhaltung. Seltsame Dinge geschehen rund um einen bekannten Schlagerstar. Merkwürdige Briefe, Drohungen und eine Entführung rufen die drei Freunde Freddy, Anne und Nick mehr zufällig aber dafür umso intensiver auf den Plan.
Was mit einem zwanghaften Schlagerkonzertbesuch begann, entwickelt sich zu einer spannenden Ermittlung des Teams Undercover. Erstmals kann man hier die Sprecherikone Judy Winter in der Rolle von Petra Köhler, Freddys Mutter, hören und genießen. Sie spielt den leicht fanatischen weiblichen Fan des Schlagersängers wunderbar und mit dieser Verpflichtung gewinnt "Team Undercover" einmal mehr auf der ansonsten auch schon hervorragenden Sprecherebene an Qualität.
Die überwiegende Anzahl der Sprecher ist mir zwar recht unbekannt, aber alle agieren fantastisch professionell und so wird "Der geraubte Star" einmal mehr zu einem grandiosen Jugendhörspiel und unterstreicht deutlich, dass diese Serie über kurz oder lang vielen anderen den Rang ablaufen dürfte.
Geräuschtechnisch liegt Contendo stets richtig und auch der Schlagersong, der während des Konzertes zu hören ist, kommt schwungvoll und aktuell rüber. Alles ist auf allen Ebenen einfach klasse - und man muss schlichtweg festhalten: so muss ein Jugendhörspiel dieses Genres klingen! Bitte weiter so!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken