Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen
650
3,5 von 5 Sternen
2012 [Blu-ray]
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:6,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 17. Oktober 2017
Im Jahre 2017, wirkt er noch besser, als im Jahr der Erstaufführung. Ich finde, dass er glaubhaft eine solche, übrigens immer noch mögliche, Untergangsvariante zeigt.
Sehr gut gemachter Film mit etlichen Cliffhangers und natürlich geht, leider nur für einige der Protagonisten, alles gut. Das ist zwar typisch Hollywood, aber gutes, altes Kino, wie ich es mag.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2010
in Sachen Bild und Ton auf jeden Fall zu empfehlen.

Der Film an sich ist meiner Meinung nur Durchschitt, viel zu übertrieben, aber ausreichend für einen netten Fernsehabend. Kann man sich ansehen, muss man aber nicht ;-)

Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2015
Gute Katastrophenfilme schaue ich mir ausgesprochen gerne an - ganz egal, ob es sich hierbei um Erdbeben, Flutkatastrophen oder Vulkanausbrüche handelt, aber solche Filme finde ich immer irre spannend und eine kleine Nebenhandlung sorgt meist dafür, dass der Zuschauer auch bestens unterhalten wird. Seit "The Day after Tomorrow" oder auch "2012" gibt es eine neue Messlatte, an die zukünftige Filme erst einmal heranreichen müssen. Die Spezialeffekte sehen hier schon sehr echt aus und man kann sich hier eigentlich kaum vorstellen, dass diese Effekte alle am Computer erstellt worden sind.
Die Geschehnisse in "2012" sind zwar frei erfunden, aber einen Wahrheitsgehalt hatte der Film dann doch: Die Weltuntergangstheorien der Maya. Letztendlich war doch jeder froh, dass es an jenem Tag im Jahr 2012 doch nichts weltbewegendes passiert ist. Aber Roland Emmerich hat aus diesem Thema schon einen klasse Film gemacht.
Insgesamt gesehen gebe ich diesem Film vier von fünf möglichen Punkten. Mir hat das Szenario schon ausgesprochen gut gefallen, aber aus den verschiedenen Filmsträngen mit den verschiedenen Parallelgeschichten hätte man durchaus noch etwas mehr machen können. Trotzdem würde ich diesen Film weiterempfehlen, denn er ist über 2,5 Stunden sehr spannend erzählt und für das Auge ist in diesem Film schon sehr viel zu sehen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2017
Der Film spielt im Jahr 2009 und die Regierung in Amerika erhält einen geheimen Bericht, dass die Erde schon bald dem Untergang geweiht sei. Verschiedene Wissenschaftler, nicht nur in Amerika, suchen nach Lösungen und einem Ausweg auf der Misere. Es wird ein geheimer Plan entwickelt, welcher aber nicht dazu dient, der gesamten Menschheit zu helfen, sondern nur denen, die Geld haben oder von Bedeutender Rolle sind.
Jackson Curtis und seine zwei Kinder machen einen Campingausflug in den Yellowstone Nationalpark und stoßen dort tote Hirsche, eine militärische Forschungseinrichtung und einen verrückten Wissenschaftler, der das Ende der Welt ihnen vorhersagt und sämtliche Pläne und Theorien in seinem überfüllten Wohnmobil gebunkert hat. Jackson nimmt ihn nicht für voll und erfährt erst mit der Zeit, dass dieser keine Märchen erzählt hat, sondern tatsächlich das Ende der Welt vor der Türe steht.
Es beginnt ein Kampf gegen die Zeit, denn die Naturkatastrophen stehen schon bevor.
Erdbeben erschüttern Kalifornien und die Erde reißt mitten in Los Angeles plötzlich auf.
Jackson hat von dem Wissenschaftler erfahren, dass riesige Schiffe, welche Archen gleichen gebaut worden sind und reiche Leute sich dafür Tickets kaufen konnten um damit dem nahenden Weltuntergang in Form von verschiedenen Katastrophen und nahenden Tsunamis zu entkommen.
Jackson ist jedoch einer normaler Autor und hat kein Geld für solche Tickets. Ob er es schafft sich, seine Ex- Frau und seine beiden Kinder dennoch zu retten, lasse ich hier offen, denn das Ende zu verraten ist gemein und macht den Film langweilig.

Eigene Meinung:
Endzeitfilme finde ich gut, irgendwie habe ich dabei immer das Gefühl, irgendwann könnte es wirklich mal so sein. So auch bei dem Film, natürlich ist es nur ein Film, aber schaut man sich die ganzen Naturkatastrophen an, ist es oft schon recht nah an der Wirklichkeit.
Der Film 2012 erinnert dazu recht stark an den Tsunami vor einigen Jahren in Thailand, Sri Lanka und den Malediven.
Da es sich aber hier nur um einen Film handelt finde ich ihn gut. Er hat mir also sehr gut gefallen und John Cusack gefällt mir ganz gut in seiner Rolle. Bei ihm handelt es sich um einen Schauspieler den ich so wie so gerne sehe und der toll verschiedene Rollen spielen kann und einfach gut da rein passt, so aus in den Film. Eigentlich ist es ein lahmer Dad, der campen geht und dann aber über sich herauswächst um seine Kinder zu beschützen und zu retten.
Die Bilder sind klasse. Durch die Blu Ray Qualität ist das Bild schön scharf und besonders beeindruckend fand ich es, als der Vulkan ausgebrochen ist. Gestochen scharfe Bilder und dann diese Katastrophe sahen es genial aus.
Ton überzeugt mich ebenfalls und ich habe nichts zu meckern.
Der Film ist sehr lang, mit 158 Minuten dauert er ein gutes Stück länger, als normale Filme, die meist um die 90 - 100 Minuten liegen. Aber der Film zieht sich an keiner Stelle. Es ist nie so, dass ich dachte: Wann gehts denn endlich mal weiter. Es ist spannend von Anfang bis Ende und die 158 Minuten sind gut vollgepackt worden.
Zu den Extras auf der Disc kann ich nicht viel sagen, da mich so was meist nicht interessiert und ich mir das nicht anschaue.

Fazit:
Mir hat der Film gefallen. Aktionfilme mag ich so wie so gerne und Aktion kommt hier ganz bestimmt nicht zu kurz. Die Schauspieler passten gut in ihre Rollen und haben überzeugt. Von mir gibt es 5 Sterne und eine Kauf- und Anschauempfehlung, vor allem, wenn man darauf steht, das ganz viel kaputt geht, in sich zusammen fällt und explodiert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2017
Ein indischer Wissenschaftler macht eine schreckliche Entdeckung. Eine gewaltige Sonneneruption und eine seltene Sternenkonstellation werden auf der Erde zu Beben, Fluten und anderen Katastrophen führen, die alles Leben vernichten. Fieberhaft entwickelt die US-Regierung mit den führenden Nationen einen Plan, um ausgewählte Tierarten und ein paar Tausend Menschen zu retten. Curtis Jackson weiß, wie alle anderen, davon nichts und wird, wie alle anderen, ums Überleben kämpfen, wenn das größte Inferno in der Erdgeschichte ausbricht.

FAZIT: Für mich bis heute einer der besten Katastrophenfilme die je produziert wurden. Roland Emmerich sei Dank

Weiterempfehlung nicht nur an Katastrophenfilm Liebhaber :)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 24. Januar 2017
▩ Film ▩

Wir schreiben dass Jahr 2010, zahlt es sich für uns Menschen überhaupt aus über 2012 hinaus zu planen? Laut einer Maya-Zeitrechnung endet die Welt, wie sie uns bekannt ist, am 21.12.2012, wie das passiert, geht aus keinem der Maya-Funde hervor, das lässt natürlich Spielraum für Apokalypse-Theoretiker. Eigentlich wollte Roland Emmerich die Geschichte von Noahs Arche neu erzählen, doch stieß er bei der Recherche des Öfteren auf die Zahl 2012 und entschied sich es vorher noch einmal ordentlich krachen zu lassen, aber richtig ordentlich.

2009 macht der Wissenschaftler Adrian Helmsley (Chiwetel Ejiofor) eine folgenschwere Entdeckung: Massive Sonneneruptionen heizen den Erdkern extrem auf und sorgen dafür, dass auf der Oberfläche kein Stein auf dem anderen bleiben wird, riesige Vulkanausbrüche, monströse Erdbeben und Tsunamis, die Kontinente verschlucken. Als die Zeit 3 Jahre später gekommen ist, wird der Katastrophenplan, den Helmsley erstellt hat, in Kraft gesetzt. Mittendrin versucht der gescheiterte Autor und unverbesserliche Optimist Jackson Curtis (John Cusack) mit samt seiner Familie inklusive neuem Ehemann seiner Ex-Frau vor dem Weltuntergang zu flüchten.

Was soll jetzt noch kommen, nach „2012“ wird es wohl länger keinen Katastrophenfilm mehr geben, Roland Emmerich jedenfalls hat seinen Aussagen nach, jetzt einmal genug vom Weltuntergang und widmet sich anderen Themen. Und tatsächlich muss man sagen, hier gibt es nichts mehr hinzuzufügen, noch effektvoller kann die Welt kaum mehr zerstört werden. Was Emmerich und sein CGI-Team hier auf die Beine stellen ist schlicht und ergreifend umwerfend. Die Hetzjagd durch das zerfallende Los Angeles allein bietet schon Bilder für die Ewigkeit. Technisch gesehen, brilliert der Film und stellt alles bisher Gesehene in den Schatten.

Die Schwächen liegen erwartungsgemäß beim Drehbuch, das die Schauspieler leider nicht sehr fordert und zum Finish hin einiges an Potenzial verschenkt, das Loblied auf traditionelle Familienwerte hat einen bitteren Nachgeschmack, außerdem bleibt uns einiges an Pathos nicht erspart. Positiv erwähnt müssen aber die vorhandene Selbstironie und das heftige Augenzwinkern vor allem zu Beginn werden.

Wer es schafft die pathosgetränkten Teile auszublenden und über andere inhaltliche Schwächen hinwegzusehen kann jedoch bestens von überwältigenden Bildern und gelegentlich gelungenen Scherzen unterhalten werden.

▩ Bild ▩

Die BluRay bietet erwartungsgemäß ein grandioses HD-Bild, das der Gewalt der Bilder gerecht wird, somit kann man das Inferno im Yellowstone Nationalpark oder die Riesenwellen im Himalaya Gebirge ohne Abstriche genießen. Die 2012 BluRay gehört bestimmt zu den vielen Beispielen, die unbedingt in diesem Format konsumiert werden müssen. Die Bilder sind zu grandios, um sie in der Standard-Auflösung anzusehen.

▩ Ton ▩

Wenn es schon auf dem Bildschirm so kracht, dann muss natürlich auch das Ohr mitnaschen können, und mit einer 5.1 Anlage kommt man wirklich nah an das Kinoerlebnis heran, auch hier gibt es keine Einbüße in der Qualität. Für einem Film, der so auf Effekte und Action setzt, ist dass aber unabdingbar.

▩ Fazit ▩

Wenn man auf bombastische Zerstörungsorgien steht und man gerne inhaltliche Schwächen in Kauf nimmt dann bietet sich der Kauf dieser BluRay durchaus an. Fans und Kenner sollten auf jeden Fall zur HD-Version und nicht zur DVD greifen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2017
aus dem viele Szenen in anderen Filmen nachgebaut werden, was Flutwellen, Vulkanausbrüche etc. angeht.
Die Handlung ist genretypisch mit entsprechenden (klischeebehafteten) Botschaften, die Darsteller liefern, aber der eigentliche Star des ganzen ist eben die Zerstörungsorgie, die umso besser wird, je größer der Bildschirm wird.

Technisch überzeugt die BluRay und liefert das passend scharfe Bild und Toneffekte ab.

Wer nach einem Weltuntergangs-/katastrophenfilm sucht kann hier zugreifen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2017
Bin zufrieden mit diesem Film. Habe ihn auch mittlerweile oft angesehen. Es baut sich von Anfang an die Spannung auf, bis das Naturspektakel seinen vollen Lauf nimmt. Zwischenzeitlich sind ein Paar lustige Szenen die es nicht zu ernst werden lassen. Die Natureinflüsse sind schockierend und man denkt darüber nach ob sowas wirklich passieren kann. Finde man sollte dem Film eine Chance geben. Ich würde ihn wieder kaufen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2010
Also, der Film bzw. die Geschichte ist technisch einfach sensationell umgesetz - Bild und Ton sind eine Klasse für sich. Aber ansonsten die übliche Weltuntergangsgeschichte, man denkt danach: Habe ich doch irgendwie schon mal gesehen..? Eben typisch Emmerich.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2017
Katastrophenfilm über den sogenannten Weltuntergang 2012, der mit tollen Effekten und Bildern und dazu passenden Sound mehr als zwei Stunden wunderbar unterhält. Das Bonusprogramm gefällt auch mit Substanz. Alles in allem grossartige Heimkinounterhaltung von Roland Emmerich.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden