flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive



am 26. März 2010
Wer die anderen WWE Filme kennt weiß genau man sollte nicht so viel erwarten! Aber ich war sehr überrascht, dieser Film ist mit abstand der Beste den die WWE nach Die Todeskandidaten heraus gebracht hat! Ted DiBiase macht einen super Job hier und John Cena kann ma einpacken. Viel bessere Story als im ersten Marine und ich war sehr gut unterhalten. An Filmen von The Rock kommt dieser zwar auch noch nicht ran aber eine Steigerung is zu sehen und ich bin sehr gespannt was sich die WWE als nächsten einfallen lässt. Wenn die anderen Filme euch schon gefallen haben, dann ist dieser ein unbedingter kauftipp!!!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Februar 2010
Story:
Der Marine Joe Linwood (Ted DiBiase) wird nach einem Einsatz nach Hause geschickt um sich bei seiner Frau Robin zu erholen, immerhin hat er grad einen schweren Auftrag in Thailand (vermute ich) hinter sich, kleines Trauma inklusive. Seine Frau (Lara Cox) arbeitet derweil für einen reichen Medienmogul/Bauunternehmer/WeißderGeier und organisiert für diesen eine prunkvolle Party zu Eröffnung einer Hotelanlage, wie der Zufall es so will, in Thailand. Während am Anfang noch alles Banane ist, Joe mit seiner Frau ein paar schöne Tage verbringt, gibt er bei angesprochener Party den eifersüchtigen Ehemann und geht spazieren. Genau dann überfallen einige thailändische Terroristen die Party, nehmen einige Geiseln und verbarrikadieren sich im Hotel. Joe setzt nun alles daran, die holde Maid zu retten, muss sich aber erstmal mit der thailändischen Regierung auseinandersetzen...

Kritik:
In regelmäßiger Unregelmäßigkeit veröffentlicht die gute alte WWE einige Filme mit ihren Wrestlern über die firmeneigene Filmschmiede WWE Studios (vorher WWE Films, davor WWF Films). Nach mehr oder weniger erfolgreichen Kinoausflügen für Kane (Glen Jacobs), Steve Austin und John Cena kam mit "Behind Enemy Lines 3: Colombia" der erste Direct-to-DVD Titel raus, mit "The Marine 2" folgt der nächste, als Sequel zum Erstling mit John Cena hat Teil 2 aber nix mit eben jenem zu tun.
Eigentlich war für die Hauptrolle Randy Orton vorgesehen, aufgrund eines Schlüsselbeinbruchs wurde er aber durch Ted DiBiase Jr. ersetzt.
Von der Story her klingt der Film wie ein 08/15-Stirb-Langsam-Klon in Thailand, und eigentlich ist er auch genau das. Es gibt keine großen Überraschungen oder Plottwists, es gibt die Maulwürfe unter den Guten und den Marine als Ein-Mann-Armee, der sich gegen das Heer von Thailändern stellt (welche freilich das Zielen verlernt haben).
Dennoch hat mir der Film ganz gut gefallen, das liegt zum einen an Ted DiBiase, der meiner Meinung nach die bisher beste Performance eines Wrestlers in einem Film abgibt (von The Rock mal abgesehen), zum anderen aber an der sehr guten Inszenierung.
Als bekannteres Gesicht gibt es noch Michael Rooker zu bewundern, den ich unter anderem aus "Tage des Donners" mit Tom Cruise, "Replicant" mit Jean-Claude van Damme, sowie "Slither" mit Nathan Fillion kenne. Rooker spielt einen ehemaligen Soldaten, der in Thailand einen Boots- und Tauchausrüstungsverleih betreibt, später aber als Waffenlieferant fürs Joes Rettungsaktion dient.

Der Film wurde zwar mit einem geringen Budget von etwa 7.000.000 $ gedreht (kann mich irren, aber glaube mal so eine Zahl gelesen zu haben), dennoch sieht man das Budget die meiste Zeit nicht. Es gibt schöne Landschaftsaufnahmen zu bewundern, gut gemacht Szenenübergänge, interessante Kamerafahrten sowie eigentlich ganz gut gelungene Explosionen, teilweise mit CGI, teilweise ohne.
Die Action, und von der gibt es reichlich, kann sich auch sehen lassen, es gibt jede Menge Shoot-Outs mit großen Kalibern, mit kleinen Kalibern, es gibt Stealth-Kills mit und ohne Messer und es gibt eine sehr geniale und sehr gut choreografierte Kampfszene, in der sich DiBiase mit zwei kampfsportversierten Terroristen rumschlagen muss. Neben der guten Choreografie spielt dort auch die gute Kamera eine Rolle, ständig dreht sie sich ums Geschehen, alles ohne Schnitte und doch bleibt alles übersichtlich.
Von der Seite gibts also nix zu meckern, auch der Soundtrack weiß über weite Strecken zu überzeugen und treibt das Geschehen schön vor sich her.

Ein paar Sachen gibt es sicherlich, die stören, so würde man für die Story nicht einmal mehr die Goldene Kokosnuss gewinnen, es gibt im Film nur zwei Kategorien von Charakteren, gut und böse, im Prinzip ist jeder Charakter austauschbar. Joe Linwood ist zweifelsohne die Lichtgestalt des Films (klar, er ist nunmal der Held), streut aber durch einige heftige Foltermethoden gegen seine Feinde etwas Asche auf sein Haupt.
Außerdem gibt es einige Kleinigkeiten, die ich doch als störend empfunden hab. So tötet Joe in einer Szene einen Terroristen im Wasser am hellichten Tage mit dem Messer, dennoch ist danach kein Blut zu sehen. Sicherlich, der Tote sollte nicht so schnell entdeckt werden, aber hält das einen normalerweise vom Bluten ab? Wahrscheinlich hatte der einfach keine Zeit zum Bluten...
Am Ende des Films entschließt sich der Anführer der Terrorgruppe abzuhauen, nimmt dabei aber Joes Frau mit. Wieso er den Medienmogul/Bauunternehmer/WeißderGeier nicht mitgenommen hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Nicht nur, das der Terrorführer vorher mit eben jenem Kerl über Geld verhandelt hat (Oh weh, Spoiler, genau darum ging es die ganze Zeit bei dem Überfall), bei eventuellen Verhandlungen nach der Flucht sollte man mit dem doch bessere Karten haben, oder?

Fazit:
Sei es wie es sei, inhaltlich hat der Film sicher seine Fehler, dennoch hatte ich eine Menge Spass beim Angucken. Für einen gemütlichen Bier-und-Würstchen-Abend eignet sich der Film allemal. Man wird gut unterhalten, andauernd fliegt irgendwas in die Luft und geballert bzw. gekämpft wird auch ständig. Und solche Filme muss es eben auch geben, finde ich.
Liebe WWE, bitte mehr davon, meiner Meinung nach euer bester Film bisher :)
15 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. April 2011
erstmal zu dem film:der film bietet top action,(besser als teil 1),und kriegsfilmfans kommen auch gut auf ihre kosten.nun zu ted dibiase:da ich ein wwe fan bin,und ihn als wrestler nicht gut finde,hat es mich sehr überracht,das er als schauspieler so gut ist.klare empfehlung.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. März 2013
Also zu beiden Filmen also 1 u 2 muss ich sagen gefallen mir sehr gut mir gefiel aber der erste jedoch besser sehr gespannt wie teil 3 mit Mike "The Miz" Mizanin wird der ja ab 4.3 in der USA erscheint
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Januar 2010
Mal ehrlich, wer den Titel hört, den Vorgänger kannte und durch diesen nicht abgeschreckt wurde, zum 2. zu greifen, wird wissen, was auf ihn erwartet. Was mich wunderte, war dass nicht alle zehn Sekunden eine amerikanische Flagge ins Bild rückte. Aber dieses Versäumnis wird dadurch wieder wett gemacht, dass man regelmäßig, also zumindest drei mal in Folge, darüber informiert wird, dass der Protagonist kein Soldat, sondern Marine ist. Keine Maschine, kein Panzer, Flugzeug oder Atomrakete, sondern Marine. Eine unzerstörbare Killermaschine, die aus der Liebe zu seiner Frau und seinem Land Berge versetzen kann. Unstoppbar kämpft er sich durch ganze Reihen zweibeiniger Zielübungen, bis alle, bis auf den letzten, ausgelöscht wurden. Wenn der Marine keine Munition mehr hat, nimmt er eben die Hände. Dabei sieht der anabolika gestählte Muskelbolide zwar etwas unbeholfen aus, doch für den einen oder anderen Wrestling-Move reicht es immer noch. Knochen knacken, Genicke bersten und der Held, entschuldigung, der Marine, triumphiert letztlich über die schwächlichen, ideologisch verblendeten Geiselnehmer...
Oscarverdächtige Dialoge wie: "Dieser wahnsinnige Marine [...], "Kein Soldat, sondern Marine [...], "G.I. Joe? Der ist bei der Army! Ich bin Marine!", runden das meisterhafte Schauspiel gekonnt ab. Wer glaubt, dass klänge hohl, wird nicht glauben, wie recht er damit hat!
Der Film ist so schlecht, dass er fast wieder gut wird...! Wer also Lust auf seichteste, dämliche Unterhaltung hat, für die man keine seiner Gehirnzellen benötigt, ist mit The Marine (nicht Army oder Soldat) 2 bestens bedient.
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|77 Kommentare|Missbrauch melden
am 15. Februar 2010
Zuerst mal ist dieser Film nicht besser als Teil 1 und John Cena spielt auch nicht mit.Wer hier gerne die Aktionfilme aus den 80 oder Seagal Filme sehen möchte dann ok aber unter einem Aktionfilm versteht man schon was anderes.Das beste im Film ist die Location.Sorry aber bitte nicht noch ein Teil in dem ein anderer Schauspieler die Hauprolle spielt das geht meist schief...Hallo Hollwood nicht mehr !!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

The Marine 4
5,97 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken