Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Januar 2011
Seit kurzem nutze ich den iBlue 747 A+ und habe das Gerät auf Herz und Nieren getestet. Hier meine Bewertung im Einzelnen:

1. Track Aufzeichnung
Das wichtigste Kriterium für einen Logger ist wohl die Präzsion der aufgezeichneten Routen. Der iBlue 747 A+ besitzt einem MTK-Chipsatz der als besonders Präzise gilt und den Konkurrenz-Modellen dieser Preis-Klasse, die oft mit einem SIRFIII-Chipsatz arbeiten, überlegen sein soll. Dies kann ich nur bestätigen! Ich habe unter unterschiedlichen Bedingungen Routen aufgezeichnet um mich davon zu überzeugen. Unter den folgenden Bedingungen habe ich Routen aufgezeichnet:

-Im Auto auf dem Armaturenbrett
-Im Auto im Handschufach
-In der dicht bebauten Innenstadt
-Im dichten Wald im bergigen Gelände

Viele Geräte dieser Preisklasse offenbaren hier oft schwächen, der iBlue lässt sich hier kaum duch städtebauliche Umgebungen oder geographie Besonderheiten irrtitieren. Ich bin begeistert wie zuverlässig er die Routen aufzeichnet. Größere Ausreißer konnte ich bisher kaum festellen.

2. Akku
Ein zweiter sehr wichtiger Aspekt ist der Akku. Der Akku des iBlue 747 A+ ist baugleich mit dem Nokia BL-5C, ist also im Prinzip ein Handy-Akku. Unter normalen Umständen reicht die Kapazität des Akkus für rund 30 Stunden Aufzeichnung. Möchte man einen Ersatzakku haben kann man sich einen solchen für rund 5€ inkl. Versand zulegen, passende Ladegeräte gibt es ebenfalls für kleines Geld (wenn man den Zweitakku nicht über das Gerät aufladen möchte).
Andere GPS-Logger haben gerade in diesem Bereich erhebliche Schwächen. Teilweise sind die Akkus fest in den Geräten verbaut, so dass man das Gerät nur noch entsorgen kann wenn der Akku seinen Dienst versagt. Wieder andere Geräte müssen mit einer einzelnen Mignon-Batterie auskommen und halten daher nur rund 8 Stunden. Mir war es wichtig das mein neuer Logger eine gute Laufzeit bietet, außerdem das die Akkus gewechselt werden können. Beides erfüllt dieses Gerät

3. Speicher
Der Speicher des Gerätes ist für meine Bedürnisse ausreichend Groß. Da ich das Gerät hauptsächlich auf Wanderungen einsetze reicht mir ein Speicher-Abstand von 20 Sekunden pro Trackpunkt. Bei den Daten die ich erfasse stehen mir eine Kapazität von 70.000 Punkten zur Verfügung. Damit kann ich also bei einem 20-Sekunden-Intervall knapp 400 Stunden aufzeichnen, das genügt mir völlig! Zeichnet man wietere Details wie Höhe oder Geschwindigkeit mit auf nimmt die Kapazität leicht ab.

4. Bedienung
Die Bedienung eines Datenloggers ist grundsätzlich sehr simpel. Der iBlue besitzt einen Schiebeschalter an der Seite mit dem das Gerät Ein-/Ausgeschaltet wird oder in den Bluetooth-Modus versetzt wird. Dieser dient dazu das Gerät an Devices wie Handys oder Laptop zu koppeln um dann mit diesen Navigieren zu können. Dieses Feature nutze ich nicht da ich ausschließlich Routen aufzeichnen möchte. Daher habe ich diese Funktion nicht getestet und kann nichts dazu sagen.
Auf dem Gehäuse gibt es 3 LEDs die den aktuellen Status von Akku, Empfang und Bluetooth wiedergeben, dazu noch ein Knopf mit dem man zusätliche Markierung auf der Route setzten kann. Die Bedienung gibt also keine Rätsel auf, war auch nicht anders zu erwarten.

4. Mitgelieferte Software
Die Software die dem Logger beiliegt erfüllt seinen Zweck, ist aber nicht meine erste Wahl. Mit den aktuellen Treibern hatte ich kein Problem das Gerät unter Windows 7 (64Bit) zu erkennen. Hier gab es einige Anmerkungen in anderen Rezensionen das es dabei Probleme gab, vermutlich durch alte Treiber.
Mit der beiliegenden Software kann die nötigsten Einstellungen vornehmen, z.B alle wieviel Sekunden oder Meter soll ein Trackpunkt gesetzt werden. Außerdem die Daten vom Logger laden und Photos Taggen. Ich selber nutze alternative Software-Lösungen die mir mehr Einstellung des Gerätes, der Ausgabe der Tracks sowie beim Taggen meiner Fotos bietet. Die von mir eingesetzt Software ist kostenlos im Internet verfügbar. Hier wird man schnell fündig wenn man danach sucht...

Im Überblick:
Pro:
+ hohe Präzision bei der Aufzeichnung
+ Lange Akku-Laufzeit
+ Akku wechselbar
+ ausreichend großer Speicher
+ einfache Handhabung
+ über frei erhältliche Software vielfältige Einstellmöglichkeiten

Kontra:
-etwas magere Software-Austattung

Fazit:
Meiner Einschätzung nach ist dieses Gerät in dieser Preisklasse unschlagbar. Vor allem durch den Chipsatz der sehr Präzise arbeitet und durch den Akku, der eine hohe Kapazität hat und austauschbar ist, überzeugt das Gerät. Ich kann das Gerät uneingeschränkt empfehlen! Klares Votum: 5 Sterne
22 Kommentare| 46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2011
Das Gerät habe ich im Frühjahr 2011 erworben um meine Mountainbike-Touren aufzuzeichnen. Ausprobiert hab ich es spontan zu Fuß und in meinem Garten. Vorweggenommen: Das war ein echter Gag!
Das Gerätchen ist herrlich klein, leicht und funktioniert auch unter schwierigsten Bedingungen (Hosentasche oder Rucksack, im nassen Laubwald, in tiefen Tälern und auch auch alles gleichzeitig). Ich habe einen MB-Alpencross von 6 Tagen über eine Gesamtstrecke von 400 nahezu asphaltfreien Kilometern und über mehr als 7000 Höhenmetern völlig problemlos mit einer Genauigkeit von 50 m aufgezeichnet. Anschließend noch eine Motorradtour von ca. 1000 km aus Unachtsamkeit mit der gleichen Einstellung und der interne Speicher war zu weniger als 25 % belegt. Die Größe des internen Speichers ist m. E. auch für grosse Strecken völlig ausreichend. Wer es nicht glaubt, mag nachrechen wie weit man mit den 125.000 aufzuzeichnenden Wegepunkten kommen kann. Ich hatte mir noch 2 Standard-Nokia Akkus als Reserve beschafft, weil der Akku meines bisheriges Aufzeichnungsgerätes (PDA) nach 3-4 Stunden leer ist, habe jedoch nach 6 Tagesetappen von je etwa 8 Stunden Aufzeichnungszeit (s. o.) keinen benötigt.
Die Auswertung der Aufzeichnungen ist wirklich ein Spaß! Ich hatte keinerlei Probleme mit der Dokumentation. Die Funktionen des Schiebe-Schalters und des Knopfes waren für mich aus der Mini-Beschreibung leicht zu verstehen und die Einstellungen der Auswertesoftware hat sich nach Installation der PC-Anwendung praktisch selbst erklärt oder lieferte nach kurzem probieren mehr als die erhofften Ergebnisse. Gleichzeitig den Tourenverlauf auf der Karte und dazu das Höhen- und Geschwindigkeitsprofil zweifarbig über der Zeitachse dargestellt, war die Standardeinstellung. Mehr wollte ich ursprünglich eigentlich nicht:) Ich habe die Daten exportiert, in meine PC- und Smartphone-Anwendungen MagicMaps und NaviComp und in Google Earth und -Maps problemlos importiert und auch per Mail an meine Zweirad-Freunde verschickt, die sie in ihren Anwendungen ebenfalls problemlos verwenden konnten.
Meine Bewertung: Ohne jede Einschränkung eine echte Empfehlung!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2010
Was mich wundert ist die Genauigkeit mit der das Ding arbeitet. Ich verwende es für OpenStreetmap um Straßen zu katalogisieren oder auch fürs Fotografieren.
Da ich es unter Linux benutze kann ich auch hier 100% kompatibilität bescheinigen.
BT747 zur konfiguration.
mtkbabel zum Download der Daten. (mit einen kleinen Script ist herunterladen als GPX und Löschen mit einem Mausklick erledigt)

Er funktioniert schnell und zuverlässig. die 15 sec Fix Zeit sind nur unter guten bedingungen (Freie Sicht) möglich. Aber länger als 30 Sekunden hat er bei mir noch nie gebraucht.
Ich verwende ihn ausschließlich über USB so kann ich über die Bluetoothverbindug unter Linux nix sagen.

Fazit: Bester kauf seit langem.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2012
Ich habe mir diesen Tracker vor einigen Wochen zugelegt.

Von der Hardware bin ich begeistert, wie die anderen begeistert mich dass der Akku austauschbar ist, wie einfach die HW zu bedienen ist und dass das Gerät bei richtiger Einstellung auch bei schwierigen Sichtverhältnissen in der Regel innerhalb von Sekunden trackt.

Die Empfangsleistung ist beeindruckend, selbst bei einer Einkaufstour im Baumarkt verlor der Tracker die Satelliten nicht.. jetzt kenne ich die genauen GPS Koordinaten des Schraubendreher Regals ;-) Im Kofferraum funktioniert er auch sehr gut, GFK (Segelboot) oder Rucksäcke (Radtour) sind keinerlei Problem.

Software: da sieht es etwas durchwachsen aus. Ich verwende drei (!) unterschiedliche Programme da kein Programm alle Funktionen die ich verwenden möchte alleine unterstützt.

=>UPDATE: siehe unten!

Das herunterladen der Satelliten-Koordinateninformationen (von der Herstellerseite, gelten 6 Tage im Voraus und ermöglichen es dem Tracker innerhalb von wenigen Sekunden nach dem Einschalten genug Satelliten zu finden) funktioniert bei mir nur mit der vom Händler zum Download bereitgestellten Windows Software. Da ich Linux einsetze läuft diese bei mir in einer VirtualBox unter Windows XP Pro.

Zur genauen Einstellung der Tracking Funktionen hat sich das Programm BT747D bewährt. Als Java Programm sollte es auch unter Linux funktionieren, leider läuft es nicht unter der 64 Bit Version von Java (weder unter "Iced Tea" noch unter Java).

Unter einem 32 Bit Xubuntu in einer Virtualbox funktioniert das Einstellen der vielfältigen Optionen dagegen einwandfrei. Dafür funktioniert das Herunterladen der GPS - Daten wieder nicht.

Letzteres erledige ich mit gpsbabel von der Kommandozeile aus.. aus meinem 64-Bit Linux.

Fazit: Hardware: klasse
Softwaresituation: verbesserungswürdig, das ist doch etwas umständlich.

Insgesamt: trotzdem sehr zufrieden, der Hersteller ist eben offensichtlich ein HW Hersteller und verlässt sich zur Software auf die für den Chipsatz verfügbare Freeware.

Anleitung für OpenSuse 12.1, 64 bit:

zum Verbinden:

Root Terminal öffnen,

mit lsmod testen welche Kernel Module geladen sind, sollte eines der Module cdc_adm oder usbserial fehlen dieses mit
modprobe usbserial
modprobe cdc_acm

nachladen.

Dann Gerät an USB anschließen, Schiebeschalter auf "Loggen mit Aufzeichnen" stellen, mit chmod go+rw /dev/ttyACM0 Gerät für alle user freigeben. Danach kann man die Shell schließen und
das Gerät als ganz normaler Nutzer ansprechen.

Bei Verwendung von Virtualbox muss das Gerät zur VM "durchgeschleift" werden, wie sieht man in der Virtualbox Anleitung.
Bei der Windows VM erhalte ich Verbindung unter Com 3 mit der Baudrate 115200.

Der GPSbabelbefehl zum Download lautet dann :

gpsbabel -t -w -i mtk -f /dev/ttyACM0 -o gpx -F OUTFILE2.gpx

oder

gpsbabel -t -w -i mtk,erase -f /dev/ttyACM0 -o gpx -F OUTFILE2.gpx wenn die Tracks auf dem Gerät gleich gelöscht werden sollen.

UPDATE:

Die neue BT747 Version "mit RXTX2.2pre" funktioniert auch unter einem 64 bit Linux mit Iced Tea. Allerdings muss man die heruntergeladene Datei mit "javaws BT747_J2SE_Latest_RXTX2.2_Install.jnlp" mit root-Rechten starten wenn der Logger angeschlossen ist. Die Module usbserial und cdc_adm müssen natürlich auch geladen sein. Damit ist eine detaillierte Einstellung des Loggers nun einfach möglich, außerdem lassen sich die GPS-Satellitendaten leicht auf den Logger "hochladen".

Für die diversen Einstellungen des Loggers bzw. des Programmes habe ich diese tolle Anleitung verwendet:
[...]

Update 2016: Root Zugriff ist nicht nötig, den user unter dem man das Programm starten will der Gruppe uucp zufügen, dann mit chgrp -R uucp /var/lock (OpenSuse: zusätzlich chgrp -R uucp /run/lock) der Gruppe die Schreibrechte geben, dann funktioniert das Programm. (Laut Anleitung sollte das bei Ubuntu genau so gehen).
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2010
Habe den GPS-Tracker jetzt schon auf einigen Touren mitgenommen und ich muss sagen das ich damit sehr zufrieden bin.

Ein absolutes Plus in dieser Preisklasse ist das dieser Tracker mit einem gewöhnlichem Handyakku funktioniert das einerseits sehr lange Laufzeiten ermöglicht und auch beim Laden über USB oder eben Handy überhaupt keine Probleme darstellt.

Als Software verwende ich die Freeware BT747 [...] mit dieser kann man glaub alles was einstellbar ist auch einstellen ;-)

Weiters benutze ich ihn hin und wieder mit meinem Handy SE K770i als "einfaches" GPS Gerät. Sollte mit jedem Java fähigem Handy funktionieren. Sofware dazu --> Trackbuddy ;-)

Alles im Allem ein tolles Spielzeug ;-)
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2012
5 Sterne für die Funktionalität und Zuverlässigkeit des Gerätes, 3 Sterne für die Software.

Ausgepackt, eingeschaltet und schon kann es losgehen. Der GPS Recorder übertrifft meine Erwartungen hinsichtlich Handhabung, Umgang und Auslesen. Die 3 Schalterpositionen sind unmißverständlich und der Akku hält sehr lange durch. Aber: Hat man sich erstmal durch die CD-Rom gewühlt, findet man am ehesten noch den Treiber für die unterschiedlichen Betriebssysteme - danach wird es schon eng mit der Übersicht. Insgesamt sind darauf 3 Programme (Utilitiy Tool inkl. Photo Tagger, Photo Tagger eigenständig und ein GPS Viewer) verschachtelt, von denen jedes etwas anderes gut oder schlecht beherrscht. Hier wäre eine All-in-One Lösung besser gewesen, gerade auch für unerfahrene Benutzer. Das Utlity Tool muss man zunächst aufgrund eines Google Earth Updates aktualisieren, was kein Problem darstellt. Der CD-Schlüssel hat trotzdem Gültigkeit und danach werden die Logs auch in der Karte angezeigt.

Auf ein paar Testkilometern habe ich das Gerät im Auto mal ausprobiert, die Logs funktionieren zuverlässig und werden sauber getrennt, um Sie einzeln betrachten oder exportieren zu können. Die Einstellungen mit dem GPS Utility funktionieren leicht und man kann die Anwendung auf das Gerät leicht nachvollziehen. Insgesamt ist meiner Meinung nach alles leicht verständlich wenn man sich nach dem Auspacken eine Weile damit beschäftigt und die Funktionen einmal durchprobiert hat. Ich habe da Gerät einer Aufstecklösung für Kameras vorgezogen, erstens aufgrund des Handyakkus (man kann sich Ersatz dazu kaufen..) und aufgrund der vielfältigen Einstellmöglichkeiten mit denen ich mich in den nächsten Wochen beschäftigen werde. Der Einstieg ist leicht, nur der Softwaresalat ist vielleicht nicht für jedermann das Gelbe vom Ei. Wie auch immer, die Programme funktionieren und sind für die ersten Schritte (auch für's Verständnis des Gerätes) mehr als geeignet.

Insgesamt kann ich den 747 A+ also ohne große Bedenken weiterempfehlen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2010
Ich habe diesen Tagger ca. 1 Jahr. Ich benutze Ihn mit einer Nikon D300 + zusätzlich fotografiert meine Frau mit einer kleineren Nikon. Die Anbindung des Taggers an die D300 funktionierte auf anhieb und die Daten werden per Bluetooth direkt in die Exif Liste der Aufnahmen eingetragen. Die Daten, die der Tagger aufnimmt, können dann nachträglich Synchronisiert werden, und mit den Aufnahmen meiner Frau dort auch direkt in die Exif Liste der Aufnahmen eingetragen werden.
Funktioniert einwandfrei !!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2012
Eigentlich kam ich auf diese GPS-Logging Idee durch eine App für mein Handy.
Allerdings war der GPS-Empfang so mies,daß standig die Aufzeichnungen abbrachen usw.
Dann las ich hier von den guten Empfangseigenschaften und bestellte...
Also erstens sollte man sich die aktuelle Software (GPS Photo Tagger)von der
Herstellerseite herunterladen, denn die beiliegende CD ist nicht unbedingt die neueste.
Das ist allerdings kein Manko, denn Software ist leider sehr kurzlebig.
Ausserdem wird schon in einer E-Mail vom Verkäufer darauf hingewiesen.
Wenn man nun alles ausgepackt hat und kurz in das Handbuch geschaut hat (auf CD in Deutsch),
dann kann es auch schon losgehen: Das Teil aufgeladen, auf "LOG" gestellt und in die
Tasche damit. Anschliessend den Roller gestartet und man staunt:
Die Route wird gut aufgezeuchnet, die Daten sind sowohl mit Google Earth als auch mit BT747
zu verwenden. Im Netz gibt es einige Foren und gute Tips zur Anwendung.
Auch ist der Empfang im Auto stets bestens, keine Ausfälle !
Die Einstellmöglichkeiten sind sehr umfangreich, und man sollte sich mit den Eigenschaften
gut auseinander setzen um alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Auch erwähne ich gerne daß
es äusserst günstige Ersatzakkus für diesen Logger zu kaufen gibt. (ca. 5 Euro)
Rundherum ist dieses Gerät einfach spitze, es macht Spass, damit auf Reisen zu gehen !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2014
Bisher habe ich den i-Blue 747Pro S ( bei Amazon hier: http://goo.gl/4s4gF0 ) benutzt um meine Reisen durch Länder zu protokollieren. Um aber unterwegs schon einmal einen Blick auf die GPX Tracks zu werfen oder sicherzustellen das die Daten auch wirklich erfasst werden habe ich einen Wechsel auf den i-Blue 747A+ Bluetooth vorgenommen.

Allgemein erstelle ich nach meinen Reisen immer einen GPX Track der zum einen hilfreich ist um später wieder in Google Maps die zurückgelegten Strecken oder besuchten Orte zu betrachten zum anderen nutze ich die GPX Tracks um Photos auf meiner Kamera nachträglich mit GEO Tags zu versehen.

Der GPS Recorder funktioniert reibungslos und der Akku hält weit über 24 Stunden. Im Normalfall stecke ich den GPS Recorder über Nacht immer an eine USB Ladestation oder wenn kein Strom zur Verfügung steht, tausche ich am nächsten Morgen den Akku. Das Akkufach ist dazu sehr leichtgängig und die verwendeten Akkus sind normale Nokia Akkus die günstig zu bekommen sind. Ich verwende diesen hier bei Amazon: http://goo.gl/8OaLnu

Die maximale Akku-Laufzeit betrug bei dem mitgelieferten Akku rund 33 Stunden.

Je nach Konfiguration der zu speichernden Informationen können 70.000 - 130.000 GPS Punkte gespeichert werden.
Wenn der Speicher erschöpft ist, kann in den Einstellungen eingestellt werden ob die Aufnahme stoppt oder die ältesten Datensätze überschrieben werden.

An der Seite des Geräts gibt es einen Schieberegler mit welchem das Gerät ausgeschaltet oder zwischen zwei unterschiedlichen Modi gewechselt werden kann (beschriftet: Car + Smart). Die zwei Modi können aber mit Hilfe der Konfigurationssoftware beliebig konfiguriert werden und folgende Erfassungs-Modi sind dann konfigurierbar:

- Intervall: Speichern alle X Sekunden
- Geschwindigkeit: Wenn die errechnete Geschwindigkeit zwischen zwei Messpunkten überschritten wird
- Distanz: Wenn die Distanz zwischen zwei Messpunkten überschritten wird

Bei rund 120.000 GPS Punkten und einem Speicher-Intervall von 20 Sekunden ergibt sich im damit ein ununterbrochenes Protokoll von bis zu 28 Tagen.

Nachteile:

Das mitgelieferte Softwarepaket ist nicht unbedingt hilfreich und nur für Windows gedacht. Als Mac User habe ich daher eine Alternative gesucht und verwende eine kostenlose Software zur Konfiguration und Download der Tracks die auf allen Plattformen (auch Windows) funktioniert (sucht in Google nach: bt747)

Vorteile:

Lange Akku-Laufzeit (24-34 Stunden) und einfacher Wechsel mit günstigen Akkus.
Schnelle GPS Fixierung.
Drahtlose Kommunikation mit Smartphone über Bluetooth.

Mein Fazit:

Die Variante ohne Bluetooth (gleicher GPS Chip) habe ich seit über einem Jahr schon rund um den Globus im Einsatz, die Bluetooth Variante nun seit kurzem und bin vollumfänglich zufrieden mit der Geschwindigkeit der GPS Findung, der zuverlässigen Datenaufzeichnung und insbesondere der sehr langem Akku-Laufzeit. Allein die Software ist leider ein Manko über das man hinweg sehen muss.
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2012
Ich kann die Pluspunkte der anderen Rezessionen bestätigen, also Akkulaufzeit, Größe, Genauigkeit. Ich verwende nur die LOG Funktion, kann über Bluetooth also keine Aussage tätigen. Was in Foren immer wieder gefragt wird bezieht sich auf die Kompatibilität zu Mac OSX Lion. Hier kann ich bestätigen, dass das funktioniert: Ich habe myTracks aus dem AppStore installiert, sonst nichts, und kann Tracks importieren und auf dem Logger auch löschen. Das ist alles was ich brauche, das geht, und mehr aber auch nicht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)