find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
8
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: DVD|Ändern
Preis:17,57 €+ 3,00 € Versandkosten

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. Januar 2010
Glucks "Orpheus und Eurydike" gehört zu den Opern, bei denen sich eine choreographische Gestaltung durchaus anbietet. Doch die Choreographin Pina Bausch belässt es nicht bei dem nahe liegenden Einsatz des Balletts als Furien oder Selige Geister sondern hat in ihrer bereits 1975 entstandenen, 2005 mit dem Ballett der Pariser Oper neu einstudierten "Tanzoper" eine Mischung aus Gesang und Tanztheater auf die Bühne gebracht, bei der die sängerischen Partien durch Tänzer quasi verdoppelt werden. Während die drei schwarzgekleideten Sängerinnen darstellerisch vergleichsweise unauffällig bleiben (wobei es aber durchaus zu Interaktionen mit den tänzerischen Doppelgängern kommt), entfaltet sich die Handlung in ausdrucksvollen choreographischen Bildern: eine düster-archaische Trauerfeier, das freud-und sinnlose Treiben der Furien und Schatten (kontrolliert von Höllenwächter Zerberus, hier verteilt auf drei aggressiv auftrumpfende Solisten in Metzgerschürzen) und traumhaft schöne, dabei völlig kitschfreie Tänze der seligen Geister. Auch die wechselnden Emotionen der Hauptfiguren werden überzeugend in Tanz übertragen, ohne dass es zu einer bloßen Bebilderung der musikalischen Abläufe kommt. Hier ist vielmehr durch die gelungene Verschmelzung von Tanz und Musik ein Kunstwerk ganz eigener Art entstanden, das sich weder als Operninszenierung noch als Tanztheater im herkömmlichen Sinne einordnen lässt. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass Pina Bausch in ihrer Version (gesungen wird übrigens in deutscher Sprache) auf das gewohnte Happy End verzichtet und das Stück mit dem Tode Orpheus und der Wiederholung des Eingangschores enden lässt - im Kontext der eher düster-herben Athmosphäre dieser Inszenierung nur konsequent. Eine - auch in Hinblick auf die sängerischen und tänzerischen Leistungen der Beteiligten unbedingt sehenswerte Aufführung, auf die man sich allerdings einlassen muss. Wer in erster Linie die Oper als solche kennenlernen will oder mit modernem Tanz (der hier trotz der ausgezeichneten Sängerinnen Ricarda Wesseling, Julia Kleiter und Sunhae Im doch im Vordergrund steht) generell nichts anfangen kann, wird bei anderen Inszenierungen sicherlich eher fündig werden.
0Kommentar| 54 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2017
Da ich ein Fan von Pina Bausch bin und selbst auch mit Tanzen zu tun habe, hat mir die DVD sehr gut gefallen. Kann ich nur weiterempfehlen für Leute, die etwas von modernem Tanz verstehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2013
Diese ganz und gar ueberirdische Choreografie der unvergessenen Meisterin des Tanzes, Pina Bausch, beruehrt bis in die tiefste Seele, selbst Menschen, die sonst mit klassischer Musik und Tanztheater gar nicht viel am Hut haben. Ich habe diese klassich-moderne Opern-Ballett-Auffuehrung seinerzeit im australischen Fernsehen zum ersten Mal gesehen und war einfach nur hingerissen, habe die Welt um mich herum vergessen: Begnadete Taenzer, wundervolle Musik, Stimmung, der man sich gar nicht entziehen kann. Nach meiner Rueckkehr habe ich sofort die DVD gekauft und kann mich seither immer und immer wieder innig daran erfreuen. Diese Aufnahme bekommt von mir 100 von 100 Punkten: Uneingeschraenkt empfehlenswert!
Gina Collmann
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2010
Ich habe Orpheus und Eurydike im schwedischen Fernsehen gesehen und war so tief berührt, dass ich mir zu Hause gleich die DVD gekauft habe. Seitdem muß ich sie mir immer wieder anschauen. Einfach grandios die Choreographie von Pina Bausch. Unbedingt empfehlenswert ohne jede Einschränkung.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2016
Ich habe von dieser Oper die Version mit Tanz gewählt weil für meinen Geschmack die Musik von Christoph Willibald Gluck nicht viel hergibt und die zusätzliche Ebene Tanz mich davon abhalten sollte mich zu ärgern. Das ist gelungen. Nicht die ganze Zeit war mir die Inszenierung einleuchtend aber ich habe halt auch keine Ahnung von modernem Tanz, es war auf alle Fälle besser als ohne Tanzen. Die Sänger, das Orchester und der Chor waren toll, die Oper ist auf deutsch gesungen.

Hier meine Vorbehalte zur Musik: meiner Meinung nach wäre es viel besser gewesen wäre Christoph Willibald Gluck 100 Jahre später geboren worden, mit großem Orchester, und jemand hätte ihm Leitmotiv erklärt, er hätte ein etwas weniger pathetischer zweiter Wagner werden können. So wie sie ist, ist die Musik bedauerlich unterkomplex und unbefriedigend, oft ist sie hübsch, aber sonst kann man nichts Gutes drüber sagen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2014
Chrorographie und Szenenauftritt ist sehr interessant - und die Kombination von Ballett und Opera sehr gelungen. Ein Totalerlebniss von klassischer Musik / Opera und Ballet. Wirklich Innovativ...
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2014
Diese ganz und gar überirdische Choreografie der unvergessenen Meisterin des Tanzes, Pina Bausch, berührt bis in die tiefste Seele, sogar Menschen, die sonst mit klassischer Musik und Tanztheater gar nicht viel am Hut haben. Ich habe diese großartige Opern-Ballett-Aufführung seinerzeit im australischen Fernsehen zum ersten Mal gesehen und war einfach nur hingerissen, habe die Welt um mich herum vergessen: Begnadete Tänzer, wundervolle Musik, innige Stimmung, der man sich gar nicht entziehen kann. Nach meiner Rückkehr habe ich sofort die DVD gekauft und kann mich seither immer und immer wieder daran erfreuen.
Diese Aufnahme bekommt von mir 100 von 100 Punkten: Uneingeschränkt empfehlenswert!
Gina Collmann
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2012
Meine Frau ist im Gegensatz zu mir ein begeisterter Opernfan. Glucks Oper Orpheus und Eurydike in der Choreographie von Pina Pausch zählt neben der Salzburger Aufführung von Verdis La Traviata mit Anna Netrebko und Rolando Villazon und der Wiener Aufführung des Liebestranks mit denselben Künstlern zu den Opern-DVDs meiner Frau, die ich mir immer wieder gerne ansehe.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken