Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt festival 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
26
4,7 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Mai 2003
Es war einmal........
ich erinnere mich genau der Oktober im Jahre 1998 nach der Geburt des Herrn, als sich acht Repräsentanten ihrer Epoche aufmachen mußten genau in dem Moment als Zeit und Raum aufeinandertrafen in eine fremde Dimension. Geführt von einer mysteriösen Stimme fanden sie das Elektrische Schloß ein Gebilde, entstanden aus ihren eigenen Träumen und Ängsten. Und hier mußten sie nun das Tor zu ihren eigenen Zeitaltern finden............
Die Story ist schlicht und einfach genial. Denn wer hat es je gewagt solch eine Vielzahl verschiedener Epochen in ein modernes Märchen einzubauen. Deshalb trägt "Into The Electric Castle" den Beinamen A Space Opera auch vollkommen zurecht. Es ist schon klasse, welch Meisterwerk hier aus der Feder von Arjen A. Lucassen entstanden ist. Und die Besetzung läßt auch keinerlei Wünsche über. Fish (spielt den Highlander), Anneke v. Giersbergen (Egyptian), Damian Wilson (Knight), Ed Warby, Clive Nolan .... es könnte noch so weiter gehen. Arjen Lucassen hat mit diesem Werk ein ausgereiftes Kunstwerk - sowohl musikalisch, gesanglich oder auch textlich gezaubert, das den Hörer immer wieder in eine phantastische Welt der Gefühle versetzt.
So sind die über 100 Minuten Musik denn auch mit keiner Minute Langeweile gefüllt und kurze Einleitungen zu einzelnen Parts fügen sich auch grandios in das Gesamtwerk ein. Besonders gelungen ist die Aufteilung der Gesangsparts zu sehen. Denn bei der Umsetzung spielt jeder der Sänger eine andere Rolle, nicht bloß in einem Song, sondern in jedem. So ist das Album also tatsächlich eine Oper geworden, die nach einer Umsetzung auf Zelluloid nur so schreit.
"Into The Electric Castle" wird zudem noch durch das hervorragend gestaltete Booklet abgerundet und ist seit IQ's Subterranea und Arena's The Visitor endlich mal wieder ein genial strukturiertes Konzeptalbum, das sich Freunde progressiver Musik nicht entgehen lassen sollten.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 2. Dezember 2006
Wenn ich nur 2 CDs mit auf die einsame Insel nehmen dürfte, die "Into The Electric Castle" von 1998 wäre ganz sicher dabei. Hier helfen nur noch Superlative. Die Fiction/Fantasie-Idee von Arjen Lucassen ist einfach genial! Der Eine oder Andere mag sich ja lustig drüber machen, ich persönlich finde so eine Story 1000 mal besser als das Übliche "ich liebe sie, sie mich aber nicht, oder so".

Dann zur Musik: Hier sind eigendlich alle Musikrichtungen vertreten, die ich liebe. Hard Rock, Metal, Prog Rock, und Hippie Rock, wenn es diese Richtung überhaupt gibt?

Dann die Besetzung: Arjen hat wieder die Besten der Besten zusammengetrommelt. U.a. Fish (ex-Marillion), Anneke van Giersbergen (The Gathering), Sharon den Adel (Within Temptation), Clive Nolan (Arena), Damien Wilson (ex-Threshold) usw..

Die 1. CD fängt mit einem absoluten Bombast-Stück an `Welcome to the new dimension`. Dann geht es noch besser weiter mit dem über 11 minütigen `Isis and osiris`. Auf diesem Song singt fast die gesamte Besetzung. Bei `Amazing flight` wird etwas Fahrt rausgenommen. Sehr Hippie und spacig das Stück. Die erste CD endet dann mit dem melodischen Hard Rock-Song `Across the rainbow bridge`. Leider, leider, verstirbt Fish in seiner Rolle viel zu früh!

Die zweite CD beginnt mit `The garden of emotions`. Wirklich mit ganz vielen Emotionen. Das Stück wird aber noch getoppt von `Valley of the queens` gesungen von Anneke van Giersbergen. Seitdem bin ich Anneke-Fan. Besser, trauriger und großartiger geht es nicht. Aber auch der Song wird tatsächlich noch mal getoppt. `The castle hall` schlägt dann alles. Vielleicht der beste Song aller Zeiten. Eigendlich ganz einfach, aber effektiv! Die letzten Stücke können dann erwartungsgemäß nicht ganz an die vorherigen rankommen. Aber auch hier wird wieder von Prog, über Hard bis Metal Rock alles geboten.

Unter dem Strich gesehen stimmt hier wirklich alles! Eine total durchdachte Story, super geniale Musik und die richtigen Musiker/Sänger dafür. Arjen, das hast du phantastisch gemacht!

5 Sterne sind eigendlich viel zu wenig. Also gibt es diesmal 5+. Jedem Hard Rock und Prog Rock-Fan muss man diese Scheibe empfehlen.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2008
endlich mal wieder eine klasse Rockoper. Seit "Quatrophenia" von The Who habe ich so'ne gute Rockoper nicht mehr gehört. Besonders das Lied "Amazing Flight" hat es mir angetan. Der beste Song seit den 70iger.
Haben sich da etwa Größen wie Eric Clapton, Gary Moore, Camel und sogar Jethro Tull zusammen getan?. Und was ist das für ein Musiker, der noch so ein gutes Album
komponieren kann. Alle Achtung, Kompliment, Gott sei Dank gibt es sie noch.
Kaufen! Kaufen! Kaufen... wer richtig gute Musik hören will (die gibt es leider nicht mehr so oft)
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2006
Es war das erste Album, was ich mir je von Ayreon zugelegt habe. Und ich muss sagen, mir gefällt es von Anfang bis Ende. Wahnsinnig schöne Melodien, tolle Besetzungsliste und eine tolle, vielleicht für den einen oder anderen etwas kindische Story - aber ich mag's.
Das einzige was manchmal etwas nervig (aber wirklich nur minimal, deswegen gibts von mir noch lange keinen Punktabzug!) erscheint, ist diese Stimme, "The Voice", die unsere Helden duch die Geschichte leitet - aber wie gesagt es ist ein Konzeptalbum - eine Rockoper, da gehört so etwas eben dazu. Auf jeden Fall sollte man sich anfangs wirklich die Zeit nehmen um das Gesamtwerk anzuhören, da die Songs am besten zusammen wirken.
Meine persönlichen Favoriten auf diesem Album sind u. a. "Isis and Osiris", "Across the Rainbow Bridge", "Valley of the Queens" (wunderschönes Lied gesungen von THE GATHERING-Frontfrau Anneke
Van Giersbergen) und "The Mirror Maze"
Also gilt für alle Progressive Metal Fans die melodischen Metal gepaart mit Synthesizern im Stil der 70'er lieben und natürlich für alle anderen die auf die großzügige Starbesetzung stehen...-kaufen!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2015
Dies ist eine der besten Heavy-Opern aller Zeiten!
Man kann sie ruhig mit Queensryches "Operation Mindcrime" o.ä. vergleichen!
Anneke van Giersbergens mehrstimmige Gesangsharmonien verpasssen in Verbindung mit dem guten Mix und den guten Kompositionen jedem Metal-Fan eine kräftige Gänsehaut!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2005
Acht Sänger, acht Menschen unterschiedlicher Rassen, unterschiedlicher Epochen. Ein Römer, eine Indianerin, eine Ägypterin, ein Barbar, ein Hippie, ein Ritter der Tafelrunde, ein Highlander (ganz groß: Fish von Marillion), ein Mann aus der Zukunft; sie alle sind gefangen im Electric Castle, einer Todesfalle, lediglich von einer Stimme geführt. Geführt durch den Tunnel des Lichts, über die Regenbogenbrücke, direkt in den Garten der Emotionen, danach auf den Turm der Hoffnung, in die Schlosshalle und letztendlich entweder in die Ewige Leere oder in die Freiheit.
Das Electric Castle hält diese Menschen gefangen und den Hörer mit einem erstklassigem progresssiven Rock und Metal, der oft ins elektronische abgleitet und an gute alte Pink Floyd Zeiten erinnert. Auf zwei CDs in einer Viererbox wird dem Hörer die Geschichte des ungleichen Teams erzählt, das auf der Suche nach der erschreckenden Wahrheit ist. Und der Hörer fiebert mit. Was ist das Electric Castle? Und warum sind diese unterschiedlichen Menschen hier? Eine musikalische Reise der Extraklasse, leider keine für zwischendurch, begeistert jeden, der etwas für mysteriöse Geschichten aber auch für grandiose Sänger, Musiker und Lyrics übrig hat.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2000
Das A.A. Lucassen ein außergewöhnlicher Musiker/Songwriter ist, wußten wir schon lange, aber mit dieser Doppel-CD (Klang:exzellent) tritt er den Beweis entgültig an und spielt sich in den Prog-Rock-Olymp.
Acht Menschen durchleben ein musikalisches Abenteuer der Extraklasse. Dabei schafft es Lucassen für jeden Charakter die richtige Stimme zu finden, u.a Fish als Highlander (keiner rollt das "R" so schön), Damian Wilson als Ritter und (zweifellos die beste Wahl) Jay van Feggelen als Barbar. Musikalisch findet jeder etwas für seinen Geschmack. Da mischt sich Artrock mit Hardrock, progressiver Metal mit Jazz, da trifft Blues auf Rock'n'Roll. Trotz dieses Mixes aus verschiedenen Stilrichtungen wirkt diese CD wie aus einem Guß, kommt so komplex und vollkommen daher wie man es nicht für möglich hält.
Ein Extra-Lob an die Musiker, allen voran Drummer Ed Warby, sicherlich einer der Besten seiner Zunft. Diese CD gehört in jede Sammlung, sicherlich eines der besten Konzept-Alben der Musikgeschichte.
Ich gebe 6 von fünf möglichen Sternen!!!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2012
Diese "Space Opera" faszinierte mich schon lange Zeit. Schließlich griff ich die Anregung eines Freundes auf und schrieb zu den Songtexten ein kleines Büchlein, das die Handlung des Konzeptalbums in Form einer phantastischen Erzählung wiedergibt. Natürlich habe ich vorher Arjen Lucassen gefragt, ob er etwas dagegen hätte, was nicht der Fall war. Unter dem deutschen Titel "Die Reise ins Elektrische Schloss" kann man das Buch bei Amazon kaufen - oder direkt über meine HP, falls ein signiertes Exemplar gewünscht ist.
Die Reise ins Elektrische Schloss
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2013
Diese wunderbare Musik trifft meinen Geschmack.

Dem Stöbern in anderen Rezensionen sei Dank, dass ich auf diese CD gestoßen bin.
Würdiger Prog ohne Ausfall - ähnlich Pendragon, Blackfield, Riverside, ...
Ab und an eine bischen düsterer/härter ;-)

Und somit möchte ich mich den 5* Rezensionen gern anschließen und zusätzlich an die Producer appellieren eine Surround-Sound-DVD-Version rauszubringen.

Alle "Gleichgesinnte" können hier dazu gern ihre Zustimmung voten!
Vielleich werden wir ja früher oder später erhört :-)

PS/Empfehlung 5.1-Musik*:
--------------------------
Achtung Suchtgefahr! Wer folgende 5.1-Scheiben auf einer guten 5.1-Anlage gehört
hat, dürfte bestätigen können "was für ein Hörgenuss/-erlebnis" dies ist.
Ein Unterschied zur einfachen Stereo-CD wie Tag und Nacht!!!
Seit der DVD "Jean Michel Jarre - Live in China" (die wohl beste dts/THX-Referenz)
bin ich um diesen ultimativen Eindruck reicher,
aber auch (um die vielen Euronen der neuen 5.1-Scheiben) ärmer :-)

Album
*Alan Parsons - On Air (dts)
*Depeche Mode - alle Alben (Remastered / Hybrid-SACD + DVD)
*Enigma - A Posteriori (DVD)
*Genesis - alle Alben 1970-1998 (Remastered / Hybrid-SACDs + DVDs) Box Sets
*Herbert Grönemeyer - Album 12 (Special Edition CD + DVD in 5.1. Surround-Sound)
*Jean Michel Jarre - Aero (DVD)
*Mike Oldfield - Hergest Ridge / Ommadawn

Konzert/Live
*Eagles - Farewell I Tour: Live from Melbourne (DVD)
*Genesis - When in Rome/Come Rain Or Shine - Live 2007 (DVD)
*Jean Michel Jarre - Jarre in China (DVD)
*Loreena McKennitt - Nights From The Alhambra (DVD)
*Mike Oldfield - Tubular Bells 2 & 3 live (DVD)
*Phil-Collins - Finally ... The first Farewell Tour 2004 (DVD)
*Schiller - Tagtraum live 2006 / Atemlos live 2010 (DVD)

Wer sich ebenso mehr "gute Surround-Musik" wünscht, sollte überall dazu Empfehlungen
aussprechen - wieder und immer wieder -
bis es die Musikindustrie erreicht und wir zukünftig immer zwischen den Formaten
CD2.0/DVD5.1/BD eines Künstlers wählen können.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2004
Kompositorisch, konzeptionell, musikalisch, soundtechnisch, gesanglich...ein absolutes Meisterwerk.
Progressive Strukturen in Einklang mit Heavy-Zutaten... brilliant.
Großartige Gastsänger (Fish, Damian Wilson...).
Insgesamt eine atemberaubende Reise "Into the Electric Castle".
Eine sichere 5.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden