flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicApp AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 27. Mai 2014
Diesen Film habe ich im Fernsehen nachts gesehen und konnte nicht aufhören, obwohl ich eigentlich ins Bett wollte. Trotz Untertitel und kein einziges deutsches Wort ist der Film verständlich. Spannend von Anfang bis Ende und voller Überraschungen über den weiteren Verlauf der Geschichte. Es gibt grausame Szenen, doch man weiß ja - das gemeinste und grausamste Tier ist der Mensch.
Das zeigt auch dieser Film in eindrucksvoller Weise.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Juli 2011
Der neue Streich von Mel Gibson zeugt wieder mal von einer herrlichen Ausnahme in der verherrlichten Filmwelt der USA. Ein perfekter Clou stellte die Idee Gibsons dar, den inneren Machtkampf der Maya-Stämme im Film hervorzuheben und letztendlich zu zeigen, dass die kommende Inqusition durch die Europäer ein fast noch schlimmeres Unheil darstellte, als der Überlebenskampf intero überhaupt sein konnte. Um den Überblick nicht zu verlieren (man sollte garnicht so auf die Details eingehen): der Film hat subjektiv sehr viel Wahres an seiner Geschichte (durchaus historisch), weil niemand die Handlungen verneinen bzw. bejahen kann, alleine deshalb hat er seine eigene Realität und sei es teilweise auch Fantasiegewalt: die des Mel Gibson kann ohne weiteres anerkannt werden. Es ist völliger Schwachsinn zu sagen, Mel Gibson folge dem Geruch seiner blutrünstigen Nase, wenn er das Regiezepter in die Hand nimmt. Wenn man nach fast 30 Jahren Hollywood mental noch klar agieren kann, ist es mehr als verständlich, der öden Dekadenz etwas zuzusetzen und durch Darstellungen wie "Passion Christi" und/oder "Apocalypto" der feinen Zivilisation zu zeigen, dass Ihnen das alles in der einen oder anderen Form auch zustoßen könnte und dass sie den Augenblick genießen sollten, solange sie die Fernsehcouch nicht fallen lässt. Der Film übersteigt mit Abstand den Schund der Filmwelt Hollywoods - und das ist Oscarreife genug. Es beklagt sich niemand über die Lethargie und die abgrundtiefe Banalität in gewissen Filmen, die Millionen brachten, aber zu viele regen sich auf, wenn Mel Gibson Köpfe über Treppen rollen lässt. Was ich damit sagen will: Der Film wollte, meiner Meinung nach, garnicht zu 100 % auf die kriegerischen Maya-Stämme, noch auf das Kommen der Europäer eingehen, sondern auf das menschliche, totalitäre Kalkül. Er zeigte, dass Hass und Ignoranz nicht in rassistischen Wurzeln vorhanden sind, sondern viel mehr Seelen entspringen. Der Film übersteigt mit Abstand den Schund der Filmwelt Hollywoods - und das ist Oscarreife genug - dafür alleine 10 Punkte. Merksatz: Ein Film scheint immer als gelungen, wenn die letzte Szene vorbei ist und man sich die Zusammenstellung und die Aufzählung der Schauspieler ansieht, bis der Fernseher sich von alleine ausschaltet.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Mai 2014
Super Film! Bildgewaltig! Schauspielerische Leistung enorm! Schnörkellose Geschichte. So könnte es gewesen sein. Ein Film von Mel Gibson. Nicht ziimperlich. Garant für geniale Leistungen! Ich empfehle diesen Film sehr!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Juli 2016
Definitiv ein spannender und einnehmender Film. Sicherlich lässt sich über die historischen Tatsachen und Zeitpunkte streiten, aber das ist meines Erachtens nach nicht das Anliegen des Films gewesen, eine detailgetreue Dokumentation darzustellen.

Wer auf spannende historische und mit künstlerischer Freiheit versehene Filme steht, sollte sich diesen nicht entgehen lassen.
Die martialischen Szenen und die erwartete zu sehende Brutalität fand ich persönlich weniger als gedacht.

Was ich persönlich noch besser gefunden hätte, darum nur vier Sterne, wäre ein etwas ausgebauteres Ende gewesen. Es wirkte auf mich etwas abrupt und plötzlich. Deshalb war es nicht schlecht, im Gegenteil, aber das ist mein subjektiver Eindruck.

Grundlegend hat der Film gewisse Ähnlichkeiten zu 10.000 BC, einer meiner absoluten Lieblingsfilme, kommt aber meines Erachtens trotz beeindruckender Bilder und Szenen als Ganzes nicht an diesen heran.

Dennoch: empfehlenswert!
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Januar 2014
Ein sehr guter Film, interessant und sehenswert. Vorallem für die, die sich für die Maya interessieren und kein Problem mit Gewaltszenen haben.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. August 2007
Ich gebe den Vorrezensierern im Großen und Ganzen recht. Das Thema Untergang ist sicher verfehlt worden, was die historischen Fakten betrifft sollte man sich ehedem lieber gute Dokus ansehen und das nicht unbedingt von derartigen Monumentalstreifen erwarten, denen es noch dazu am eigentlich monumentalen fehlt. Ist ja nett, dass sie das Set selbst "gebastelt" haben und viel Freude daran hatten, aber gerade dadurch geht natürlich auch eine Menge verloren, denn die Pyramiden sehen eben auch aus wie eine gehobene Laienbühne und nicht wie wahrlich monumentalen Bauwerke dieses Volkes. Diese wirken heute noch in ihrer ganzen Monströsität und sind fester Bestandteil dessen was die Menschheit über die Maya weiß, da wir ja nun mal alle über ein bildhaftes Gedächtnis verfügen. Also hatte ich sie eben auch so monströs und riesig erwartet. Das Set wirkte eher wie ein kleiner Außenposten und nicht wie ein religiöses und zentrales Machtzentrum. Tolle Masken, tolle Kostüme und etwas Dschungelstimmung fand ich persönlich durchaus ansprechend. Mir hat das ausgereicht um gut unterhalten zu werden, da der Spannungsbogen weitgehend stimmt und die Schauspieler durchaus glaubhaft wirken. Übrigens glaube ich, dass der Untergang der Kultur gar nicht im Film stattfinden konnte, weil sich das meiner Ansicht nach nicht in einem zweistündigen Film darstellen lässt und die Realtät war sicher noch weit härter als im Film dargestellt.
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. Februar 2017
Schauspielerisch durchaus akzeptabel...größtes Manko: die Ureinwohner-Sprache mit dt. Untertiteln...Spannung & Dramatik nur im letzten Drittel des Filmes...Sound super...Storyline überzeugt leider nicht...
Fazit: Brutalität aus Prinzip...nur für Leute mit gutem Magen!

LG, Stw. :-)
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. Oktober 2015
Das Teil ist wie erwartet der Hammer !!!
Absolut empfehlenswert;eine spannende und informative Sache :-)
Freuen Sie sich auf unterhaltsame Stunden
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Januar 2016
die DVD war sehr günstig, über uk, hervorragende Qualität, trotz meinem desolaten Recorder, ich liebe diesen film, nur zu empfehlen...
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. März 2016
ich find das ist einer der besten filme ohne worte und mel Gibson ist sowieso ein Held. auch wenn das in holiwood nicht merh so gesehen wird....
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden